Hühnchen Süß-Sauer aus dem Wok

IMG_4524

Dieses Gericht wollte ich schon lange einmal selbst kochen. Bisher habe ich es nur in Restaurants gegessen oder aus den bekannten Fertig-Gläsern aufgewärmt. Jetzt kann ich sagen: Fertig-Gläser waren mal, das wird wiederholt. Auch der Schatz war begeistert (zugegeben: wie eigentlich immer, wenn es asiatisch gibt).

Man braucht dafür zwar einige Schälchen und etwas Zeit, aber ansonsten ist es ganz einfach. Ich rate davon ab, erst damit anzufangen, wenn man schon kurz vor dem Verhungern ist. Besonders, wenn man dann noch Fotos für seinen Blog schießen will und der Liebste wie ein hungriger Tiger um einen herumschleicht. Rein hypothetisch natürlich.

Für drei Portionen (oder zwei sehr hungrige Esser) braucht man:

100g Mehl, 1/2 TL Meersalz, 1TL Backpulver, 120 ml Wasser, 200g Hühnchen, 2 Knoblauchzehen, 1 Karotte, ein paar Frühlingszwiebeln, 1/2 Gemüsezwiebel, 1 Paprika, weiteres Gemüse nach Wunsch (bei mir: Erbsen, Mais), 1 Dose Ananas im eigenen Saft, 2 EL Tomatenketchup, 1/2 EL Speisestärke, 2 EL Wasser, 1-2 EL brauner Zucker oder Honig, 1 EL Fischsauce, 1 Tomate

Das Gemüse wenn nötig schälen und in Streifen (Karotte), Ringe (Frühlingszwiebeln, Zwiebel) und Würfel (Paprika) schneiden. Beiseite stellen.

In einer Schale das Mehl mit Backpulver, Salz und Wasser zu einer glatten Masser verrühren. Das Hühnchen in mundgerechte Stücke schneiden und in der Masse eintauchen lassen.

Im Wok soviel Öl erhitzen, dass es mindestens einen halben cm hoch steht. Es ist heiß genug, wenn ein Teigtropfen sofort anfängt, zu frittieren. Die Fleischstücken 4-5 Minuten in 2 Fuhren golbraun ausbraten, dabei mehrmals wenden. Auf einen Teller mit Küchenkrepp legen.

Das Öl bis auf 1 EL weggießen. Im restlichen Öl auf mittlerer Hitze die gehackten Knoblauchzehen bräunen. Dann die Karotte, die Zwiebeln und die Paprika und das restliche feste Gemüse hinzugeben und ein paar Minuten garen lassen.

Derweil Den Ananassaft mit der Stärke glattrühren. Die jeweils 2 EL Wasser und Tomatenketchup unterrühren, dann den braunen Zucker und 1 EL Fischsauce aus dem Asialaden. Wer mag, gibt noch einen Spritzer Limettensaft dazu. Die Sauce in den Wok zu dem Gemüse geben. Durch die Stärke sollte sich beim aufkochen eine dickflüssige Sauce ergeben (eben wie in den Fertiggläsern^^).

Nun das weiche Gemüse dazugeben, das nicht so lange garen muss, wie Tomaten (oder zB Pilze) und auch die Ananasstückchen. Anschließend werden die frittierten Hühnchenstücke untergerührt. Jetzt nur noch nach Belieben abschmecken und mit etwas Koriander bestreuen. Wer mag, gibt noch etwas Schärfe dazu, zum Beispiel Sriracha. Ist dann aber nicht mehr Original. Am besten zu Basmati- oder Jasminreis servieren.

IMG_4525

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hühnchen Süß-Sauer aus dem Wok

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s