{Gastbeitrag} Karamellisierte Ananas mit Frozen Yogurt

Karamellisierte Ananas 2

Ihr Lieben, heute feiern wir eine Party! Und zwar zu Ehren von Marcel und seinem tollen Blog voll gut & gut voll. Kennt ihr ihn schon? Wenn nicht, dann müsst ihr jetzt unbedingt gleich zu ihm rüber hüpfen. Ich bin schon lange ein Fan von seinen wunderbaren Fotos und seinen fruchtigen Kreationen und Cocktails. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass mich Marcel zu seiner Party eingeladen hat und ich ganz offiziell heute mit Konfetti schmeißen darf!  „{Gastbeitrag} Karamellisierte Ananas mit Frozen Yogurt“ weiterlesen

Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch

Galettes bretonnes mit Baerlauch 5

Wer steht gerade nicht auf grün? Und auf leichte, frühlingsfrische Küche? Ich glaube, das gefällt uns allen. Und bevor der Barlauch, der Schlingel, sich schon wieder aus der Affäre stiehlt, habe ich mit ihm noch etwas angestellt. Ist ja jedes Jahr nur eine Kurzzeit-Romanze mit ihm. Aber er und ich, wir wissen beide: Ich freue mich zu sehr auf das, was da im Frühling und Sommer noch kommt, als dass ich ihn lange betrauern kann. Er kommt damit klar, hat er mir versichert. So lange ich ihm jedes Jahr für einige Wochen einen Sonderplatz in der Küche einräume und ihn zelebriere.  Und das tue ich. Achja, und auf den Blog möchte er bitteschön auch, der eitle Schönling. Aber auch diesen Gefallen tue ich ihm nur zu gern. „Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch“ weiterlesen

{Kulinarische Entdeckungsreise} Kirgisische Manti in Joghurtsauce

Manti in Joghurtsauce 3

Ihr Lieben, heute nehme ich euch mit auf eine Reise! Und es geht in ein Land, das garantiert 99% von euch noch nie besucht haben und auch nie besuchen werden. Kirgisistan! „{Kulinarische Entdeckungsreise} Kirgisische Manti in Joghurtsauce“ weiterlesen

{Zu jeder Tageszeit ein Liebling} Türkische Eier

Türkische Eier 5

Ihr Lieben, jetzt beginnt auch mein Blogjahr 2016 endlich. Ich hoffe, ihr seid gut reingekommen, hattet eine tolle Party oder auch nicht – ganz, wie es euch gefällt! Mein Silvester war in diesem Jahr eher ruhig und nachdenklich, aber das war total in Ordnung. Schließlich hat sich im letzten Jahr für mich viel verändert, und auch 2016 bringt viel Arbeit, Veränderung und Aufregung für mich mit. Deswegen werde ich in diesem Jahr jedes Quäntchen Ruhe genießen. Und eines steht schon fest: Im ersten Quartal wird es davon nicht so viel geben.
Türkische Eier 2

Mein erstes Rezept in diesem Jahr sind Türkische Eier. Klingt simpel – ist es auch.Tatsache ist, dass ich sie seit ein paar Wochen ausprobieren wollte. Heute morgen gab es sie zum Frühstück. Heute Abend sind sie auf dem Blog. So schnell bin ich selten. Und: Ich glaube, ich habe schon eine meiner Rezept-Offenbarungen des Jahrs 2016 gefunden! Warum?

Türkische Eier 1

Das Gericht kann in wenigen Minuten zubereitet werden. Einige Arbeitsschritte, die ich euch aufschreibe, können verkürzt oder weggelassen werden. Je nachdem, wie schnell es gehen soll. Das Gericht braucht wenige Zutaten, die aber größtenteils sehr gesund sind. Ich würde bei diesen wenigen Zutaten daher auf gute Qualität achten. Die Türkischen Eier eignen sich super als deftiges, sättigendes Frühstück. Da sie sich aber genau so gut als schnelles Mittag- oder Abendessen eignen, wird mich dieses Rezept wohl noch lange begleiten, da bin ich mir jetzt schon sicher. Denn die meisten Zutaten dafür habe ich immer Zuhause. Und das Gericht sättigt wirklich sehr gut, ich konnte nur eine Pita essen. Die Würzung und die Kräuter könnt ihr auch variieren. Ich kann mir statt dickem Joghurt auch sehr gut Hummus dazu vorstellen. Wenn es noch gesünder werden soll, nehmt am besten Vollkorn-Pita oder -Naan. Alle unter euch, die einen mediterranen/ orientalischen Touch lieben, werden bestimmt begeistert sein. Sind das genug Gründe für dieses tolle Gericht?

Türkische Eier 3

Türkische Eier

Für 1 Person mit großem Hunger: 

2 Bio-Eier
2 (Vollkorn-) Pitabrote
3 EL griechischer Joghurt (10%)
1 Zweig Dill
1 Zweig glatte Petersilie
1 EL Pinienkerne
1 EL Butter oder 2 EL Olivenöl
1 TL Pul Biber (oder andere Chiliflocken)
Joghurt-Gewürze nach Belieben: z.B. etwas Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander und Sumach

zum Servieren: 1/2 Avocado, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen oder das Öl erhitzen. Chiliflocken oder Pul Biber zugeben und kurz köcheln lassen, bis das Öl/ die Butter eine rötliche Farbe angenommen hat. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett anrösten. Dann die Eier in etwas Öl langsam ausbraten. In der Zeit den Joghurt mit Gewürzen nach Wahl verrühren und die Kräuter hacken. Die Pitas toasten. Pitas mit Joghurt dick bestreichen, je 1 Ei darauf geben. Mit Kräutern, Pinienkernen und Chiliöl anrichten, salzen und pfeffern. Mit der aufgeschnittenen Avocado servieren.

Schnelle Variante: Brot toasten, Eier anbraten. Joghurt mit gehackten Kräutern und Gewürzen verrühren, auf die Pitas streichen. Eier darauf geben und mit Salz, Pul Biber und Pfeffer würzen. (Hier entfällt die Chilibutter/ das Chiliöl und die Pinienkerne).

Türkische Eier 4

Ich hoffe, euch schmecken die türkischen Eier genau so gut wie mir!

Carina

{Summer Comfort Food} Crushed Potatoes mit Ofentomaten

Crushed Potatoes4

Huch, jetzt habt ihr plötzlich über eine Woche nichts von mir gehört! Der Grund war, ich hatte es ja schon kurz erwähnt, dass ich eine Woche spontan in die Heimat fliegen musste. Ich wusste schon, dass die Woche ganz schön vollgepackt sein würde, und habe daher auch nicht damit gerechnet, dass Zeit für den Blog bleibt. So war es dann auch. Immerhin habe ich es einmal an den heimischen Badesee geschafft und war mit meiner Mutter ein bisschen bummeln. Außerdem war ich nach Jahren mal wieder in der allerallerbesten Eisdiele mit dem besten Spaghettieis der Welt. Es ist immer noch einsame Spitze! Die Woche war also trotz vieler Erledigungen sehr schön. Wenn da nicht das Flugchaos gestern gewesen wäre…aus einem geplanten Abflug um 9.30 Uhr wurde dann letztendlich wegen technischer Probleme 15.15 Uhr – meine Güte, war ich froh, als es endlich los ging. Deswegen bin ich auch heute noch ein bisschen platt und zeige euch ein Rezept, das im Archiv schon länger auf die Veröffentlichung gewartet hat. Dabei ist es so gut und super einfach!
Crushed Potatoes

Die Rede ist von diesen leckeren Crushed Potatoes, vielleicht habt ihr so ein Rezept schon mal auf Pinterest oder so gesehen (ich glaube, es gibt sie auch als „Schwedische Kartoffeln“). Und nachdem mein neuer Header ja schon nicht mehr ganz so neu ist, hat sich der aufmerksame Leser vielleicht schon gefragt, aus welchem Rezept das rechte Bild stammt – hier ist es nun, reichlich verspätet, ähem. Zum Glück aber deswegen nicht weniger lecker. Und es ist ja gerade Tomaten-Zeit, also ran da!

Crushed Potatoes5Kartoffeln sind so ein richtiges Wohlfühlessen, finde ich. Wir essen sie nicht so oft, aber wenn doch, dann dürfen sie für mich auch gern die Hauptrolle spielen. Ihr könnt zu den Crushed Potatoes gern alles mögliche essen, aber ich mochte die Kombi aus cremigem Dip, süßen Ofentomaten, Avocado und Basilikum sehr gern.

Crushed Potatoes2

And now in English: 

Oops, I was away for a whole week and you haven’t heard of me one bit. As I briefly mentioned before, I went home for one week very spontaneously. I already knew the week would be packed and I wouldn’t have tome for blogging. But at least I went to the lake once, did some shopping with my Mum, and after years of absence in summer time I finally had icecream in the best place around again. It was a good week except the flight chaos yesterday…we were supposed to take off at 9.30am. Well, we had to wait until 3.15pm. So today I am still a bit tired and therefore I show you a recipe that’s been waiting in the blog archive for a while. These Crushed Potatoes were so good and easy that they’re worth waiting for! We don’t have potatoes very often, but when we do, I like them as a main dish rather than only as a side. You can serve them with whatever you like, but as we are fully in tomato season, I liked them a lot with sweet oven-roasted tomatoes, creamy dip, avocado and basil. So good and comforting!

Crushed Potatoes3

Für 2-3 Personen / for 2-3 persons: 

5 mittelgroße Kartoffeln – 5 medium-sized potatoes
100g cremiger Feta – 100g creamy feta
150g griechischer Joghurt – 150g Greek yogurt
1 EL saure Sahne – 1 tbsp. sour cream
2 TL gehackter Dill – 2 tsp. chopped dill
1 Avocado – 1 avocado
2-3 Tomatenrispen – 2 handful of cherry tomatoes
grober Senf – coarse mustard
Salz + Pfeffer – salt + pepper
frischer Basilikum – fresh basil

etwas Butter oder Olivenöl – a bit butter or olive oil

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Kartoffeln ungeschält gut abwaschen und trocknen. Dann auf ein Blech setzen und 45 Min. backen. Den Ofen auf 140°C einstellen. Die Rispentomaten abwaschen, trocken tupfen und auf ein Blech setzen. Im Ofen 25-30 Min anrösten. Währenddessen die Kartoffeln mit einer schweren, glatten Oberfläche (z.B. der Unterseite eines Topfs) platt drücken. Den Feta mit Joghurt, Sahne und Dill cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Butter oder Öl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin nacheinander knusprig anbraten. Auf Tellern mit dem Fetadip, den fertigen Tomaten, Avocado, Senf und Basilikim anrichten. Noch einmal gut salzen und pfeffern.

English Instructions:

Pre-heat the oven to 180°C. Without peeling the potatoes, wash and dry them well. Then set them on a baking tray and bake for 45 minutes. Reduce the temperature to 140°C. Wash and dry the tomatoes and roast them in the oven for 25-30 minutes. Meanwhile, crush the potatoes with an even surface (e.g. a heavy pan). Mix feta, yogurt, cream and dill until creamy. Heat some butter or oil in a pan and fry the potatoes one after another until a bit crispy. Serve them with the dip, roasted tomatoes, sliced avocado, mustard and basil. Season again with salt and pepper. 

Crushed Potatoes1

Carina

 

{Knuspersommer} Joghurtmousse-Törtchen mit Sommerfrüchten

Joghurt-Torte

Ich höre im Moment ständig von Zuhause, das Wetter sei so wechselhaft. Entweder es regne und stürme, oder es sei gleich so richtig heiß. Nun ja. Hier im Nahen Osten haben wir zumindest Kontinuität zu bieten, den ganz ehrlich: Es ist SAU-HEIß. Immer. Von Anfang April bis Ende Oktober. Heiß, heiß, heiß. Wenn man 33°C bereits als kühle Brise empfindet, dann ist man hier wohl endgültig angekommen. Meistens sind es mindestens 10°C mehr. Wenn ich also Zuhause in Norddeutschland urlaube, dann begegne ich jedem Kommentar, dass ja leider in meinem Urlaub so schlechtes Wetter sei, mit völligem Unverständnis. Nirgendwo habe ich Regen so sehr zu schätzen gelernt, wie hier. Ich freue mich über jeden Tropfen, auch in meinem Urlaub. Nächste Woche fliege ich spontan mal wieder eine Woche nach Hause, und ich freue mich auf jedes einzige Tröpfchen, auch wenn ich natürlich gern mal zum Strand fahren würde. Regen ist toll. Er wäscht alles rein, die Luft riecht frisch und sauber und auch ein Spaziergang im Regen kann manchmal schön sein.

Joghurt-Törtchen1

So. Mein Plädoyer für den Regen musste mal raus, auch wenn ihr das vielleicht gar nicht verstehen könnt. Man will immer, was man nicht hat, näch? Aber ich nehme es, wie es kommt. Und wenn es so heiß ist, und ihr trotzdem nicht auf Süßes verzichten könnt (wie ich), dann habe ich hier das perfekte Sommertörtchen für euch. Bei 40°C ertrage auch ich keine Backofen-Luft, obwohl ich schon abgehärtet bin. Trotzdem mag ich die Finger nicht von süßen Leckereien lassen. Also habe ich letzte Woche dieses Törtchen als Überraschung für die Kollegen gemacht. Es erfordert ein bisschen Zeit, wird aber auch viele „Ah“s und „Oh“s ernten. Genau richtig für eine Gartenparty oder einen August-Geburtstagstisch. Statt Erdbeeren und Kirschen, die schon langsam aus der Saison sind, könnt ihr auch andere rote Früchtchen der gleichen Menge nehmen, zum Beispiel Himbeeren und Johannisbeeren. Lecker!

Joghurt-Torte2

An einem heißen Tag könnt ihr das Törtchen auch, statt es nur im Kühlschrank zu kühlen, einfrieren. Dann wird es ein leckeres Eistörtchen! Man sollte es nur ein wenig antauen lassen.

Und weil dieses Törtchen so ein toller Hingucker für eine Party ist, und auch ein erfrischendes Dessert abgibt, bringe ich es mit ins Knusperstübchen zu Sarah’s Knuspersommer, bei dem ich schon letzten Jahr dabei war. Seid ihr auch dabei? Es sind schon ganz viele tolle Sommer-Rezepte zusammengekommen. Eins leckerer als das andere…Joghurt-Torte4

And now in English: 

Everyone tells me, the weather in Germany is so bad this summer. It rains a lot, and if not, it’s freaking hot. Well, here in the middle east it’s not alternating. It’s always hot. Always. From the beginning of April to the end of October. So when I am in Northern Germany for holidays, I love every rain drop. I do not understand people who tell me, it is such a pity that it rains during my holidays. I just love it! 

Joghurt-Torte3Okay, this is what I had to say about rain. But I guess, you always want what you can’t have. But since I know very well how it is to melt away at 40°C and still have an appetite for something sweet I brought you this recipe. This cream cake takes some time, but it’s a winner on every August birthday table and at every summer party. It’s refreshing, fruity and you can even put it in the freezer to get a yummy ice cream cake! Instead of strawberries and cherries, that are almost out of season, you could also use red currents and raspberries.

Joghurt-Torte5

Für eine 20cm-Springform / for a 20cm baking pan:

140g Oreos – 140g oreos
50g Butter – 50g butter
200g Erdbeeren – 200g strawberries
150g Kirschen – 150g cherries
1 EL Puderzucker – 1 tbsp. icing sugar
12 Blatt Gelatine – 12 leaves gelatine
450g Sahne – 450g whipped cream
2 Pck. Vanillezucker – 2 tbsp. vanilla sugar
2 EL Zucker – 2 tbsp. sugar
200g Frischkäse – 200g cream cheese
200g Joghurt – 200g yogurt

1 Handvoll Früchte und 2 TL Puderzucker zum Garnieren – 1 handfull of fruit and 2 tbsp. powdered sugar for decoration

Die Oreos in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zerbröseln. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln vermischen. in der Form den Boden gleichmäßig festdrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen. Kirschen und Erdbeeren vorbereiten, dann mit dem Puderzucker vermischen, fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Sahne sehr steif schlagen und mit Vanillezucker und Zucker mischen. Frischkäse und Joghurt unterrühren. Zunächst 6 Blätter Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, ausdrücken und mit 3 EL Wasser kurz unter Rühren aufkochen. Einen EL der Sahnemischung unterrühren, dann die Gelatine-Mischung unter die restliche Sahne ziehen. Die Hälfte der Sahnecreme (ca. 500g) auf den Tortenboden streichen und 10 Minuten kühlen. Derweil mit den restlichen Gelatineblättern genauso verfahren, diese aber mit 4 EL Fruchtpüree aufkochen. Die Gelatine unter das Fruchtpüree rühren.150g des Fruchtpürees unter die restliche Sahnecreme ziehen. Die Creme auf dem Tortenboden glatt streichen und erneut 10 Minuten im Kühlschrank gelieren lassen. Dann das übrige Fruchtpüree wie einen Tortenguss oben auf streichen und mind. vier Stunden im Kühlschrank lassen. Zum Servieren noch eine Handvoll Kirschen und Erdbeeren putzen, klein schneiden und mit etwas Puderzucker vermischen. Auf dem Törtchen verteilen.

English Instructions:

Crumble the oreos, melt the butter and mix both. Press onto the bottom of the baking pan. Put the pan into the fridge. Prepare cherries and strawberries, mix with powdered sugar, puree and strain through a sieve. Whisk the cream until very stiff. Add sugar and vanilla sugar, then cream cheese and yogurt. Soak 6 leaves gelatin in cold water as written on the package. Then squeeze out the liquid, and bring to a boil with 3 tbsp. water, stirring constantly. Once melted, stir 1 tbsp of the cream mixture under the gelatine, then add all the gelatine to cream mixture. Spread half of the cream onto the cake base (ca. 500g) and put back into the fridge. Do the same with the remaining 6 gelatine leaves, but boil them with 4 tbsp of the fruit puree. Stir the melted gelatine into the fruit puree. Then stir 150g of the fruit puree with gelatine under the remaining cream filling. Spread the cream filling on the cake base as a second layer and take it back to the fridge for ten minutes. After that, pour the rest of the fruit puree on top (if it got too stiff, heat again for a minute). Cool the cake at least 4 hours. For topping, cut some more cherries and strawberries and mix with powdered sugar, decorate on top. 

Joghurt-Torte6

Carina

Banner1

{Zu Gast} Avocado Gazpacho für Feiertäglich

Avocado Gazpacho4

Heute bin ich mal wieder zu Gast. Und zwar bei Sarah auf ihrem wunderbaren Blog Feiertäglich. Sarah habe ich auf dem Fotoworkshop bei Liz & Jewels kennengelernt. Sie war mir mit ihrer fröhlichen, schwungvollen Art sofort sympathisch. Umso mehr habe ich mich gefreut, als sie mich eingeladen hat, an ihrem Superfood Samstag mitzuwirken! Das ist eine ganz tolle Reihe, zu der Sarah sich einige Gastblogger eingeladen hat. Es geht um Superfoods, um die man ja als Foodie derzeit kaum herum kommt. Bei Sarah gibt es jede Menge Infos zum Thema, gepaart mit leckeren Rezepten und wundervollen Bildern. Auch ich habe mir ein Superfood ausgesucht, mit dem ich mich ein wenig beschäftigt habe. Da ich Avocado einfach liebe, war klar, welches ich nehme. Bei Sarah erzähle ich euch, welche gesunden Wirkungen dieses Superfood hat und bringe außerdem diese leckere Avocado Gazpacho mit. Schaut unbedingt bei ihr vorbei, sicher werdet ihr auch länger auf ihrem Blog bleiben wollen!

SuperfoodSamstag_Logo

Avocado Gazpacho

And now in English:

I wrote a guest posts again. This time for Sarah whom I got to know on a photography workshop. I liked her and her beautiful blog Feiertäglich right away, so I was more than happy when she asked me to create a recipe for her Superfood Saturday. She invited a couple guest bloggers to write and cook around the famous superfoods. You can find information on these foods, delicious recipes and wonderful photos. For my post I chose my favorite superfood, the avocado. Over at Sarah’s blog I write about its health benefits and about this yummy recipe for avocado gazpacho. You should try it! So please hop over to Feiertäglich!

Avocado Gazpacho3

Carina

{Five a month} Joghurt Panna Cotta mit Kirschsauce

Joghurt Panna Cotta mit Kirschen4

Ihr Lieben, Panna Cotta wollte ich schon immer mal selbst machen. Die Zutaten von Five a Month in diesem Monat (Sour Cream, Limette, Kirschen, Vanille) passten wunderbar dazu und deswegen war sofort der Gedanke an ein leckeres Panna Cotta wieder da. Sour Cream bekomme ich hier im Nahen Osten leider nicht. Ich habe deswegen griechischen Joghurt genommen. Wer mag, kann die Hälfte des Joghurts aber durch Sour Cream ersetzen.

Joghurt Panna Cotta mit Kirschen3

Das Panna Cotta war einfacher als gedacht, nur beim Lösen aus der Form muss man etwas aufpassen. Oder direkt aus der Form löffeln. Es schmeckt durch den hohen Joghurtanteil erfrischend und ein wenig säuerlich, die Kirschsauce passt dazu ganz wunderbar. Serviert das Panna Cotta ganz klassisch als Dessert oder auch mal anstatt Kuchen zum Kaffee, wenn es so warm ist, wie jetzt. Natürlich kann auch noch jedes andere frische Obst dazu gereicht werden, meine liebste Variation ist mit Erdbeeren.

Joghurt Panna Cotta mit Kirschen2

And now in English: 

I’ve wanted to make a panna cotta for some time now. With our Five a Month ingredients of this month (sour cream, lime, cherries, vanilla). I started my mission. As I don’t get sour cream where I live, I used Greek yogurt. Feel free to substitute half of the yogurt with sour cream.

The panna cotta was easy to make and it surprised me. The only tricky moment was loosening the dessert from its pot and turning it. You could also choose to spoon it right out of the form. It tasted a little sour from the big portion of yogurt in it, which is quite refreshing. The cherry sauce is a delicious companion. You can have to panna cotta the classic way, as a dessert. Or you could just serve it instead of cake with your coffee on a hot day. Either way it’s delicious. Of course you can add any fresh fruit of choice, my favorite is strawberries.

Joghurt Panna Cotta mit Kirschen

Für 4-5 Portionen / for 4-5 portions

260g Sahne – 260g cream
260g Joghurt – 260g yogurt
80g Zucker – 80g sugar
Mark von 1 Vanilleschote – pulp of 1 vanilla pod
2 EL Limettensaft – 2 tbsp. lime juice
3 Blätter weiße Gelatine – 3 leaves white gelatine
2-3 Tropfen Vanilleextrakt – 2-3 drops vanilla extrakt

200g Kirschen – 200g cherries
1 TL Honig – 1 tsp. honey
1 TL Speisestärke – 1 tsp. potato starch

Sahne mit Zucker, Vanillemark und Vanilleextrakt kurz aufkochen. Ein bisschen abkühlen lassen. Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen und ausdrücken, dann in der warmen Sahne auflösen. Limettensaft und Joghurt unterrühren. In Formen füllen und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht kühlen. Entweder direkt aus der Form löffeln oder vorsichtig mit einem Messer an den Rändern lösen und dann stürzen. Für die Sauce die Kirschen waschen, entsteinen und fein pürieren. Mit dem Honig kurz aufkochen, Speisestärke mit einem Löffel Wasser vermischen und hinzugeben. Die Sauce gut durchrühren und etwas abkühlen. Zum Panna Cotta servieren.

English Instructions:

Cook cream, sugar, vanilla pulp and vanilla extract in a small pot for a minute. Let it cool a bit. Soak gelatine leaves in cold water as described on the package, squeeze out the water and dissolve the gelatine in the warm cream. Add lime juice and yogurt and mix well. Fill into small pots and cool at least for 4 hours in the fridge, better over night. Eat it directly from the pots or loosen the edges with a knife and turn. For the sauce, wash and pit the cherries, then finely puree them. Heat cherry puree and honey in a small pot. Mix starch and 1 tbsp. water and add it to the cherry sauce, cook for a moment until thickened. Let it cool for a bit and serve with the panna cotta.

Joghurt Panna Cotta mit Kirschen1

Carina

 

{Five a month} Erdbeer-Joghurt-Gugl

Erdbeer-Joghurt-Gugl3

Ich bin Carina und ich bin Joghurt-süchtig. Ich muss heute mal gestehen. Es ist nicht so, dass ich eimerweise Joghurt löffeln würde. Aber er ist eine dieser Zutaten, die bei mir irgendwie doch in fast jedes Gericht und jeden Kuchen mit rein rutscht. Und ich trage ihn jede Woche in großen Bechern vom Einkaufen nach Hause. Ganz am Ende noch schnell ein Klecks Joghurt auf die Pasta. Joghurt-Dip zum Gemüse. Und im Kuchen, da macht er sich doch immer gut, also rein da. Den Smoothie macht er cremiger. Ins Müsli wandert nicht nur Milch, sondern auch ein Klecks meines Lieblings. Cheesecake mit Joghurt, Eis mit Joghurt. Eis ist sowieso noch mal eine ganz andere Kategorie…Egal ob es nur Joghurt, oder Erdbeer-Joghurt oder Yogurette heißt: Es landet in meiner Waffel. Nun ja, ihr merkt, wo das heute hinführt.

Erdbeer-Joghurt-Gugl

Ich hatte also großes Glück, dass er auch in der neuen „Five a Month“-Runde eine Rolle spielte. Gefragt waren die Zutaten Zitrone, Holunder, Joghurt und Minze. Klingt das nicht gut? Ich hatte wirklich viele Ideen. Komischerweise hat die Hauptrolle dann aber eine andere bekommen, nämlich die Erdbeere! Ich musste bei dem Holunder nämlich sofort an einen Gugl aus Lisa Lemkes „Sommerküche“ denken, den ich seit letztem Jahr schon ausprobieren will. Ich habe ihn ordentlich nach meinen Vorstellungen abgewandelt und hier ist er! Der Teig ist durch…wen wohl? den Joghurt schön saftig und fluffig. Zitrone gibt dem Teig mit den süßen Erdbeeren das gewisse Etwas.

Erdbeer-Joghurt-Gugl1

Die Minze ist bei mir leider etwas zu kurz gekommen, denn ich habe partout keine frische Minze finden können. Sorry! Als Notlösung habe ich meinen Limonadensirup mit Minze von hier für den Guss eingesetzt. Stattdessen würde aber auch Zitronensaft im Guss und Minzblättchen oben drauf wunderbar schmecken, da bin ich ganz sicher!

Es gibt übrigens auch was neues bei „Five a Month„! Da unsere liebe Tanja immer noch in der Babypause ist, und wir deswegen jeden Monat nur vier Zutaten benennen können, möchten wir euch ins Boot holen. Wir werden euch also in den nächsten Runden schon die Zutaten für das nächste Monats-Rezept verraten, und dann seid ihr dran: Kommentiert unter unsere Beträge, wenn euch eine tolle fünfte Zutat einfällt. Eine davon wird dann unsere letzte Zutat! Los geht’s. Für Juli sind Kirschen, Limette und Sour Cream im Spiel. Julias Zutat kommt später noch dazu. Was muss da noch dazu?Erdbeer-Joghurt-Gugl5

And now in English:

You know, I am highly addicted to yogurt. I have to confess today that there’s few things leaving my kitchen without any yogurt in it. Every week I carry big containers of it home from grocery shopping. So I was lucky that it plays a big role in our monthly „Five a  Month“ challenge. This it we were to create a recipe with yogurt, lemons, elderflower syrup and mint. Sounds good, right? I had so many different ideas. In the end I decided to add strawberries and bake a yummy and moist yogurt cake. It’s the perfect summer cake and everyone loved it. Only the mint was cut short in my recipe because I couldn’t find any fresh mint in the store. So I took some of my lemonade syrup with mint from this recipe for the icing. You can take lemon juice instead and top the cake with mint leaves. 

By the way: As Tanja is still having her baby break, one ingredient of the five is always missing. That’s we decided to involve you! Next month we are baking with sour cream, cherries and lime. If you have an idea for a good match, just leave a comment! 

Erdbeer-Joghurt-Gugl2

Für 1 große Guglform // 1 big bundt cake:

200g Erdbeeren – 200g strawberries
100g weiche Butter – 100g softened butter
3 Eier – 3 eggs
1 TL Zitronenschale – 1 tsp. lemon zest
3 EL Zitronensaft – 3 tbsp. lemon juice
180g Zucker – 180g sugar
1 Pck. Vanillezucker – 1 tbsp. vanilla sugar
1 Prs. Salz – 1 pinch of salt
170g Joghurt (Vollmilch oder griechisch) – 170g yogurt (whole milk or greek style)
320g Mehl – 320g flour
1 1/2 TL Backpulver – 1 1/2 tsp. baking powder
1 EL Holunderblütensirup – 1 tbsp. elderflower syrup

Guss / Icing:

50g Puderzucker – 50g powdered sugar
1 EL Holunderblütensirup – 1 tbsp. elderflower syrup
2 EL Zitronensaft oder Limonadensirup – 2 tbsp. lemon juice or lemonade syrup

Guglform fetten. Ofen auf 180°C vorheizen. Die Erdbeeren putzen und vierteln, dann beiseite stellen. Alle anderen Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel 3 Minuten gut verrühren. In die Guglform füllen und die Erdbeeren darauf verteilen. Vorsichtig etwas in den Teig drücken und unterheben. Den Kuchen ca. 50 Minuten backen und dann in der Form unbedingt vollständig auskühlen. Erst dann stürzen. Die Zutaten für den Guss vermischen und den Kuchen damit überziehen. Mit Früchten und evtl. Minzblättchen garnieren.

English Instructions:

Grease the bundt cake form. Pre-heat oven to 180°C. Wash the strawberries and cut into quarters, put aside. Mix all other ingredients for the dough for 3 minutes until creamy and smooth. Fill the dough into the cake form and toss strawberries on top. Press them into the dough or carefully fold them in. Bake for 50 minutes and let it cool completely after. Then loosen from the form. Mix all ingredients for the icing and coat the cake. If desired, garnish with fruit or mint leaves.

Erdbeer-Joghurt-Gugl4 Schaut auch unbedingt noch bei Rebecca, Laura und Julia vorbei!

Carina