Schokoladenbrot ohne Reue, dafür aber mit Pistazien

Schokokuchen1

Ich bin Carina, und ich esse gern Kuchen. Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die einfach so viel Kuchen essen können, wie sie wollen. Deshalb darf es auch gern mal etwas ohne Buttercreme, Mascarpone oder Bergen von Zucker sein. Aber ganz verzichten kann ich dann doch nicht. Und es muss vor allem eins: lecker sein! Gibt es denn so etwas wie Kuchen mit gutem Gewissen?

Zumindest gibt es welchen, der nicht ganz so reinhaut und auch noch Gutes für mich enthält. Darauf setzen gerade viele Blogs. Clean Eating und so, ihr wisst schon. Und ich finde das eigentlich ziemlich interessant und schaue mir bei diesen Rezepten immer die Zutaten an, mit denen zum Beispiel Zucker oder Weißmehl ersetzt werden. Zum Beispiel bei Conny. Ich werde jetzt zwar nicht zur Bäckerin mit Kalorien-Maß. Aber einen Versuch wollte ich doch mal wagen, ab und zu muss ein Back-Experiment sein.

Schokokuchen

Dieses Schokoladenbrot hat vieles, was gut ist: Pistazien, Datteln, Kokosöl , Banane, und Mandeln. Und trotzdem schmeckt es gar nicht so gesund, nur nicht ganz so süß. Und das Beste: Es gibt dazu sogar Schokolade! Es ist eine rundum zufriedenstellende Nascherei für den kleinen süßen Zahn. Ich habe es sogar zum Frühstück gegessen, denn es ist allemal besser als so manches Knuspermüsli oder Croissant. Nur Vorteile also.

Schokokuchen4

Übrigens: Die wunderschöne türkisfarbene Kuchenform war mein letzter Flohmarktfund – ich MUSSTE sie haben. Die Verkäuferin hat mir gesagt, sie ist eigentlich eine dänische Milchreisform. Ich werde mich also demnächst auch mal daran probieren. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden, falls es schmeckt. Aber so lange konnte ich nicht warten, um die Form auszuprobieren. Hach ❤

Schokokuchen3

Für 1 kleine Guglform oder ca. 8-10 Muffinförmchen: 

100g Erdnüsse
5 Medjool-Datteln
2 Eier
1 Banane (ca. 100g)
1 EL Kokosöl
1 TL Zimt
1 Prs Muskat
2 EL ungesüßter Kakao
2 EL gem. Mandeln (15g)
70g Dinkelvollkornmehl
50g Dinkelmehl Type 603

Die Erdnüsse im Multizerkleinerer fein zermahlen. Herausnehmen, umfüllen und anschließend die Datteln fein zerkleinern. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und in eine Schüssel geben. Die Eier und den Kakao dazugeben und gut verrühren. Die restlichen Zutaten untermischen und gut verrühren. Eine Kuchenform fetten und den  Backofen auf 180°C vorheizen. Den Kuchen ca. 25 Min. backen.

Schokokuchen2

Advertisements

5 Gedanken zu “Schokoladenbrot ohne Reue, dafür aber mit Pistazien

  1. Eine Milchreisform? Das ist ja interessant., ich hätte sie auch als außergewöhnliche Kuchenform verwendet und unbedingt mit aufs Bild genommen. Die sieht ja herzallerliebst aus. 🙂
    Mit Clean Eating habe ich mich die letzten Wochen auch ein wenig beschäftigt. Allerdings noch nicht selber ausprobiert. Bei dem Anblick Deines Schokoladenbrotes sollte ich das nun schleunigst ändern. Das sieht ja suuuper aus. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Oh, da bin ich aber schon gespannt, was du „cleanes“ machst! Ich bin jetzt ein bisschen angesteckt mit der Begeisterung dafür. Einfach nur, weil es eben immer einen Tick gesünder geht – auch wenn ich Süßes liebe! Lg Carina

  2. Der Kuchen sieht sehr lecker aus und schön saftig. ich backe auch sehr gerne mit Banane, gibt alles einen guten Halt und macht den Teig eben schön saftig, einfach lecker=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. Hey, einen superschönen Blog hast du da 🙂 Kompliment! Tolle Fotos – und ich mag es, wie du schreibst.
    Ich bin auch ein Clean-Eating-Fan – da kommen mir solche Rezepte wie deines gerade sehr recht 😉 Das klingt nämlich superlecker und ich werd das gleich mal ausprobieren! Ach ja, und natürlich auf Follow drücken 😀 Liebe Grüße und schönen Tag, Anja

    1. Vielen Dank liebe Anja! Schön, dass du hergefunden hast und dass es dir so gut gefällt. Viel Spaß beim Nachbacken des Schokoladenbrots, das lohnt sich wirklich für den kleinen süßen Hunger 🙂 Liebe Grüße, Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s