{Ich back’s mir} Apfel-Feigen-Kuchen mit Pinienkernen

Apfelkuchen4

Es gab zwar gestern schon Kuchen, aber für Claretti und die kleine Hilda leg ich doch gern gleich nochmal was Leckeres nach. Denn heute ist wieder „Ich back’s mir“-Tag! Das Thema war Apfelkuchen-Rezepte. Wem schwirren da nicht erst einmal diverse Klassiker im Kopf herum? Wahrscheinlich gibt es in Deutschland zu keinem Obst mehr Rezepte als zum guten, alten Apfel. Deswegen habe ich auch länger hin und her überlegt, aber mich gegen einen Klassiker entschieden. Etwas neues musste es sein (soweit das noch geht…).

Apfelkuchen2

Den Ausschlag haben dann die Feigen gegeben, die ich im Kühlschrank hatte, und die schon sehr reif waren. Kein Scherz, das war das allererste Mal, dass ich Feigen probiert habe. Aber wie das immer so ist. Man will irgendetwas ganz dringend probieren, kauft es, probiert es einmal pur und weiß dann nicht mehr, was man damit machen soll. Alles immer in den Joghurt oder ins Müsli schnippeln ist langweilig. Also ab auf den Apfelkuchen damit! Und das war wirklich eine richtig leckere Kombination. Dazu noch ein paar Pinienkerne und ich schwelgte schon im Apfelkuchen-Himmel!

Und da die Apfelkuchenzeit gerade erst anfängt, werde ich ganz sicher gleich noch ein bisschen in den vielen anderen Beiträgen stöbern. Denn Apfelkuchen geht immer, mögen fast alle und man kann nie genug gute Rezepte dafür haben!

Apfelkuchen

Für eine 20cm-Springform:

200g weiche Butter
100g brauner Zucker + 1 EL
2 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1 Prs. Salz
3 Eier
2 TL Backpulver
170g Mehl
30g Dinkelvollkornmehl
1 guter Schuss Rum (kann durch Apfelsaft ersetzt werden)
1 EL Honig
20g Pinienkerne
2-3 reife Feigen
1 säuerlicher Apfel

Apfelkuchen3

Die weiche Butter mit den Zuckersorten, Honig und dem Salz mit dem Schneeebesen verschlagen. Die Eier eins nach dem anderen zugeben. Die beiden Mehlsorten und das Backpulver unterrühren, am besten mit einem Kochlöffel. Zum Schluss den Rum unterrühren, bis sich alles gerade gut vermischt hat. Den Apfel waschen, schälen und in feine Spalten schneiden. Die Feigen waschen, trocken tupfen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Teig in eine gefettete 20cm-Springform geben und glatt streichen. Das Obst darauf nach Belieben drapieren. Mit Pinienkernen und 1 EL Zucker bestreuen. Den Kuchen bei 175°C ca. 40 Min lang backen und ihn dabei ihm Auge behalten, falls die Oberfläche zu dunkel wird (dann mit einem Stück Alufolie abdecken und normal zuende backen).

Wer lieber einen 26cm-Kuchen backen möchte, sollte mit der 1 1/2-fachen Menge gut auskommen.

Apfelkuchen1

Advertisements

14 Gedanken zu “{Ich back’s mir} Apfel-Feigen-Kuchen mit Pinienkernen

  1. Ohhh wie lecker. Apfel und Feige habe ich bisher noch nicht miteinander bekannt gemacht. Bei diesem schönen Anblick sollte ich das schleunigst ändern. 😉
    Dein Kuchen sieht wundervoll aus. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

  2. wow, Apfel und Feige habe ich bisher noch nicht miteinander kombiniert, aber dein Kuchen macht Lust darauf, es einmal auszuprobieren – er sieht einfach umwerfend lecker aus! Zum Glück hat die Apfelsaison gerade erst begonnen 🙂 Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende! Theresa

    1. Hallo Theresa, solltest du auf jeden Fall ausprobieren, es hat zusammen wirklich klasse geschmeckt. Oh ja, zum Glück heißt das: die Apfelkuchenkuchensaison ist auch noch lang 🙂 Liebe Grüße, Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s