{All you need is: Snacks und Knabbereien} Schnelle Olivenöl-Cracker mit dreifarbigem Dip

Kennt ihr das auch? Es ist Freitag Abend (oder ein beliebiger anderer Tag der Woche), ihr habt gerade gut gegessen, seid eigentlich pappsatt. Gerade wollt ihr euch mit dem Lieblingsmenschen auf die Couch schmeißen, um endlich eure liebste Netflix-Serie zu Ende zu bingen. Aber dazu braucht es dringend noch eine Knabberei. Sättigungsgefühl hin oder her. Euch schwant böses, als ihr zur Knabbereien-Schublade geht, und…leer! (Oder zumindest ist nichts drin, was euch gerade zusagt. Jemand alte Schoko-Weihnachtsmänner gefällig?) Was nun? Noch mal zum Kiosk? Einfach nix knabbern? Hmpf. Gemüsesticks sind irgendwie auch keine Lösung. Deswegen zeige ich euch heute, wie ihr ganz einfach vorsorgt und ganz einfach eine knnusprige kleine Knabberei herstellt. „{All you need is: Snacks und Knabbereien} Schnelle Olivenöl-Cracker mit dreifarbigem Dip“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Gegrillte Süßkartoffel mit zweierlei Dips und Maissalat

Gegrillte Süßkartoffeln 7

Neulich vor einem weiteren spannenden EM-Spiel haben wir eine kleine Grillparty veranstaltet. Ich bin ja ein riesiger Fußball-Fan und, naja, Grillen gehört irgendwie zum „Warmmachen“ für einen tollen Fußball-Abend dazu. Das steigert bei mir sogar noch mal die Vorfreude darauf, unsere Jungs spielen zu sehen. Einen Grill besitzen der Liebste und ich erst seit diesem Jahr, denn die neue Wohnung hat einen besonders großen Balkon. Eigentlich eher eine Art „Dachterrasse“. Und dort verbringen wir gerade jede freie Minute, inklusive dem Abendessen. Deswegen wird im Moment besonders gern gegrillt. Und auch, wenn wir nur zu zweit sind, überlege ich mir dann gern immer neue Rezepte.  „Gegrillte Süßkartoffel mit zweierlei Dips und Maissalat“ weiterlesen

{Summer Comfort Food} Crushed Potatoes mit Ofentomaten

Crushed Potatoes4

Huch, jetzt habt ihr plötzlich über eine Woche nichts von mir gehört! Der Grund war, ich hatte es ja schon kurz erwähnt, dass ich eine Woche spontan in die Heimat fliegen musste. Ich wusste schon, dass die Woche ganz schön vollgepackt sein würde, und habe daher auch nicht damit gerechnet, dass Zeit für den Blog bleibt. So war es dann auch. Immerhin habe ich es einmal an den heimischen Badesee geschafft und war mit meiner Mutter ein bisschen bummeln. Außerdem war ich nach Jahren mal wieder in der allerallerbesten Eisdiele mit dem besten Spaghettieis der Welt. Es ist immer noch einsame Spitze! Die Woche war also trotz vieler Erledigungen sehr schön. Wenn da nicht das Flugchaos gestern gewesen wäre…aus einem geplanten Abflug um 9.30 Uhr wurde dann letztendlich wegen technischer Probleme 15.15 Uhr – meine Güte, war ich froh, als es endlich los ging. Deswegen bin ich auch heute noch ein bisschen platt und zeige euch ein Rezept, das im Archiv schon länger auf die Veröffentlichung gewartet hat. Dabei ist es so gut und super einfach!
Crushed Potatoes

Die Rede ist von diesen leckeren Crushed Potatoes, vielleicht habt ihr so ein Rezept schon mal auf Pinterest oder so gesehen (ich glaube, es gibt sie auch als „Schwedische Kartoffeln“). Und nachdem mein neuer Header ja schon nicht mehr ganz so neu ist, hat sich der aufmerksame Leser vielleicht schon gefragt, aus welchem Rezept das rechte Bild stammt – hier ist es nun, reichlich verspätet, ähem. Zum Glück aber deswegen nicht weniger lecker. Und es ist ja gerade Tomaten-Zeit, also ran da!

Crushed Potatoes5Kartoffeln sind so ein richtiges Wohlfühlessen, finde ich. Wir essen sie nicht so oft, aber wenn doch, dann dürfen sie für mich auch gern die Hauptrolle spielen. Ihr könnt zu den Crushed Potatoes gern alles mögliche essen, aber ich mochte die Kombi aus cremigem Dip, süßen Ofentomaten, Avocado und Basilikum sehr gern.

Crushed Potatoes2

And now in English: 

Oops, I was away for a whole week and you haven’t heard of me one bit. As I briefly mentioned before, I went home for one week very spontaneously. I already knew the week would be packed and I wouldn’t have tome for blogging. But at least I went to the lake once, did some shopping with my Mum, and after years of absence in summer time I finally had icecream in the best place around again. It was a good week except the flight chaos yesterday…we were supposed to take off at 9.30am. Well, we had to wait until 3.15pm. So today I am still a bit tired and therefore I show you a recipe that’s been waiting in the blog archive for a while. These Crushed Potatoes were so good and easy that they’re worth waiting for! We don’t have potatoes very often, but when we do, I like them as a main dish rather than only as a side. You can serve them with whatever you like, but as we are fully in tomato season, I liked them a lot with sweet oven-roasted tomatoes, creamy dip, avocado and basil. So good and comforting!

Crushed Potatoes3

Für 2-3 Personen / for 2-3 persons: 

5 mittelgroße Kartoffeln – 5 medium-sized potatoes
100g cremiger Feta – 100g creamy feta
150g griechischer Joghurt – 150g Greek yogurt
1 EL saure Sahne – 1 tbsp. sour cream
2 TL gehackter Dill – 2 tsp. chopped dill
1 Avocado – 1 avocado
2-3 Tomatenrispen – 2 handful of cherry tomatoes
grober Senf – coarse mustard
Salz + Pfeffer – salt + pepper
frischer Basilikum – fresh basil

etwas Butter oder Olivenöl – a bit butter or olive oil

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Kartoffeln ungeschält gut abwaschen und trocknen. Dann auf ein Blech setzen und 45 Min. backen. Den Ofen auf 140°C einstellen. Die Rispentomaten abwaschen, trocken tupfen und auf ein Blech setzen. Im Ofen 25-30 Min anrösten. Währenddessen die Kartoffeln mit einer schweren, glatten Oberfläche (z.B. der Unterseite eines Topfs) platt drücken. Den Feta mit Joghurt, Sahne und Dill cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Butter oder Öl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin nacheinander knusprig anbraten. Auf Tellern mit dem Fetadip, den fertigen Tomaten, Avocado, Senf und Basilikim anrichten. Noch einmal gut salzen und pfeffern.

English Instructions:

Pre-heat the oven to 180°C. Without peeling the potatoes, wash and dry them well. Then set them on a baking tray and bake for 45 minutes. Reduce the temperature to 140°C. Wash and dry the tomatoes and roast them in the oven for 25-30 minutes. Meanwhile, crush the potatoes with an even surface (e.g. a heavy pan). Mix feta, yogurt, cream and dill until creamy. Heat some butter or oil in a pan and fry the potatoes one after another until a bit crispy. Serve them with the dip, roasted tomatoes, sliced avocado, mustard and basil. Season again with salt and pepper. 

Crushed Potatoes1

Carina

 

{Zu Gast} Avocado Gazpacho für Feiertäglich

Avocado Gazpacho4

Heute bin ich mal wieder zu Gast. Und zwar bei Sarah auf ihrem wunderbaren Blog Feiertäglich. Sarah habe ich auf dem Fotoworkshop bei Liz & Jewels kennengelernt. Sie war mir mit ihrer fröhlichen, schwungvollen Art sofort sympathisch. Umso mehr habe ich mich gefreut, als sie mich eingeladen hat, an ihrem Superfood Samstag mitzuwirken! Das ist eine ganz tolle Reihe, zu der Sarah sich einige Gastblogger eingeladen hat. Es geht um Superfoods, um die man ja als Foodie derzeit kaum herum kommt. Bei Sarah gibt es jede Menge Infos zum Thema, gepaart mit leckeren Rezepten und wundervollen Bildern. Auch ich habe mir ein Superfood ausgesucht, mit dem ich mich ein wenig beschäftigt habe. Da ich Avocado einfach liebe, war klar, welches ich nehme. Bei Sarah erzähle ich euch, welche gesunden Wirkungen dieses Superfood hat und bringe außerdem diese leckere Avocado Gazpacho mit. Schaut unbedingt bei ihr vorbei, sicher werdet ihr auch länger auf ihrem Blog bleiben wollen!

SuperfoodSamstag_Logo

Avocado Gazpacho

And now in English:

I wrote a guest posts again. This time for Sarah whom I got to know on a photography workshop. I liked her and her beautiful blog Feiertäglich right away, so I was more than happy when she asked me to create a recipe for her Superfood Saturday. She invited a couple guest bloggers to write and cook around the famous superfoods. You can find information on these foods, delicious recipes and wonderful photos. For my post I chose my favorite superfood, the avocado. Over at Sarah’s blog I write about its health benefits and about this yummy recipe for avocado gazpacho. You should try it! So please hop over to Feiertäglich!

Avocado Gazpacho3

Carina

{Healthy Kitchen} Eine Schüssel voller Vitamine zum Jahresbeginn

Veggie Bowl

Starten wir 2015 doch mit einem gesunden Rezept! Zwar habe ich keine großartigen Vorsätze gemacht – und aus Raspberrysue wird ganz bestimmt kein Gesundblog – aber nach all der Schlemmerei über die Feiertage hatte ich das Bedürfnis, mal richtig frisch und gesund zu kochen und ein paar Tage auf Süßes zu verzichten. Das geht wahrscheinlich auch vielen von euch so.

Außerdem merke ich seit Tagen, dass sich eine Erkältung einen Kampf mit meinen Abwehrkräften liefert. Damit sie nicht die Oberhand gewinnt, gebe ich meinem Immunsystem ein paar Helfer an die Hand. Außerdem esse ich aber auch einfach gern gesund und interessiere mich durch den Blog mehr und mehr für Inhaltsstoffe. Ab und an könnte es hier also in Zukunft auch mal ein gesundes (uns trotzdem oberleckeres) Rezept geben.

Veggie Bowl2

Diese Veggie Bowl besteht nur aus Zutaten, die ich persönlich auch einzeln super lecker finde. Das ist wichtig, da sie hier mal fast pur gegessen werden. Solltet ihr also eine Zutat gar nicht mögen, solltet ihr sie weglassen oder ersetzen. Man kann das Rezept auch ganz leicht komplett vegan machen, indem man den normalen Joghurt durch Sojajoghurt ersetzt.

Was die Zutaten angeht, so haben wir hier eine geballte Ladung Frische und Gesundheit! Feigen punkten vor allem mit Ballaststoffen, Eisen, Kalium und Calcium. Die Avocado ist bekannt für ihre guten ungesättigten Fettsäuren und wichtige Vitamine. Bulgur enthält B-Vitamine, Vitamin E, Magnesium und Calcium. Rote Beete schützen durch den enthaltenen Stoff Betanin unsere Zellen und Gefäße, sie enthalten außerdem Kalium, Eisen und Folsäure. Süßkartoffeln sind sehr nährstoffreich und sollen viele Antioxidatien enthalten. Kresse ist sehr eisen- und calciumreich, enthält Vitamin C und wird sogar als Naturheilmittel eingesetzt. Feldsalat hat unter den Salaten den höchsten Vitamingehalt und enthält außerdem auch Kalium, Phosphor und Eisen. Kurkuma ist eine Ingwerart und bekommt viele Heilwirkungen zugeschrieben, zum Beispiel soll es entzündungshemmend sein.

Veggie Bowl4

Das Rezept ist dieses Mal ein bisschen frei Hand, weil die Mengen variabel sind. Macht das einfach so, wie es euch schmeckt!

Für 2 Schüsseln:

1 Tasse Bulgur (+ 2 Tassen Wasser)
1 mittelgroße Süßkartoffel
1/2 Avocado
2 Handvoll Feldsalat
2 Kugeln vorgekochte Rote Beete
2 Feigen
1 Handvoll Pinienkerne
2 EL Joghurt (oder Sojajoghurt)
etwas Kresse
ein paar Spritzer Zitronen
Pfeffer, Sumach, Kurkuma
1 TL Kürbiskernöl

Die Süßkartoffel in etwas Wasser ca. 20-25 Minuten weich kochen und nach einer kurzen Abkühlzeit pellen und würfeln. Den Bulgur mit zwei Teilen Wasser erhitzen und ca. 7 Minuten weich köcheln lassen. Für die Joghurtsauce den Joghurt mit 1/4 zerdrückter Avocado glatt rühren, mit Zitronensaft, den Gewürzen und etwas Kürbiskernöl abschmecken. Die restliche Avocado und die Beete in Scheiben schneiden. Den Feldsalat und die Kresse waschen und trocken tupfen. Die Feigen ebenfalls waschen und vierteln. Alles zusammen in zwei Schüsseln anrichten und mit Joghurtsauce servieren.

Veggie Bowl3
So ihr Lieben, das war mal ein kleiner Exkurs. Auch ich esse nicht nur Kuchen, manchmal darf es auch bewusst eine Schüssel voller guter Dinge sein! Vielleicht geht es euch wie mir, und euch kommt so viel Gutes nach den Feiertagen gerade recht! Als nächstes geht es dann wieder mit etwas Süßem weiter…

Carina ❤

Signature

Knackiger Winter-Salat mit Honig-Senf-Dressing

Wintersalat4Vor meinem Urlaub Zuhause in Deutschland, aus dem ich seit vorgestern zurück bin, hatte ich auf nichts mehr Lust, als auf ein paar knackige Salate. Hört sich langweilig an, aber Salat ist hier leider nicht so einfach (und in guter Qualität) zu bekommen. Wenn ich Kopfsalat finde, bin ich bereits glücklich. Deshalb hatte ich mal wieder ein riesiges Bedürfnis nach Variation. Rucola, Feldsalat, Radiccio…und deshalb wird es hier in den nächsten Tagen noch ein oder zwei weitere Salatrezepte geben.

Ich mag meine Salate gern als eine bunte Mischung von Zutaten, die man nicht als erstes erwartet, die sich aber super ergänzen. Nur Tomate, Gurke und Parika sind zwar auch lecker, aber etwas öde auf die Dauer. Deshalb gibt es heute Trauben, Avocado, Mozarella, Radieschen. Dazu gibt es ein Honig-Senf-Dressing…der Hammer, kann ich euch sagen.Wintersalat2Für eine große Portion Bunten Winter-Salat:

zwei Handvoll Feldsalat
1/2 Avocado
8-10 Radieschen
1 Zweig Trauben
1 kleines Sträußchen Kresse
1/2 Mozarella
2 EL Pinienkerne
1 TL süßer Senf
1 TL Honig
1 EL Walnussöl
(optional: 1 EL Rotweinessig)
Salz + Pfeffer

Wintersalat1
Die Avocado entsteinen, mit einem Löffel aus der Schale lösen und klein würfeln. Feldsalat, Radieschen und Trauben waschen und trocken tupfen. Den Feldsalat in einer Schüssel anrichten. Darauf die Radieschen, die Trauben, die Avocado und den Mozarella in Scheiben oder Würfeln geben. Mit Pinienkernen und Kresse bestreuen. Die restlichen Zutaten verschlagen und das Dressing über den Salat geben. Genießen!

Wintersalat3

Der Salat schmeckt am besten direkt aus der großen Schüssel genascht, mit einem knusprigen Chiabatta. Oder mit einer Scheibe Bauernbrot. Oder geteilt mit einem Lieblingsmenschen als Beilage. Es ist ja schließlich bald Valentinstag.


Wintersalat5