Ein Himbeer-Frangipane-Crumble und wie mein Blogname entstand

Himbeercrumble5

Ihr Lieben, solangsam darf es bei mir weitergehen mit der süßen Seite des Lebens, nachdem ich das nach Neujahr erst einmal alles nicht sehen konnte. Wir starten sachte mit einem himbeerig-mandeligen Crumble mit wenig Zucker. Den kann man wunderbar zum Frühstück essen (so wie ich das am liebsten mache) oder aber auch anstatt Kuchen zum Nachmittagskaffee.

Himbeercrumble

Wo wir heute gerade von Himbeeren reden: Schon lange wollte ich euch mal erzählen, wie eigentlich mein Blogname entstanden ist.

Teil eins ist einfach, denn ich liebe, liebe, liebe Himbeeren. Schon immer. Noch nie hatten wir eine Phase der Langweile, die Beeren und ich. Sie sind einfach so variabel, köstlich in allen Formen und Himbeerenpflücken in Omas Garten als Dreikäsehoch ist eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen.

Aber warum denn Sue? Ich heiße schließlich ganz anders. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, war ich als Austauschschülerin eine Weile in den USA, mein großer Traum damals. Zu den vielen Dingen, die uns Europäer von den Amerikanern unterscheiden gehört, dass in Amerika eigentlich JEDER einen zweiten Vornamen hat. Das ist der Vorname, den viele dann galant abkürzen. Dennoch ist das besonders beim Kennenlernen eine Frage, die immer irgendwann aufkommt: „What’s your middle name?“ Tja, in Europa hat man eben nicht unbedingt einen, ich auch nicht. Das hat dann meine Gesprächspartner inklusive meiner Gastfamilie jedes Mal in Erstaunen versetzt. Wie kann man bloß keinen zweiten Vornamen haben? Mein Gastvater hat dann irgendwann beschlossen, mir einfach selbst einen zu geben 😉 Das war Sue. Ab da hat er mich dann oft „Carina Sue“ genannt und irgendwie ist das seitdem hängen geblieben.

Himbeercrumble2

Als ich meinen Blog dann erstellte, habe ich gar nicht lange darüber nachgedacht und Raspberrysue war geboren. Für mich ist das also eigentlich ein sehr persönlicher Blogname.

…..nun aber noch mal schnell zu dem Crumble, wegen dem ihr bis hierhin druchgehalten habt. Ich mag ihn am liebsten ohne irgendetwas, frisch aus dem Ofen. Ihr könnt aber auch Eis, Sahne oder Joghurt dazu essen. Am nächsten Tag kann er ohne Weiteres nochmal kurz aufgewärmt werden und schmeckt immer noch wunderbar. Besonders in Verbindung mit den Mandeln hat mir dieser Crumble sehr gefallen und wird in mein Rezeptbüchlein der All-time-favorites notiert! Ideal, wenn mal keine Brötchen im Haus sind und man in kurzer Zeit ein leckeres Frühstück zaubern möchte. Oder wenn sich spontan Gäste ankündigen und ein Kuchen zu lange dauert.

Himbeercrumble3

180g Himbeeren, TK
20g + 20g gemahlene Mandeln
40g Rohrzucker (+ eventuell etwas mehr für die Himbeeren)
25g Haferflocken
4-5 Amarettini
1 EL Dinkelmehl
20 gehackte Mandeln
40g Butter, kalt

Die Himbeeren, wenn teifgefroren, nicht auftauen und direkt mir 20g gemahlenen Mandeln (und wenn gewünscht etwas Zucker) in die Tarteform geben. Bei mir ist das eine sehr kleine Form von ca. 14cm Durchmesser, ihr könnt auch eine größere Form mit der doppelten Menge machen. Für die Streusel werden zunächst Dinkelmehl, die restlichen 20g Mandeln, die kalte Butter und Zucker verknetet, sodass bröselige Streusel entstehen. Dann die Haferflocken und die zerbröselten Amarettini unterkneten. Die Masse auf die Himbeeren streuseln. Dann den Crumble im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. 20 Min. backen. Der Crumble schmeckte solo super, eine Kugel Vanilleeis oder etwas Zimtschmand wäre ein super i-Tüpfelchen.

Himbeercrumble4

Advertisements

8 Gedanken zu “Ein Himbeer-Frangipane-Crumble und wie mein Blogname entstand

  1. Ohh ist ja witzig 🙂 Die Geschichte um deinen Namen war mir bis dato auch unbekannt. Das Rezept ist auch richtig fein, ich liebe Crumble und mit Himbeeren ist der sicher auch super!
    LG
    Ela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s