Knusprige Rhabarber-Erdbeer-Schnitten

Endlich mal wieder was Süßes auf dem Blog! Die Rhabarber-Erdbeer-Schnitten enthalten kein Ei, keine Milch, keine Butter. Zum Kaffee sind sie einfach köstlich und so einfach zuzubereiten, wie es nur geht. Auf die Rührschüsseln, fertig, los!

Erdbeeren und Rhabarber, ein echtes Traumpaar. Und ich glaube, sie sind tatsächlich auf dem Blog bisher noch nicht zusammen vorgekommen. Das kann nicht sein! Ohnehin geht bei mir gerade nichts ohne Erdbeeren. Seit vor zwei Wochen endlich unser Erdbeer-Häuschen in etwa 50 Metern Entfernung von der Haustüre aufgemacht hat, gibt es ständig welche. Ich gehe schnell einen Liter Milch holen? Da bringe ich doch gleich ein Kilo Erdbeeren mit. Der Liebste fährt in die Stadt? Halt‘ doch auf dem Rückweg noch schnell beim Erdbeer-Häuschen. Tja, die sind aber auch immer so schnell weg. Einmal umgedreht und da waren die längste Zeit mal Erdbeeren in der Schale!  „Knusprige Rhabarber-Erdbeer-Schnitten“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Bananen-Dattel-Shake mit viel Zimt

dattel-zimt-shake

Ich habe eine neue Obsession: Dieser Bananen-Dattel-Shake mit viel Zimt kommt gerade immer wieder aus dem Mixer. Wenn der Liebste mittrinkt, wird er mit etwas Protein-Pulver außerdem ratz-fatz zum leckersten Proteinshake.

Ich bin ja kein großer Bananenfan, aber dieser Shake hat es mir richtig angetan. „Bananen-Dattel-Shake mit viel Zimt“ weiterlesen

{Lunch To-go} Curry-Hirse mit Paprika als gesunder Bürolunch

curry-hirse-salat

Onepot-Hirse mit viel Curry und knackiger Paprika machen sich super als gesunder Lunch für’s Büro. Das Beste: Das Gericht ist in 30 Minuten für 2-3 Tage vorgekocht und kann warm oder kalt gegessen werden.

Die Hirse und ich, wir brauchten eine Weile, um warm zu werden. Sie gehören bei mir definitiv zu einem dieser Lebensmittel, denen man ein paar Chancen geben muss, um zu wissen, was damit schmeckt. Im Sommer wollte ich euch bereits einen Salat damit zeigen, der aber phänomenal in die Hose ging. Seitdem steht eine große Dose Hirse bei mir im Schrank. Also wurde es mal wieder Zeit, damit etwas zu machen. Und dieses Mal war es so lecker, dass ich es auch tatsächlich unbedingt auf den Blog musste – auch wenn das dieses Mal gar nicht geplant war.  „{Lunch To-go} Curry-Hirse mit Paprika als gesunder Bürolunch“ weiterlesen

Gesunde und leckere Butternut-Grünkohl-Quiche für’s Weihnachts-Buffet

butternut-gruenkohl-quiche

In den letzten Jahren haben meine Mama und ich uns an Weihnachten in der Küche immer so richtig ausgetobt. Normalerweise genießen wir es, gemeinsam ein Menü zu planen und dann auch umzusetzen. Das ist für mich kein Stress, sondern Spaß und wertvolle Zeit zusammen. Wir kochen dann meist nicht so richtig traditionell, denn Ente oder Gans ist jetzt nicht so meins. Aber festlich und lecker wird es auf jeden Fall.

Dieses Jahr ist einiges anders. „Gesunde und leckere Butternut-Grünkohl-Quiche für’s Weihnachts-Buffet“ weiterlesen

{Lunch to-go} Sunshine Salad – Salat im Glas mit Fenchel, Quinoa, Grillkäse und Trauben

Sunshine Salat to-go 1

Ihr Lieben, manchmal versinke ich in Geschmackskombinationen. Die Inspiration zu diesem Salat habe ich in einem Buch gefunden. Dieses Rezept war mir aber zu langweilig, und schon fing ich an, im Kopf Geschmäcker zu kombinieren, die das Ganze noch Spannender machen würden. Was passt zu Quinoa, Basilikum und gerösteten Trauben? „{Lunch to-go} Sunshine Salad – Salat im Glas mit Fenchel, Quinoa, Grillkäse und Trauben“ weiterlesen

{Bye bye, Summer!} Frittata mit Ziegenkäse

Ziegenkäse-Frittata3

So, ihr müsst jetzt stark sein. Ein weiterer Sommer ist schon zu Ende. Dieses Jahr ging es besonders schnell, findet ihr nicht? Aber jede Jahreszeit hat ihr Gutes und macht Spaß, wenn man sich darauf einlässt, finde ich. Und jetzt kommt eben der Herbst, auch schön. Da die Zucchini-Schwemme nun langsam zu einem Ende kommt, möchte ich noch ein leckeres Sommergericht mit Zucchini hierlassen. Wir haben noch ein besonders großes Exemplar hier liegen, das kommt wohl morgen noch „unters Messer“. Ich denke da an eine Zucchini-Lasagne ohne Nudelplatten, dafür mich Zucchini-Schichten. Das Rezept habe ich in der letzten „Deli“ gefunden. Nun aber erst mal zur Frittata.

Ziegenkäse-Frittata2

Frittata habe ich im Restaurant das erste Mal vor einigen Monaten in New York gegessen. Nach einem Spaziergang durch die Wall Street und den Financial District haben wir uns ein Mittagessen im „Au Bon Pain“ schmecken lassen, das es als Kette in vielen Ländern gibt. Vom Lunch Menu entschieden meine Ma und ich uns beide für eine Frittata mit Erbsen an Salat und Sauerteigbrot. Sehr, sehr lecker, sag ich euch! Die Frittata war weich, saftig und ein Spitzen-Sommeressen. Seitdem habe ich Zuhause schon öfter Frittata in verschiedenen Varianten gemacht. Am liebsten mag ich diese hier mit Ziegenkäse. Beim Gemüse nehme ich das, was gerade da ist, oder wonach mir ist. Dieses mal eben Zucchini und Champignons. Richtig gut war auch eine Variante mit Süßkartoffel und Paprika! Aus dem „Bon Pain“ habe ich mir abgeschaut, dass ein dicker, cremiger Joghurt dazu vorzüglich als leichte Sauce schmeckt. Dazu noch ein kleiner Salat und das leichte Mittagessen ist perfekt.

Ziegenkäse-Frittata

And now in English:

Folks, you have to be strong now. Summer ist over. Already?! I know, it went by fast. But every seasons has it’s favorites and good sides, so let’s celebrate fall! …after this last summer recipe. With all the ripe zucchini lately I had to post this one zucchini recipe, which I like a lot. The inspiration was a frittata I had in May during my NYC visit. After a walt through Wall Street and Financial District my Mom and I stopped at „Au Bon Pain“ for lunch. We both took the frittata with peas, salad and sourdough bread from the lunch menu and loved it. So I had to make one at home. We had it several times by now and I especially like this version with goats cheese. You can take whichever veggies you have on hand. I liked a version with sweet potato and bell peppers, too. This time it was zucchini and mushrooms. From „Bon Pain“ I took the idea of serving it with some creamy yogurt instead of sauce. So good! 

Ziegenkäse-Frittata1

Für zwei Personen / for two

3 Eier – 3 eggs 
100g Ziegenfrischkäse – 100g goat’s cream cheese
1 Schuss Milch – a dash of milk
2 kleine Zucchini – 2 small zucchini
1/2 Zwiebel – 1/2 onion
50g Champignons – 50g champignons
Rosmarin, Thymian, Pfeffer, Salz – rosemary, thyme, pepper, salt
1 EL Olivenöl – 1 tbsp. olive oil

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Zucchini waschen, Pilze putzen und beides in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in Ringe schneiden. Eier mit Ziegenfrischkäse verquirlen und etwas Milch zugeben. Großzügig mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen. In einer feuerfesten Pfanne das Öl erhitzen. Zwiebel, Zucchini und Pilze kurz anbraten. Eiermischung angießen und die Pfanne dann für 25 Minuten in den Backofen schieben. Dazu schmeckt ein mit Kräutern oder Ajvar angemachter Joghurt-Dip oder auch Kräuterquark.

English Instructions:

Pre-heat the oven to 160°C. Wash zucchini prepare mushrooms, slice both. Cut onion in rings. Mix eggs and goat’s cheese. Season with salt, pepper, rosemary and thyme. Heat the oil in an ovenproof pan. Add zucchini, mushrooms and onion, stir for a minute. Then pour egg mixture into the pan and put the pan into pre-heated oven for 25. minutes. I served the frittata with a yogurt dip (yogurt mixed with mediterranean herbs, try ajvar as well).

Ziegenkäse-Frittata4

Carina

{Stars and Stripes} Healthy berry tarte

Summer Healthy Berry Tarte

Als Einstimmung auf mein kleines USA-Reisespecial gibt es heute etwas ganz Feines: Eine gesunde Beerentarte im Flaggen-Outfit! So eine Tarte hatte ich die ganze Zeit schon im Sinn und wollte sie dann unbedingt auch verwirklichen. Allerdings verzichtet meine Ma, mit der ich die Reise gemacht habe, gerade auf Kuhmilch, und so wurde es nichts mit der geplanten Quark- oder Schmandfüllung. Wieder Zuhause habe ich also ein bisschen gebastelt und heraus kam eine Tarte mit Chia, Cashewkernen, Beeren und Sojajoghurt. Die hat super geschmeckt und kann ganz ohne Reue genossen werden. Da es nur darum ging, auf die Kuhmilch zu verzichten, habe ich ein Ei in die Kruste gegeben. Eine vegane Alternative habe ich euch aber unten auch aufgeschrieben.

In den nächsten Tagen möchte ich euch hier noch ein bisschen mehr über unsere gesamte Reise, den Stadtteil Williamsburg/ Brooklyn, NYC für Foodies und einen Foodmarket erzählen. Da es aber wirklich eine Menge Bilder sind, kommt das so peu à peu und zwischendurch auch andere Beiträge.

Achja, und noch eine kleine Neuerung erwartet euch: Da ich schon seit einiger Zeit Klicks aus dem englischsprachigen Raum bekomme, möchte ich zumindest mal testen, meine Rezepte auch auf Englisch zu verbloggen. Dies ist jetzt mal die Gelegenheit, damit anzufangen. Ob ich es beibehalte, weiß ich noch nicht. Über Feedback oder eure Erfahrungen zum fremdsprachlich englischen Bloggen würde ich mich freuen: Bloggt ihr auch zweisprachig? Wie aufwändig findet ihr es? Stört es euch beim lesen oder findet ihr es okay?

Summer Healthy Berry Tarte1

And now in English:

Recently I thought a lot about starting to blog in German AND English. As I am starting my little USA special today, this is just the right day to start! So for the beginning I brought a healthy berry tarte, dressed up as a flag. I had something like this on my mind for weeks, but my Mom tries to avoid cow’s milk at the moment and so it turned out totally different than I planned at first. The filling is from cashew nuts, chia, soy yogurt and berries. It’s delicious and almost completely guilt-free! There’s one egg in the crust, but I wrote down a fully vegan version, too. Stay tuned for the articles coming up in the next couple of days: I am going to show you everything about our trip, about the part of Williamsburg/ Brooklyn we lived in, New York as a foodie heaven and a very cute food market.

Summer Healthy Berry Tarte2

Rezept für eine 20-24cm Springform – recipe for a 20-24cm baking pan:

160g Dinkelmehl – 160g spelt flour
40g gemahlene Mandeln – 40g grated almonds
2 EL Dinkelvollkornmehl – 2 tblsp. dark spelt flour
80g (Soja-) Margarine – 80g (soy-) margarine or shortening
1 Ei – 1 egg

100g Cashewkerne – 100g cashew nuts
150g Sojajoghurt natur – 150g unsweetened soy yogurt
2 1/2 EL Zucker – 2 1/2 tblsp. sugar
Vanillemark – vanilla 
2 EL Chiasamen – 2 tblsp. chia
2 Handvoll frische Beeren nach Wahl – 2 hands full fresh berries of choice

200g Trockenerbsen o.ä. zum Blindbacken – 200g dried peas for crust baking

Die Cashewkerne mindestens 1 Stunde, aber bis zu 5 Stunden in Wasser einweichen. Je länger die Einweichzeit, desto glatter und sahniger die Creme.

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die trockenen Zutaten für die Kruste kurz vermischen und das Ei und die Margarine in Flöckchen unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Für die vegane Version das Ei durch 20g mehr Margarine ersetzen. Den Teig auf etwas Mehl ausrollen, in die Springform drücken und einen Rand hochziehen. Den Rand eventuell begradigen. Eine Lage Backpapier auf den Teig drücken und mit getrockneten Erbsen oder Bohnen füllen. Im Ofen ca. 25 Minuten backen, dann Erbsen und Backpapier entfernen und noch einmal 5 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und zur Seite stellen. Für die Cashewcreme die Kerne abgießen und in einem Multizerkleinerer sehr fein pürieren, bis sie zu einer Art Paste werden. Die Paste mit dem Sojajoghurt, Vanille und Zucker verrühren (statt des Zuckers kann auch Ahornsirup oder Honig verwendet werden). Chiasamen untermischen und 15 Minuten stehen lassen. Die Creme in die Piekruste löffeln und mit Beeren bedecken. Bis zum Verzehr kaltstellen.

English Instructions:

Soak the cashews for at least 1 hour.

Pre-heat the oven to 160°C. Mix dry crust ingredients and add the egg and margarine. For a vegan version skip the egg and add 20g margarine. Knead until the dough is smooth. Roll out the dough on a floured surface and place it into the baking pan. Straighten the edges, if necessary. Place a baking paper on the dough and fill it with dried peas for baking. Bake 25 minutes, then take away the peas and the paper and bake uncovered for additional 5 minutes. For the filling pour the cashew water into the sink. In a food processor, grate the cashews until it becomes a smooth paste. Add soy yoghurt, vanilla and sugar. (You could also use honey or maple syrup instead of sugar!). Then mix with chia seeds and let the mixture sit for 15 minutes. Spoon into the crust and top with berries. Keep cool until served.

Carina

 

Schnelle Frühtücksidee – Herbstlicher Birnen-Zimt Joghurt

Herbstfrühstück

So gern ich frühstücke: Unter der Woche muss es schnell gehen. Da ich außerdem erst im Büro essen kann (wir fangen um 7.00 Uhr an, davor bekomme ich echt nichts runter), muss mein Frühstück transportabel sein. Diese herbstliche Frühstücksidee ist derzeit meine liebste. Birne, Ingwer und Zimt machen sie zum einem echten Wohlfühl-Essen, das auch noch gut für mich ist. Noch ein Vorteil: Es kann sowohl morgens schnell zusammengeschmissen, als auch als Overnight Oats am Vorabend schon komplett vorbereitet werden. Ganz wie du es lieber magst!

Herbstfrühstück1

Ich mache das mal so, mal so. Erstens, weil ich abends oft vergesse, die Overnight Oats anzurühren. Andererseits auch, weil ich es eben manchmal richtig kernig mag. Da sollen dann die Haferflocken ruhig noch ordentlich Biss haben.

Herbstfrühstück4

Zu richtig gutem Frühstück fällt mir gerade noch etwas ein: Mein Berlin Wochenende über Halloween hat, was das Frühstück anging, auch mal wieder richtig eingeschlagen. Natürlich auch sonst. Aber eben gerade auch mit einer Entdeckung beim Frühstück. Am zweiten Tag haben wir am Hemholtzplatz (Prenzlauer Berg) beim Café Liebling gegessen. So ein süßes kleines Café! Anscheinend hauptsächlich von Studenten geführt, war der Kaffee samt Latte Art einfach traumhaft gut und die Frühstücksvariationen haben mich vor so manche Entscheidungsschwierigkeit gestellt. Entschieden habe ich mich dann schließlich für eine Vollkorn-Schnitte mit Rucola, Ziegenkäse, Birne und Balsamico-Creme, sowie eine warme Zimtschnecke. Letztere wurde im Glas serviert und war einfach himmlisch, vielleicht die beste Zimtschnecke aller Zeiten. Weich, fluffig, warm und klebrig, hach! (Um das ganze ein bisschen auszugleichen habe ich dann noch einen grünen Smoothie bestellt, so!). Also, wenn du mal in Berlin bist, weeßte, wo’s zum Frühstück hingeht! Café Liebling, ganz unbedingt!

Herbstfrühstück3

Und damit ihr nach so viel Frühstücks-Schwämerei jetzt nicht ganz „ohne“ da steht, hier noch schnell mein Rezept:

Für zwei Portionen Birnen-Zimt-Joghurt: 

5 gehäufte EL Vollmilch- oder griechischer Joghurt
etwas Honig oder Ahornsirup
2-3 EL körnige Haferflocken
1 kleine Birne
1/2 TL Zimt
ein fingernagelgroßes Stück frischer Ingwer
5-6 Walnüsse (oder andere Nüsse)
1 EL gehackte Pistazien

Den Joghurt auf zwei Schraubgläser aufteilen und nach Belieben mit Honig oder Ahornsirup süßen. In einem Schüsselchen den fein geriebenen oder gehackten Ingwer, den Zimt, die gehackten Walnüsse und die Pistazien vermischen. Die Haferflocken untermischen. Die Birne waschen, das Kerngehäuse entfernen und in feine Spalten oder Würfel schneiden. Die Haferflocken-Mischung und die Birne auf dem Joghurt anrichten. Wenn gewünscht, mit etwas Honig toppen. Wenn das Ganze als Overnight Oats zubereitet wird, alles gut umrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Morgens mit etwas Milch oder Mandelmilch verrühren und kalt oder leicht angewärmt genießen.

Herbstfrühstück2

Beeren-Frühstücksbecher mit Baiser

Beerenbecher

Frühstück. Da wären wir wieder einmal bei meinem Lieblingsthema…heute habe ich nur eine schnelle Anregung für euch, wie man sich mit einem wunderbaren Sommerfrühtück den Morgen versüßen kann. Die Devise ist: Gesund schlemmen (nein, das muss kein Widerspruch sein, ehrlich). Den Twist an diesem Frühstück machen die Beeren und Baiser-Bröckchen, die den Frühstücksbecher interessant machen. Und so richtig gut, ich meine: Zum Reinlegen gut! Ihr könnt euren Lieblings-Fruchtjoghurt verwenden, aber Zitronenjoghurt passt für mich einfach perfekt. Wegen des Fruchtjoghurts muss man auch nur sparsam bis gar nicht mit Honig nachsüßen.

Beerenbecker1

Für 1 großen / 2 kleine Frühstücksbecher:

150g Quark (20% Fett)
100g Fruchtjoghurt nach Wahl (bei mir: Zitrone)
100g Naturjoghurt
ca. 2 TL Honig
1 kl. Handvoll Nüsse
1/2 Pfirsich
4 EL Haferflocken
2-3 Baisers
1 kl. Schälchen Beeren

Beerenbecher3

Den Quark mit Fruchtjoghurt und Naturjoghurt glattrühren. Mit dem Honig nach Geschmack süßen. Dann die Quarkcreme abwechselnd mit Haferflocken, gehackten Nüssen und Früchten in ein Glas schichten. Obenauf mit ein paar Beeren und dem zerbröselten Baiser bestreuen.

Beerenbecher4

Happy Breakfasting! Carina