Jeanny’s Crème fraîche Kuchen mit Beeren

Beerenkuchen1

Diese Bilder schlummerten nun schon einige Wochen auf meiner Festplatte, ich wollte aber auf das Rezept unbedingt noch eingehen. Einer meiner letzten Backbuchkäufe war endlich, endlich Jeanny’s fabelhaftes „Zucker, Zimt und Liebe“-Backbuch. Der Postbote klingelte mit meinem Paket und ich musste es sofort aufreißen und losschmökern. Hach. Wie man es von Jeanny kennt, ist einfach alles wunderbar und mit Liebe gestaltet. Die Rezepte sprechen mit zu einem großen Teil sehr an. Aber eines stach gleich heraus: Der Crème fraîche Kuchen mit Himbeeren war sofort mein absoluter Favorit. Ist ja klar, bei einer Bloggerin, die sich Raspberryue nennt…

Beerenkuchen3

Am nächsten Tag nach dem Einkaufen ging es dann schon los mit der Backerei, ich war einfach so neugierig. Ich konnte mich aber dann doch nicht auf Himbeeren beschränken, als mich noch ein Schälchen Blaubeeren im Kühlschrank angelacht hat. Die wanderten also gleich mit in den Teig.

Und weil ich manchmal den Hang zum Übertreiben habe…musste ich dem Rezept von Jeanny noch ein megamäßig leckeres Frosting hinzufügen. Es ging nicht anders, word!

Beerenkuchen2

Dekoriert wurde der Kuchen mit dem Frosting, verschiedenen Beeren und ein paar Blümchen (die natürlich nicht mitgegessen wurden). Die ganze Familie fand ihn klasse! Vor allem fand ich ihn noch viel leckerer, nachdem er einen Tag durchgezogen war. Dann macht die Crème fraîche den Teig so richtig schon weich-saftig. Hmm, schwer zu beschreiben, ihr wisst, was ich meine, oder? Sonst am besten einfach ausprobieren!

Ich habe übrigens aus Jeannys Buch bisher auch noch die Lieblingsmadeleines und den Schwedischen Mandelkuchen gebacken, beides war total klasse. Die nächsten Rezepte werden auf jeden Fall der Chai-Tee-Kuchen und der Apfelmuskuchen. Oder oder oder…ich kann mich einfach nicht entscheiden.

Beerenkuchen5

Für 1 Kastenform:

175g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prs Salz
1 Prs Natron
115g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier
200g Crème fraîche
200g Himbeeren (bei mir 100g Himbeeren, 100g Blaubeeren)
2 EL brauner Zucker

Beerenkuchen

Die Kastenform fetten. Mehl, Backpulver, Salz und Natron in eine Schüssel sieben. Butter und Zucker cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen dazugeben. Die Mehlmischung und die Crème fraîche abwechseln dazugeben und verrühren. Die Beeren vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und mit dem braunen Zucker bestreuen. Bei 175°C ca. 60-70 Minuten backen und die Stäbchenprobe nicht vergessen.

Jeanny schlägt vor, den Kuchen mit einer Glasur aus 100g Puderzucker und 1-2 EL Milch zu toppen und mit ein paar frischen Himbeeren zu dekorieren. Bei mir durfte es etwas mehr sein…das Frosting habe ich Pi mal Daumen zusammengerührt, ihr solltet also unbedingt abschmecken. Ich habe dafür 50g weiße Schokolade geschmolzen und mit 100g Crème fraîche und 50g Mascarpone glatt gerührt. Gleichmäßig auf den vollständig abgekühlten Kuchen streichen, mit Beeren belegen und die nächsten Studen am besten im Kühlschrank chillen lassen.

Beerenkuchen4

Besitzt ihr Jeanny’s Buch, und welches Rezept muss ich daraus unebdingt noch probieren?

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Jeanny’s Crème fraîche Kuchen mit Beeren

  1. OHHHH in lieb des BIACHAL von IHR,,,
    aber bis jetzt bin i lei zum anschaun kumma
    den KUACHA wos DU gmacht hast
    HOB i ahs cho gsehn,,,
    schaut echt oberlecker aus,,
    FREU.. freu..
    hob no ah feins WOCHENENDE..
    bis bald de BIRGIT

  2. Oh, wie lustig, bei mir stehen der Chai- und der Apfelmus-Kuchen auch noch sehr weit oben auf der Nachbackliste. 😉 Ich habe bis jetzt auch viel zu wenig Rezepte aus dem Buch ausprobiert, obwohl mich einige reizen. Die Madeleines habe ich übrigens ebenfalls ausprobiert, war aber leider nicht so überzeugt von ihnen.
    LG, Becky
    P.S. Dein Crème Fraîche – Kuchen sieht super aus!

  3. Oh wow, das sieht so unglaublich lecker aus. Den Kuchen muss ich unbedingt nachmachen. Er und vorallem deine Fotos versprühen so eine riesige Gute Laune und Lust auf den Sommer! 🙂
    Danke für die tolle Inspiration und das Rezept! 🙂
    Ich habe deinen Blog übrigens gerade bei Instagram entdeckt und finde ihn großartig. Deshalb bleibe ich gleich mal als Leserin hier 🙂
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen!

    1. Hallo Kate, vielen Dank für deine lieben Worte! Das freut mich wirklich sehr. Ich habe gerade auch schon kurz bei dir reingeschaut, muss aber unbedingt morgen nochmal in Ruhe stöbern! ❤ Bis ganz bald und liebe Grüße, Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s