{Hello Spring!} Bärlauch-Spargel-Quiche

Eine Quiche ist perfekt für das erste Picknick des Jahres oder wenn Gäste kommen. Man kann sie bekanntlich mit fast allem füllen. Mit Bärlauch und grünem Spargel kommt sie im Frühling besonders lecker daher.

„{Hello Spring!} Bärlauch-Spargel-Quiche“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch

Galettes bretonnes mit Baerlauch 5

Wer steht gerade nicht auf grün? Und auf leichte, frühlingsfrische Küche? Ich glaube, das gefällt uns allen. Und bevor der Barlauch, der Schlingel, sich schon wieder aus der Affäre stiehlt, habe ich mit ihm noch etwas angestellt. Ist ja jedes Jahr nur eine Kurzzeit-Romanze mit ihm. Aber er und ich, wir wissen beide: Ich freue mich zu sehr auf das, was da im Frühling und Sommer noch kommt, als dass ich ihn lange betrauern kann. Er kommt damit klar, hat er mir versichert. So lange ich ihm jedes Jahr für einige Wochen einen Sonderplatz in der Küche einräume und ihn zelebriere.  Und das tue ich. Achja, und auf den Blog möchte er bitteschön auch, der eitle Schönling. Aber auch diesen Gefallen tue ich ihm nur zu gern. „Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch“ weiterlesen

{Kulinarische Entdeckungsreise} Kirgisische Manti in Joghurtsauce

Manti in Joghurtsauce 3

Ihr Lieben, heute nehme ich euch mit auf eine Reise! Und es geht in ein Land, das garantiert 99% von euch noch nie besucht haben und auch nie besuchen werden. Kirgisistan! „{Kulinarische Entdeckungsreise} Kirgisische Manti in Joghurtsauce“ weiterlesen

Bärlauch-Salz // Kräuter-Salz

Bärlauch-Salz1

Das Rezept, das ich heute mit euch teilen möchte, ist wohl das einfachste, das es auf meinem Blog jemals gab, deswegen ist es eher als Anregung zu verstehen. Einige von euch haben bestimmt schon Ähnliches gemacht. Die Rede ist von Bärlauchsalz!

Bärlauchsalz

Die Bärlauchsaison ist ja leider schon fast wieder zuende. Weil wir ihn alle so lieben, gibt es auf vielen Blogs gerade Rezepte zum haltbar-Machen, zum Beispiel als Paste oder eingefroren. Dies ist eine weitere Idee. Also flitzt am besten noch schnell in den Supermarkt, um den letzten Bärlauch zu ergattern! Oder macht das Salz einfach ganz nach Belieben mit diversen anderen Kräutern. Ich habe zum Beispiel zu Weihnachten eine Variante mit Rosmarin, Petersilie und Basilikum verschenkt. Das kam überall super an, denn mit Kräutersalz können nicht nur anspruchsvolle Hobbyköche etwas anfangen. Achja, noch ein Vorteil dieses Geschenks: Das Salz muss zwar eine Nacht trocknen, aber der reine Zeitaufwand ist mit fünf Minuten für ein tolles, selbstgemachtes Mitbringsel quasi nicht existent. Achja, und ein Hingucker ist es auch, oder?

Bärlauch-Salz2

Ein Rezept ist eigentlich überflüssig bei zwei Zutaten, und falsch machen kann man wirklich nichts. Nehmt einfach ein Kraut, das euch schmeckt, in einer Menge, die euch gefällt. Ich habe für das Salz schon ziemlich viel Bärlauch genommen, um eine kräftige Farbe und Geschmack zu erzielen. Aber mit den Mengen kann man spielen und untenstehend findet ihr nur einen Richtwert.

Für 2 mittelgroße Gläser Bärlauchsalz:

50g frischer Bärlauch
250g grobes Meersalz

Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und die langen Stiele abschneiden. Dann die Blätter in grobe Stücken schneiden oder zupfen. Die Stückchen mit dem Meersalz in einen Mixer (Multizerkleinerer) geben und ca. 10 Sekunden durchmixen, bis keine Stücken der Blätter mehr zu sehen sind. Jetzt hat das Salz schon eine kräftig-grüne Farbe. Wer feines Salz möchte, mixt noch etwas länger. Ein Blech mit Backpapier auslegen und das Salz darauf verteilen. Mindestens eine Nacht trocknen lassen. Wenn das Salz nicht mehr feucht ist, kann es in Gläser gefüllt werden.

Bärlauch-Salz3

Ich werde das Salz auf jeden Fall mal auf Focaccia streuen. Zum Grillen kann ich es mir ganz toll vorstellen. Auf Rosmarin-Kartoffeln. Oder, oder, oder…


Carina

{Gesund in den Sommer} Quinoa-Taler mit Kräuterjoghurt + Giveaway

Quinoa-Taler2

Ihr Lieben, an solchen Tagen wie heute, da spürt man bereits, dass es bald endlich Sommer wird. Ich war heute mit dem Liebsten unterwegs und hätte die Sonnenbrille am liebsten den ganzen Tag nicht abgesetzt. Juchuu! Die ersten Sommersprossen lassen sich blicken und die Jacke kann im Auto bleiben.

Zwar muss das eine oder andere Eis im Moment unbedingt sein, denn verbieten mag ich mir das auf keinen Fall. Ansonsten versuche ich aber gerade, viel Gemüse zu essen und viel zu trinken. Das fällt mir eigentlich gar nicht schwer und die Bikinifigur soll ja zumindest ein bisschen vorzeigbar sein, trotz meiner Liebe zu Kuchen und Süßem.

Quinoa-Taler1

Dieses Gericht habe ich neulich zum Beispiel aus einer Idee heraus gekocht, die sich als sehr lecker herausgestellt hat. Es handelt sich um kleine Taler oder Puffer aus Quinoa, Süßkartoffel und, schön saisonal, Bärlauch. Mit gekräutertem Joghurt, Bärlauchpesto und etwas Salat ein wahnsinnig gutes, leichtes Sommeressen. So mag ich das!

Die Taler habe ich gleich für zwei Tage zubereitet. Man kann sie unproblematisch einfach kurz wieder aufwärmen und ich kann sie mir auch in anderen Kombinationen gut vorstellen, zum Beispiel als vegetarisches Burger-Pattie.

Für ca. 15 Quinoa-Taler: 

50g weißer Quinoa oder Quinoa-Quick*
1 Süßkartoffel (ca. 200g)
120g Dinkelmehl
50g Bärlauch
1 kleines Ei
2 TL mediterrane Gewürzmischung, z.B. Petit Chef für Ratatouille*
4 TL rotes Palmöl* oder anderes Pflanzenöl zum Ausbacken

Den Quinoa in Wasser ca. 15 Minuten bissfest garen und dann das überschüssige Wasser sofort abgießen. Die Süßkartoffel entweder ebenfalls in Wasser kochen oder im Ofen weich garen. 200g Süßkartoffel mit einer Gabel zerstampfen und mit dem Quinoa vermischen. Den Bärlauch waschen und fein hacken, ebenfalls dazugeben. Dann das Ei, das mediterrane Gewürz und das Dinkelmehl untermischen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und aus dem Teig ca. 15 flache Taler von jeder Seite etwa 3-4 Minuten ausbacken.

Als Sauce mag ich dazu eine Mischung aus 4-5 EL Joghurt mit je 1 kleinen Handvoll gehacktem Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Darauf kommt noch ein Klecks Bärlauchpesto! Schmeckt super mit frischem Salat. Wenn Bärlauch keine Saison mehr hat (leider sehr bald…) kann er durch die gleiche Menge frischen Blattspinat und eine Knoblauchzehe ersetzt werden.

Quinoa-Taler

Zu den Produkten: Ich besitze bereits Gewürzmischungen von Herbaria und mag sie sehr gern. Sie sind vielseitig einsetzbar und lecker. Das Quinoa-Quick gefällt mir, da ich Quinoa erst vor kurzem für mich entdeckt habe. In der Mischung sind weißer Quinoa, Möhrenstückchen und rote Linsen, die ich auch gern mag. Ich würde aber wohl die Bestandteile selbst eher einzeln kaufen, da der Quinoa dann auch für süße Gerichte eingesetzt werden kann. Palmöl enthält viel Vitamin A, Vitamin E, beta-Carotine und ungesättigte Fettsäuren. In anderen Gerichten hätte mich eventuell die orangefarbene Färbung gestört, für die Taler war das vollkommen in Ordnung. Zum Ausprobieren fand ich das Palmöl interessant und der Geschmack war in Ordnung. Ich würde es aber wegen der viel diskutierten Umweltaspekte eher nicht selbst kaufen.

So! Und jetzt seid ihr dran!

Juliana von den Nährstoffexperten bei nu3 hat mir freie Wahl gelassen und ich durfte für einen von euch ein tolles Naschpaket schnüren! Die Auswahl ist genau richtig für Naschkatzen wie mich, die zwar ein wenig auf ihre Figur achten möchten, aber niemals ganz auf’s Naschen verzichten könnten. Na, wer fühlt sich angesprochen? Lauter gute Sachen sind da drin. Ich finde ja, dass man ohnehin viel gemäßigter zugreift, wenn es sich um hochwertige und besondere Leckereien handelt.

nu3-GewinnUnd so könnt ihr gewinnen:

Hinterlasst einen Kommentar unter dem Beitrag, in dem ihr mit verratet, ob und wie ihr euch auf die Bikini-Saison vorbereitet. Kommentare können nur hier abgegeben werden, nicht auf Facebook oder Instagram. Es gibt keine zusätzlichen Lose, aber ich würde mich freuen, wenn ihr das Gewinnspiel teilt oder Raspberrysue und nu3 auf Facebook euren Like gebt. Das Gewinnspiel startet jetzt und läuft bis zum Sonntag, 10. Mai 2015 um 0.00 Uhr. Der Rechtsweg oder Barauszahlung sind ausgeschlossen. Damit ich euch im Falle eines Gewinns benachrichtigen kann, sollten Teilnehmer ohne Blog und ohne Hinterlassen einer Mailadresse unbedingt innerhalb von 3 Tagen nach Bekanntgabe hier auf dem Blog eine Mail an raspberrysue@gmx.de schreiben, sonst muss ich den Gewinn neu verlosen.

So, und jetzt ran an die Leckereien!

Carina

* Das Quinoa-Kochpaket wurde mir von nu3 kostenlos zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür und für die nette Zusammenarbeit!