{Last Minute Inspiration} Lebkuchen vom Blech mit Zimtschmand und unser Weihnachtsmenü

Lebkuchen vom Blech

Ihr Lieben, könnt ihr es glauben? Morgen ist schon wieder Weihnachten. Habt ihr alles geschafft? Oder habt ihr euch einfach von Anfang an nicht stressen lassen?

Heute habe ich noch ein bisschen Last Minute Inspiration für euch. Erst einmal will ich euch von unserem Weihnachtsmenü erzählen. Bei uns ist es seit ein paar Jahren Tradition, dass wir drei Gänge kochen. Das liegt daran, dass es meiner Mutter und mir einen riesigen Spaß macht. Die Planung, das gemeinsame Kochen, das Schlemmen. Dieses Jahr sieht das Menü wieder ganz anders aus, als beim letzten Mal, und wir hatten viele Ideen. Das hier wird es nun:

Vorspeise: Wir wollten ein Süppchen. Und zwar ein einfaches, nicht zu schweres Süppchen, aber gern aus einem Gemüse, dass man nicht jeden Tag in der Suppe hat. Wir einigten uns auf Steckrübe. Und siehe da – die Foodistas haben zwei Tage danach wohl meine Gedanken gelesen! Ich entdeckte bei ihnen dieses Rezept, dass wir nun an Heiligabend machen: Steckrübensuppe mit Forelle. 

Hauptgang: Der Hauptgang stammt komplett aus einem meiner Kochbuch-Favoriten, „What Katie Ate at the Weekend“ von Katie Quinn Davies. Es wird ein mit grünem Apfel, Salbei und Pflaumen gefülltes Schweinefilet an einer Bratensauce aus Cidre und Ahornsirup. Klingt pervers gut oder? Und ihr wisst noch nicht einmal, was es dazu gibt! Nämlich Katie’s Kartoffel-Sellerie-Gratin aus dem gleichen Buch.

Dessert: Seit Jahren hat meine Ma ein Set mit Brenner für Crème Brûlée und will die mal ausprobieren. Aber jetzt endlich! Wir machen Zimt Crème Brûlée! Und ich hab jetzt schon eine Pfütze im Mund, wenn ich dran denke…

Was haltet ihr von diesem Menü? Nachdem wir zum Kaffee bereits diesen kleinen Espressionisten der lieben Jessie von Törtchenzeit vernascht haben (kam eben gerade aus dem Ofen), weiß ich auf jeden Fall eines: Wir werden am Ende alle selig und satt ins Bett kugeln. Aber das muss eben an Weihnachten auch mal sein!

Lebkuchen vom Blech 1

Achja, der Lebkuchen! Den Lebkuchen vom Blech habe ich neulich für eine Weihnachtsfeier gebacken. Er ist sehr schnell gemacht und schmeckt sogar noch warm. Richtig zum Reinlegen wird er mit etwas Zimtschmand und gebrannten Cashews on top. Und das Beste: Wenn ihr über die Feiertage noch was Gebackenes braucht, dann habt ihr wahrscheinlich sogar alles Zutaten für diesen Kuchen Zuhause.

Für 1 Blech fluffigen Lebkuchen:

Teig:
350g Mehl
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g gem. Haselnüsse (ersatzweise Mandeln)
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Lebkuchengewürz
2 TL Zimt
150ml Öl
3 Eier
2 EL Honig
250ml Milch

Außerdem:
2 EL Honig und 3 EL Wasser

Puderzucker

Nach Belieben: 1 Becker Schmand, 1  TL Zimt, gebrannte Cashewkerne

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen. Den Honig und die Milch erwärmen und verrühren. Dann das Öl und die Eier hinzugeben und gut verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Ofen 20 Minuten backen. Derweil den restlichen Honig mit dem Wasser verrühren. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, das Honigwasser direkt auf dem warmen Kuchen verteilen. Auskühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Wer mag, serviert den Kuchen mit einem Becher Schmand, der mit Zimt verrührt wurde, und toppt alles mit gebrannten Cashews.

So meine Lieben! Ich wünsche euch ein besinnliches Fest im Kreise eurer Familie oder guter Freunde, viel gutes Essen (siehe oben!), einen fleißigen Weihnachtsmann und ruhige, gemütliche Stunden danach. Ich verabschiede mich hiermit bis ins nächste Jahr und deshalb wünsch‘ ich euch auch gleich ein tolles Silvester und einen guten Rutsch! Wir sehen lesen und 2016!

Carina

Advertisements

5 Gedanken zu “{Last Minute Inspiration} Lebkuchen vom Blech mit Zimtschmand und unser Weihnachtsmenü

  1. Hallo Carina,
    juppps, das hört sich super an!!!
    Die Steckrübensuppe war auch ganz oben auf meiner potentiellen Vorspeisenliste, aber kurzfristig ist das nochmal umdisponiert worden. Deine Hauptspeise klingt auch wahnsinnig toll und die Nachspeise… ich bin davon überzeugt, dass das ein grandioses Weihnachtsmenü wird!!!
    Ich wünsche dir auch Frohe Weihnachten und gemütliche Tage!
    Liebste Grüße sendet Dir,
    Sandra

  2. Das Menü klingt wirklich nach „Pfütze im Mund“:D
    Ich hab ehrlich noch nie Crème Brûlée selber gemacht – sollte ich dringend mal…
    Ich wünsche dir schon einmal guten Appetit und wunderbar entspannte Festtage.
    Merry Christmas
    & alles Liebe,
    Leah

  3. Das Menü klingt wundervoll. Crème brulée ist auch bei uns ein Dauerbrenner und kommt bei unseren Gästen sehr gut an. Ich wünsche genussvolle Weihnachten.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

  4. Das Menü hört sich wirklich spitzenmäßig an!
    Da man mich mit Ahornsirup immer ködern kann, ist die Hauptspeise der absolute Favorit bei deinem Weihnachtsessen.
    Auch wenn ich den Rest natürlich auch sofort verspeist hätte!
    Einen guten Rutsch,
    Sarah

  5. Liebe Carina,
    da hast du wirklich ein tolles Menü zusammengestellt. Vielen lieben Dank auch für die Erwähnung unserer Steckrübensuppe. Bei uns gab es sie tatsächlich wieder am heiligen Abend. Und gab es sie auch bei euch! 🙂
    Dir wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Viele liebe Grüße
    Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s