Frühstücksfreuden: Mein liebstes Crunchy Müsli und Schokohörnchen

Frühstück2Seit der Mann beschlossen hat, gesünder zu essen, haben wir einen unglaublichen Müsli-Verbrauch. Er macht das auch wirklich durchdacht: Abends schnürt er sich ein Päckchen aus Magerjoghurt, Apfelschnitzen und Müsli und lässt es über Nacht im Kühlschrank stehen. Morgens hat er dann keinen Stress und außerdem noch leckeres, durchgezogenes, gesundes Müsli. Ich bin dazu nicht organisiert genug, ich mache das immer morgens. Aber auch ich esse gern Müsli und finde es besonders im Büro praktisch.

Dass ich es selbst mache, ist aber neu. Vor allem, weil der Verbrauch gestiegen ist, ist das günstig und man weiß genau, was drin ist. Ich habe nämlich, wie auch bei anderen Dingen, eine sehr genaue Vorstellung davon, wie mein Müsli aussehen soll: Auf keinen Fall mit Rosinen, aber gern mit etwas Fruchtigem, nicht zu süß, aber auch nicht dröge, crunchy, aber ohne riesige klebende Brocken, möglichst ohne Zusatzstoffe, aber mit verschiedenen Sorten Haferflocken oder Getreide…

Diese Vorstellung ist eigentlich unmöglich im Supermarkt zu finden und so mache ich bei gekauften Müsli oft Kompromisse, auch wenn ich die eine oder andere Sorte gern esse. Deswegen bin ich jetzt ziemlich begeistert vom Müsli selbermachen. Ich habe dafür im Internet nach Grundrezepten gesucht, die ich nach meinem Geschmack ergänzen kann, und habe aus dieser Recherche und meinen eigenen Ideen die beste Kombination gezaubert. Und es ist soooo lecker! Der Mann war zunächst misstrauisch, hatte aber keine Alternative, als zu probieren. Und seitdem isst er es jeden Morgen gern und ist zufrieden, es sei denn, der Vorrat ist mal wieder aufgebraucht. Aber: Es geht ja ganz schnell, ich mach dir noch ein Blech, Schatz 🙂

Müsli

Mein Lieblingsmüsli (1 Blech):

ca. 150g zarte Haferflocken
100g kernige Haferflocken
4 EL flüssiger Honig
4 EL Apfelmus
evtl. 1 TL Pflanzenöl (optional)
1 TL Zimt
2 EL Kokosraspel
1 Handvoll gehackte Walnüsse
ein paar gehackte Cashews
30g gehackte Haselnüsse
30g gehackte Mandeln
Trockenfrüchte nach Wahl (ich mochte es sehr gern mit einer Snack-Mischung Kokosschnitze und Mango aus dem Bio-Regal im Supermarkt)
1 TL Vanilleextrakt
1 Msp. Salz

Alle Zutaten mischen und auf ein Bleck kippen, sodass die Masse gleichmäßig verteilt ist. Im vorgeheizten Ofen bei 160°C backen, bis es goldbraun wird. Beim Rausnehmen sollte es noch nicht komplett knusprig sein, dass passiert beim Auskühlen. Dazu das Blech einfach eine halbe Stunde stehen lassen. Anschließend alles in mundgerechte Stücke brechen und in einen luftdichten Behälter verschließen. Mit Milch, Joghurt, Saft, Früchten oder wie ihr es am liebsten mögt servieren.

FrühstückAls letztes Rezept, dass ich noch von meinem Brunch nachliefern wollte, kommen diese Schoko-Hörnchen. Hörnchen schreiben für mich förmlich: SONNTAGSFRÜHSTÜCK! Muss wohl an den Kindheitserinnerungen an Familiefrühstücke liegen, wenn mein Papa uns Kindern Hörnchen mitgebracht hat. Kennt ihr dieses tolle Sonntagsfrühstück-Gefühl auch?

Das Rezept  ist von hier inspiriert, habe es allerdings an meine Vorräte angepasst.

HörnchenFür ca. 20 kleine Hörnchen:

375g Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe
125 ml Milch
1 Ei
1 Prs. Salz
80g Zucker
50g weiche Butter
3 EL Schokoraspel oder Nussnougat-Creme
 

Das Mehl in eine Rührschüssel geben und mit der Trockenhefe mischen. Die warme Milch zugeben und verkneten. Dann das Ei trennen und Eiweiß zum Teig geben. Eigelb zunächst beiseite stellen. Salz, Zucker und Butter ebenfalls dazugeben und alles ca. 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Eigelb mit einem EL Milch vermischen. Den Teig halbieren und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Platten ausrollen. Diese halbieren, vierteln und die Viertel noch einmal teilen, sodass ihr kleine „Tortenstücke“ erhaltet. Auf diese erst ein bisschen Eigelb-Milch und dann etwas Schokolade geben und von der langen Seite zur Spitze zum Hörnchen rollen und etwas rund in Form drücken. Auf ein Blech setzen und nach Belieben noch einmal mit Eigelb bestreichen. Ohne sieht auch schön aus, weil dann eine dünne Mehlschicht bleibt.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen, bis sie duften und goldbraun werden.

Ich fand die Hörnchen in Milch, Marmelade oder Nutella gedippt sehr lecker. Ohne alles waren sie einen Tick zu trocken. Deswegen würde ich das nächste Mal anstatt Raspelschokolade wohl Nussnougat-Creme zum Füllen nehmen. Auch wenn die Raspel sehr hübsch aussehen. Auf jeden Fall ist das etwas ganz Besonderes, wenn es selbstgemacht ist…perfekt für ein ausgedehntes Frühstück mit dem Liebsten oder den Freundinnen. Ja…ich weiß…ich liebe Frühstück. Hättet ihr nicht gedacht, oder? Hach…bald ist wieder Wochenende.

Advertisements

2 Gedanken zu “Frühstücksfreuden: Mein liebstes Crunchy Müsli und Schokohörnchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s