Der nachhaltigen Landwirtschaft in Potsdam auf der Spur

© David Biene/ WWF

Wo kommt unser Essen eigentlich her? Wie steht es um Landwirtschaft, ökologischen Fußabdruck und Konsumverhalten in meiner Region? Und wie bringt man das Thema Nachhaltigkeit vielen Menschen näher? Diesen und noch mehr Fragen durfte ich vor Kurzem in Potsdam auf den Grund gehen.

In regelmäßigen Abständen teile ich mit euch auf diesem Blog meine Gedanken zu gutem Essen. Gutes Essen, das heißt für mich nicht nur „lecker“. Meistens schaffe ich es, saisonal zu kaufen. Im besten Fall sind meine Lebensmittel auch noch regional und nachhaltig produziert. Aber das schaffe ich natürlich nicht immer, ich bin ja keine Heilige. Und das ist sicher für viele auch eine Kosten-Frage. Dennoch finde ich das Thema sehr wichtig: Woher kommt eigentlich mein Essen? Und als ich neulich eine Einladung des WWF bekam, mit ihnen dem Thema nachhaltige Landwirtschaft an meinem Wohnort Potsdam auf den Grund zu gehen, war ich sofort dabei. Normalerweise berichte ich hier ja eher selten über Blog-Events, aber dieses Mal habe ich so viel Inspiration mitgenommen, dass ich euch unbedingt davon berichten wollte.  „Der nachhaltigen Landwirtschaft in Potsdam auf der Spur“ weiterlesen

Advertisements

München kulinarisch – Ein Kurztrip

Wir haben letzte Woche ein paar Tage in München verbracht. Natürlich war uns neben den Sehenswürdigkeiten das Kulinarische München besonders wichtig. Deswegen teile ich heute ein paar Tipps mit euch.

Für alle Münchner unter meinen LeserInnen sind diese Empfehlungen wahrscheinlich nicht neu. Vielleicht kennt ihr noch Besseres, denn ich bin sicher keine München-Expertin. Ich schreibe einfach auf, was mir und uns gut gefallen hat. Für alle, die für ihren ersten Besuch ein paar Anregungen suchen, ist bestimmt etwas dabei.  „München kulinarisch – Ein Kurztrip“ weiterlesen

{Lieblingsplatz} Café Goldmarie am See

Café Goldmarie Bad Segeberg 1

In meiner Heimatstadt gibt es einen großen See. Und direkt an der Promenade steht nur ein Haus, eine alte Jugendstil-Villa. Viele Jahre, wenn wir am See spazieren gegangen sind, habe ich immer dieses alte Haus bewundert, und mir vorgestellt, ich würde dort wohnen. Wie es wohl dort drinnen aussehen mag? Im letzten Jahr erfuhr ich, dass das Haus zum Verkauf stand. Und dann hieß es plötzlich, dass es renoviert und zu einem Café umgebaut wird. Bei der Eröffnung vor einigen Monaten habe ich schon mal einen Blick ins Café Goldmarie am See geworfen und war sofort begeistert. Als ich nun mal wieder zu Besuch im Norden war, musste ich dort unbedingt auch mal etwas Essen und Trinken. Und ich durfte auch ein paar Fotos für euch machen! „{Lieblingsplatz} Café Goldmarie am See“ weiterlesen

{New York} Smorgasburg Food Market

Ihr Lieben, heute geht es mal wieder nach New York und ich möchte euch ein besonders schönes Plätzchen zeigen!

SmorgasburgViele unserer Essenstrends kommen ja aus den USA. So sind die Foodtrucks und -märkte, die bei uns immer mehr Anhänger finden, in New York schon lange fest verankert. Als mein Gastgeber erzählte, dass einer der beliebten Märkte direkt die Straße runter stattfindet, war ich Feuer und Flamme. Und danach war ich so begeistert, dass ich dem Smorgasburg unbedingt einen eigenen Beitrag widmen wollte.

Many of our food trends come from the States, where food trucks and markets are everywhere. When I heard from our host that a food market takes place just down the street from his place, I was all in! It was so cool I had to write a post about it. 

Smorgasburg9

Smorgasburg6

Wo und Wann? Wie kommt man hin?

Der Smorgasburg Food Market findet immer Samstags von 11.00-18.00 Uhr im hippen Williamsburg im Stadtteil Brooklyn statt. Veranstaltungsort ist der East River State Park. Da am Wochenende die Metro Linie L auf diesem Teil der Strecke nicht fährt, nehmt ihr die East River Ferry bis North Williamsburg (6 Dollar pro Strecke). Vom Pier lauft ihr der hungrigen Masse nach, es sind nur 200 Meter.

Smorgasburg Food Market takes places every saturday from 11am-6pm in East River State Park in Williamsburg, Brooklyn. There’s no metro on weekends, so take the East River Ferry to North Williamsburg (6 Dollars per ride). It’s only 200 meters from the pier, just follow the hungry mass. 

90 Kent Ave, Brooklyn, NY 11211

Smorgasburg3

Smorgasburg10

Was gibt’s da?

ALLES! was ihr je gesehen habt, und noch viel mehr Unbekanntes! Süß, Herzhaft, Amerikanisch, International. Von Austern, über mexikanische Suppen, Schweizer Brot, Pulled Pork, Cupcakes mit Bacon Topping, …

There’s EVERYTHING you know and much more you have never seen before. Sweet, Savory, American, International. 

Smorgasburg4

Wie sind die Preise?

Die Preise sind im Vergleich mit deutschen Foodmärkten teurer. Eine Limonade kostet um die 4 Dollar. Aber: Nichts in NYC ist günstig und wo kann man sonst so viel probieren?

The prices are higher compared to German food markets. Lemonade is about 4 Dollars. But nothing is cheap in NYC and there is no other place where you can try more!

Smorgasburg12

Smorgasburg1

Warum sollte ich auf diesen Markt gehen?

Wer es liebt, zu probieren, zu genießen und mit den Verkäufern ins Gespräch zu kommen, der ist hier genau richtig. Alles hat immer noch einen gemütlichen Homemade-Touch. Gleichzeitig ist Williamsburg derzeit so hip, dass es immer auch schon interessant ist, die Menschen zu beobachten. Das alles vor dieser Skyline, direkt am Flussufer, ist einfach unschlagbar toll!

If you love to taste, you enjoy international food and you like to chat with the vendors, this is your place! Besides food, there’s so many interesting people in Williamsburg that it is worth watching. All this with a view on East River and Manhattan Skyline is hard to beat!  

Smorgasburg2

Smorgasburg8

Was MUSS ich probieren? 

So viel wie möglich. An einigen Ständen darf man kleine Portionen probieren. Wenn man ganze Portionen kauft, wird es schwer, viel zu probieren. Sehr lecker war die Lemonade von einem Stand, der nichts anderes verkaufte. Absolutes Muss ist ein Ice Cream Cookie Sandwich (Chocolate Chip Cookie with Vanilla Ice Cream with Chocolate Fudge and Sea Salt!). Ihr werdet dahin schmelzen und das Sandwich trotzdem nicht aufessen können! Wir haben auch Trüffelbutter und -senf bei „The Truffleist“ gekauft, denn alles mit Trüffel (Pommes mit Trüffelöl!!) ist in NYC derzeit ein Renner.

You should try as much as possible! I really liked the lemonade at an only-lemonade stall and the ice cream sandwiches are a must (Chocolate chip cookie with vanilla ice cream, chocolate fudge and sea salt!!)! We also bought some truffle butter and mustard at „The Truffleist“. Everything truffle is hip in NYC at the moment (french fries with truffle oil!).

Smorgasburg5

Smorgasburg11

Smorgasburg7

Carina

Mehr Infos gibt’s auch unter http://www.smorgasburg.com/

{New York} Café Juliette in Williamsburg

Heute geht es weiter mit New York, New York. In meinem Williamsburg Food Guide habe ich schon ein paar wenige Worte zu diesem Café verloren, aber es verdient mehr!

Williamsburg10

Das Café Juliette in Williamsburg lag nur 300 Meter von der Wohnung des Freundes entfernt, bei dem wir auf unserem NYC-Trip gewohnt haben. Was für ein Glück! Denn hier muss man pünktlich zur Öffnung kommen oder reservieren, sonst kann es mit dem Tisch schon einmal länger dauern. Nicht umsonst ist das Juliette mittlerweile dem Brunch-Liebhaber weit über Williamsburg hinaus bekannt. Auch aus Manhattan kommt man dafür am Wochenende mit der Fähre übergesetzt. Der New York Magazine Food Guide empfiehlt es auch.

Café Juliette2

Innen erwartet die Brunch-wütigen eine Art Wintergarten inmitten von Grün und einige Tische rund um den großen Bartresen, um den französisches Intérieur seinen Charme versprüht. Eine Dachterrasse gibt es auch. Barkeeper und Kellner sind freundlich, gut gelaunt und beraten gern. Kaffee! Oh ja, das ist das Wichtigste. Wie gut, dass man so viele Refills bekommt, wie man mag. Die Getränkekarte lockt außerdem, typisch New York, mit den berühmten Margaritas. Ja, hier trinkt man um 11am schon Cocktails, ist schließlich Wochenende. Für mich trotzdem etwas zu früh. Aber der Kaffee, der ist gut!

Café Juliette

Die Brunch-Karte (*klick*) stellt mich vor Entscheidungsschwierigkeiten, so teile ich mir mit meiner Ma einfach zwei Gerichte. Eggs Benedict mit Potatoes on the Side und Dutch Blueberry Pancake with Maple Syrup. Beides ein Kracher! Das Café ist nun schon voll. Auch Hash Browns und Banana Stuffed French Toast sollen zu empfehlen sein. Für heute sind wir leider voll. Noch ein paar Fotos und Späße mit dem Barkeeper. Wir kommen gern wieder! Ich kann das Juliette wärmstens empfehlen. Und probiert diesen Pancake, unbedingt!

Café Juliette1

And now in English: 

Café Juliette was just around the corner of my friend’s apartment in Williamsburg. We were lucky because on the weekends you have to be there at opening or without a reservation you will wait long time to get a table. Juliette is well known by brunch lovers of New York and even New York Magazine Food Guide recommends it. French Intérieur and a winter garden with a jungle of plants are very charming. Don’t forget there’s a rooftop too. They have good coffee and you can have as many refills as you need to wake up. Staff is always friendly and oh…the menu!! (*klick*) I shared the Dutch Blueberry Pancake and the Eggs Benedict with my Mom and was in heaven. Hash Browns and Banana Stuffed French Toast are also worth trying. But whatever you take, don’t skip the Pancake! 

Café Juliette3

Juliette, www.juliettewilliamsburg.com

135 North 5th Street,
Williamsburg Brooklyn, NY
11249

Daily: 10:30am to 4pm (lunch/brunch on weekends)
Mon – Th: 5pm to 11pm
Fri – Sat: 5pm to 12am
Sun: 5pm to 11pm

Café Juliette4

Carina

{Zu Gast} Little Cupcake Bakeshop in New York

Little Cupcake Bakeshop1

Ihr Lieben, heute gibt es wieder einen New York Tipp von mir! Ich zeige euch ein ganz tolles Café. Den „Little Cupcake Bakeshop“ in SoHo, New York. Allerdings findet ihr heute meinen kompletten Artikel bei der lieben Becky von Cooking around the World, mit der ich schon eine ganze Weile Mails austausche. Ich durfte schon einmal bei ihr gastbloggen, und natürlich war ich auch dieses Mal gleich wieder an Bord, als sie mir schrieb!

Little Cupcake Bakeshop

Becky hat nämlich eine ganze Reihe von tollen Bloggerinnen auf eine Reise zu den schönesten Cafés der Welt eingeladen! Diese führen uns unter anderem von Island nach Schottland, Österreich, Spanien und eben auch nach New York und jede Bloggerin zeigt ihren ganz persönlichen Geheimtipp. Ich habe mich sehr gefreut, dabei sein zu dürfen. Eigentlich wollte ich euch ein ganz anderes Café vorstellen, aber dann kam es vor Ort doch anders. Die ganze Geschichte dazu, und warum ich den Little Cupcake Bakeshop so gern mag, das könnt ihr bei Becky nachlesen!

Little Cupcake Bakeshop4

And now in English: 

Today I have another New York City tip for you. I am going to show you a cute little café called „Little Cupcake Bakeshop“! Actually my dear blogger friend Becky from Cooking around the world invited me over for a guest post. She had the nice idea to have a lot of cool bloggers writing on their favorite cafés from all over the world, from Iceland over Scottland to Austria and Spain – and New York! I was so happy to participate. At first I was planning on showing you a different spot which is much more famous, but then everything changed when I was already in NYC. You can read about the whole story and about this cute café at Becky’s

Carina

banner-cafereisequer

{New York} Williamsburg Food & Shopping Guide

Williamsburg12

Williamsburg ist aus meiner Sicht für einen New York Besuch ein absolutes Muss, und das nicht nur, weil wir in unserer Woche dort gewohnt haben. Dieser Teil von Brooklyn strahlt Gelassenheit, Vielfalt und Tatendrang aus. Im Gegensatz zu Manhattan wirkt Williamsburg fast dörflich, dabei finden sich hier im 10-Meter-Abstand hippe Bars, Cafés, Märkte, Clubs und vor allem viele Vintage Shops. Vintage ist hier ein Lebensmotto und Second Hand Läden können schon mal sehr teuer werden. Man sieht viele Hipster und Individualisten. Das Essen ist eigentlich immer „Organic“, es findet sich in jedem Café eine Fülle an veganen, glutenfreien und anderen Alternativen. Williamsburg ist kein Stadtteil, in dem es viele Sehenswürdigkeiten gibt, und trotzdem gibt es so viel zu sehen. Schon ein Rundgang durch die Straßen verschafft einen guten Eindruck und lockt in so manchen Shop und so manches Restaurant. Überall findet man Street Art und diese ist, im Gegensatz zu Graffiti-Schmiererei, wirklich kunstvoll. Am besten lässt man sich hier einfach treiben!

In der einen Woche dort habe ich schon meine klaren Favoriten und Lieblings-Spots, für die sich die Fahrt von Manhattan mit der Fähre (East River Ferry bis North Williamsburg Pier) oder U-Bahn (Metro Line L bis Bedford Ave.) allemal lohnt.

After staying in Williamsburg for one week, I have some favorite spots there for shopping and eating I want to share with you. This part of Brooklyn is worth the trip, no matter where you are staying in NYC. Take some time to stroll through the vivid streets and pop into the prettiest stores and restaurants. There is no real sights in Williamsburg, but nevertheless it’s got a lot to see!

Williamsburg11

1. Bakeri – 150 Wythe Ave.

Hier haben wir gern morgens das Vollkornbrot und etwas Süßes gekauft. Von Pain au Chocolat, Financiers, Raspberry Lavender Bars und Dinkelmuffins waren wir komplett begeistert. Sehr süß ist auch die Einrichtung im französischen Shabby-Stil. – French chabby Chic Café we loved for our morning breakfast. Everything from dark bread, financiers, pain au chocolar and different kinds of bars and muffins.

Williamsburg5

Williamsburg6

2. Café Mogador – 133 Wythe Ave.

Super schön eingerichteter Marokkaner. Abends am besten viele kleine Speisen bestellen (Falafel, Lammbällchen, Hummus) und einen Minztee dazu trinken, der in wunderschönen Silberkannen serviert wird. Der Brunch ist auch sehr zu empfehlen (die Hallumi Eggs!). Unbedingt Reservieren, sonst kann’s auch mal dauern mit dem Tisch. – Moroccan restaurant with nice interior, you should make a reservation in advance. Good breakfast (Hallumi Eggs!) and also nice evening mezze selection. Try the sweetend mint tea from gorgeous silver pots!

Williamsburg7

Williamsburg8

3. Shelter – 80 North 7th Street

Die Beste Limonade in Town, richtig schön sauer! Die Einrichtung mit langer Bar ist rustikal und ich fühlte mich dort wie in einer kanadischen Skihütte. – Stop for a glass of the best lemonade in town and nice rustic interior!

Williamsburg9

4. Smorgasburg Food Market – 90 Kent Ave.

Jeden Samstag ist Smorgasburg-Zeit! Der Food Markt lockt eingefleischte Williamsburger und auch Besucher aus anderen Teilen der Stadt mit dem riesigen und innovativen Angebot verschiedenster Speisen. Am besten mit viel Hunger kommen! Ich werde euch den Markt noch genauer vorstellen. – Every saturday this food market tales places and draws visitors from all over the city. Do not eat in advance and try as much as possible! More about Smorgasburg soon.

Williamsburg10

5. Café Juliette – 135 North 5th Street

Französisches Café mit toller Einrichtung und sagenhaftem Brunch. Unbedingt direkt zur Öffnung kommen oder reservieren, denn das Juliette ist angesagt und wird sogar vom New York Magazine Guide empfohlen. Der Dutch Blueberry Pancake versetzt mich ins Schwärmen… – Lovely french café well known and recommended by New York Magazine Restaurant Guide. Come early or make a reservation. The brunch is good and I loved the Dutch blueberry pancake!

Williamsburg1

6. Heatonist – 121 Wythe Ave

Chilisaucen aus aller Welt. Nur Chilisaucen. Die netten Verkäufer beraten gern, und wer’s aushält, darf alle verkosten. – Hot sauces from all over the world. If you can take it, you can try them all.

Williamsburg3

Williamsburg4

7. Sweethaus – 135 Metropolitan Ave

Süße Deko, bunte Cupcakes und ellenlange Bonbon-Theke – das Sweethaus ist ein Mädchentraum! Die Double Pistaccio Cupcakes sind der Hammer. Sehr verlockend auch die Bonbon-Bar, die sich über zwei Wände erstreckt, und die Schokolade der Manufaktur Mast Brothers. – Cupcakes in every color, famous Mast Brothers Chocolate and a giant sweets bar – Sweethaus is a girl’s dream! Take one of the double pistaccio cupcakes.

Williamsburg2

8. Mociun – 224 Wythe Ave.

Handgemachte Keramik, Schmuck, wunderschöne Teppiche, Duftkerzen – hier findet man allerhand Mitbringsel und Schönes für Zuhause. – Handmade pottery, jewelry, pretty rugs and tons of other cute things for your home or for a gift. 

Carina

Food Photography and Styling Workshop mit Liz & Jewels in Hamburg

Liz and Jewels Workshop4

Da ich in den letzten Wochen den Computer eher selten angemacht habe, kam ich noch gar nicht dazu, euch von meinem letzten Ausflug nach Hamburg zu berichten. Am 3. Mai habe ich mich voller Vorfreude und mit meiner geliebten Kamera im Gepäck aufgemacht, um am Workshop von Liz & Jewels teilzunehmen. Ihren tollen Blog kennt ihr wahrscheinlich! Mich begeistert daran vor allem immer die Fotografie und ich war deswegen sehr gespannt auf den Workshop und das, was ich dort lernen würde.

Liz&Jewels Workshop1

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erklärte uns Julia die Kamera Basics und alles rund um die Technik. Anschließend ging es mit Lisa weiter zum Thema Styling. Vor dem mittag kamen dann Rike und Christin von Pony&Blond, die uns etwas zu Kooperationen zwischen Bloggern und Unternehmen erzählten und mit uns diskutierten. Puuuh, so viel Input!

Liz&Jewels Workshop

Liz and Jewels Workshop3

Nach dem Mittagessen haben wir dann Teams gebildet und es ging an die praktische Umsetzung. Zusammen mit Tina vom Blog Mademoiselle Gourmande bekam ich die Aufgabe, eine Bildkombi zum Thema „Fitnessfrühstück“ zu stylen und zu fotografieren. Es gab noch einige andere Frühstücksthemen, wirklich genau mein Ding! Am Ende des Workshop-Tages sollte jeder sein Bildpaar bearbeiten und anschließend vor der Gruppe zeigen.

Liz und Jewels Workshop5

Tina und ich waren ein gutes Team, wie ich fand. Wir haben viel probiert und waren uns beim Farbschema und den Props (= Requisiten für die Fotos) gleich ziemlich einig. Wir fotografierten einen Joghurt mit Heidelbeeren und Kernen. Ich muss sagen, nun verstehe ich sehr gut, warum es so viele Blogger-Teams gibt – das Stylen und Fotografieren macht zu zweit wirklich Spaß und man hat mehr Raum für die Umsetzung. Einer kann Leben in die Bilder bringen, der andere shootet. So war ich dann am Ende auch mit meinem Ergebnis ziemlich zufrieden: Liz and Jewels Workshop

Es war ein spannender und schöner Tag, von dem ich viel mitgenommen habe. Mit der einen oder anderen Bloggerin wird sicher auch der Kontakt bestehen bleiben. Am tollsten an solchen Tagen finde ich immer, dass alle die gleichen Interessen teilen und sich solche leidenschaftlichen Gespräche über die interessantesten Themen ergeben (mit denen man Zuhause niemanden begeistert…). Von den Tipps aus den Gesprächen mit den anderen Teilnehmern lernt man immer noch mal genau so viel, wie aus dem eigentlichen Workshop! Vielen Dank an Lisa und Julia für die wunderbare Organisation und die geduldige Beantwortung aller Fragen. Und bitte schaut mal auf der Seite der wunderbaren Tabea vorbei, die den Tag fotografisch festgehalten hat und die gute Seele im Hintergrund war. Sie macht unglaublich tolle Bilder! (*klick*)

Die anderen Teilnehmer mit Blog waren: Mademoiselle Gourmande, Helene Holunder, Frau A. kocht, Written by Anja, Feiertäglich, 360 – Einfach lecker, Ein zweiter Blick.

Ein lieber Dank geht an die Sponsoren Annas Werk, Davert, Kahla, Oryza, Chocri, Garn&Mehr, FoxxShirts, Lizzawest, Coffee Circle, Sweet Laura und Petite Gourmande, die uns mit wunderbaren Goodie Bags, Shootingmaterialien und Süßen für Zwischendurch ausgestattet haben. So viel Schönes zum Mitnehmen!

Carina

 

Party! Raspberrysue wird 1! + Give Away

Birthday Sweet Table1

Pauken und Trompeten! Konfettiiiiiii! Einen Tusch!

Raspberrysue wird heute ein Jahr alt! Ich kann es gar nicht glauben, dass es schon ein Jahr her ist, dass hier der erste Beitrag online gegangen ist. Apropos…versprecht ihr, nicht zu lachen? Dann schaut mal hier, denn das ist er. Ein paar ganz einfache Thunfischröllchen (OMG…THUNFISCHRÖLLCHEN!) machten den Anfang. Noch ganz ohne Bild und mehr als ein Testbeitrag. Konnte ja keiner ahnen, am wenigsten ich selbst, dass der Blog ein ganzes Jahr besteht und ich mal wieder darauf verweisen würde. Hihi! Am gleichen Tag ging noch der erste Beitrag MIT Bild online, und zwar diese Schwedische Rolltorte. Okay, zum Glück sieht das heute ein bisschen anders aus. Aber man muss ja auch zu den Anfängen stehen, finde ich.

Birthday Sweet Table11

An Geburtstagen darf man auch ein bisschen Bilanz ziehen und in die Zukunft sehen. Auf der Seite der großen Schritte aus dem letzten Jahr würde ich verbuchen:

1. Ich liebe das Bloggen! Ich kann mir nicht mehr so richtig vorstellen, die leckersten Schlemmereien nicht mit euch zu teilen. Etwas aufzuessen ohne Fotos zu machen. Drauf los zu Backen ohne Mitzuschreiben, es könnte ja ein Geschmacks-Orgasmus werden, und dann…was habe ich da noch mal reingetan?!

2. Ich liebe es zu sehen, wie sich alles verändert und verbessert. Vor allem was meine Fotos angeht, habe ich sehr viel Spaß daran entwickelt, auszuprobieren und dazuzulernen. Deswegen war ich ja auch im Mai bei einem Foodphotography Workshop.

3. Es ist toll, sich mit ähnlich verrückten Foodies auszutauschen. Über Kochbücher und Zutaten zu fachsimpeln. Darüber die Zeit zu vergessen. Ohne das jemand nur komisch guckt und einen für ein bisschen seltsam hält. Nicht zuletzt gehört dazu auch, neue Bekanntschaften zu machen und daraus mit anderen tollen Bloggerinnen Aktionen wie zum Beispiel unser Five a Month zu entwickeln.

Birthday Sweet Table10

Was wird auf Raspberrysue im nächsten Jahr passieren?

Ich habe KEINE AHNUNG! Das ist ja auch das Schöne: Ideen haben und verwirklichen. Nicht immer alles planen. Oder: Einen Beitrag perfekt planen, und im letzten Moment doch etwas anderes Backen. Weil ich es kann! Auf jeden Fall möchte ich weiter mit den Five a month – Mädels monatlich backen. Meine Aus Omas Rezeptbüchlein – Reihe ist auch noch längst nicht beendet. Ich suche seit einiger Zeit nach einem Design, dass ein bisschen luftiger und leichter daherkommt. Ich möchte meinen Blog weiter verbessern und dazulernen, was Tricks und Kniffe angeht. Definitiv auf der Wunschliste: Ein Blogger-Treffen! Dazu habe ich aber leider aufgrund meines Wohnorts nur selten im Urlaub Gelegenheit. Und vielleicht…ganz vielleicht…wird Raspberrysue ja auch mal auf eine eigene Seite umziehen, wer weiß. Aber eventuell wird davor auch noch ein Geburtstag ins Land gehen.

Birthday Sweet Table4

Ich muss dem Liebsten an dieser Stelle mal einen kleinen Dank aussprechen, denn er war es, der mich zum Bloggen ermutigt hat. Die Domain gab es schon ein paar Wochen, aber ich wusste offen gestanden nicht, ob es sich lohnt. Mit dem Internet ist es in unserem derzeitigen Heimatland leider nicht so einfach, wie daheim. Mit 40GB Bandbreite im Jahr zu bloggen, nun ja…speziell! So manch einer verbraucht das an einem Wochenende. Außerdem war bin ich beim besten Willen kein Naturtalent, wenn es ums Internet und irgendwelche technischen Dinge geht, hüstel. Der Liebste hat gesagt: Mach es ! Machste deine Bilder eben kleiner. Probier es eben aus. Beste Entscheidung!! Achja, und er ist Nr.1-Testesser, Handmodel und fragt sogar mittlerweile nach, ob ich Dinge schon fotografiert habe, oder er sie essen kann – perfekter Blogger-Mann!

Der größte Dank gilt aber euch! Was war ich aufgeregt, als das erste Like, der erste Kommentar aufblinkten. Als ich jeden Tag Klicks bekam. Soooo aufgeregt! Alle Blogger unter euch erinnern sich an diese ersten Tage und Wochen. Und mittlerweile hat das Blögchen auch ein tolles, herzliches, treues Leserpublikum, EUCH! Vielen Dank für eure lieben Kommentare, für’s Lesen, Nachbacken und Weiterverlinken. Danke, dass es euch gibt, denn es macht soooo viel Spaß mit euch ❤

Birthday Sweet Table6

Und weil ihr die Besten seid, habe ich auch was für euch, weiter unten! Erst einmal müsst ihr mit mir ein Stück Torte Essen. Mit viiiiiiel Sahne! Ich habe lange nachgedacht, geplant, wieder verworfen, welches Backwerk zu meinem Bloggeburtstag passen könnte. Eigentlich sollte es noch nicht weihnachtlich werden, aber irgendwie…ist es dann Schritt für Schritt doch ein Christmas Sweet Table geworden. Muss wohl an meiner Stimmung liegen. Und für euch sind das schonmal erste Inspirationen für’s Adventskaffee. Ich serviere ein Gewürztörtchen mit Glühweincreme und Granatapfel, Zimtcupcakes mit flüssigem Kern, Traumstücke und dazu weißen Glögg. Denn: „A party without a cake is just a meeting!“ Und jetzt, bitte alle schnell an den gedeckten Tisch! Wer will Torte? Und weil wir jetzt so lecker schlemmen, gibts die Rezepte erst später. Das würde diesen Beitrag wohl sonst sprengen.

Birthday Sweet Table8

Denn jetzt kommt ja noch mein Geschenk an euch. Wie ihr wisst, nenne ich derzeit den Orient mein Zuhause. Zu meinem Blog-Geburtstag wollte ich ein ganz persönliches Dankeschön-Päckchen schnüren (ist ja zusätzlich auch mein erstes Give Away!). Deshalb habe ich mir überlegt, dass eine von euch ein von mir zusammengestelltes 1001-Nacht-Überraschungspaket pünktlich zu Weihnachten nach Hause bekommt. Was genau drin ist, verrate ich natürlich noch nicht, ist ja eine Überraschung. Aber es wird toll. Und es wird natürlich hauptsächlich kulinarischer Natur sein. Den Inhalt kaufe ich natürlich original orientalisch ein und bringe ihn dann mit in den Weihnachtsurlaub. Euer Paketchen geht dann so um den 16. Dezember rum auf Reisen. Naaaa, wer ist neugierig geworden?

Wenn ihr mitmachen möchtet, hinterlasst mir bis zum 10. Dezember einen Kommentar und verratet mir, welche kulinarische Köstlichkeit ihr vor allem mit 1001 und Orient verbindet. Ich bin gespannt! Teilnehmen kann jeder über 18, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Dieses Giveaway ist nicht gesponsert, sondern kommt von Herzen und ganz allein von mir. Bitte hinterlasst eine E-Mail-Adresse und einen Namen, unter dem euch im Falle eines Gewinns kontaktieren kann. Es gibt keine zusätzlichen Lose für’s Teilen, aber ich würde mich darüber freuen wie Bolle! Und jetzt husch husch, in den Lostopf!

Carina

{Wanderlust / Photography} Ein bisschen Orient-Feeling

Huch, ihr Lieben! Es ist schon wieder ein paar Wochen Tage her, dass ich euch Bilder von meinem letzten kleinen Orient-Trip versprochen habe. Nach all dem Geschlemme gibt es jetzt endlich mal wieder ein bisschen Fotografie. Ich will gar nicht viel dazu sagen – lehnt euch einfach zurück und genießt die Eindrücke und Farben von einem anderen Flecken der Welt!

Orient

Orient12

Orient13

Orient2

Orient1

Orient3

Orient5

Orient4

Orient6

Orient7

Orient8

Orient10

Orient9

Orient11