{Ich back’s mir} Breadsticks mit Marinara-Sauce

Breadsticks

Nachdem ich leider in letzter Zeit nur sehr unregelmäßig bei der Tastesheriff-Aktion „Ich back’s mir“ dabei sein konnte, wollte ich es mir dieses Mal nicht nehmen lassen. Das Thema des Monats lautet: Partyfood! Ein klasse Thema!

Ich liebe es, Partys und gemütliche Runden mit liebem Besuch auszurichten und dafür stunden- oder tagelang zu kochen. In meiner kleinen Studentenbude mit noch kleinerer Küche ist das gerade ziemlich selten geworden. Dennoch bin ich immer auf der Suche nach guten Party-Rezepten, denn die braucht man immer. Mal bekommt man Besuch, mal ist man eingeladen und steuert etwas zum Buffet bei. Deshalb habe ich mir in den letzten Jahren ein kleines Repertoire guter Partyrezepte zugelegt und hätte zu dieser Ich back’s mir-Runde wirklich noch zehn weitere Ideen beisteuern können.

Breadsticks 2

Am Ende wurden es Breadsticks! Und zwar deswegen, weil ich mal wieder solche Lust darauf hatte und sie in diesem Zug das erste Mal selbst ausprobieren konnte. Das wollte ich schon lange. Und auch, wenn in meiner Küche öfter mal was schief geht: Dieses Rezept ist im ersten Versuch genau so geworden, wie ich es wollte!

Ihr kennt die fluffigen Breadsticks noch nicht? Ich kenne sie von meinen USA-Aufenthalten. Dort gibt es sie in Restaurants als Vorspeise oder als kleines Gericht. Die klassische Kombi sind Breadsticks mit Marinara-Sauce zum dippen (das ist eine pikante Tomatensauce). In meiner USA-Zeit gab es sie immer bei Pizza Hut und ich liebte sie. Vielleicht sind sie auch in Deutschland auf der Karte, aber selbstgemacht schmeckt doch viel besser!

Breadsticks 1

Ohnehin sind auf meinen Partybuffets immer Brot in irgendeiner Art (z.B. Faltenbrot, Pinwheel, Baguette…) und jede Menge meiner Lieblingsdips vorhanden. Das kommt gut an und ist kommunikativ. Meistens treffen sich eh alle in der Küche und quatschen. Breadsticks mit passendem Dip fügen sich also nahtlos in dieses Küchenparty-Konzept. Ich habe zwei Varianten aus dem gleichen Teig ausprobiert. Macht einfach beide, oder entscheidet euch für die, die euch lieber ist. Die Hälfte der Breadsticks habe ich mit selbstgemachtem Pesto bestrichen und dick mit Parmesan bestreut. Die andere Hälfte wurde in „Natur“ gebacken. Beides war lecker. Ein bisschen dekadenter ist natürlich Variante eins. Für eine kleine Vorspeise würde ich aber Variante zwei bevorzugen, die ist natürlich etwas leichter.

Breadsticks 3

Na, habt ihr jetzt auch Lust auf fluffige Breadsticks? Dann schnell ran an die Rührschüsseln und den Ofen vorheizen!

Breadsticks 6

Für ca. 14 Breadsticks (je nach Größe):

240g Mehl
1 TL Salz
6g Trockenhefe
1 TL Honig
125ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl

2 EL Basilikumpesto (am besten selbstgemacht)
ein kleines Stück Parmesan

Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Eine Mulde formen und die Hefe hinein geben. Lauwarmes Wasser, Honig und 2 EL Öl dazugeben und den Teig kurz mit dem Knethaken des Mixers, dann von Hand verkneten. Sollte er etwas zu trocken sein, kann noch 1 TL Olivenöl hinzugegeben werden. Der Teig sollte homogen sein, aber nicht kleben. Abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Dann auf einer sauberen, leicht bemehlten Fläche noch einmal durchkneten. Den Ofen auf 40°C heizen. Eine kleine Portion vom Teig abnehmen und zu einer gleichmäßigen Teilstange rollen. Mit dem restlichen Teig genau so verfahren. Er sollte für ca. 14 Stangen reichen. Die Stangen auf ein Backblech legen, mit etwas Mehl bestäuben. Mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und für 30 Minuten in den ausgeschalteten, warmen Ofen stellen. Danach das Blech herausnehmen und den Ofen auf 190°C vorheizen. Die Stangen nach Wunsch mit Pesto einstreichen und mit Parmesan bestreuen oder belassen. Im Ofen ca. 12-15 Minuten backen, bis sie leicht braun geworden sind. Herausnehmen und noch warm oder abgekühlt mit der Marinara Sauce oder Pesto servieren.

Marinara-Sauce: 

(Macht eine kleine Schüssel Dip-Sauce. Wer mehr Breadsticks backt oder noch andere Dinge dippen möchte, sollte die doppelte Menge kochen).

150ml passierte Tomaten
1 Handvoll Kirschtomaten
1 EL Olivenöl
1/2 TL Zucker
1 kleine Knoblauchzehe
1 TL Weißweinessig
je 1 TL Oregano und Thmian
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Mainara-Sauce die Kirschtomaten fein würfeln. 1 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen, die Knoblauchzehe fein hacken und hineingeben (oder pressen). Kurz anbraten, dann die Tomatenwürfel zugeben. Den Zucker und den Weißweinessig unterrühren, dann die passierten Tomaten. Die Sauce mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln. Vom Herd nehmen und abkühlen.

Carina

Breadsticks 5

Advertisements

5 Gedanken zu “{Ich back’s mir} Breadsticks mit Marinara-Sauce

  1. Schon wieder so ein tolles Partyrezept, die Reihe hat es mir wirklich angetan 🙂 Da bekommt man ja Direkt Lust auf eine Party, nur um die Rezepte auszuprobieren! Und diese Breadsticks sind genial, viel besser als einfache Salzstangen oder ähnliches! Liebe Grüße aus St. Martin im Passeiertal 🙂

  2. Ohhh die sehen ja klasse aus! So einfach und unkompliziert, wird auf jeden Fall ausprobiert! Vielen Dank für das Rezept! 😉
    Liebste Grüße, Anastasia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s