{Aus Omas Rezeptbüchlein} Pflaumenkuchen mit Marzipan-Zimtstreusel

Pflaumenkuchen2

Was erinnert mehr an einen Sonntagnachmittag in Omas Garten mit Limo und frisch gepflückten Früchten, als ein Pflaumenkuchen? Eben, nichts. Deswegen musste dieser Beitrag auch ein bisschen wie damals aussehen, nostalgisch eben. Oma hat für uns immer ihr schönes Porzellan rausgeholt, die Gefahr kleiner Kinderfinger darauf konsequent und gekonnt ignorierend. Es gibt Speziallimo (bei meiner Omi Caprisonne mit Himbeeren und Himbeersaft, schön klebrig!) und wer mag, bekommt noch viel mehr davon, als Mama erlaubt. Der Kuchen schmeckt uns wie immer traumhaft gut. Das Beste sind natürlich die Streusel. Sie sind schön knusprig, schmecken nach einem Hauch Marzipan und Zimt und sind perfekt zu den etwas säuerlichen Pflaumen. Hach!

Pflaumenkuchen3

Da Oma und der deutsche Garten leider weit weg sind, backe ich selbst. Ehrlich gesagt hat Oma auch keinen Pflaumenkuchen gebacken, weil mein Bruder und ich Fruchtkuchen „Iiiiiih“ fanden. Streuselkuchen gab es aber schon. Trotzdem hat dieser Kuchen etwas Nostalgisches an sich, mit seinen Streuseln und dem Spätsommer-/Frühherbst-Obst schlechthin. Es ist auch nicht Omas Porzellan, sondern das Hochzeitsporzellan meiner Eltern, das ich vorzeitig abgestaubt habe und über alles liebe. Im Gegensatz zu Oma würde ich es niemals, NIE, patschigen Kinderhändchen aussetzen.

Pflaumenkuchen5

Der Boden dieses Kuchens ist weich und fluffig, schmeckt nur leicht nach dem Marzipan und Amaretto. Die Pflaumen sind süß-sauerlich und machen den Boden so richtig saftig. Und obendrauf sind die knusprigen Streusel. Wer fürchtet, dass Marzipan, Amaretto und Zimt aus dem Kuchen einen Weihnachtskuchen machen, sollte ihn unbedingt ausprobieren. Es ist nämlich ganz im Gegenteil eine perfekte Spätsommerkomposition, versprochen! Man sollte es mit den genannten Zutaten einfach nicht übertreiben.

Pflaumenkuchen1

Für 1 kleines Blech (ca. 25x30cm) oder eine Sprinform:

Teig:
60g Marzipan
100g weiche Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eier
120g Frischkäse
180g Mehl
2 TL Backpulver
50 ml Milch
2 EL Amaretto

Streusel:

65g Marzipan
70g Butter
120g Mehl
1/2 TL Zimt
50g Zucker

600g Pflaumen (gewogen mit Kern

Pflaumenkuchen4

Das ganze Marzipan raspeln oder sehr fein würfeln. 60g davon mit der weichen Butter, dem Zucker und dem Vanillinzucker cremig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben. Mehl und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren. Zum Schluss den Frischkäse, die Milch und den Amaretto ebenfalls dazugeben und alles gut verschlagen.

Für die Streusel das restliche Marzipan mit den anderen Streusel-Zutaten verkneten. Die Streuselmischung für 10-15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Derweil die Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. Den Teig für den Boden in eine gefettete Form füllen und glatt streichen. Die Pflaumenviertel darauf aufreihen und leicht in den Teig drücken. Die Streuselmischung aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig  dicht an dicht über die Pflaumen bröseln. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 35-40 Minuten backen. Die letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. Mit Puderzucker oder Schlagsahne verdrücken.

Pflaumenkuchen

Das war mein erster Beitrag zu der neuen kleinen Reihe! Wenn jemandem von euch die Idee gefällt und ihr gerade einen Beitrag postet, der dazu passt: Nehmt gern das Banner mit und hinterlasst mir einen Kommentar mit Link, dann stelle ich die Links mit in den Artikel ein. Es sollte aber kein Archivbeitrag sein. Es gibt nichts zu gewinnen, einfach nur zum Spaß 😉 Meine Ideen für den nächsten Beitrag von Omi sprudeln schon….

Aus Omas Rezeptbüchlein

Advertisements

10 Gedanken zu “{Aus Omas Rezeptbüchlein} Pflaumenkuchen mit Marzipan-Zimtstreusel

    1. Hallo liebe Herr und Frau Lieblingsmahl,
      gern lade ich euch zu einem leckeren Stück Pflaumenkuchen ein. So richtig schön mit Vanillesahne und gutem Kaffee. Aber das Geschirr ist mir heilig – ich zähle hinterher nach! 😉 Liebe Grüße, Carina

  1. Mir läuft gerade richtig das Wasser im Mund zusammen *-*
    Also, wenn der nicht nachgebacken wird, weiß ich auch nicht!
    Vielen Dank für das tolle Rezept – auf die Kombination mit Zimt und Marzipan wäre ich gar nicht gekommen.

    Liebe Grüße
    Jule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s