{Ich back’s mir} Fruchtige Pie-Variationen mit Buttermilk Crust

Strawberry Apple Pie

Ihr Lieben, habt ihr einen Sommerurlaub geplant? Bei uns ist derzeit viel im Umbruch und er fällt wohl deshalb flach. Ich ziehe bald endlich wieder zum Liebsten und verlasse Dresden, zudem geht meine Klausurenphase an der Uni noch bis zum 1. August. Wahrscheinlich wird es bei einem kurzen Städtetrip bleiben. Noch haben wir nicht entschieden, wohin es geht: München, Warschau, Stockholm? Fände ich alles toll. Was aber tun, wenn man Fernweh hat und ganz dringend Urlaub braucht? „{Ich back’s mir} Fruchtige Pie-Variationen mit Buttermilk Crust“ weiterlesen

Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen

Rhabarber Marzipan Kuchen 3

Dieses Wochenende waren die Schwiegereltern in spe da. Zu so einer Gelegenheit kann ich mich dann mal wieder austoben, was Kuchen und Mittagessen angeht. Der Liebste ist nicht so der Kuchen-Liebhaber (stimmt wirklich…) und erst recht nicht der Nachmittags-Kaffee-und-Kuchen-Typ. Kuchen gibt’s für ihn höchstens mal zum Frühstück zum Wurstbrot, wenn welcher im Haus ist (Da muss immer die Balance zwischen süß und herzhaft stimmen). Ich nutze also die Gelegenheiten, die sich bieten, um mal einen tollen Kuchen zum Kaffee zu backen.  „Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen“ weiterlesen

{Sonntagsglück} Buttermilch Waffeln mit Himbeeren

Buttermilchwaffeln

Heute feiern wir einen ganz besonderen Menschen. Mama! Und sie hat es verdient, einen Ehrentag zu bekommen. Ja, ich finde auch, dass man sich einfach mal sagen sollte, wie gern man sich hat. Und kleine Geschenke zwischendurch sind eine tolle Überraschung. Das heißt aber nicht, dass ich den Muttertag vernachlässige. Danke Mama, dass du immer für mich da bist!

„{Sonntagsglück} Buttermilch Waffeln mit Himbeeren“ weiterlesen

{Weihnachtsbäckerei mal anders} Marzipanwaffeln

Marzipanwaffeln

Ihr Lieben, habt ihr schon mal an einem Running Dinner teilgenommen? Für mich war es letzte Woche das erste Mal, als ich bei einem von der Uni veranstalteten Event mitgemacht habe. Das funktionierte so: Mit einer Kochpartnerin/ Freundin wurde sich per Mail angemeldet. Dabei mussten wir uns bereits ein Land aussuchen, zu dem wir kochen wollten (geht natürlich auch mit einem anderen Motto als Ländern). Einige Tage später kam die Mail von den Organisatoren, die uns die Vorspeise zuwies. Weiter wussten wir nur, wo wir Hauptgericht und Nachspeise einnehmen sollten. Denn jeder Gang fand in einer anderen Wohnung zu einer anderen Länderküche und mit anderen Menschen statt. So verköstigten wir erst einmal ein paar Bachelorstudenten bei mir Zuhause mit persischen Mezze, traditionell auf Kissen und Decken sitzend und gesüßten Schwarztee schlürfend. Das war so eine nette Gesprächsrunde, dass ich liebend gern noch sitzen geblieben wäre. (Außerdem fand ich es ziemlich cool, vorher nicht zu wissen, wer gleich klingelt und bei mir isst!)

Marzipanwaffeln 1

Marzipanwaffeln 2

Wir mussten dann aber bald alle rauskehren, die Tellerberge blieben stehen. Denn es ging quer durch die Stadt, wir aßen bei ein paar Jahrgangs-älteren Masterstudenten einen syrischen Hauptgang. In den Linseneintopf hätte ich mich reinlegen können. Dann ging es, schon etwas rollend weil gesättigt, auf in den nächsten Stadtteil zum französischen Dessert (Schokoladentarte). Und danach war ich zu nichts mehr zu gebrauchen. So gut gegessen, so viele tolle Gespräche, aber auch so viel an einem Abend durch Dresden gereist. Was für ein schöner Abend!

Ihr seht, so ein Running Dinner kann ich euch nur empfehlen. Das gibt es ja schließlich nicht nur an der Uni. Einfach mal die Augen offen halten.

Marzipanwaffeln 4

Tja, und wo wir gerade bei gutem Essen waren: Ich habe mal wieder Waffeln gebacken. Das ist bei mir mittlerweile schon fast zur Sucht geworden. Ich liebe einfach diese Waffeln aus dem belgischen Eisen, außen knusprig und innen weich. Besonders zum Wochenende-Frühstück hab ich sie gern, aber natürlich würde ich sie auch nachmittags nicht vom Teller schubsen. Es müssen ja in der Vorweihnachtszeit nicht immer Plätzchen sein. So ein paar heiße Waffeln mit Apfelkompott und Puderzucker sind auch was ganz Feines!

Hier findet ihr übrigens bereits meine allerliebsten

Joghurt-Zimt-Waffeln

und meine Carrot Cake Waffeln.

Marzipanwaffeln 3

In diesem Rezept ist das Marzipan der Star. Nicht jeder Bissen in die saftige Waffel landet bei den Marzipanstücken, aber dann ist da wieder ein Bissen in die weiche Mandelmasse. Hmmm! Die Buttermilch macht die Waffeln im Inneren dieses Mal besonders saftig und weich. Dabei hilft auch das Natron.

Mein Trick: Ich mache auch für den Liebsten und mich immer sehr viele Waffeln. Viel zu viele. Die wandern dann in einem Gefrierbeutel in die Truhe und werden nach Lust und Laune schnell 2 Minuten im Toaster aufgetaut, wenn mir nach Waffeln ist. Meistens bleiben nicht lange welche eingefroren. Meiner Erfahrung nach sollte man sie aber dennoch in ca. 4 Wochen aufessen, sonst sind sie nach dem toasten nicht mehr so schön saftig.

Marzipanwaffeln 5

Für ca. 8-10 Waffeln:

125g Butter
1 geh. EL Zucker
30g Honig
1/2 TL Vanilleextrakt
30g Apfel, gerieben
2 Eier
250g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
200ml Buttermilch
100g Marzipan

Die Butter schmelzen. Das Marzipan mit einem Messer in sehr feine Würfelnden schneiden. Alle Zutaten nach und nach mit dem Handführer vermischen. Das Waffeleisen vorheizen. Jeweils eine kleine Kelle des Teigs (oder etwa 2 EL) ins Waffeleisen geben und 2 Minuten hellbraun backen. Mit Puderzucker oder Apfelkompott servieren.

Achtung: Das Rezept ist für ein belgisches Waffeleisen. Für ein Herzwaffeleisen habe ich es bislang nicht getestet. Der Teig wäre dafür aber etwas zu fest. Wenn du den Teig in einem Herzwaffeleisen ausbacken möchtest, würde ich es mit etwas mehr Buttermilch (ca. 30-40ml) probieren. Berichte mir gern, wie deine Waffeln geworden sind!

Carina