{Natürlich Backen + Buchvorstellung} Buchweizen-Taler nach Amber Rose

Buchweizentaler

Ein Nebeneffekt des (Food-)Bloggens ist: Ich lerne eine Menge über Zutaten und Ernährung, UND ich bin einfach unglaublich neugierig, neue Dinge auszuprobieren. Ich versuche, eine Balance zu schaffen zwischen Zutaten, die ich schätze, und vollkommen Neuem. Gerade weil ich mich auch für die Vorteile und Verarbeitung verschiedener Mehle und Süßungsmittel interessiere, habe ich mir das Backbuch „Natürlich backen mit Amber Rose“ gekauft. Beim nächsten Supermarktbesuch sprang  mir dann Buchweizenmehl ins Auge und ich wollte es unbedingt mal probieren. Da traf es sich gut, dass Amber im Buch damit einen meiner All-time-favorits vorstellt, Pancakes. Die habe ich am nächsten Morgen gebacken.

Buchweizentaler5

Das Buchweizenmehl hat mir gut gefallen. Es hat einen angenehm nussigen Geschmack, der aber nicht zu aufdringlich ist, weil das Rezept auch einen Anteil Dinkelmehl enthält. Außerdem hat es ein bisschen mehr „Biss“ als normales Weizenmehl. Die Pancakes würde ich auf jeden Fall wieder machen. Die kleinen Taler haben wirklich gut geschmeckt und gerade jetzt im Winter kann ich sie mir auch gut mit ein paar Gewürzen im Teig vorstellen.

Buchweizentaler2

Ich überlege nun schon, in welchen Rezepten ich das Buchweizenmehl noch verwenden könnte. Leider ist in dem Buch nur noch ein weiteres Rezept vorhanden, die meisten werden mit Dinkel- und Nussmehl gebacken. Insgesamt gefällt mir das Buch aber sehr gut. Wie der Titel sagt, wird vor allem mit natürlichen Zutaten gebacken. Das heißt aber nicht, dass es sich um „Gesundheitsküche“ handelt, denn Kuchen ist Kuchen und nicht unbedingt gesund. Aber ein bisschen natürlicher zu backen reicht vielleicht auch schon. Und kompletter Verzicht ist natürlich ausgeschlossen. Aber auch wenn ich gern Kuchen esse, möchte ich gern ein bisschen darauf achten, was drin ist.

Buchweizentaler3

Die Rezepte sind recht vielfältig und meist mit Obst. Es gibt auch noch kleinere Kapitel zu u.a. Getränken und Desserts. Ich habe schon jetzt einige Dinge gefunden, die ich sicher noch ausprobieren möchte. Unter anderem würde ich auch gern mal mit Kastanienmehl backen, aber das habe ich bisher noch nicht gefunden. Da Dinkel- und Nussmehle eigentlich auch im Supermarkt immer zu bekommen sind, habt keine Angst, dass die Zutaten in dem Buch zu ausgefallen sind. Das trifft nur auf wenige Rezepte zu. Wenn man ein paar Grundzutaten im Haus hat, sind fast alle Rezepte ohne einen Extra-Einkauf umsetzbar.

Buchweizentaler1

Für ca. 20 kleine Pancakes:

125g Buchweizenmehl
60 helles Dinkelmehl
1 TL Weinstein-Backpulver
1/2 TL Salz
1 Ei
40g Blütenhonig
200ml Mandelmilch / Vollmilch
etw. Pflanzenöl

Mehlsorten, Backpulver und Salz vermischen. Das Ei, den Ahornsirup und ein Drittel der Milch dazugeben und alles gut verrühren. Dann nach und nach die restliche Milch zugeben, bis der Teig eine gute, dickflüssige Konsistenz hat. In einer Pfanne etwas Öl oder Butter erhitzen und die Taler mit einem Löffel in die Pfanne geben. Etwas verstreichen, sodass sie gleichmäßig und rund werden. Auf jeder Seite etwa 1 Minute backen. Heiß mit Lieblingsbelag, zum Beispiel Marmelade essen. Amber Rose serviert dazu Aprikosenbutter aus getrockneten Aprikosen.

Buchweizentaler4

So, und wer jetzt noch schnell etwas Buchweizenmehl besorgt, kann die kleinen Taler am Wochenende zum Frühstück genießen. Ich habe meine mit einem Klecks Joghurt und Lieblingsmarmelade, sowie Granatapfelkernen gegessen.

Habt ihr schon mit verschiedenen Mehlen experimentiert?

Happy Breakfasting! ❤

Carina

 

Advertisements

12 Gedanken zu “{Natürlich Backen + Buchvorstellung} Buchweizen-Taler nach Amber Rose

  1. Liebe Carina,

    das Buch interessiert mich auch sehr!
    Ich experimentiere sehr viel mit verschiedenen Mehlsorten, weil ich Weizen und Gluten so gut wie es geht vermeide. Ich backe sehr häufig, eigentlich hauptsächlich, mit Buchweizenmehl. Meist mische ich verschiedene Mehlsorten (Buchweizen-, Reis-, Quinoa-, Mais-, etc…)
    Du kannst es eigentlich in jedes Gebäck mischen, bei dem du dir den etwas herben, nussigen Geschmack vorstellen kannst. Da es ja kein Gluten enthält, fehlt ihm natürlich ein bißchen die „Klebereigenschaft“ aber das lässt sich mit etwas Stärke, viel Ei oder Bindungsmitteln ausgleichen. Ich hatte noch nie Probleme damit, Weizen- oder Vollkornmehl gegen Buchweizenmehl auszutauschen 🙂

    Kastanienmehl finde ich übrigens im Bio-Supermarkt, vielleicht hast du ja dort auch Glück 😉

    Liebe Grüße und noch viel Spaß mit dem Buch,
    Denise

    1. Liebe Denise, vielen Dank für die tollen Tipps! Du scheinst ja wirklich schon eine Menge Erfahrung damit zu haben. Ich werde mich jetzt bestimmt noch an einiges mehr in der Richtung herantrauen. Das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen, mir macht es sehr viel Spaß! Liebe Grüße, Carina

    1. Mhmmm, Weihnachtsbrot hört sich toll an! Gibts das schon/ bald auf deinem Blog? Mein erster Versuch mit dem Buchweizenmehl hat mir auch gut gefallen, jetzt gibts das sicher öfter! Lg Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s