{Rezension} La Veganista backt

Heute habe ich mal wieder ein Buch für euch! Ich hatte ja für den Gastbeitrag bei Liv neulich vegane Guglchen gebacken. Das Wissen für das Gelingen meines Rezepts habe ich mir mit diesem Buch angelesen. Und vor ein paar Tagen habe ich euch ja bereits die leckeren Apfel-Marzipan-Scones daraus vorgestellt.

Druck

Fakten und Äußerliches:

„La Veganista backt“ von Nicole Just ist mein erstes veganes Backbuch, von denen es ja mittlerweile einige gibt. Die äußere Gestaltung finde ich sehr ansprechend. Der Hardcover-Einband liegt angenehm in der Hand und die süßen Illustrationen auf dem Deckel eins ein schönes Gegenbeispiel zu anderen, meist foto-lastigen Covern. Das Buch umfasst auf 192 Seiten 82 ausschließlich vegane Rezepte, etwa ein Viertel davon ist herzhaft. Mit 16,99€ finde ich den Preis für ein so umfangreiches Buch und auch Nachschlagewerk sehr gut. Erschienen ist es im September 2014.

Design & Fotos:

Die meisten Rezepte im Buch nehmen eine Doppelseite, manche auch eine Einzelseite ein. Zu jedem Rezept gibt es ein oft ganzseitiges Bild, was mir immer ziemlich wichtig ist. Die Fotos sind farbenfroh und fast süß, aber keinesfalls überstylt. Das Gebäck ist stets im Mittelpunkt. Überhaupt ist das ganze Buch sehr fröhlich gehalten und ich mochte sofort die kleinen Illustrationen im Kreidezeichnungs-Stil, die man auf dem Cover und im ganzen Buch wiederfindet!

La Veganista backt

Kategorien und Rezepte:

Das Buch ist in fünf Kapitel unterteilt: „Service – So geht vegan backen“, „Süße kleine Sünden – Backen im Kleinformat“, „Endlich Kaffeepause – Kuchen für immer und jeden Tag“, „Besonders fein – Für die Tortenmomente im Leben“ und „Herzlich gern herzhaft – Brot, Pizza, Quiche & Co“. Jedes umfasst um die 20 Rezepte und beginnt mit einem Grundrezept. Die Grundrezepte für Hefeteig, Biskuitteig, Rührteig und Mürbeteig sind schließlich ganz besonders wichtig, wenn man auch mal außerhalb der vorgestellten Leckereien des Buchs vegan backen möchte. Das Einführungskapitel finde ich besonders wichtig, denn hier wird Grundwissen zum veganen Backen vermittelt. Wie ersetze ich welches tierische Produkt? Wie kann ich veganes Eiweiß machen? Welche Zutaten sollte ich immer Zuhause haben? Die Tipps und Erklärungen fand ich sehr interessant und hilfreich.

Die Rezepte sind sehr vielfältig und reichen von Tartes und Kuchen über Torten, Cakepops, Waffeln, Cronuts und herzhaftes Quiches und Brote. Die Beschreibungen sind präzise und ausführlich. Zu hedem Rezept werden neben der Zutatenliste auch noch die notwendigen Werkzeuge, Zubereitungs- und Backzeit und die Personenangabe gelistet. Zu vielen gibt es farblich hervorgehoben noch ein oder zwei Extratipps der Autorin. Aus meiner Sicht erfüllen die Rezepte, was das Buch verspricht: Ohne Verzicht vegan zu backen.

Der einzige Minuspunkt, den ich bisher anführen kann, ist ein Fehler in der Anleitung zum von mir ausprobierten Rezept. Dieser lässt sich jedoch leicht ausbügeln und hat zum Glück nicht dazu geführt, dass es schief ging.

Nachmach-Liste und ausprobierte Rezepte: 

Ausprobiert habe ich bislang die Apfel-Marzipan-Miniscones, die sehr lecker waren (Rezept kommt!). Es stehen definitiv noch einige Rezepte auf meiner Nachmach-Liste: Dinkel-Waffeln, Schokoladen-Minitörtchen mit Chili und Fleur de Sel, Pflaumenbrot mit Vollkorn, Verry Berry Pie mit Blaubeeren, Kürbis-Kokos-Tarte, Macadamia-Kirsch-Minitorte…auch einige herzhafte Quiche-Rezepte sehen gut aus! Auch einen veganen Käsekuchen würde ich eigentlich irgendwann einmal gern ausprobieren, denn ich kann mir Käsekuchen mit Tofu noch nicht so richtig vorstellen.

Apfel-Marzipan-Scones3

Zusammenfassung und Wertung:

Ich wollte „La Veganista backt“ unbedingt testen, da ich mit veganem Backen bislang noch kaum Erfahrung hatte. Die ersten Versuche zeigen, dass es ein wenig mehr Planung erfordert, aber in vielen Fällen mit einfachem Ersatz richtig lecker wird. Die Rezeptvielfalt in dem Buch gefällt mir super, denn es gibt für jeden Anlass etwas Passendes. Einer der wichtigsten Faktoren für mich war vorab, dass die Zutaten gut zu besorgen sind und nicht ausschließlich teure Ersatzprodukte Anwendung finden. Diesen Test hat das Buch bestanden, denn der größte Teil der Rezepte kommt ohne ausgefallene Produkte aus (Sojajoghurt und -milch gibt es ja zum Glück mittlerweile fast überall).

Pluspunkte gibt’s für den ausführlichen Einführungsteil, die Gestaltung und die wertvollen Grundrezepte.

Ich liebe einfach klassisches Backen mit Eiern, Butter und auch Milchprodukten, das werde ich sicher nicht aufgeben. Trotzdem werde ich vielleicht in Zukunft auch gelegentlich vegan backen. Zumindest finde ich es sehr praktisch, nun zu wissen, wie man einige Produkte ersetzt, denn im Bekanntenkreis gibt es immer wieder Allergiker, die man beim gemütlichen Kaffeetrinken oder Kuchen-Ausgeben im Büro nicht ausschließen möchte.

Habt ihr schon mal vegan gebacken, und wenn ja, aus Überzeugung oder aus Neugier?

Carina

Nicole Just
La Veganista backt
Kuchen und mehr ganz ohne Tier
– Leckere Rezepte von süß bis herzhaft
192 Seiten mit Fotos
Format: 18,5 x 24,2 cm, Hardcover
16,99 € (D) / € 17,50 (A)
ISBN 978-3-8338-4000-5
Erscheinungstermin: September 2014

*Das Buch wurde mir vom GU-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Advertisements

2 Gedanken zu “{Rezension} La Veganista backt

  1. Hey du hast ja auch eine Rezession online 😉 Was für ein Timing! Vegan backen wollte ich auch schon lange mal ausprobieren, Glutenfrei und Lactosefrei habe ich schon mal probiert, aber komplett vegan … kommt noch!
    LG, rebecca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s