{Wiener Küche} Topfenpalatschinken

Topfenpalatschinken 4

Was verbindet ihr kulinarisch mit Österreich? Mir fallen da einige Köstlichkeiten ein: Kaiserschmarrn, Sachertorte, Mélange, Topfengolatschen, Wiener Schnitzel und natürlich Palatschinken. In meinem neuen Kochbuch „Wiener Küche“ gefallen mir viele Rezepte, aber es war sofort klar, was ganz schnell ausprobiert werden muss. Die Topfenpalatschinken! Die letzten, die ich hatte, waren in einem Café vor zwei Jahren und (ich kann es nicht anders sagen…) waren leider furchtbar. Das schrie nach selbstgemachter Wiedergutmachung mit diesem tollen Gericht. Denn eigentlich ist das genau mein Ding. Essen für die Seele.

Topfenpalatschinken 1

Wie ich ebenfalls in dem neuen Buch lesen konnte, legt der Wiener übrigens großen Wert auf die Grammatik. Es heißt „die Palatschinke“. Da die süßen Teilchen aber immer im Rudel als „Palatschinken“ auftreten, scheinen die Deutschen daraus aufgrund des Schinkens ein „der“ gemacht zu haben. Wieder was dazugelernt. Und ihr wisst es jetzt auch besser (es sei denn, ihr wohnt in Österreich und wusstet ohnehin Bescheid!). So viel zu den Formalitäten.

Topfenpalatschinken

Die Zubereitung braucht etwas Zeit, aber so ist das eben oft bei guten Dingen. Die wollen Weile haben. Zuerst bereitet man die Palatschinken zu. Die werden gefüllt und schließlich in einem Guss gebadet. Und dann dürfen sie in den warmen Ofen. Statt Topfen habe ich natürlich Quark genommen. Ich habe ihn auch gar nicht abtropfen lassen, es schmeckte trotzdem wunderbar. Wir haben sie mit Himbeeren gegessen. Das ist etwas untypisch, aber wir haben die Palatschinken spontan zum mittag gemacht. Frau Zii empfiehlt dazu eine Vanillesauce oder Fruchtkompott.

Nachdem ich jetzt schon von dem Buch erzählt habe, kommt natürlich noch die ausführliche Rezension. Ein paar Tage müsst ihr noch warten, vertreibt sie euch doch einfach mit ein paar leckeren Topfenpalatschinken!

Topfenpalatschinken 2

Für eine große Auflaufform (3-4 Portionen als süßes Hauptgericht): 

Palatschinken
100g glattes Mehl (Type 405)
Salz
etwa 250ml Milch
1 Ei
Butterschmalz zum Backen

Fülle
1/2 Handvoll Rosinen
1 EL brauner Rum
2 Eier
250g Topfen oder Quark (40%)
50g Sauerrahm
1 EL Weichweizengrieß
2 geh. EL Zucker
1 Pck. echter Bourbon-Vanillezucker
Salz
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone

Guss
1 Ei
50g Sauerrahm
50g Schlagobers (Sahne)
Butterflocken

etwas Butter für die Form

Staubzucker (Puderzucker)

Himbeeren, Vanillesauce oder Kompott zum Servieren

Das Mehl, eine Prise Salz und zwei Drittel der Milch mit einem Schneebesen glatt rühren. Keinen elektrischen Mixer benutzen, sonst kommt zu viel Luft in den Teig. Das Ei unterrühren und anschließend erst die restliche Milch. Die Mengenangabe für die Milch ist nur ein Richtwert, eventuell braucht man auch weniger. Den Teig 30 Minuten rasten lassen, so kann eingeschlagene Luft entweichen und das Mehl quellen. Vor dem Ausbacken die Konsistenz prüfen: Der Teig sollte in einem dünnen Strahl langsam vom Löffel rinnen. Bei Bedarf mehr Milch zugeben. Die Palatschinken am besten in einer Stahlpfanne mit dünnem Boden ausbacken. Ich habe eine Crêpepfanne benutzt. Die Pfanne erst trocken sehr heiß erhitzen, dann etwas Butterschmalz zugeben. Etwas Teig hinein gießen, sodass der Boden der Pfanne gerade so bedeckt ist. Nach einigen Minuten löst sich die Palatschinke vom Boden der Pfanne, dann sollte sie gedreht werden. Die fertigen Palatschinken auf einen Teller geben, bis sie gefüllt werden.

Rosinen in Rum einweichen. Backrohr auf 180°C vorheizen. Die Eier trennen. Den Topfen (Quark) mit Sauerrahm, Grieß, Eigelben, Zuckersorten, 1 Prise Salz und Zitronenschale glatt rühren. Die Eiweiße steif schlagen und mit den Rosinen vorsichtig unter die Topfenmasse heben. Einige Löffel Fülle für den Guss beiseite stellen. Die Palatschinken mit der Topfenmasse bestreichen und locker einrollen. Eng in eine gebutterte Auflaufform schichten. Für den Guss das Ei mit Sauerrahm und Obers gut aufschlagen und den Rest der Fülle unterrühren. Die Palatschinken damit übergießen, Butterflocken darauf verteilen und etwa 40 Minuten im Ofen überbacken. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein. Mit Staubzucker bestreut servieren.

Topfenpalatschinken 3

Ach ja, solltet ihr noch irgendwo im Text das Wort „Hopfenpalatschinken“ finden…das war meine Autokorrektur. Ich glaube, ich habe sie besiegt, das Biest. Weiß auch nicht, was die sich insgeheim wünscht, hihi!

Carina

Advertisements

4 Gedanken zu “{Wiener Küche} Topfenpalatschinken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s