Dreamy Lemon Rosemary Shortbread

Shortbread7

Es gibt einfach Geschmacks-Kombinationen, die es krachen lassen. Die erst vorsichtig auf der Zunge prickeln, dann das Gehirn kleine Luftsprünge machen lassen und dann verlangen die Geschmacksknospen und das Bäuchlein laustark nach Nachschub. VIEL. NACHSCHUB. So geschehen bei mir zum Beispiel schon mit:

Schokolade und Salzbrezeln (Oh JA! Davon werdet ihr bald mehr sehen..).

Banane und Erdnussbutter.

Karamell und Salz.

Shortbread1

Und nun auch mit: Zitrone und Rosmarin. Ich weiß, diese Zusammenstellung ist nicht neu. Und ich war schon immer neugierig darauf, einige Rezepte sind auf meiner Nachbackliste bereits vor geraumer Zeit gelandet. Und trotzdem hatte ich bisher nie die Zeit/Muße/Zutaten, um etwas damit zu verwirklichen, wenn es mir nach etwas Frischem war.

Shortbread5

BÄM! Hier sind sie. Und das nicht das letzte Mal, das weiß ich jetzt schon. Der Mann, beim in-den-Ofen-schieben noch skeptisch („Kekse? Weihnachten ist schon längst vorbei!“) ist hinterher ganz happy mit seinem Keks-Blümchen („Schmecken gut, deine Kekse“ –> Ritterschlag!). Ich habe mir verkniffen, ihm zu erklären, dass es sich nicht um irgendwelche Kekse, sondern um Shortbread handelt. Hauptsache, es schmeckt! Nicht nur das. Ich könnte mich echt reinlegen in diese buttrigen, lockeren, knusprigen Shortbread-Blümchen. Und da mich das Rezept so begeistert hat, ist es mein Beitrag zu Clarettis Backthema des Monats Zitrusfrüchte bei der tollen Aktion „Ich back’s mir“!

Shortbread2

Das Rezept ist von diesem grandiosen Blog, auf den ich über Pinterest gestoßen bin. Da steht auf jeden Fall jetzt noch eine Menge mehr auf meiner Liste. Ich habe das Rezept nur ein ganz kleines Bisschen abgeändert, denn die Cookies sind ziemlich perfekt. Das Rezept habe ich trotzdem aufgeschrieben, damit ihr es nicht beim Backen noch konvertieren müsst, wie ich. Das finde ich nämlich gar nicht so einfach, wenn man keine Measuring Cups hat. Schaut trotzdem unbedingt mal bei Two Peas and Their Pod vorbei, da sind wahnsinnig leckere Rezepte zu entdecken! Was haltet ihr das nächste Mal von den Dark Chocolate Chunk, Pistacchio and Sea Salt Cookies? Hört sich wahnsinnig gut an, wie ich finde.

Shortbread4

Und dann wollte ich euch noch schnell eine tolle Dessert-Idee zeigen, die mir zu den Shortbread-Cookies gekommen ist. Aber, ich habe leider gar keine Fotos davon, weil es einfach zu gut, und gar nicht so mega ungesund ist. Ich habe es mir in letzter Zeit immer als After-Work Snack gemacht, denn es geht ganz schnell: Ihr rührt ein Schüsselchen griechischen Joghurt mit 1-2 TL Honig und dem Saft einer viertel Zitrone zusammen und krümelt dann nach Belieben zwei oder drei Cookies hinein…mhmmmmm! Probiert es aus!

Shortbread5

Für eine Menge Lemon Rosemary Shortbread: 

240g Mehl
1/4 TL Salz
1 1/2 TL Zitronenabrieb
1 TL frischer, gehackter Rosmarin
200g Butter (Raumtemperatur)
85g Puderzucker
1 TL Vanilla
2 EL Zitronensaft

Shortbread

Mehl, Salz, Zitronenabrieb und gehackten Rosmarin in einer Schüssel kurz vermischen und beiseitestellen. Die Butter und den Puderzucker zusammen cremig schlagen, dann Vanilleextrakt und Zitronensaft dazugeben. Nach und nach die Mehlmischung dazugeben und nur rühren, bis gerade so ein Teig entstanden ist. Dann den Teig in Frischhaltfolie wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 160°C vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche etwa 1/2 cm dick ausrollen. Entweder Formen ausschneiden oder einen beliebigen Ausstecher verwenden. Die Cookies auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10-12 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn einige von ihnen an den Ecken goldbraun werden, dann nicht länger backen! Komplett auskühlen lassen. Sie halten sich in einer Dose oder einem Cookiejar eine ganze Weile frisch.

Advertisements

8 Gedanken zu “Dreamy Lemon Rosemary Shortbread

  1. Ich hab einmal Shortbread probiert und es ging total in die Hose ^^ ob es daran lag das es ein kalorienreduziertes Rezept war?! Naja, jedenfalls habe ich seitdem Shortbread die kalte Schulter gezeigt (es sei denn es ist gekauftes, denn eigentlich mag ich Shortbread total).:)
    Wünsche euch ein schönes Wochenende 🙂

    1. Manchmal liegt es ja wirklich daran, wie die reduzierten Produkte die Konsistenz von einem Rezept verändern. Das war mein erstes Shortbread-Rezept, aber ich fand es absolut gelingsicher und sehr lecker! 🙂

  2. Ich nochmal 😀 Ich habe ein bisschen weitergestöbert und bin auf dieses Rezept von dir gestoßen. Shortbread hab ich noch nie ausprobiert aber mir ist sofort der Geruch von Zitrone und Rosmarin in die Nase gestiegen, als ob hier jemand gerade eine Dose mit deinen Keksen geöffnet hätte 😀

    Dieses Rezept wird auch gleich ausgedruckt und hoffentlich bald nachgebacken

    allerliebste Grüße
    Sara ❤

    1. Ich habe auch das erste Mal Shortbread gebacken und fand es echt gut und einfach. Gekauftes mag ich immer nicht so…aber alles mit Rosmarin ist einfach spitze! 😉 Liebe Grüße, Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s