{Urlaubsfeeling} Sehr versunkener Erdbeer-Macadamia-Kuchen oder: Erdbeeren, wo seid ihr?!

Erdbeerkuchen1

Ihr Lieben, während ihr das lest, sitze ich schon im Flieger gen Heimat. Ja, seit ich in einem anderen, fernen Land lebe und arbeite, mache ich Urlaub am liebsten Zuhause. Das mag langweilig erscheinen, aber für meinen Liebsten und mich ist es genau das richtige zur Erholung und wir wünschen uns gerade nichts mehr, als endlich Familie und Freunde wiederzusehen. Einen ganzen Monat sind wir Zuhause, ist das nicht der Wahnsinn?! Ich freue mich so sehr darauf, endlich mal wieder ein paar Dinge zu tun, die in unserer derzeitigen Heimatland nicht möglich sind: Kino, einen Minirock tragen, etwas kochen, ohne immer zu denken: „Das gibt es hier nicht, das auch nicht…“. Mit Freunden tanzen und feiern gehen. Und noch so viel mehr…

Auf dem Blog wird es trotzdem einiges geben. Ab und zu werde ich auf jeden Fall auch gleich etwas verbloggen und mich melden, außerdem habe ich ein paar leckere Rezepte vorbereitet. Und die Liste von Rezepten, die ich im Urlaub verbacken/-kochen möchte, ist schon soooo lang!

Erdbeerkuchen4

Wenn ihr mehr davon sehen wollt, wie ich meinen Urlaub verbringe und was alles leckeres gezaubert wird, dann schaut doch mal auf Instagram bei mir vorbei! Vielleicht hat der eine oder die andere Lust, mir dort zu folgen. Ihr findet mich hier:

JOURNEYOFSUE

Dort werdet ihr ganz sicher auch Bilder von dem geplanten Kurztrip mit dem Liebsten nach Kopenhagen zusehen bekommen. Und dann ist da noch der Fotografie- und Foodstyling-Workshop mit Samt und Sahne und Marylicious in Hamburg, auf den ich mich schon seit Monaten freue wie Bolle! Auch von dort werde ich berichten und Bilder zeigen.

Erdbeerkuchen

Vor der Abreise wollte ich euch unbedingt noch dieses Rezept aufschreiben. Der Kuchen entstand aus einer schnellen Idee nach Feierabend diese Woche. Es sollte eigentlich ein versunkener Erdbeerkuchen werden, also einer, wo man die Erdbeeren und Macadamias oben drauf noch sieht…naja, dann habe ich es mit dem Backpulver ziemlcih gut gemeint – so sind die Erdbeeren komplett versunken, aber der Kuchen ist wirklich wunderbar hoch geworden und sah toll aus, wie ich finde. Aber als er aus dem Ofen kam, ich so: „Erdbeeren?! Wo seid ihr denn?“ Zum Nachbacken trotzdem dringend empfohlen, er ist herrlich saftig und vanillig. Nom nom. Außerdem wollte ich schon ewig mal mit Macadamianüssen backen und es ist gleich wunderbar geworden.

Erdbeerkuchen5

Für eine 20cm Springform (für 26cm einfach + 1/3):

125g weiche Butter
90g Zucker
1 Pck. Bourbon Vanillezucker
1 Prs. Salz
3 Eier
30g Speisestärke
1 Pck. Vanillepuddingpulver
120g Mehl
3 EL Joghurt
1 EL Rum
2-3 EL Backpulver
250g Erdbeeren
40g Macadamianüsse, gesalzen

Erdbeerkuchen2

Die Butter mit den Zuckersorten und dem Salz verschlagen. Unbedingt Borbon-Vanillezucker, nicht Vanillinzucker nehmen! Die Eier nacheinander hinzugeben und verrühren. Dann Speisestärke, Mehl und Backpulver dazusieben. Vanillepuddingpulver, Jogurt und Rum hinzugeben und unterrühren. Die Erdbeeren waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Nüsse grob hacken. Den Teig in eine gefettete Springform geben. Erdbeeren und Nüsse darauf verteilen. Bei 180°C ca. 30-35 Minuten backen. In der Mitte eine Garprobe machen und bei Bedarf noch einige Minuten weiterbacken.

Erdbeerkuchen3
Ich freue mich auch in dieser Zeit natürlich über jeden Kommentar und jeden Mucks von euch 🙂 Es ist soooo aufregend zu sehen, dass mein kleines Blögchen nach knapp einem halben Jahr nun anfängt, richtig zu wachsen. Ihr seid wirklich toll (!) und es ist unglaublich schön, von euch Feedback oder sogar Links zu Nachgebackenen Leckereien von Raspberrysue auf euren Blogs zu bekommen ❤ Danke dafür!

Advertisements

7 Gedanken zu “{Urlaubsfeeling} Sehr versunkener Erdbeer-Macadamia-Kuchen oder: Erdbeeren, wo seid ihr?!

  1. Ich bin so neidisch dass du zu dem Workshop kannst… manchmal ist es echt doof in einem anderen Land zu wohnen. :-/

    Ich finde der Kuchen ist toll geworden…muss ja nicht immer perfekt sein… (sagt die Perfektionistin) haha 🙂

    Ich wünsch dir viel Spass in der Heimat ❤

  2. Den Kuchen mag ich leiden! Der ist wirklich toll hoch geworden (ich bin auch oft seeehr grosszügig mit dem Backpulver) Ich wünsche Dir und Deinem Liebsten schönen Urlaub in der Heimat 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s