Rhabarber Bakewell Tart

Bakewell Tart ist ein süßer englischer Klassiker. Ich habe ihn mit saurem Rhabarber gepaart und habe einen tollen Frühlingskuchen bekommen. Wer von euch hat sich noch so auf den ersten Rhabarber des Jahres gefreut, wie ich?

„Bakewell Tart ist ein englisches süßes Backwerk aus einer Mürbeteig-Kruste unter Lagen von Marmelade, Frangipane und einem Belag auf gehobelten Mandeln“ – So beschreibt das englische Wikipedia den englischen Klassiker. Wie ihr mittlerweile wisst, habe ich eine Schwäche für Klassiker. Und da die Bakewell Tart vor allem durch ihre lockere, saftige Mandelcreme (Frangipane) besticht, und ich Mandeln liebe, stand eine Variation dieses Gebäcks schon länger auf meiner Liste zum Nachbacken. Da ich mir die Kombination aus Mürbeteig und Mandelcreme etwas schwer und vor allem nicht besonders frühlingshaft vorstellte, musste ein Gegengewicht her. Und was passte da besser, als Rhabarber, auf den ich mich seit Wochen gefreut habe? Das stellte sich als gute Idee heraus. 

Der Rhabarber mit seiner Säure ist die perfekte Ergänzung zur recht süßen Mandelcreme. Dazu kam noch ein mit Rhabarbersaft eingefärbter Zuckerguss. Erst nur der Optik geschuldet, mochte ich ihn dann auf der Tart ebenfalls sehr. Und weil ich nicht mehr so viele Mandeln für den Belag hatte, kamen noch ein paar Sternchen-Streusel dazu. Kaum war der Kuchen fertig und fotografiert, habe ich mir ein Stück gegriffen und mich damit, mit Kaffee und Buch, in meinen Liegestuhl auf dem Balkon verzogen. Frühling, wie schön, dass du da bist!

Die Tart benötigt einige Arbeitsschritte, aber man kann es sich so einfach wie möglich machen. Besonders erleichternd finde ich es, den Mürbeteig im Food Processor herzustellen. Probiert es mal aus, das geht wirklich im Handumdrehen und ist sehr einfach. Leider muss man die Tart auch kurz Blindbacken. Das dauert länger, aber lohnt sich. So durchweicht der Rhabarber nicht vollständig die Kruste. Und ich verspreche: Das erste Stück entschädigt für die Arbeitsschritte!

Für eine Tart von 26-28cm: 

150g Weizenmehl
50g Reismehl (ersatzweise ebenfalls Weizen)
1 Prise Salz
2 EL Zucker
1 Eigelb
115g kalte Butter
2-3 EL kaltes Wasser

400g Rhabarber*
70g Zucker
110g Butter
100g brauner Zucker
2 Eier + 1 Eiweiß
1 Messerspitze Vanillepulver (optional)
100g gemahlene Mandeln
50g Mehl

100g Puderzucker
2 EL gehobelte Mandeln

Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Die Mehle mit Salz und Zucker vermischen. Im Food Processor die Mischung mit Eigelb, Butter und Wasser mixen, bis er sich zu einer Kugel formt (ersatzweise per Hand alles zügig einarbeiten). Den Teig zu einer Scheibe formen und in Frischhaltefolie 30 Minuten kühlen. Den Rhabarber gut waschen, in 2cm große Stücken schneiden. In einer Auflaufform mit dem Zucker vermischen und im Ofen 20 Minuten backen. Danach den Rhabarber in ein Sieb geben und den austretenden Saft auffangen, aber nicht ausdrücken. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig in eine Springform drücken, dabei einen 2cm hohen Rand formen. Ein Backpapier darauf legen und dieses mit getrockneten Bohnen, Linsen oder Reis beschweren. Im Ofen 20 Minuten backen. Für die Mandelfüllung Butter und braunen Zucker cremig schlagen. Die Eier und das verbleibende Eiweiß vom Mürbeteig einrühren. Dann Vanillepulver, Mandeln und Mehl gut einrühren. Die Kruste aus dem Ofen nehmen und die Bildback-Füllung entfernen*. Zuerst den Rhabarber in die Kruste füllen, dann vorsichtig die Mandelfüllung darauf verteilen. Die Tart im Ofen 35 Grad backen. Vollständig abkühlen. Puderzucker mit 2-3 Löffeln des aufgefangenen Rhabarbersafts mischen, bis ein dickflüssiger rosa Zuckerguss entsteht. Die Tart damit bestreichen und mit den Mandeln belegen.

*Ich gebe noch eine kleine Hand voll TK-Himbeeren für eine schönere Farbe dazu. Das ist aber nur für die Optik.

**Die Füllung vom Blindbacken lasse ich abkühlen, gebe sie zurück in die Packung und verwende Reis/Bohnen/Linsen danach normal weiter. Das funktioniert wunderbar.

Du hast auch Lust auf Rhabarber, aber willst lieber was Schnelles backen? Dann schau mal hier: Rhabarber-Crêpes, Rhabarber-Erdbeer-Schnitten, Berliner Muffins mit Rhabarbermarmelade, Rhabarber Tiramisu. Oder doch lieber Rhabarber Marzipan Blechkuchen?

Carina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s