Käsekuchen mit Blaubeeren und Brombeeren

Die Krönung meines August ist ein Käsekuchen mit dem Besten, was der Wochenmarkt gerade zu bieten hat: Ganz viele Beeren! Blau- und Brombeeren sind in den letzten Jahren zu Mitfavoriten der Himbeere geworden. Deswegen wollte ich es mir nicht nehmen lassen, noch einmal schnell damit zu backen, bis die Vielfalt langsam zur Neige geht.

Nein, nein, nein! Ich mag mich noch nicht von dem Sommer 2017 verabschieden. Vielfach liest man gerade schon, dass der Herbst langsam Einzug hält. Aber ganz ehrlich? Ich bin noch nicht so weit. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass wir diesen Sommer keinen Sommerurlaub hatten und ich vor allem mit meiner Masterarbeit beschäftigt bin. Es war klar, dass dieser Sommer nicht so ausgekostet werden kann, wie andere. Trotzdem habe ich versucht, das Beste daraus zu machen, wann immer es ging. Ausgiebige Pausen auf dem Balkon und Joggingrunden, wenn die Sonne schien. Wenigsten ein Mal an die Ostsee und zwei Mal an den See fahren. Grillen und Gemütlich zusammen sitzen mit Freunden. Ja, dafür musste trotzdem Zeit sein. Und natürlich für meinen Balkon-Garten. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Der Herbst kommt noch früh genug.

Deswegen hoffe ich auf einen schönen September, wie wir ihn im letzten Jahr hatten. Auch, wenn ich dann vermutlich noch mehr Stress habe und die Panik vor Abgabe so langsam greifbar wird. Auch dann werde ich mir noch gelegentlich eine Auszeit nehmen. Und so lange es geht, werde ich den Sommer mit leckeren Sommer-Essen verlängern. Das fällt mir natürlich leicht. Und deswegen habe ich gleich mal damit angefangen.

Der Käsekuchen ist cremig und nicht zu süß. Genau das richtige zu einem schönen Kaffee im Sonnenschein. Und genau so wurde er auch verzehrt. Ein weiterer Glücksmoment im Sommer 2017, den ich versuche, so lange wie möglich im Kopf zu behalten. Denn solche Glücksmomente hole ich gern im Kopf wieder hervor, wenn Dunkelheit, Regen und Stress gerade überwiegen. Und erst, wenn es nicht mehr zu verleugnen ist, dann akzeptiere ich den Herbstbeginn und freue mich auch darauf. Denn eigentlich mag ich den Herbst ebenfalls. Ich finde, er ist neben dem Sommer die tollste Saison, wenn es ums Essen geht. Trotzdem: Noch ist Sommer!

Für eine 20cm-Springform: 

140g Oreo Kekse
100g Butter
4 Eier
1 Prs Salz
120g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
20g Vanillepuddingpulver
50g Weichweizengrieß
1 TL Schale und 1 EL Saft von einer Bio-Zitrone
1 EL Speisestärke
500g Magerquark
200g Schmand
250g Quark 20% oder Frischkäse
2 EL Zucker
200g gemischte Beeren nach Wahl

Oreos in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz fein zerbröseln. 40g Butter zerlassen, mit den Keksen vermischen und die Brösel auf dem Boden einer Springform festdrücken. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Eier trennen und die Eiweiße mit Salz steif schlagen. Die restliche Butter zerlassen. Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Vanillepuddingpulver mit Grieß und Speisestärke vermischen und mit der Butter unter die Creme rühren. Anschließend Zitronenabrieb, -saft, Magerquark und Schmand unterrühren. Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und im Ofen 60 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Quark oder Frischkäse mit Zucker vermischen und auf den Kuchen streichen. Mit Beeren garnieren.

TIPP: Den Oreo-Boden kann man übrigens auch einfach weglassen.

Wer Lust auf  noch mehr Käsekuchen hat, könnte sich auch mal den Lemon Curd Cheesecake oder die Käsetarte mit  Macadamiakruste anschauen (Oldie but Goldie!). Und die buntesten Beeren des Spätsommers durften letztes Jahr auf diesen Emmer-Schoko-Waffeln mit Beerengrütze Platz nehmen.

Carina

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Käsekuchen mit Blaubeeren und Brombeeren

  1. Super schöne Fotos und der Kuchen sieht mega lecker aus. Ich liebe Käsekuchen und vor allem Blaubeeren…❤ Danke
    Liebe herzige Grüße aus Lübeck

  2. Das Rezept muss ich ausprobieren. Sieht wunderschön aus! Aber wie ist das mit der Butter? Wenn ich den Oreoboden weglasse, bleiben noch 60g Butter im Rezept übrig. Die kommen wahrscheinlich in den Teig? Davon steht gar nichts im Text.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s