{Saisonal schmeckt’s besser} Wirsing-Kartoffel-Pie

Hin und wieder braucht es ein richtiges Winter-Soulfood. Ganz nach meinem Geschmack: Würziges Gemüse und Käse unter einer blättrig-buttrigen Pie-Kruste!

Wirsing ist ein Gemüse, dass ich immer wieder vergesse, eigentlich aber wirklich gern mag. Es ist für mich der Inbegriff von Winter-Soulfood. Bei klirrender Kälte oder Schmuddelwetter schmeckt ein Eintopf mit Wirsing einfach toll. Vielleicht liegt das daran, dass der Wirsing meist auch winterlich kombiniert wird: Oftmals mit Sahne, Speck, Kartoffeln, Knacker, Sahne und Käse. Und genau auf so ein Soulfood hatte ich mal wieder richtig Lust, als ich diesen Pie mit Wirsing und eben Kartoffeln, Sahne und Käse gebacken habe. „{Saisonal schmeckt’s besser} Wirsing-Kartoffel-Pie“ weiterlesen

Advertisements

Pierogi mit Kartoffel-Sauerkraut-Füllung

Wie vielleicht der eine oder andere von euch mitbekommen hat, war ich am Wochenende zu Besuch bei einer Freundin in Breslau. Ich war vorher noch nie in Polen – was für ein Versäumnis – und nun wurde es Zeit. Wir haben eine gute Mischung aus Mädelswochenende und Sightseeing gemacht und Breslau hat sich von seiner besten Seite gezeigt. „Pierogi mit Kartoffel-Sauerkraut-Füllung“ weiterlesen

Würzige Kartoffel-Rucola-Crème mit Räucherlachs

Kartoffel-Rucola-Creme4

So, ihr Lieben, da bin ich wieder! Zwar gab es hier in den letzten Wochen unregelmäßige Posts, aber erschreckenderweise muss ich feststellen: Ich bin seit fast acht Wochen in Dresden und habe noch nicht ein Mal etwas neues für euch fotografiert. Aus Zeitgründen, Umzugsstress usw. musstet ihr in den letzten Wochen mit mehreren Beiträgen Vorlieb nehmen, die ich schon vor einiger Zeit auf Vorrat geknipst habe. Ich war echt im Stress. Aber jetzt! Seit Tagen juckt es mir in den Fingern. Ich habe euch vermisst, und ich habe den Blog vermisst, denn so lange war ich in seinen fast zwei Lebensjahren noch nie abstinent. Es wird weiterhin „Bloggen mit Hindernissen“ sein, denn leider hat mein Internetanbieter auch nach zwei Monaten noch keinen Fuß in meine Wohnung gesetzt, oder auch nur einen Termin angekündigt. Ich bin immer noch offline. Aber ich habe meine Möbel bekommen, die Wohnung ist bereits gemütlich geworden, und ich lasse mich von so einem Ärgernis jetzt nicht mehr aufhalten. Ich werde euch dann eben aus der Unibibliothek schreiben, wo ich auch jetzt gerade sitze. Satt und zufrieden, da mir diese cremige Suppe vorhin richtig gut geschmeckt hat. Los geht’s!

Kartoffel-Rucola-Creme

Es gibt heute Kartoffel-Rucola-Crème mit meinem Liebling, dem Räucherlachs. Die Suppe benötigt nur wenige Zutaten, ist einfach und schnell gemacht. Der Rucola ist nicht so dominant, wie man denken könnte. Wer keinen Pommery-Senf bekommt, nimmt eine andere grobkörnige Senfsorte. Vegetarier verzichten auf den Lachs und könnten stattdessen zum Beispiel geröstete Pinienkerne oder auch Schwarzbrot-Croutons dazu servieren. Auch feine Streifen von roter Beete wären toll.

Kartoffel-Rucola-Creme2

Das Rezept ist aus einem Buch, das schon vor längerer Zeit bei mir einziehen durfte: „Einfach schnell genießen vom Kochhaus. Schon seit dem ersten Blättern wollte ich die Suppe mal nachkochen, aber ihr wisst ja, wie das ist…immerhin hat es jetzt endlich geklappt. Aus dem Buch habe ich schon mehrmals Rezepte nachgemacht, sie waren bislang alle sehr lecker und schnell gemacht.

Ich habe die Suppe als Hauptgericht mit einem Klecks saurer Sahne und eine Scheibe Schwarzbrot gegessen. Sie würde sich aber genauso gut als Vorspeise machen, oder als Süppchen zu einem Advents-Brunch. Das ist ganz euch überlassen! Lasst es euch schmecken und freut euch auf alles, was hier in nächster Zeit so passieren wird. Ich habe einiges geplant! Hoffentlich lässt das Fotolicht auch alles zu…

Kartoffel-Rucola-Creme3

Für 2 Personen:

2 Scheiben Räucherlachs
50g Rucola
15g Pommery-Senf
1 Brühwürfel (oder etwas körnige Brühe)
200g Sahne
2 mittelgroße bis große Kartoffeln
2 Schalotten
2 EL Olivenöl
Meersalz + Pfeffer

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Schalotten pellen und ebenfalls würfeln. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Kartoffelwürfel hinzugeben und mit Sahne und 300ml Wasser aufgießen. Brühwürfel oder körnige Brühe dazugeben und bei geringer Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Rucola waschen und einige Blätter für die Deko behalten. Räucherlachs in Stücken schneiden.

Wenn die Kartoffeln weich gekocht sind,den Rucola zur Suppe geben und alles pürieren. Senf einrühren und die Suppe mit Meersalz und frischem Pfeffer abschmecken. In einem tiefen Teller die Suppe anrichten und mit Lachsstückchen und etwas Rucola garnieren.

Kartoffel-Rucola-Creme1

Wie verbringt ihr die ersten richtigen Herbsttage?


Carina

{Summer Comfort Food} Crushed Potatoes mit Ofentomaten

Crushed Potatoes4

Huch, jetzt habt ihr plötzlich über eine Woche nichts von mir gehört! Der Grund war, ich hatte es ja schon kurz erwähnt, dass ich eine Woche spontan in die Heimat fliegen musste. Ich wusste schon, dass die Woche ganz schön vollgepackt sein würde, und habe daher auch nicht damit gerechnet, dass Zeit für den Blog bleibt. So war es dann auch. Immerhin habe ich es einmal an den heimischen Badesee geschafft und war mit meiner Mutter ein bisschen bummeln. Außerdem war ich nach Jahren mal wieder in der allerallerbesten Eisdiele mit dem besten Spaghettieis der Welt. Es ist immer noch einsame Spitze! Die Woche war also trotz vieler Erledigungen sehr schön. Wenn da nicht das Flugchaos gestern gewesen wäre…aus einem geplanten Abflug um 9.30 Uhr wurde dann letztendlich wegen technischer Probleme 15.15 Uhr – meine Güte, war ich froh, als es endlich los ging. Deswegen bin ich auch heute noch ein bisschen platt und zeige euch ein Rezept, das im Archiv schon länger auf die Veröffentlichung gewartet hat. Dabei ist es so gut und super einfach!
Crushed Potatoes

Die Rede ist von diesen leckeren Crushed Potatoes, vielleicht habt ihr so ein Rezept schon mal auf Pinterest oder so gesehen (ich glaube, es gibt sie auch als „Schwedische Kartoffeln“). Und nachdem mein neuer Header ja schon nicht mehr ganz so neu ist, hat sich der aufmerksame Leser vielleicht schon gefragt, aus welchem Rezept das rechte Bild stammt – hier ist es nun, reichlich verspätet, ähem. Zum Glück aber deswegen nicht weniger lecker. Und es ist ja gerade Tomaten-Zeit, also ran da!

Crushed Potatoes5Kartoffeln sind so ein richtiges Wohlfühlessen, finde ich. Wir essen sie nicht so oft, aber wenn doch, dann dürfen sie für mich auch gern die Hauptrolle spielen. Ihr könnt zu den Crushed Potatoes gern alles mögliche essen, aber ich mochte die Kombi aus cremigem Dip, süßen Ofentomaten, Avocado und Basilikum sehr gern.

Crushed Potatoes2

And now in English: 

Oops, I was away for a whole week and you haven’t heard of me one bit. As I briefly mentioned before, I went home for one week very spontaneously. I already knew the week would be packed and I wouldn’t have tome for blogging. But at least I went to the lake once, did some shopping with my Mum, and after years of absence in summer time I finally had icecream in the best place around again. It was a good week except the flight chaos yesterday…we were supposed to take off at 9.30am. Well, we had to wait until 3.15pm. So today I am still a bit tired and therefore I show you a recipe that’s been waiting in the blog archive for a while. These Crushed Potatoes were so good and easy that they’re worth waiting for! We don’t have potatoes very often, but when we do, I like them as a main dish rather than only as a side. You can serve them with whatever you like, but as we are fully in tomato season, I liked them a lot with sweet oven-roasted tomatoes, creamy dip, avocado and basil. So good and comforting!

Crushed Potatoes3

Für 2-3 Personen / for 2-3 persons: 

5 mittelgroße Kartoffeln – 5 medium-sized potatoes
100g cremiger Feta – 100g creamy feta
150g griechischer Joghurt – 150g Greek yogurt
1 EL saure Sahne – 1 tbsp. sour cream
2 TL gehackter Dill – 2 tsp. chopped dill
1 Avocado – 1 avocado
2-3 Tomatenrispen – 2 handful of cherry tomatoes
grober Senf – coarse mustard
Salz + Pfeffer – salt + pepper
frischer Basilikum – fresh basil

etwas Butter oder Olivenöl – a bit butter or olive oil

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Kartoffeln ungeschält gut abwaschen und trocknen. Dann auf ein Blech setzen und 45 Min. backen. Den Ofen auf 140°C einstellen. Die Rispentomaten abwaschen, trocken tupfen und auf ein Blech setzen. Im Ofen 25-30 Min anrösten. Währenddessen die Kartoffeln mit einer schweren, glatten Oberfläche (z.B. der Unterseite eines Topfs) platt drücken. Den Feta mit Joghurt, Sahne und Dill cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Butter oder Öl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin nacheinander knusprig anbraten. Auf Tellern mit dem Fetadip, den fertigen Tomaten, Avocado, Senf und Basilikim anrichten. Noch einmal gut salzen und pfeffern.

English Instructions:

Pre-heat the oven to 180°C. Without peeling the potatoes, wash and dry them well. Then set them on a baking tray and bake for 45 minutes. Reduce the temperature to 140°C. Wash and dry the tomatoes and roast them in the oven for 25-30 minutes. Meanwhile, crush the potatoes with an even surface (e.g. a heavy pan). Mix feta, yogurt, cream and dill until creamy. Heat some butter or oil in a pan and fry the potatoes one after another until a bit crispy. Serve them with the dip, roasted tomatoes, sliced avocado, mustard and basil. Season again with salt and pepper. 

Crushed Potatoes1

Carina

 

{Winter adé!} Kartoffel Kürbis Beete Salat

Kartoffel Kürbis Beete Salat2

Ich habe noch ein allerletztes Rezept für dieses Jahr, das wohl eher ein Herbst-/ Winterrezept ist. Ich wollte diesen Salat schon lange verbloggt haben, kam aber nicht so richtig dazu. Ich musste es euch aber unbedingt noch zeigen! Man bekommt wohl jetzt gerade noch alle Zutaten dafür, bevor der Frühling sich dann auch auf unseren Tellern bemerkbar macht. Außerdem, ganz ehrlich: Ich könnte Kürbis und rote Beete das ganze Jahr über essen. Die sind einfach zu lecker, egal, zu welcher Zeit. Und gesund. Der Salat kann eine warme Beilage sein, aber als leichtes, gemüsiges Hauptgericht finde ich ihn am besten.

Kartoffel Kürbis Beete Salat

In diesem Jahr habe ich die Winterküche übrigens sehr ausgenutzt und genossen. Deftige Eintöpfe, süße Hauptmahlzeiten als wärmendes Soulfood…aber jetzt ist auch Schluss. Ich habe Lust auf Frühling, auf Frische und Sonnenstrahlen auf der Nase. Hoffentlich gehts damit auch bald richtig los! Der Salat könnte zumindest aufgrund seiner tollen Farben als Frühlinssalat durchgehen…

Kartoffel Kürbis Beete Salat4

Kartoffel Kürbis Beete Salat1

Als leichtes Hauptgericht für 3-4 Personen:

(Leicht abgewandelt aus der Edeka „Mit Liebe“ Sept/Okt. 2014)

2 rote Beete
500g festkochende Kartoffeln
1 kl. Hokkaido
5 EL Olivenöl
etw. Meersalz
1/2 Bd. Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Handvoll Rucola
2 EL Kürbiskernöl
1 EL weißer Balsamico
1 EL flüssiger Honig
3 EL Zitronensaft
Pfeffer

Ein paar geröstete Kürbiskerne zum Garnieren

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die rote Beete schälen (am besten mit Einweghandschuhen) und achteln. Kartoffeln ebenfalls schälen und vierteln (oder je nach Größe kleiner schneiden). Den Kürbis vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Alle drei Gemüsesorten auf einem Blech mit Backpapier verteilen und mit 2 EL Olivenöl und etwas Meersalz mischen. Im Ofen ca. 30-35 Min bissfest garen. Derweil aus den anderen Zutaten außer Rucola und Kürbiskernen das Dressing herstellen. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und mit etwas Rucola auf Tellern anrichten. Das Dressing darüber geben und mit einigen angerösteten Kürbiskernen bestreuen. Lauwarm genießen. Der Salat sollte auf jeden Fall am selben Tag gegessen werden und nicht einen Tag vorher zubereitet werden.

Kartoffel Kürbis Beete Salat3

Auf was freut ihr euch am meisten im Frühling?

Carina

 

Kartoffelrösti mit Lachs und Frischkäse

Kartoffelrösti4

Diese Woche ist bei mir Kartoffelwoche. Die Kartoffel ist bei uns manchmal eher das Stiefkind. Ich koche gern schnelle Pastagerichte, die nach Feierabend ratz fatz fertig sind. Der Liebste ist ein Reisfan durch und durch. Die Kartoffel dagegen hat manchmal ein etwas angestaubtes Image und braucht einfach so lange zum Kochen…da kommt sie weniger auf den Tisch. Aber diese Woche…ist Kartoffelwoche!

Kartoffelrösti

Auf dem Blog wollte ich euch unbedingt diesen Kartoffelrösti zeigen, von dem wir beide nicht genug bekommen konnten. Mit Frischkäse und Rucola ist er einfach sagenhaft lecker und auch recht einfach gemacht, weil der Backofen das meiste übernimmt. Und ich finde ihn mit dem Lachs einfach perfekt, absolutes Soulfood. Den könnte man auch weglassen. Oder man isst den Rösti wie mein Liebster mit Schinken, wenn man keinen Lachs mag. Ich würde jede der drei Varianten essen…lecker!

Kartoffelrösti2

Heute gab es Pellkartoffeln mit selbstgemachtem Kräterquark, und ich plane noch ein weiteres Kartoffelgericht diese Woche. Denn jetzt gerade habe ich mal richtig Lust auf die dicke Knolle. Wie haltet ihr es so mit Kartoffeln, Nudeln und Reis?

Kartoffelrösti3

Ach übrigens, habt ihr gemerkt, dass ich euch den Rösti schon in meinem nagelneuen Header untergemogelt habe, ohne dass er auf dem Blog zu finden war? Hihi…ich fand das Bild so passend dazu.

Kartoffelrösti5

Für eine großen Kartoffelrösti mit Lachs und Frischkäse: 

3-4 große Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
1 große Zwiebel
1 TL mittelscharfer Senf
2-3 EL Mehl
1 EL Butter
2 Eier
Salz + Pfeffer

einige Scheiben Lachs
4 EL Frischkäse
ein Schuss Milch
Rucola

Die Kartoffeln schälen und am besten in der Küchenmaschine fein raspeln. Von Hand reiben geht natürlich auch, ist aber etwas mühsam. Die Kartoffelraspel in einem Geschirrtuch oder Küchenkrepp kurz fest einwickeln und ausdrücken, damit überschüssige Flüssigkeit aufgesogen wird. Die Zwiebel fein hacken und mit dem gepressten Knoblauch unter die Kartoffelmassen heben. Mit Senf, Mehl, Eiern, Salz und Pfeffer gut verrühren. Die Butter in einer ofenfesten Pfanne auf dem Herd schmelzen. Dann die Kartoffelmasse in der Pfanne verteilen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 190°C ca. 30-35 Min. stocken und leicht bräunen lassen.

Den Frischkäse (ich habe 2 EL normalen und 2 EL Kräuterfrischkäse genommen) mit einem Schuss Milch glattrühren. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Rucola kurz abbrausen. Den Rösti in Stückchen schneiden. Mit etwas Rucola, einem Klecks Frischkäse und einer Scheibe Lachs servieren.

Die Portion reicht für 3-4 Personen. Falls vom Rösti etwas übrig bleibt, lässt er sich auch super zum Abendessen kalt und in kleine Würfel geschnitten mit einem Dip servieren.

Kartoffelrösti1

Guten Appetit!

Carina ❤

{Für kalte Tage} Herzhafte Winter-Minestrone

Minestrone1

Ihr Lieben, nachdem wir nun ein paar Vitamine getankt haben, folgt ein bisschen herzhafte Winterküche. Etwas zum drauf freuen, dran wärmen und zuschlagen. Winterküche hat es mir in diesem Jahr richtig angetan. Seit Anfang November habe ich schon richtig Lust auf herzhafte Eintöpfe, warme Suppen und ähnliches. Wenn die Winterküche zunächst auch eher derb und wenig verlockend erscheint, so bringt sie doch ein paar ganz feine Dinge mit, die man ebenso genießen kann, wie die Gemüsevielfalt in Spätsommer und Herbst. Um diese zu entdecken, habe ich mir in diesem Jahr schon früh das Buch „Wohlig warme Winterküche“ von Caroline Hofberg gegönnt. Ein Buch, das mich richtig begeistert hat und zudem ich auch gern noch etwas schreiben möchte.

Minestrone

Mit als erstes sprach mich aus dem Buch die Winter-Minestrone an, die wirklich herrlich aussah. Seitdem ging sie mir nicht mehr ganz aus dem Kopf und auch wenn der Mann eigentlich nicht so gern Suppen isst, wurde sie dann schnellstens etwas abgewandelt nachgekocht. Immerhin ist das hier eine Suppe, in der viel bissfestes drin ist und sie hat auch noch Speck (!), die geht auch beim männlichen Publikum ohne weiteres durch. Natürlich kann man den Speck auch weglassen, das würde ich in einer sommerlichen Variante auf jeden Fall machen. Und hat sie auf jeden Fall beiden sehr gut geschmeckt. Das nächste Mal würde ich aber die Menge erst teilen, bevor ich die Nudeln mitkoche. Wenn man die Minestrone am nächsten Tag noch einmal essen möchte, sind die Spaghetti einfach nicht mehr so schön bissfest. Ist nicht total schlimm, aber ein Punkt den ich anders machen würde.

Minestrone3

Für einen großen Topf (ca. 4-5 Potionen):

1 Zucchino
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Knoblauchzehe
1 Stück Landschinken (ca. 50g oder mehr nach Belieben)
2 kl. Pastinaken
1 Handvoll dicke Bohnen (z.B. TK)
1-2 gr. Kartoffeln, festkochend
1 Stange Porree
1 Liter Gemüsebrühe
1 Dose stückige Tomaten
Balsamicoessig
1 Handvoll Spaghetti
Olivenöl
Salz und Pfeffer, italienische Kräuter
Parmesankäse

Minestrone2

Knoblauch und Zwiebel fein würfeln. Schinken in feine Streifen schneiden. Das restliche Gemüse wenn nötig waschen, schälen und in Ringe oder Würfel schneiden. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Den Schinken dazugeben. Nach 2 Minuten das Gemüse komplett dazugeben und einige Minuten unter häufigem Rühren anbraten. Dann die Tomaten und die Gemüsebrühe aufgießen und die Minestrone zugedeckt ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme leicht köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Anschließend die Spaghetti dazugeben und mit Gewürzen und Balsamico abschmecken. So lange weiterköcheln, bis die Spaghetti bissfest gegart sind. Vor dem Servieren großzügig Parmesan über jede Portion streuen. Wer mag, kann auch eine Parmesanrinde mitkochen und diese vor dem Servieren entfernen, das gibt extra Geschmack.

Guten Appetit!

Carina ❤

Chicken Korma (mit oder ohne Chicken)

ChickenKorma

Mein Asien-Tick kommt wieder durch. Dieses Gericht habe ich das erste Mal vor einigen Wochen für Freunde gekocht. Weil es auf Instagram so gut ankam und nach dem Rezept gefragt wurde (ich aber nicht so gern ganze Rezept auf dem Handy tippe) habe ich mich entschlossen, es hier zu veröffentlichen.

Das Chicken Korma ist nicht 100%ig Original, ich habe einfach meine eigene Interpretation daraus gemacht. Wenn es nach mir ginge, wäre es eher ein Tofu Korma geworden. Genauso gut kann es mit mehr Kartoffeln statt Fleisch zubereitet werden. Aber der Mann im Haus will ab und zu Fleisch. Ich finde aber tatsächlich, dieses Gericht braucht kein Fleisch. Tofu würde ich genauso vorher marinieren wie das Fleisch, mit Kartoffeln würde ich den Joghurt und die Gewürze erst beim Kochen einrühren.

ChickenKorma1

Was das Gemüse angeht, könnt ihr es auf jeden Fall variieren. Bei mir sind grüne Spitzpaprika, Möhren, Kartoffel und Kichererbsen in den Topf gewandert. Das mit den Kichererbsen war beim ersten Kochversuch eine spontane Idee und gefiel mir so gut, dass sie auf jeden Fall wieder rein mussten. Probiert es mal aus! Kichererbsen entwickeln sich langsam zu einem absoluten Dauerbrenner in meinem Vorratsschrank (zum Beispiel auch in Salaten).

ChickenKorma2

Wenn ihr Fleisch oder Tofu mit hineingebt, fangt ihr am besten morgens an (oder so ca. 5h vorher), es mit Joghurt, Knoblauch und Ingwer zu marinieren wie auf dem Bild unten. Das ist das Einzige an dem Gericht, was etwas Zeit braucht.

ChickenKorma3

Das Gericht ist eine wunderbare Kombination aus verschiedenen Gewürzen. Da würde ich ganz nach Lust und Laune abschmecken. Die Angaben sind nur ungefähre Richtwerte. Wer es scharf mag, sollte auf jeden Fall noch etwas mehr Chili hinzugeben. Auch Curry kann noch dazu, wer mag.

ChickenKorma6

Für 4 Personen:

(bitte von der Liste nicht abschrecken lassen, viele Dinge kommen aus dem Vorrat)

600g Hühnchen oder Tofu
2 Knoblauchzehen
150g Joghurt
1cm frischer Ingwer
1 Zwiebel
1 getr. Chilischote
1/2 Dose Kichererbsen
2 scharfe Spitzpaprika
1 große Kartoffel
2 Möhren
1 EL Sesamöl
1 TL Koriander
1 TL Kurkuma
1 TL Garam Marsala
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 Dose Kokosmilch
40g gem. Mandeln
Saft von 1/2 Limette (oder ggf. Zitrone)
etwas Salz

ChickenKorma5

Das Fleisch oder den Tofu in mundgerechte Stücken schneiden. Mit dem Joghurt, dem gepressten Knoblauch und dem Ingwer in einer Schüssel verrühren und mit Frischhaltefolie abdecken. Mindestens 5 Stunden marinieren. Das Gemüse waschen, wenn nötig schälen und in Wüfel oder Stückchen schneiden. Die Zwiebel hacken. In einem Wok oder einer großen Pfanne das Öl erhitzen, die Zwiebelwürfel und die gehackte getrockenete Chilischote darin kurz anbraten. Das Garam Marsala, Kurkuma, den Koriander und den Pfeffer dazugeben und 2 Minuten rösten (dabei am besten die Dunstabzugshaube einschalten, die Gewürze reizen die Schleimhäute). Anschließend das Hühnchen oder Tofu samt Marinade dazugeben. Für 10 Minuten anbraten und gelegentlich rühren. Mit Kokosmilch und ca. 200ml Wasser aufgießen und etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen, die gemahlenen Mandeln und den Limettensaft einrühren. Eventuell mit etwas Salz abschmecken und mit frischem Koriander zu Duftreis servieren.

ChickenKorma4