{Neuerscheinung} Skandinavisch backen

Pünktlich zum heutigen Mittsommar-Fest habe ich einen ganz besonderen Buchtipp für euch! 
Skandinavisch backen1

Fakten und Äußerliches:

„Scandinavian Baking“ stand auf Englisch schon lange auf meiner Kochbuch-Wunschliste. Als ich dann mehr durch Zufall sah, dass es nun auch auf deutsch erschienen ist, habe ich mich umso merh darauf gefreut. Noch dazu hatte ich das Glück, ein Exemplar über Blogg dein Buch vom Edition Michael Fischer Verlag zur Verfügung gestellt zu bekommen. Auf das Päckchen habe ich mich sehr gefreut und es mir gleich mit meinem neuen Schatz gemütlich gemacht. Das Buch ist recht dick und der äußere Einband macht gleich einen sehr wertigen, schönen Eindruck. Einbandgestaltung und Haptik gefallen mir sehr.

Trine HaSkandinavisch backenhnemann
Skandinavisch backen
100 Rezepte – Süss und Herzhaft
288 Seiten mit Fotos
Format: 23 x 19 cm, Hardcover
29,99 € (D)
ISBN 978-3-86355-331-9
Erscheinungstermin: 1. April 2015

 

Design & Fotos:

Die Bilder in dem Buch sind ein Traum! Das natürliche, immer etwas „unperfekte“ Foodstyling und die gedeckten Farben sind einfach genau so, wie man es von einem skandinavischen Buch erwartet. Die Einbandgestaltung mochte ich schon vor dem ersten Durchblättern. Der Rest des Buchs ist in den gleichen gedeckten Farben gehalten. Zwischen den Rezepten schreibt die Autorin zu jedem Kapitel eine Seite, die eine Mischung aus Infos zur Skandinavischen Lebens- und Esskultur und persönlichen Anekdoten ist.

Skandinavisch backen

Kategorien und Rezepte:

Das Buch gliedert sich in die Kapitel „Tipps zum skandinavischen Backen“, „Torten und Kuchen“, „Mittsommer“, „Brote & Herzhaftes Gebäck“, „Weihnachten“ und „Skandinavische Konfitüren“. Die Rezepte wecken meine Neugier und sind eine Mischung aus Erinnerungen an tolle Dänemark- und Schweden-Urlaube und komplett neuen Rezepten, die ausprobiert werden wollen. Nicht alle Zutaten sind in Deutschland gängig, aber viele davon sollte man irgendwie bekommen (zum Beispiel beim Möbelschweden) oder kann sie einfach ersetzen. Die Rezeptanleitungen waren bisher sehr gut umsetzbar. Trine Hahnemann weiß, was sie tut, und gibt ihr Wissen für optimale Backergebnisse hier weiter. Viele Rezepte erfordern etwas Zeit und viele Schritte. So muss für viele der Brote erst einmal eine Biga (eine Art Vorteig) angesetzt werden. Das ist also kein Buch für den schnellen Kindergeburtstags-Kuchen. Die Rezepten wollen vorbereitet und die Zubereitung möchte kultiviert werden. Wenn dafür keine Zeit ist, dann besser ein anderes Buch aus dem Regal nehmen. Wer sich darauf einlässt, wird wunderbare Ergebnisse und viel neues Wissen bekommen.

Plunderteig1

Nachmach-Liste und ausprobierte Rezepte: 

Ich habe bislang das Grundrezept für dänischen Plunderteig und die damit umsetzbaren Rezepte für Plundergebäck mit Konfitüre oder Cremefüllung (Spandauer) und für Mohn-Sesam-Gebäck (Frøsnapper) ausprobiert. Natürlich zeige ich euch beide Rezepte noch. Der Plunderteig war super erklärt und funtionierte recht gut, aber für die perfekte Umsetzung fehlt mir noch ein wenig die Übung. Die beiden finalen Rezepte waren am Ende oberlecker (was auch sonst mit ca. 5,6 Kilo Butter im Teig.?..). Sehr schön fand ich das Rezept die leckere Cremefüllung, die für die Spandauer gemacht wird. Mhmmm! Ich möchte viiiele Rezepte ausprobieren, aber die ersten werden die Crêpe-Torte mit Stachelbeerkonfitüre, die Himbeerschnitten, Preiselbeer-Marzipan-Törtchen, Buttermilchhörnchen, das klassische Roggenbrot, die finnischen Roggenrundlinge und die Focaccia sein.

Skandinavisch backen2

Zusammenfassung und Wertung: 

Das Buch ist für mich mehr als nur ein Backbuch, denn mit der wunderbaren Stimmung, die es einfängt, ist es eine tolle Inspirationsquelle. Es erinnert mich an Urlaube und macht Lust auf mehr (besonders mehr Plunder!). Bisher ist das Gebäck wunderbar gelungen und ich habe schon eine lange Liste, was als nächstes ausprobiert werden muss. Auf den herzhaften Backteil bin ich auch sehr gespannt, denn dänisches Roggenbrot ist bekanntlich eine Wucht. Bislang kann ich es also uneingeschränkt empfehlen! Das Buch ist perfekt für Skandinavien-Fans, die in der Küche auch mal für ein Rezept viel Zeit und Muße haben.

And now in English: 

Scandivanian Baking“ has been out in English for some time, but a couple weeks ago it was finally published in German, too. No matter what language you prefer: It’s worth the buy. I liked the cover design right away. The inside is designed in the same way with dark and moody colors, simple „imperfect“ foodstyling – just as you would expect from a scandinavian book! Some recipes remind me of holidays in Denmark and Sweden, others are completely new to me and make me curious. 

So far I made the basic recipe for Danish Plunder (pastry) dough and with that the Plunder with jam and cream filling (Spandauer) and the poppy seed sesame pastry (Frøsnapper). The basic dough, which I thought is very hard to make, was well explained. Both recipes I made with the dough were delicious! Of course I am going to share these with you soon. I also want to try the crêpes cake, raspberry bars, lingonberry marzipan cakes, buttermilk croissants, classic rye bread, finnish rye rolls and focaccia.

If you like Scandinavia and it’s way if living, you will love everything about this book. I strongly recommend you taking a look! 

 

Carina

Advertisements

8 Gedanken zu “{Neuerscheinung} Skandinavisch backen

  1. Auf diesen Post hab ich schon gewartet 😉 Das Roggenbrot steht bei mir auch noch ganz weit oben auf der To-Bake Liste 😀 Überhaupt so ziemlich alles an Brot 😉 Nur leider hatte ich bislang noch keine Zeit dafür 😉
    lg, rebecca

  2. Dieses Buch habe ich auch schon gesehen und mich spontan verliebt, nach deiner schönen Rezension ist das nicht grad „besser“ geworden. Beschwerden meines Freundes über noch ein Backbuch mehr leite ich dann an dich weiter. 😉
    Es scheint mir fast so, dass du die deutlich bessere Wahl für das heutige Mittwommerbuch getroffen hast. 🙂
    Liebe Grüße, Becky

    P.S. Auf die Rezepte freue ich mich schon!

  3. […] Ich wollte mir gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit es macht, ihn selbst zu machen. Aber das Buch “Skandinavisch Backen” von Stine Hahnemann (Rezension hier) hat mich dann doch dazu motiviert. Und es hat sich definitiv gelohnt. Toll, wenn am Sonntag etwas […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s