Rhabarber-Himbeer-Torte mit Quarkcreme

Himbeer-Rhabarber-Torte

Der liebe Rhabarber…leider ist er bald schon wieder verschwunden. Grund genug für mich, ihm noch einmal einen großen Auftritt zu gewähren! 

Außerdem war ich auf einer Mission. Sie lautete: Rhabarber-Skeptiker überzeugen. Habt ihr auch Rhabarber-Skeptiker in der Familie? Ich verspreche: Mit dieser Torte überzeugt ihr sie ganz bestimmt. Da der Rhabarber als Kompott zusammen mit ein paar Himbeeren in luftiger Quarkcreme verschwindet, greift hier wirklich jeder zu. Ich habe das für euch getestet. Neulich war mein Bruder mit seiner Freundin zu Besuch. Im Voraus war mir klar, dass ich für den Besuch unbedingt mit Rhabarber backen wollte. Aber beide hatten tatsächlich noch nie welchen gegessen. Und mein Bruder ist generell skeptisch, wenn Früchte im Kuchen noch sichtbar (also nicht püriert) sind. Also habe ich das ganze einfach in dieser leckeren, frischen Quarkcreme versteckt. Dazu ein saftiger Biskuit und ein paar Mandeln – perfekt!

Himbeer-Rhabarber-Torte 2

Ein weiterer Vorteil der Torte: Ich habe zunächst aus dem Rhabarber und den Himbeeren zusammen einen leckeren Sirup gekocht. Danach landete das übrig gebliebene Kompott dann in der Creme. Doppelte Nutzung, doppelt lecker. Den Sirup haben wir uns im Gin Tonic schmecken lassen. Sehr zu empfehlen! Ich habe dafür das Rezept von Marylicious für Rhabarber-Himbeer-Sirup benutzt. Genauso gut könnt ihr aber den Sirup-Teil weglassen und mit der gleichen Menge Früchten nur ein schnelles Kompott kochen. Dafür dann einfach die zusätzliche Flüssigkeit aussparen (wie im Rezept unten beschrieben).

Himbeer-Rhabarber-Torte 1

Wegen des Besuchs habe ich auch nur ein paar schnelle Fotos für euch geschossen. Meine Wohnung ist klein und mir haben beim Stylen und Rumrobben mit der Kamera gleich drei neugierig-ungäubige Menschen über die Schulter geschaut. Ausführliche Shootings gibt es dann wieder an einem anderen Tag. Nachbacken wird aber trotzdem dringend empfohlen! Sowohl den Skeptikern, als auch den eingefleischten Rhabarber-Fans hat es super geschmeckt.

Diesen Monat mache ich auch endlich mal wieder bei „Ich back’s mir“ von Clara alias Tastesheriff mit. Denn ihr Thema ist Biskuit! Und da dieses Törtchen noch auf seine Veröffentlichung wartete, passte das ganz vorzüglich. Ich bin diesen Monat auch besonders gespannt, auf ihre Rezeptsammlung. Denn Biskuit esse ich einfach super gern! Schaut am besten gleich mal rüber.

Oder schaut euch meine anderen Rezepte mit Biskuit an. Ich hätte da noch das hier im Angebot:

Erdbeer-Biskuitrolle

Blaubeer Biskuit Törtchen

Himbeer-Rhabarber-Torte 4

Für eine 20cm Springform:

Für das Kompott/ den Sirup nach Marylicious (*klick*):
300g Rhabarber
200g Himbeeren
300g Zucker
(Nur falls zusätzlich Sirup gemacht wird: 200ml Wasser)

Für das Kompott gebt ihr Rhabarber, Himbeeren und Zucker in einen Topf und köchelt es etwa 15 Minuten, bis alles zerfallen ist. Dann das Kompott abkühlen lassen und zur weiteren Verwendung beiseite stellen. Falls ihr nebenbei noch Sirup machen möchtet, lasst ihr Rhabarber, Himbeeren und Zucker mit 200ml Wasser 15 Minuten köcheln. Dann alles durch ein Sieb streichen. Den Sirup in saubere Flaschen abfüllen und das Kompott für die Tortenfüllung zurück behalten.

Für das 20cm-Törtchen:

120g weiche Butter
100g Zucker
3 Eier (davon 2 getrennt)
150g Mehl
1 TL Backpulver
50ml Milch
1 Handvoll Mandeln

5 Blatt Gelatine
200g Schmand
500g Magerquark
Rhabarber-Himbeer-Kompott (siehe oben)

Weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eigelbe und ein ganzes Ei nacheinander hinzugeben und verrühren. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit der Milch ebenfalls zugeben. Zuletzt das Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform à 20cm geben, mit den Mandeln bedecken und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Für die Creme Schmand und Quark verrühren. Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in einem kleinen Topf erhitzen. Sobald sie flüssig wird, einen Esslöffel vom Fruchtkompott einrühren und vom Herd ziehen. Gelatinemischung unter das restliche Kompott mischen. Das Kompott dann unverzüglich zur Quark-Schmant-Mischung geben und sehr gut verrühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen.

Wenn der Tortenboden ausgekühlt ist, diesen einmal gerade in der Mitte durchschneiden. Einen Tortenring oder den Rand einer Springform auf einen Kuchenplatte stellen und den unteren Teil des Tortenbodens hinein legen. Die gesamte Cremefüllung gleichmäßig darauf verteilen. Dann den zweiten Tortenboden mit den Mandeln obenauf legen. So das Törtchen mindestens 6 Stunden, am besten aber über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren vorsichtig mit einem Messer die Torte vom Tortenring trennen und den Ring langsam lockern, dann abnehmen.

Himbeer-Rhabarber-Torte 3

Carina

Advertisements

4 Gedanken zu “Rhabarber-Himbeer-Torte mit Quarkcreme

  1. Hallo Carina,
    aaalsoooo… Dein Biskuitteig sieht so fluffig aus, dass mich am liebsten sofort in ihn reinschmeißen würde. Ehrlich, das Bild mit dem Stück und der Gabel, die da (vermeidlich für mich) schon bereit liegt…. lecker!!! Auf die Idee, Rhabarber und Himbeeren zu einem Sirup zu kochen, bin ich noch nicht gekommen – das klingt auch absolut köstlich!
    Liebste Grüße sendet Dir,
    Sandra

  2. Der Kuchen sieht echt so klasse aus! V.a. bin ich auf den Himbeer-Rhabarber-Geschmack neugierig! Kannst du mir nicht ein Stückchen vorbeibringen? 😉
    Liebe Grüße, Ina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s