{Sonntagsglück} Buttermilch Waffeln mit Himbeeren

Buttermilchwaffeln

Heute feiern wir einen ganz besonderen Menschen. Mama! Und sie hat es verdient, einen Ehrentag zu bekommen. Ja, ich finde auch, dass man sich einfach mal sagen sollte, wie gern man sich hat. Und kleine Geschenke zwischendurch sind eine tolle Überraschung. Das heißt aber nicht, dass ich den Muttertag vernachlässige. Danke Mama, dass du immer für mich da bist!

Buttermilchwaffeln 6

Da ich in diesem Jahr leider nicht bei meiner Mama sein kann, habe ich schon vorher ein kleines Päckchen losgeschickt. Virtuell bereite ich aber allen lieben Müttern da draußen genau das Frühstück, dass ich auch meiner Mama heute gemacht hätte. Es gibt Waffeln! Denn Waffeln sagen für mich: Heute ist ein besonderer Tag, wir nehmen uns Zeit und lassen es uns gut gehen. Da meine Lieblingswaffeln, die Joghurt-Zimt-Waffeln noch immer eines des meist-geklickten Rezepte auf dem Blog sind (Hier kommt ihr zum Rezept: *Klick!*), wird euch auch dieses Rezept gefallen. Wir backen Buttermilchwaffeln. Für mich ein absoluter Klassiker, der regelmäßig aus dem Waffeleisen und auf den Tisch kommt. Nicht zu süß und innen weich, außen knusprig.

Buttermilch Waffeln 7

Dazu gibt es bei mir am liebsten Joghurt und frische Früchte. Zum Joghurt habe ich eine kleine Empfehlung unter dem Rezept vermerkt, denn ich mag einen Joghurt ganz besonders zu den Waffeln. Keine Werbung, nur ehrlich gemeinte, leckere Anregung. Außerdem gibt es zu meinen Waffeln frische Himbeeren und ein paar Schoko-Raspel. Himbeeren und Mango funktioniert auch episch gut, kann ich euch sagen.

Buttermilchwaffeln 2

Ich esse ja Waffeln unglaublich gern zum Frühstück. Die Zubereitung geht schnell und könnte einfacher nicht sein. Aber falls ihr für die Kaffeezeit noch nichts habt, dann eignen sich Waffeln auch immer wunderbar. Also auf die Waffel, fertig, los!

Buttermilchwaffeln 8

Für ca. 10 Waffeln: 

60g Zucker
115g weiche Butter
etwas Vanilleextrakt oder 1 EL Vanillezucker
1 Prs. Salz
2 Eier
230g helles Dinkelmehl
1 TL Backpulver
275ml Buttermilch

Cremiger Joghurt (z.B. Alpro Soja Joghurt mit Mandel*) und Früchte zum Servieren

Zucker, Butter, Vanille und Salz mit dem Handrührer cremig rühren. Die Eier dazugeben. Dann Mehl und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben und alles glatt rühren. Den Teig nun zehn Minuten quellen lassen und in dieser Zeit das Waffeleisen anheizen. Falls nötig, das Waffeleisen fetten. Nun den Teig in Portionen ausbacken, die Menge hängt von eurem Waffeleisen und seiner Form ab. Ich habe für mein Belgisches Waffeleisen jeweils eine knapp gefüllte Suppenkelle voll Teig genommen – er geht nicht sehr stark auf. Am besten backt ihr zuerst eine Test-Waffel. Wenn alle Waffeln ausgebacken sind, serviert ihr sie mit Joghurt und Himbeeren, oder allem, was euch schmeckt. Auch Mango schmeckt toll dazu.

TIPP: Übrig gebliebene Waffeln könnt ihr in einen Gefrierbeutel geben und gut verschlossen einfrieren. Beim akuten Waffelhunger dann einfach die gewünschte Menge Waffeln entnehmen und 2-3 Minuten im Toaster erwärmen.

*Dies ist keine Kooperation – ich empfehle euch diesen Joghurt ausschließlich, weil ich ihn gern esse. Der Mandel-Geschmack harmoniert ganz toll mit den Waffeln. Auch die Sorte „Soja mit Kokos“ finde ich toll. Nehmt einfach den Joghurt, den ihr am liebsten esst!

Buttermilchwaffeln 5

Falls sich jemand fragt, was ich für ein Waffeleisen benutze: Ich habe im Beitrag zu den Joghurt-Zimt-Waffeln auch mein Gerät vorgestellt. Nach mittlerweile vielen Tests bin ich immer noch vollkommen zufrieden damit. Natürlich könnt ihr den Teig auch in einem Herzwaffeleisen backen.

Carina

Advertisements

8 Gedanken zu “{Sonntagsglück} Buttermilch Waffeln mit Himbeeren

  1. Die sehen ja lecker aus! Ich konnte letztes Jahr den Muttertag auch nicht mit meiner Mama verbringen – ein komisches Gefühl! Aber ich bin mir sicher, sie hat sich sehr über dein Päckchen gefreut!
    Alles Liebe,
    Laura

    1. Vielen Dank! Absolut, ich wäre auch lieber bei meiner Mama gewesen. Aber wir machen auch so immer zwischendurch tolle Mutter-Tochter-Tage 🙂 Liebe Grüße, Carina

  2. Die sehen aber lecker aus *.*
    Den Tipp mit dem Waffeln einfrieren muss ich mir merken. Ich mache fast täglich Waffeln zum Frühstück, aber die Reste wurden immer bis zum nächsten Tag hart und ungenießbar. Super!

    1. Hey Kathi, wow ich hätte auch gern ständig Waffeln zum Frühstück. So oft schaffe ich es leider nicht. Aber durch das Einfrieren hab ich auch noch ein paar Tage was davon. Liebe Grüße, Carina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s