{New York, New York} Saftiger Schoko-Zimt-Kuchen

Ich sitze in einer Ecke des großen Schaufensters eines gemütlichen Cafés mitten in New York. Vor der Scheibe wirbeln Schneeflocken. Ich trage einen dicken Wollpulli, schlürfe einen heißen Cappuccino und schaue den Menschen zu, die vor der Scheibe vorbei eilen. Vielleicht sind sie noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken für ihre Lieben. Von ihrer Hektik kommt im gut beheizten Café nichts an, nur wenige andere Menschen lümmeln in den dicken Polstermöbeln. Da bringt eine freundliche Bedienung meinen Kuchen. Ich breche mir ein Stück von dem saftigen Schokoladenkuchen ab und schmecke weihnachtliche Gewürze. Zufrieden vertiefe ich mich wieder in mein Buch.

So oder so ähnlich könntet ihr mich gerade in New York vorfinden. Ich liebe diese kleinen Auszeiten. Und dazu gehört für mich auch ein leckeres Stück Kuchen. Einen weihnachtlichen, saftigen Schokoladenkuchen nach amerikanischem Vorbild habe ich euch heute mitgebracht. Da ich gern fruchtige Kuchen esse, gibt es hier erschreckend selten etwas Schokoladiges. Aber wenn, dann haben es meine schokoladigen Teilchen in sich. Zum Beispiel war es so bei den Rocky Road Bars, Mini-Quarkstollen mit Marzipan und Schokolade oder schwedischen Kladdkaka. So auch bei diesem tolle Kuchen, den ihr im Handumdrehen fertig habt.

Der Teig ist vor dem Backen recht weich, aber das ist richtig so. Weil der Kuchen nur wenig Mehl im Teig hat, wird er so schön saftig-reichhaltig. Das ist genau das, was ich nach einem langen Spaziergang in klirrender Kälte brauche. Schokoladenraspel sorgen für noch mehr Schoko-Kick. Ich bekam zu diesem Kuchen einmal die Rückmeldung, dass er nach Lebkuchen schmeckt. Das kommt natürlich von dem Hauch Nelkenpulver im Topping. Ich finde zwar, dass er immer noch hauptsächlich eine Schoko-Bombe ist, aber natürlich könnt ihr die Nelken auch weglassen, wenn das nicht so euer Ding ist. Auch den Zimt kann man außerhalb der Weihnachtszeit sicher weglassen und hat dann einfach einen reichhaltigen Schokoladenkuchen. Ich würde ihn aber immer mit Zimt vorziehen 🙂

Für 1 Kastenform:

90g Butter
170g Zucker
3 Eier
150g Mehl
75g Backkakao
1-1 1/2 TL Zimt
1/2 TL Salz
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Backnatron
240ml Buttermilch
100g Schokoraspel

Topping:
1 EL Zucker
1/2 TL Zimt
1 Msp. Nelken

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier eines nach dem anderen unterrühren. Mehl, Kakaopulver, Zimt, Salz, Backpulver und Backnatron in einer Schüssel vermischen. Dann zu den anderen Zutaten geben und verrühren. Anschließend die Buttermilch und die Schokoraspel hinzugeben und zu einem glatten Teig vermischen. Eine Kastenform (25-30cm) mit Butter fetten und den Teig hinein füllen. Für das Topping alle Zutaten vermischen und über den Kuchen streuen. Den Kuchen 40 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe machen. Er darf recht weich sein, es sollte aber kein Teig am Stäbchen kleben bleiben. Eventuell noch Einlass weiter backen.

Übrigens schneit es hier in New York gerade tatsächlich fast täglich. Gute Chancen für weiße Weihnachten! Ich freu mich.  Habt einen wunderbaren, besinnlichen 3. Advent, ob mit Schnee oder ohne!

Carina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s