{Neuerscheinung} Jeanny’s Frühstücksglück und ein Laugenzopf

Ihr Lieben, im Januar habe ich euch schon darauf vorbereitet, dass hier auf dem Blog ein paar Neuerungen kommen werden. Das habe ich teilweise mit dem neuen Header, Design und neuen Kategorien schon umgesetzt. Darüber hinaus wollte ich aber auch inhaltlich ein bisschen was verändern. Deswegen habe ich mir ein paar neue kleine Reihen überlegt, die nicht regelmäßig erscheinen werden, aber euch hoffentlich Freude bereiten. Dazu gehört zum einen, dass es mehr Rezensionen geben wird, und damit fangen wir heute an. Ganz besonders möchte ich mich den vielen tollen Neuerscheinungen auf dem Kochbuch-Markt widmen…das mache ich auch ganz bestimmt nicht nur, um eine Entschuldigung habe, mir die neuen Bücher alle zuzulegen…öhhhhm. Es ist eine Sucht. Jetzt aber erst mal zu einer anderen Sucht!

Frühstücksglück

Ich bin Laugen-süchtig. Egal ob Brezel, Stange oder Brötchen – mein Laugenkonsum war schon mal bei mindestens einem Stück täglich. Ich hätte ohne Weiteres eine Laufenbrezel jedem Stück Kuchen vorgezogen, tu‘ ich immernoch. Laugen sind tatsächlich eines der Dinge, die ich außerhalb von Deutschland nun am meisten vermisse. Immer im Urlaub Zuhause fahre ich dann den Konsum wieder drastisch hoch.

Es war also klar, was ich als erstes backen muss, als Jeanny’s  heiß ersehntes neues Buch „Frühstücksglück“ bei mir eingetroffen ist. Was gibt es besseres, als mir meinen Suchtstoff nun endlich selbst backen zu können? Der Verzicht hat ein Ende! Ein Laugenzopf muss her! Erst einmal möchte ich euch aber das Buch näher vorstellen!

Frühstücksglück1

Fakten und Äußerliches:

Bei „Frühstücksglück handelt es sich um das dritte Buch von Virginia „Jeanny“ Horstmann. Ihr erstes besitze ich ebenfalls und mag es sehr gern. Auf „Frühstücksglück“ war ich aber allein wegen des Themas unglaublich gespannt. Das Buch ist im Hölker Verlag erschienen  und kommt mit einem hochwertigen Hardcover Umschlag. Es fasst sich sehr angenehm an und das Cover selbst gefällt mir sehr gut und macht neugierig. Auf 112 Seiten werden 45 Rezepte präsentiert, die alle eine Doppelseite einnehmen. Vor jedem Kapitel gibt es ein zusammenfassendes Verzeichnis und am Ende ein übersichtliches Register. Der Preis von 19,95 Euro ist aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung für das, was man dafür bekommt.

Design & Fotos:

Wie das Cover gefällt mir auch das Design im Inneren des Buchs sehr gut. Die Fotos der Gerichte sind ganzseitig und vom Stil natürlich typisch Jeanny, nämlich wunderbar und liebevoll in Szene gesetzt. Ein Highlight sind auch die süßen Illustrationen, die man im ganzen Buch findet.

Frühstücksglück2

Kategorien und Rezepte: 

Das Buch hat sieben thematisch eingeteilte Kapitel für jede Art von Frühstücksgelüsten: ‚Bagels, Brot & Brötchen‘, ‚Pfannkuchenträume‘, ‚Sandwiches & Aufstriche‘, ‚Das Gelbe vom Ei‘, ‚Müsli, Obst & Joghurt‘, ‚Süße Morgenbäckerei‘, ‚Smoothies & Wachmacher‘. In jedem Kapitel finden sich zwischen sechs und sieben ganz unterschiedlichen Rezepten. Wie immer an Jeannys Rezepten gefällt mir, dass die meisten eine überschaubare Anzahl an Zutaten brauchen und man eigentlich alles in einem normalen Supermarkt finden dürfte. Die Anleitungen sind sehr genau und leicht verständlich, auch für Koch-Neulinge. Zubereitungs- und Backzeiten werden bereits angegeben. Sehr schön finde ich, dass Jeanny zu jedem Rezept oben noch etwas schreibt. Manchmal sind das sehr süße persönliche Anekdoten, wie auch zu dem Laugenzopf. Ab und zu gibt es Extra-Tipps zum Thema Zutaten ersetzen oder ähnlichem.

Frühstücksglück4

Nachmach-Liste und ausprobierte Rezepte: 

Die Liste der Haben-Wollen-Rezepte aus dem Buch ist lang! Meine absoluten Favoriten, die bald auf den Teller müssen sind aber das Einfache Buttermilchbrot, die Polenta-Pfannküchlein mit Erdbeerherz (vielleicht am Valentinstag?), die gebackenen Eier in Avocado, die Süßkartoffel-Frittata und das Möhren-Bichermüsli. Bereits ausprobiert habe ich den Laugenzopf und die Marmorwaffeln. Bei dem Zopf hatte ich als Laugen-Feinschmecker so meine Zweifel, ob die eigene Herstellung zu meiner Zufriedenheit klappen würde. Hinterher muss ich sagen: Warum habe ich das nicht vorher gemacht? Das Brot wird unheimlich fluffig und der Geschmack und Geruch ist wirklich 1A, ganz klasse! Wir konnten davon gar nicht genug bekommen. Laugen sind allerdings mit etwas mehr Arbeit verbunden, als die meisten anderen Rezepte aus dem Buch. Das einzige, was gar nicht klappen wollte, war den kompletten Zopf nach dem Natron-Bad wieder in einem Stück aus dem Topf zu bekommen. Dafür braucht man gute Schöpflöffel und etwas Übung…ich werde beim nächsten Mal wohl Brezeln oder Brötchen formen. Zöpfe sehen natürlich toller aus. Die Marmorwaffeln haben zwar gut geschmeckt, aber den Liebsten und mich nicht umgehauen. Wir sind, zugegeben, bei Waffeln auch recht anspruchsvoll. Das Rezept würde ich aber beim nächsten Mal ein wenig verändern. Vor allem war es mir als Naschkatze zu wenig süß und schokoladig. Trotzdem eine schöne Idee.

Frühstücksglück3

Zusammenfassung und Wertung:

Das Buch hat voll meinen Nerv getroffen, ich liebe es. Der Liebste war auch sehr angetan und neugierig, einige Ideen auszuprobieren. Wer das Frühstück gern mit seiner Familie zelebriert, ist mit dem Buch genau richtig bedient! Es ist etwas für Anfänger und Fortgeschrittene und jeder findet darin das, was ihm schmeckt. Viele Ideen sind interessant und nicht bereits Standard-Repertoire. Man findet immer ein Rezept, für das gerade alles im Haus ist, oder das man in kurzer Zeit umsetzen kann. Genauso gibt es besondere Rezepte für einen tollen Brunch. Einziger kleiner Minuspunkt ist für mich, dass einige Rezepte auch bereits auf Jeannys Blog sind und ich sie schon kannte. Ansonsten ist das hier eine absolute Kaufempfehlung!

Jetzt möchte ich euch noch das Rezept für diesen unglaublichen Laugenzopf mitgeben. Vielleicht ist das ja was für euer Wochenende?

Frühstücksglück5

Für zwei große Laugenzöpfe: 

350ml warmes Wasser
1 EL Zucker
2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
550g Mehl
60g Butter, geschmolzen
200g Natron
1 Eigelb, mit erwas Wasser verqirlt
Fleur de Sel

Das warme Wasser in einer Schüssel mit Zucker, Salz und Hefe mischen und kurz stehen lassen, bis die Oberfläche kleine Bläschen schlägt. Mehl und flüssige Butter dazugeben und alles verkneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen, kann aber noch ein wenig klebrig sein. Eventuell noch ein kleines bisschen Mehl hinzufügen.

Den Teig in eine mit Öl ausgepinselte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Dann den Teig kurz einboxen, halbieren und noch einmal jede Hälfte in drei Stränge teilen. Diese dann zu ca. 30cm langen Würten formen und miteinander zu zwei Zöpfen flechten. Die Zöpfe auf ein geöltes Backblech legen. Den Ofen auf 210°C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einem großen Topf 2,5 Liter Wasser mit dem Natron vermischen und zum Kochen bringen. (Ich hatte nur etwa 100g Natron im Haus, das hat trotzdem super funktioniert). Die Zöpfe nacheinander etwa 30 Sekunden in dem Natron-Wasser tauchen lassen. Dann vorsichtig herausheben, leicht abtropfen und wieder aufs Backblech geben (lasst euch dabei von eurem Schatz helfen!). Die Zöpfe dann mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Fleur de Sel oder grobkörnigem Meersalz bestreuen. Im Ofen 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 190°C runtersetzen und noch einmal 10 Minuten zuende backen.

Frühstückglück5

Uns haben die Zöpfe am besten mit Frischkäse und Lachs oder süßem Senf und Salami geschmeckt. Mhmmm! Habt ihr das Buch schon? Findet ihr es auch so toll?

Ich hoffe, die Vorstellung von Neuerscheinungen interessiert euch, denn ich habe bereits ein weiteres tolles Buch im Auge!

Carina ❤

Geschirr: mein geliebste Audrey Indigo von Greengate
gestreiftes Handtuch: House Doctor
rundes Brett: Ib Laursen

 

Advertisements

10 Gedanken zu “{Neuerscheinung} Jeanny’s Frühstücksglück und ein Laugenzopf

  1. Wow, der Laugenzopf sieht ja super lecker aus. 🙂
    Ich mag solch Rezension ja total und finde Deine Aufteilung seuper. Es wirkt sehr strukturiert und sinnvoll aufgeteilt. Ganz tolle neue Rubrik. 🙂
    Ich bin gespannt, welche Bücher noch folgen werden. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Dankeschön, freut mich total, dass dir die Rubrik und die Rezension gefällt! Das soll auch die Struktur für die kommenden Rezensionen bleiben. Das nächste Buch ist schon in den Startlöchern 🙂 Lg Carina

  2. Ich bin auch laugensüchtig! Und wenn so ein herrliches Rezept mit einer tollen Rezension kombiniert wird, macht’s gleich doppelt Spaß beim Lesen 🙂
    Liebe Grüße, Dina

  3. Das Buchm muss ich mir gleich mal ansehen.
    Ich LIEBE Frühstück! Frühstück ist total mein Ding, ich könnte den ganzen Tag Frühstücken 😀

    lg
    Dina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s