Rhabarber Bakewell Tart

Bakewell Tart ist ein süßer englischer Klassiker. Ich habe ihn mit saurem Rhabarber gepaart und habe einen tollen Frühlingskuchen bekommen. Wer von euch hat sich noch so auf den ersten Rhabarber des Jahres gefreut, wie ich?

„Bakewell Tart ist ein englisches süßes Backwerk aus einer Mürbeteig-Kruste unter Lagen von Marmelade, Frangipane und einem Belag auf gehobelten Mandeln“ – So beschreibt das englische Wikipedia den englischen Klassiker. Wie ihr mittlerweile wisst, habe ich eine Schwäche für Klassiker. Und da die Bakewell Tart vor allem durch ihre lockere, saftige Mandelcreme (Frangipane) besticht, und ich Mandeln liebe, stand eine Variation dieses Gebäcks schon länger auf meiner Liste zum Nachbacken. Da ich mir die Kombination aus Mürbeteig und Mandelcreme etwas schwer und vor allem nicht besonders frühlingshaft vorstellte, musste ein Gegengewicht her. Und was passte da besser, als Rhabarber, auf den ich mich seit Wochen gefreut habe? Das stellte sich als gute Idee heraus.  „Rhabarber Bakewell Tart“ weiterlesen

Werbeanzeigen

{Easy like Sunday Morning} Rhabarber-Crêpes

Nachdem ich gestern die See-Baden-und-Picknick-Saison eröffnet habe, und es heute nun so richtig heiß werden soll, muss es mal schnell gehen. Eigentlich ernähre ich mich an solchen Tagen vorzugsweise von Eis und Wassermelone. Abends, wenn es kühler wird, gibt’s dann gern auch mal was vom Grill. Aber generell würde ich ja nichts Süßes, Fruchtiges ablehnen. Und schon gar nichts mit Rhabarber, denn die Saison ist in etwa drei Wochen schon wieder vorbei.  „{Easy like Sunday Morning} Rhabarber-Crêpes“ weiterlesen

Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen

Rhabarber Marzipan Kuchen 3

Dieses Wochenende waren die Schwiegereltern in spe da. Zu so einer Gelegenheit kann ich mich dann mal wieder austoben, was Kuchen und Mittagessen angeht. Der Liebste ist nicht so der Kuchen-Liebhaber (stimmt wirklich…) und erst recht nicht der Nachmittags-Kaffee-und-Kuchen-Typ. Kuchen gibt’s für ihn höchstens mal zum Frühstück zum Wurstbrot, wenn welcher im Haus ist (Da muss immer die Balance zwischen süß und herzhaft stimmen). Ich nutze also die Gelegenheiten, die sich bieten, um mal einen tollen Kuchen zum Kaffee zu backen.  „Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen“ weiterlesen

Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch

Galettes bretonnes mit Baerlauch 5

Wer steht gerade nicht auf grün? Und auf leichte, frühlingsfrische Küche? Ich glaube, das gefällt uns allen. Und bevor der Barlauch, der Schlingel, sich schon wieder aus der Affäre stiehlt, habe ich mit ihm noch etwas angestellt. Ist ja jedes Jahr nur eine Kurzzeit-Romanze mit ihm. Aber er und ich, wir wissen beide: Ich freue mich zu sehr auf das, was da im Frühling und Sommer noch kommt, als dass ich ihn lange betrauern kann. Er kommt damit klar, hat er mir versichert. So lange ich ihm jedes Jahr für einige Wochen einen Sonderplatz in der Küche einräume und ihn zelebriere.  Und das tue ich. Achja, und auf den Blog möchte er bitteschön auch, der eitle Schönling. Aber auch diesen Gefallen tue ich ihm nur zu gern. „Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch“ weiterlesen

{Five a month} Semlor mit Rhabarberfüllung

Semlor mit Rhabarber1

Alle Welt feiert den Rhabarber. Und das ZU RECHT! Ehrlich gesagt habe ich letztes Jahr das erste Mal welchen gegessen, kein Scherz! Aber seitdem bin ich ihm verfallen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass er eine tragende Rolle in der Mai-Runde von „Five a Month“ spielt! Zusätzlich waren im Mai-Rezept Vanille, Quark und Mandeln gefragt. Mal wieder eine Kombi, zu der ich ad hoc zehn Rezepte entwickeln könnte! Das klang schon vor dem Backen lecker.

Semlor mit Rhabarber4

Warum dieses Mal nur vier Zutaten vorgegeben waren? Unsere liebe Tanja schiebt fröhlich die letzten Tage eine Kugel vor sich her, bis ihr Bubi endlich sein Geschwisterchen bekommt. Wir Mädels freuen uns sehr für sie und natürlich macht sie deshalb eine Pause. Bis dahin sind wir also in kleinerer Besetzung unterwegs.

Sorry Mädels, ich hab es leider auch gestern nicht mehr geschafft mit dem veröffentlichen…shame on me! Dafür kommt jetzt ein Rezept, das ich ganz bestimmt noch mal machen werde, es war einfach zu gut! Sogar meine Familie, die meist alles mit Frucht erst einmal skeptisch beäugt, war hin und weg. Ich habe mich inspirieren lassen von den schwedischen Semlor, diesen süßen gefüllten Hefebrötchen mit etwas Kardamom. Die wollte ich schon so lange mal backen! Statt der Sahnefüllung habe ich aber lieber Quark und Marzipan genommen. Und da es Rhabarberzeit ist, und ich dieses Jahr leider noch kein einziges Rezept mit den hübschen Stangen verbloggt habe…was für eine geniale Idee! Die Süße von Marzipan, dazu saurer Rhabarber, Hefeteig, Kardamom und Vanille…traumhaft lecker. Also ihr Lieben, schnell ran an die Rührschüsseln und Hefeteig kneten!

Semlor mit Rhabarber3

Und vorher solltet ihr unbedingt noch bei Rebecca von Icing Sugar, Julia von Maxulia und Laura von Coal Hearted reinschauen (auch wenn Laura es dieses Mal leider nicht geschafft hat, da wartet eine unglaublich tolle Rhabarbermarmelade!). Da gibt’s noch mehr rhabarberige Leckereien…

Semlor mit Rhabarber2

Für ca. 8 Semlor: 

40g flüssige Butter
125ml warme Milch
1/4 Würfel frische Hefe (10g)
30g Zucker
1 Prs. Salz
1/2 TL Kardamom
180g Dinkelmehl
50g gem. Mandeln

200g Magerquark
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
50g Marzipan
8 EL Rhabarberkompott (z.B. nach diesem Rezept)

Puderzucker zum Servieren

Die Hefe mit 1 TL Zucker in der warmen Milch auflösen. Mehl, Mandeln, Salz, Kardamom und restlichen Zucker vermischen. Hefegemisch und flüssige Butter hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig etwas kneten. Dann den Teig in 8 Portionen teilen, rund wirken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmals zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die Semlor ca. 12-15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auskühlen lassen und die Creme vorbereiten. Dafür den Quark mit dem Vanillezucker glatt rühren. Die Süße abschmecken und evtl. etwas mehr Zucker zugeben. Das Marzipan fein würfeln und unter die Quarkcreme heben. Die ausgekühlten Semlor aufschneiden und mit Quarkcreme und Rhabarberkompott füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Semlor mit Rhabarber

Das R…-Wort kam jetzt echt oft vor. Aber lecker war es! 😉

Carina

Alle „Five a month“-Rezepte auf einen Blick:

April: Limetteneis mit Erdbeerswirl
Februar: Grapefruit Upside Down Cake
Januar: Mediterrane Schnecken
Dezember: Maronikuchen mit Nüssen und Ingwer
November: Blaubeer-Schichtdessert
Oktober: Pumpkin Cheesecake mit Honig-Zimt-Guss
September: Saftiger Marzipan-Rührkuchen

FiveamonthNew

{Fit in den Frühling} Ein Browniekuchen, von dem man auch zwei Stückchen essen darf

Zucchini-Schokladenkuchen

Ihr Lieben, ich durfte mal wieder fremdbloggen! Madeleine und Flo vom Backstübchen Blog hat mir vor ein paar Wochen eine ganz liebe Mail mit so einer tollen Idee geschrieben, dass ich sofort zusagen musste! Im Backstübchen sollte es eine „Fit in den Frühling“-Reihe geben und sie suchten dafür Gastblogger. Bei „Fit in den Frühling“ soll es darum gehen, tolle und leichte Rezepte vorzustellen, die Lust auf den Frühling machen. Denn mit Blick auf die wärmeren Tage denken wir ja alle auch ein wenig an die Bikini-Figur, oder? Bei den beiden sind jetzt eine Reihe wunderbarer Rezepte zusammengekommen, die zwar gesund sind, aber auch den Genuss und die Abwechslung nicht vermissen lassen. Schaut doch mal rüber, ich stelle heute schon das 9. Rezept vor!

Zucchini-Schokoladen-Kuchen5

Wie ihr wohl alle mitbekommen habt, bin ich eine absolute Naschkatze und leidenschaftliche Esserin. Aber auch ich versuche natürlich, in Maßen zu naschen und mich auch gesund zu ernähren. Deswegen fand ich das Thema eine tolle Herausforderung. Weil ich aber selbst auf Süßes nie ganz verzichten könnte (und vielleicht geht es einigen von euch genauso!), wusste ich gleich, dass mein Beitrag ein gesünderes Gebäck oder Dessert werden soll. Ganz spontan ist mir dann die Idee zu diesem sehr schokoladigen Browniekuchen gekommen, in dem im positiven Sinne viel mehr steckt, als man denken würde. Oder eher: Viel weniger! Denn er enthält weder Mehl noch Butter und kommt mit sehr wenig Süße aus. Er ist glutenfrei, enthält aber Eier und ist deshalb nicht ganz vegan.

Zucchini-Schokoladen-Kuchen2

Die Süße im Kuchen kommt vom Kokosblütenzucker, zu dessen Vorteilen ich drüben im Backstübchen ein paar Worte sage. Statt Mehl werden nur Nüsse verwendet, die machen länger satt. Und dann gibt es da noch eine streng geheime Super-Zutat, die keiner vermuten würde, und die ihn unwiderstehlich saftig macht…nur so viel: Sie ist grün und mein Liebster hat ganz schön sparsam geschaut, als ich ich nach dem ersten genussvoll verzehrten Stückchen gebeichtet habe, was drin ist…was es ist, erfahrt ihr in meinem Gastbeitrag. Und auch das Rezept bekommt ihr dort, auf das ihr nicht verzichten wollen werdet. Denn der Kuchen würde absolut nicht vermuten lassen, dass er eigentlich fast schon gesund daher kommt 😉 Ein kleines Stück, und jede Schokoladenlust ist besiegt!

Zucchini-Schokoladen-Kuchen3

Hier kommt ihr nochmal zur Übersicht von „Fit in den Frühling“. Viel Spaß beim Stöbern!

Carina

 

{Ich back’s mir} Supersaftige Möhrentorte mit Mascarponecreme

Möhrentorte mit Mascarponecreme4

Manche Dinge ändern sich nie, so sehr man sich als Mensch auch verändern mag.

In der Eisdiele immer Vanilleeis wählen. Die Bettdecke immer so hoch unters Kinn ziehen, dass man kaum noch zu sehen ist. Bei starkem Regen und Gewitter am liebsten drinnen hocken und lauschen. Im Frühling beim ersten Sonnenstrahl die Lederjacke anziehen und tapfer frieren. Beim Fahrradfahren sofort gute Laune bekommen, vor allem im Sommer. Im Supermarkt immer die Himbeeren mitnehmen, auch wenn das schlechte Gewissen mahnt, dass keine Saison ist. Postings, die lange geplant waren, spontan für eine viel bessere Idee umwerfen.

Möhrentorte mit Mascarponecreme1

Es ändert sich wohl auch nie, dass dieser Kuchen für mich zum Frühlingsanfang und besonders zu Ostern dazugehört. Möhrenkuchen und -törtchen gibt es natürlich gerade zuhauf, aber ich musste dieses Rezept einfach mit euch teilen, da ich es so gern mag. Meine Mutter hat es schon jahrelang immer wieder gebacken und irgendwann habe ich es dann auch mal in mein Rezeptbüchlein abgeschrieben. Dieses Jahr habe ich es zum ersten Mal ein wenig verändert, aber eben nur ein wenig.

Möhrentorte mit Mascarponecreme6

Zum einen wird das Törtchen in der 26cm-Springform, in der es sonst gebacken wurde, nicht so hoch. Aber so finde ich es gerade hübscher. Zum anderen habe ich an ein paar Mengenangaben geschraubt. Am wichtigsten ist jedoch, dass das Törtchen meiner Mutter mit Baby-Möhrenbrei (2 Gläschen) gebacken wird. Ich habe keine Ahnung, wie viel Gramm zwei Gläschen sind, da sind die Mütter unter euch im Vorteil. Aber so stand es im Rezept. Außerdem muss ich gestehen, dass ich schon seit ich denken kann eine ziemliche Abneigung gegen Babybrei aus dem Glas habe, warum weiß ich nicht (man schmeckt ihn im Törtchen nicht irgendwie komisch raus oder so, aber verwenden wollte ich ihn selbst trotzdem nicht…). Manche Freundinnen haben diese Gläschen mit Vorliebe gegessen, als ihre Weisheitszähne gezogen wurden. Ich nicht…ooooh nein. Deswegen habe ich mir lieber selbst Möhrenpüree gekocht.

Möhrentorte mit Mascarponecreme

Und die Menge, die habe ich mangels Vergleichsmengen („Verdammt, wieviel sind bloß 2 Gläschen?!“) einfach nach Gefühl bestimmt. Hat bestens geklappt. Das Törtchen war wie immer zum Reinlegen lecker und schneller verputzt, als irgendwer „Törtchen“ sagen konnte.

Achja, falls euch jetzt der Gedanke kommt, dass ich es mit Möhren(püree) nun etwas übertreibe, nachdem es vorgestern schon Carrott Cake Waffeln gab: Probiert es selbst und werdet süchtig! Und verdreht nicht die Augen, wenn hier vor Ostern noch ein drittes Möhrenrezept erscheint…ich habe euch vorgewarnt!

Möhrentorte mit Mascarponecreme5

Achja, noch etwas, das sich nicht ändert: Ich finde nach wie vor Claras „Ich back’s mir“ wunderbar und es macht so viel Spaß. Deswegen ist dies auch mein Rezept für die Runde im März zum Thema Osterkuchen. Leider musste ich in der letzten Runde das allererste Mal aussetzen, aber jetzt bin ich wieder dabei…

Möhrentorte mit Mascarponecreme2

Für eine 20-26cm-Springform:
(Das Originalrezept wird in einer 26cm-Sprinform gebacken, ich fand das Törtchen in höher süßer. Alles dazwischen geht, aber achtet dann auf die Backzeit!)

4 Eier
220g brauner Zucker
1 TL Zimt
300g Möhren-Püree*
100ml trüber Apfelsaft
170g gem. Mandeln
100g (Dinkel-)Mehl
250g Mascarpone (oder: 150g Mascarpone, 100g Frischkäse)
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Zimt und Möhrenpüree untermischen. Dann die Mandeln und das Mehl unterrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. Eine Springform der gewünschten Größe einfetten, bemehlen und den Teig hineinfüllen. Den Kuchen im Ofen ca. 35 Minuten backen, je nach Größe auch etwas länger. Stäbchenprobe nicht vergessen! Während des Backens aus Mascarpone, evtl. Frischkäse und Apfelsaft (ersatzweise Orangensaft) den Guss anrühren und kalt stellen, bis der Kuchen etwas abkühlen konnte. Dann großzügig auf den Kuchen streichen.

Ich habe meinen Kuchen mit einer zweiten Frischkäsecreme garniert, in das ich etwas rote Grütze gerührt habe. Davon hatte ich noch etwas von einem anderen Rezept übrig. Ihr könnt ihn auch mit Kakaopulver, Eierlikör o.ä. verzieren oder nur mit der Mascarponecreme bestreichen.

*Die Möhren erst weich kochen und dann pürieren. Alternativ kann bei Zeitmangel auch Babybrei aus dem Gläschen verwendet werden.

Möhrentorte mit Mascarponecreme3

Carina

 

{Happy Easter} Carrot Cake Waffeln

Carrot Cake Waffeln

Teil zwei der großen Waffelbäckerei! (Huch – das reimt sich!) Was könnte auf einem Oster-Frühstückstisch noch besser ankommen, als ein paar frisch gebackene, warme Waffeln? Ich glaube, da gibt es wenig. Deswegen habe ich mir ein österliches Waffelrezept überlegt, und da mussten natürlich Möhren rein! Diese Waffeln sind Carrot Cake in schneller und kleiner. Seeeeeehr empfehlenswert. Ich habe wie immer zum Sonntagsfrühstück eine ganze Ladung gemacht und den Rest eingefroren. Jetzt kann ich mir jederzeit eine auftoasten.

Carrot Cake Waffeln2

Frisch sind sie natürlich am besten. Aber wenn ihr Ostern gern ausschlaft, könnt ihr sie ebenso am Tag vorher backen und dann einfach schnell in den Toaster werfen. Immernoch himmlisch gut. Und am besten sind sie einfach mit ein wenig Puderzucker, hach!

Carrot Cake Waffeln4

Teil eins meiner Waffelbäckerei ist schon ein paar Wochen her:

Zimt Joghurt Waffeln

Vielen Dank wie immer an mein aller-talentiertestes Handmodel F., der zwischen zwei Stücken Wäsche mal eben vom Wäscheständer in die Küche springt und mit dem Puderzucker wedelt! ❤

Carrot Cake Waffeln1

Für ca. 10-12 Waffeln: 

170g Möhren (geschält ca. 150g)
250g Mehl
100 Butter, weich
150g brauner Zucker
1 Prs. Meersalz
1 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
1/2 Pck. Backpulver
75g griech. Joghurt
100ml Milch

Die Möhren schälen, in Stücken schneiden und weich kochen. Dann die weichen Möhren mit dem Pürierstab cremig mixen. Es sollten 150g Pürree dabei herauskommen. Während das Püree auskühlt, aus den anderen Zutaten einen Rührteig zubereiten, die Milch ganz zum Schluss zugeben. Erst dann die Möhren untermischen. Den Teig portionsweise im belgischen Waffeleisen auf niedrigerer Bräunungsstufe ausbacken. Wenn der Teig im Herzwaffeleisen ausgebacken wird, sollte noch ein wenig mehr Milch untergemischt werden. Außerdem sollte die Möhren dafür besonders cremig püriert werden. Im belgischen Waffeleisen kann nach Geschmack das Püree auch ein wenig grober belassen werden.

Carrot Cake Waffeln4Schaut am besten schnell wieder rein, denn bis Ostern habe ich noch einige Ideen für euch – hier geht es jetzt Schlag auf Schlag…

Carina

Schnell gemacht: Spargel mit Prosciutto und pochierten Eiern

Spargel1

WOW! Vielen Dank für eure zahlreichen begeisterten Reaktionen und Kommentare zum letzten Beitrag, der Zitronen-Quark-Tarte! Ich hätte gar nicht gedacht, dass sie so ein Kracher wird, zumal es sich eher um eine schnelle Eingebung mit sofortigem Sprint in die Küche, als um ein sorgsam geplantes Backvorhaben handelte. So kann es kommen, manchmal kommen eben diese spontanen (leckeren) Geistensblitze am besten an!

Seit gestern vormittag sind mein Liebster und ich nun auch wieder Zuhause angekommen. Hä? Werdet ihr vielleicht denken. Die war ja ewig im Urlaub. Ja, stimmt, und zwar vier ganze Wochen. Ihr könnt mir glauben, das war auch mal nötig. Ich habe erst nach über zwei Wochen begonnen, richtig abzuschalten. Dafür dann aber auch komplett. Lange geschlafen, gebacken, in der Sonne gelegen, in der Ostsee gebadet, durch Kopenhagen geradelt. Den Geburtstag meines Liebsten gefeiert, gegrillt, WM-Eröffnung geschaut und noch viel mehr. Deswegen habe ich auch, shame on me, in der letzten Zeit die Antworten auf eure vielen lieben Kommentare etwas schleifen lassen…zwar wollte ich den Blog nicht ganz brach liegen lassen und ab und zu etwas von mir hören lassen, aber auch nicht zuviel kostbare Zeit im Internet verbringen. Ich hoffe, ihr seht mir das nach und jetzt bin ich wieder voll da!

Spargel2

Nun sind wir zurück im Orient. Und ich kann euch versichern: Es ist heiß, heiß, heiß! Da mich jetzt erst einmal zahlreiche Dinge in Atem halten wie ein Berg Arbeit und danach Wäsche, Koffer auspacken und Staub wischen, gibt es heute für euch nur eine kleine Inspiration statt einem wirklichen Rezept.

Leider ist auch die Spargelzeit schon wieder fast vorbei!  Es könnte zwar sein, dass ich noch ein Last Minute Rezept mit Spargel einschiebe…aber ansonsten war’s das schon wieder! Schaaaade…Ich habe sie aber dieses Jahr voll ausgenutzt und Spargel in verschiedenen Variationen gemacht. Und mir ist aufgefallen: Die Vorfreude und Euphorie über die beginnende Spargelzeit scheint eher so ein „Frauen-Ding“ zu sein. So versicherten mir einige Männer in meinem Dunstkreis, sie würden ihn zwar essen, aber die übersteigerte Vorfreude ihrer Frauen darauf könnten sie nicht verstehen. Genauso wie das Sofort-zum-Spargelmann-Rennen, wenn es die ersten Stangen zu kaufen gibt. Na gut, liebe Männer, dann freuen wir uns eben allein jedes Jahr auf’s Neue. Und ihr esst ja trotzdem mit.

Dieses Gericht ist mal auf die schnelle gemacht, aber ist geschmacklich top und auch was für’s Auge wie ich finde. Genau das richtige, um den Spargel wieder in seine lange Sommer-Herbst-Winter-Pause zu verabschieden. Und ich habe mich dafür auch das erste Mal an das von allen gefürchtete Eier pochieren gewagt. Dafür habe ich ein bisschen vorab recherchiert und diese total gelingsichere und kinderleichte Methode von Ylva vom Blog Der Klang von Zuckerwatte gefunden. Da ist sogar ein Video dabei, besser geht’s nicht. Danke, liebe Ylva, du hast den Mythos gebrochen und endlich bekomme ich es auch hin!

Spargel3

Der Spargel wird mit würzigem Prosciutto umwickelt und mit leckeren Kernen bestreut. Als vegetarische Variante könnte ich mir vorstellen, in mit in Längsstreifen geschnittener Zucchini zu umwickeln, die kurz mit etwas Knoblauch in der Pfanne gegart wurde. Und wisst ihr eigentlich schon, wie klasse frischer Basilikum zu Spargel schmeckt?

Für 2 Personen mit kleinerem Hunger oder als leichtes Abendessen:

1 Bund grüner Spargel (500g)
4 Eier
6-8 Scheiben Prosciutto (für Vegetarier: hauchdünne Zucchinistreifen)
1 EL Sonnenblumenkerne
Salz + Pfeffer
einige Blätter Basilikum
etwas Öl

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel zunächst zwei Minuten lose darin schwenken. Salzen und pfeffern. Dann den Spargel herausnehmen, mit Prosciutto (oder Zucchinistreifen) zu gleich großen Bündeln wickeln und noch einmal einige Minuten in die Pfanne tun. Derweil die Eier nach eurer erprobten oder der oben verlinkten Anleitung pochieren. Wenn sie fertig sind, den Spargel auf Tellern anrichten, die Eier darauf geben, alles mit den Sonnenblumenkernen bestreuen und noch einmal salzen und pfeffern. Mit einigen Basilikumblättern anrichten.

Spargel