Origami-DIY: Blumentopf-Verschönerer und Schmetterlinge

Origami

Schon seit die liebe Laetitia von monochrome vor einigen Wochen den Aufruf für die erste Runde ihrer neuen DIY-Aktion „DU it yourself“ gestartet hat, wollte ich unbedingt mitmachen. Das Thema lautete Origami. Leider habe ich das dann erst einmal vergessen und hatte auch sehr wenig Zeit. Aber das lasse ich mir nicht entgehen, vor allem nicht, wenn es auch noch um ein Geschenkabo der Handmade Kultur als Gewinn geht 🙂

Wie der Untertitel meines Blogs verrät, soll Raspberrysue ja außer hauptsächlich ein Foodblog zu sein auch ab und zu ein DIY zeigen. Ich bin eigentlich sehr kreativ und habe viele Ideen. Leider ist dieser Bereich im ersten halben Jahr ein bisschen vernachlässigt worden und die DIY-Rubrik ist noch recht leer. Und insbesondere an der Nähmaschine habt ihr noch gar nichts zu sehen bekommen…huch! Dieses Origami-DIY soll also auch so ein kleines bisschen ein Startschuss an mich selbst sein, jetzt endlich in diesem Bereich ein bisschen mehr zu zeigen. Hoffentlich klappt es!

Mein Origami habe ich Blumentopfverschönerer getauft^^. Vielleicht haben ja auch einige unter euch einen absolut schwarzen Daumen. Auch wenn ich gern würde, bin ich leider für die Pflege von anspruchsvollen Pflanzen nicht gemacht. Eine unserer wenigen Pflanzen ist daher dieser Kaktus, und der hatte bisher noch nicht einmal ein schönes Zuhause, sprich: hatte einen hässlichen Topf. Das ist ab jetzt anders. Dieses hübsche Überzieherlein macht etwas her und statt Blüten, die der Kaktus nicht hat, leisten ihm bunte Schmetterlinge Gesellschaft.

Und so könnt ihr das Zuhause nachmachen:

Origami2

1. Für einen kleineren Topf reicht ein DIN A4 Blatt, ansonsten nehmt ihr DIN A3 in einer schönen Farbe. Darauf zeichnet ihr quer vier Linien mit vier gleich breiten Zwischenräumen. Dann müsst ihr mit dem Geodreieck im 45°C-Winkel ausgehend von den Querlinien noch diagonalen ziehen, sodass Karos entstehen.

2. Wenn alles wie auf dem ersten Bild vorgezeichnet ist, knickt ihr einfach mit Hilfe des Geodreichecks auf allen Linien das Blatt einmal. Es ist sehr wichtig, dass ihr exakt auf den Linien knickt und gut falzt. Das Ganze bei den Diagonalen sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung! Und schon hat euer Blatt diesen tollen 3D-Effekt. Nun müsst ihr es nur noch um den Blumentopf herum mit etwas Tesafilm fixieren.

Origami4

1. Für die Schmetterlinge benötigt ihr je ein quadratisches Stück Tonpapier beliebiger Größe (für das erste Mal am besten nicht zu klein, ca. 15x15cm). Dieses knickt ihr nun einmal diagonal in beide Richtungen und einmal quer und längs.

2. An den Knicken von der Mitte her einnehmen, und falzen, bis das Papier aussieht wie auf Bild 3.

4. Zwei Ecken zur Mitte hin nach oben knicken, sodass Kante auf Kante liegt. Vor dem nächsten Schritt das Papier wenden.

Origami6

5. Lasst euch vom Farbwechsel nicht irritieren, das war nur ein zweiter Versuch. Von dem gewendeten Papier die  Dreiecksspitze nach oben falten und zwar dieses Mal NICHT Kante auf Kante. Die Spitze soll ein Stück über den Rand ragen und übereknickt werden (siehe Pfeil).

6. Das Papier noch einmal wenden und die eben übergeknickte Dreiecks-Spitze mit dem Fingernagel etwas fixieren (Pfeil).

7. Nun als letzten Schritt auf der Seite, wo die Dreiecks-Spitze nur ein bisschen überguckt die Finger an die beiden Flügel legen und sie zusammendrücken.

8. Fertig ist der Schmetterling! Falls ihr ein paar mehr erklärende Bilder wollt, ist hier auf Pinterest noch einmal eine andere Bilder-Anleitung.

Origami1

Nun steckt ihr die Schmetterlinge nur noch in den Kaktus, dabei helfe starke Stacheln sehr 😉 Sieht das nicht hübsch aus? Aus einem langweiligen Kaktus wird ein Hingucker!

Origami7

Dieser Kaktus hat übrigens sogar unseren letzten Auslandsumzug überlebt, also mehrere Wochen ohne Wasser in einer dunklen Kisten. Dafür hat er sich ein paar Schmetterlinge verdient und durfte auf dem Kaminsims Platz nehmen! Das nächste Thema bei Laetitita werden DIYs mit Beton. Ob ich dazu etwas beisteuern kann, weiß ich noch nicht, das ist ja doch sehr speziell. Aber versuchen werde ich es auf jeden Fall mal!

Origami8

 

 

DIY: Ombré Eier zu Ostern

Ostereier.jpg

 Bald ist Ostern! Für mich bedeutet das vor allem zwei gemütliche Tage mit der Familie und ein schönes Osterfrühstück. Nun bin ich das erste Mal fern von Zuhause. Trotzdem werden F. und ich bestimmt gemütlich frühstücken und vielleicht ein bisschen die Sonne genießen (falls sie denn zusehen ist). Für Osterdeko bin ich eigentlich nicht so zu haben. Das ist mir meistens zu kitschig. Aber nun, in der eigenen Wohnung und mit latentem Kreativ-Fieber wollte ich doch ein wenig dekorieren. Dafür habe ich erst einmal nach Inspiration gesucht. Dabei stieß ich auf Craftgawker. Kennt ihr die Seite? Ich bin davon ziemlich begeistert und werde sie sicher noch oft nutzen. So viele tolle Ideen!

Ostereier2.jpg

Die Ombré-Eier haben mir dann doch sehr gut gefallen und ich wollte sie euch hier noch als Last Minute Oster-DIY zeigen, es wird ja langsam Zeit! Alles was ihr braucht sind:

Acrylfarbe (hier z.B. in türkis)
ausgeblasene Eier
etwas Wasser
Bakers Twine oder anderen Faden
Zahnstocher

Ostereier1.jpg

 Die ausgeblasenen Eier werden vom breiteren Ende bemalt. Dazu habe ich sie mit dem Loch auf einen Schaschlikspieß gesteckt, damit ich nicht in die aufgetragene Farbe fasse. Zuerst malt ihr kreisförmig ganz unten am Ei mit unverdünnter Acrylfarbe. Dann vermischt ihr die Farbe mit etwas Wasser und malt einen Kreis weiter aufwärts. Dann wird die Farbe immer weiter nach oben hin verdünnt. Gut trocknen lassen, am besten in einem Eierkarton. Für die Aufhängung brecht ihr einen Zahnstocher in zwei Stücke und vernotet sie jeweils mit Bakers Twine zu einer Schlaufe. Das Holztückchen wirs ins Ei gesteckt, sodass nur die Schlaufe herausschaut. Aufhängen, fertig!

Ostereier5.jpg

 An meinem Osterstrauch hängen noch kleine Elemente aus Salzteig, die ich vor ein paar Wochen geformt und mit weißer Sprühfarbe verschönert habe. Es sind Kränze mit Mini-Tulpen darin und Herzen. Fertig ist eine dezente und fröhliche Osterdeko!

Ostereier4.jpg

 

Urlaubs(über)reif und ein DIY Mini-Leporello als Reisetagebuch

Leporello2Hallo ihr Lieben, während dieser Beitrag sich freischaltet, sitze ich schon im Flieger. Es ist nun wirklich höchste Zeit für diese zwei Wochen Urlaub. Seit ich Anfang August direkt nach Abschluss meiner Prüfungen in dieses neue Land kam, um einen ganz neuen Lebensabschnitt zu beginnen, waren gerade einmal fünf Tage Dubai-Urlaub drin. Davon abgesehen gab es hauptsächlich lange Arbeitstage und Überstunden, weshalb ich nun wirklich urlaubsreif bin. Die letzten paar Tage schleppe ich mich nur noch aus dem Bett und auf die Arbeit. Styling? Fehlanzeige. Aber nun geht es für ein paar Tage nach Deutschland, zur Familie, zur Familie des Manns. Ich plane viel morgendliches Ausschlafen, viel Shopping, Strandspaziergänge und Zeit mit der Familie. Deswegen wird es hier in den nächsten Tagen nicht so regelmäßig Meldungen von mir geben, wie gewohnt. Ich habe aber das eine oder andere vorbereitet, sodass es nicht zu ruhig wird, auch wenn ich Zuhause nicht zum Bloggen komme. Seid gespannt!

Um den Inhalt meines Koffers habe ich mir dieses Mal viele Gedanken gemacht, denn ich wollte möglichst viel Platz haben für die vielen Dinge, die ich am Ende mit zurück bringen möchte: Bastelmaterial, Backzutaten, Klamotten, Deko…

Leporello

Aus diesem Grund wollte ich auch kein Notizbuch mitnehmen, um Reisetagebuch zu führen. Das nimmt zuviel Gewicht. Außerdem mache ich das doch nie und schiebe es vor mir her. Dann fühlt es sich an, wie eine lästige Hausaufgabe. Deswegen habe ich mir diesmal etwas ganz anderes überlegt: Dieses kleine, federleichte Leporello. Es ist in 20 Minuten selbst gebastelt. Eine kleine Seite pro Urlaubstag will nur gestaltet werden, und das möglichst kreativ. Kleine Beschreibungen und Stichwörter sollen von Zeichnungen, Eintrittskarten und Fotos ergänz

t werden. Zu jedem Tag nur das nötigste. So ist das ganze kreativ und macht Spaß, und am Ende habe ich auf einem Blick eine süße kleine Urlaubserinnerung. Wie ihr ein solches Mini-Leporello ratzfatz basteln könnt, zeige ich euch jetzt.

Diese Dinge werden benötigt: Ein großer Bogen Tonpapier in einer Farbe eurer Wahl (Für die „Zieharmonika“), ein Bogen etwas dickeren Tonkarton für den Einband, Flüssigkleber, Maskingtape, eine Schere, ein großes Lineal oder Geodreieck

1. Der Tonpapierbogen wird längs halbier, sodass zwei lange Streifen entstehen. leporello3

2. Die schmale Seite des Tonkartons sollte etwas breiter sein, als die schmale Seite des Buntpapiers. Der Tonkarton wird dann zweimal gefaltet, dass ein Bucheinband mit einer überlappenden Seite entsteht.

3. Die beiden Buntpapierstreifen werden jeweils zur Zieharmonika mit gleich breiten Abschnitten gefaltet.

4. Die beiden Falt-Zieharmonikas werden dann mit einem farblich passenden Masking Tape von beiden Seiten verbunden.

5. Nun sollen alle Kanten des Bucheinbands mit einem farblich passenden oder kontrastierenden Masking Tape eingerahmt werden.leporello46. Die Umrahmung sieht an den Ecken am saubersten aus, wenn  man die Ecke des Maskinp Tapes über der Einband-Ecke, diagonal abschneidet und nach hinten schlägt. Dadurch wir das Papier auch haltbarer und die Ecken knicken nicht so leicht ab.

7. Nun das Leporello-Buntpapier auf die linke Seite des Bucheinbands kleben. Hier seht ihr auch noch einmal, wie der Masking Tape Einband von innen aussehen sollte.

8. Das ganze sieht nun so aus, das Leporello wurde nur an einer Seite des Einbands fixiert.

9. Schließlich wird am Einband rundherum ein schönes Band aufgeklebt, mit dem sich das Album verschließen lässt.leporello5

Fertig!! Sind sie nicht wunderbar? Ich habe gleich noch eines zum Verschenken gemacht. Das Ganze dauert nur ein paar Minuten und ergibt ein tolles Geschenk für liebe Freunde oder ein Mini-Fotoalbum für den liebsten. Vielleicht zum Valentinstag?leporello6

Zu einem Geschenk könnte man auch, wie in dem Bild unten rechts, noch einige Dinge zum Verzieren und Ausschmücken des Leporellos dazugeben: Etiketten, bunte Papierstreifen, Bänder, Sticker, Masking Tape. Ich habe mir bereits ein kleines Tütchen zusammengestellt, damit ich meine Urlaubserinnerungen hübsch gestalten kann.
leporello7