Raspberry Cheesecake Brownies und meine Summer Bucket List

Raspberry Cheesecake Brownies 5

Ich bin Carina und ich mag Listen. Ich mache Listen im Kopf und dann auf Papier. Ich habe Blog-Ideenlisten, To-Do-Listen, Wunschlisten und Einkaufslisten. Kein Wunder, dass mir die Idee gleich gefiel, eine Summer Bucket List zu schreiben. „Raspberry Cheesecake Brownies und meine Summer Bucket List“ weiterlesen

Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen

Rhabarber Marzipan Kuchen 3

Dieses Wochenende waren die Schwiegereltern in spe da. Zu so einer Gelegenheit kann ich mich dann mal wieder austoben, was Kuchen und Mittagessen angeht. Der Liebste ist nicht so der Kuchen-Liebhaber (stimmt wirklich…) und erst recht nicht der Nachmittags-Kaffee-und-Kuchen-Typ. Kuchen gibt’s für ihn höchstens mal zum Frühstück zum Wurstbrot, wenn welcher im Haus ist (Da muss immer die Balance zwischen süß und herzhaft stimmen). Ich nutze also die Gelegenheiten, die sich bieten, um mal einen tollen Kuchen zum Kaffee zu backen.  „Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen“ weiterlesen

Saftiger Apfelmuskuchen mit Kirschen und weitere Ideen für den Osterbrunch

Apfelmuskuchen mit Kirschen 5

Ihr Lieben, vielleicht denkt ihr: Wo bleibt eigentlich die Ostervorbereitung auf Raspberrysue in diesem Jahr? Während sich alle Blogs mit tollen Rezepten überschlagen, gab es hier wenig zum Thema. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen hab ich euch von der Wohnungssuche erzählt, für die ich eine Woche in Potsdam war. Außerdem habe ich immer noch für die Uni zutun (werde aber heute hoffentlich eeeendlich fertig). Dieses Jahr war also einfach schwierig. Aber heute bringe ich euch noch ein tolles Rezept mit. Außerdem möchte ich euch noch ein paar Rezepte aus dem letzten Jahr ans Herz legen. „Saftiger Apfelmuskuchen mit Kirschen und weitere Ideen für den Osterbrunch“ weiterlesen

{Aus Omas Rezeptbüchlein} Dresdner Eierschecke

Dresdner Eierschecke 5

Endlich kommt mal wieder ein Klassiker auf den Kuchenteller! Dieses Mal habe ich euch eine Eierschecke mitgebracht. Aber nicht irgendeine. Denn meine ausführliche Recherche hat ergeben, dass die Dresdner Eierschecke noch mal ein ganz eigenes Rezept ist. Wie bereits mehrfach erwähnt, bin ich seit einigen Monaten in der sächsischen Landeshauptstadt Zuhause. Und wie kann man eine Kultur besser kennenlernen, als durch’s Kulinarische? Naja, ich geb‘ zu: Das geht auch anders. Mach ich auch. Aber Essen gehört für mich selbstredend dazu. Hierbei sei erwähnt: Die Dresdner Eierschecke war mir als Neu-Dresdnerin gleich sympathisch, denn sie enthält keine Rosinen. Yeah! „{Aus Omas Rezeptbüchlein} Dresdner Eierschecke“ weiterlesen

{Birthday Cake} Himbeer-Quark-Gugl

Himbeer-Quark-Gugl 2

Mein Geburtstag gestern fiel in diesem Jahr aufgrund der Prüfungsphase an der Uni und mangels Familie in der Nähe eher klein aus. Abends kamen aber ein paar Freunde vorbei, denn ganz ohne ein bisschen Feiern geht auch nicht. Und: Kein Geburtstag ohne Kuchen! Also hab ich im Vorfeld überlegt, was ich backen könnte. Schwierig! Ich weiß war sehr genau, was meine Lieben Zuhause gern essen. Ich selbst probiere gern immer wieder neues aus. Zwei Abende wälzte ich Bücher und klickte mich durch Pinterest, aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich gar keinen Lieblingskuchen habe. Ist das als Hobbybäckerin nicht merkwürdig? Andererseits muss ich einfach sagen, dass meine Kuchengelüste je nach Saison ganz unterschiedlich ausfallen und nur wenige Kuchen mich jederzeit vom Hocker reißen würden.

Himbeer-Quark-Gugl

Zu den All-Time-Favorites gehört ganz sicher ein saftiger Rhabarberkuchen vom Blech mit Streuseln. Käsekuchen geht ohnehin immer, muss aber bei mir mindestens eine Nacht im Kühlschrank verbringen. Apfelkuchen mag je nach Lust und Laune auch mal gern. Erdbeere auch, aber das ist im Januar eben keine Option (TK-Erdbeeren gehen für mich gaaar nicht!). Schokokuchen ist zwar mal okay, aber für mich selber backen würde ich den nie.

Naja und dann war plötzlich alles klar: Es musste natürlich was mit Himbeeren sein! Denn Himbeeren gehen für mich absolut IMMER, in allem und zu jeder Tageszeit (naja, es gibt bei dem Punkt „in allem“ doch schon Einschränkungen, aber ihr versteht den Punkt, oder?). Und da lachte mich auf Pinterest dieser fabelhafte Himbeer-Quark-Kuchen aus dem Kleinen Kuriositätenladen an. Wie ich weiß, ist Steph gar nicht so ein großer Kuchen-Fan. Wenn die einen Kuchen verbloggt, dann muss er wohl gut sein!

Himbeer-Quark-Gugl 1

Mein Kuchen hat am Ende noch einen rosa Guss und sogar ein paar Nonpareilles und einen Puderzucker-Schwenk bekommen. Dazu haben mich die wunderschönen rosa Tulpen und die Schneelandschaft draußen inspiriert. Ganz ehrlich, ich bin zwar ein Januarkind, aber ich kann mich nur an einen einzigen Geburtstag mit Schnee erinnern. So ist das eben in meiner Heimat an der Ostsee. In Dresden sieht das jetzt anders aus. Der ganze Geburtstag war hell, verschneit und sonnig, herrlich!

Das Rezept zum Kuchen schreibe ich nicht noch einmal auf sondern verlinke euch hier einfach das Originalrezept:

Himbeer-Quark-Guglhupf im Kleinen Kuriositätenladen

Vielen Dank für das tolle Rezept, es kam bei meinen Gästen super an! Auch ich mochte den Kuchen sehr gern. Er ist schön saftig und sehr unkompliziert in der Zubereitung. Wer Angst vor dem berüchtigten Gugl hat, sollte einfach die Form sorgfältig mit Butter fetten ( aber nicht auskehlen). Lasst ihn unbedingt nach dem Backen noch 10 Minuten in der Guglhupfform ruhen und stürzt ihn dann vorsichtig.

Himbeer-Quark-Gugl 3

Carina

{Chailove} Dirty Chai Lattes, zuckerfreie Chai Blueberry Gugl + Give Away

Dirty Chai Latte + Chai Gugl 1

Ihr Lieben, wie haltet ihr es mit Heißgetränken? Die meisten Menschen gehören ja entweder zur Tee- oder zur Kaffeefraktion. Ich gestehe: Ich kann mich nicht entscheiden! Ich liebe beides. Und ich trinke auch beides fast jeden Tag. Man könnte also sagen, ich bin ein Heißgetränke-Liebhaber. Besonders im Winter trinke ich eigentlich mehr Tee als reines Wasser.

Mit Chai Latte hatte ich mich bislang allerdings noch nicht so sehr angefreundet. Der war mir einfach meistens zu süß, ob im Café oder aus dem Supermarkt. Dann schrieb mir Larah und erzählte von ihrem Chailove-Tee. Ich hab mir als erstes die Website angesehen und muss ehrlich sagen: Das Design der Seite, die schönen Chai-Dosen und die tollen Sorten überzeugten mich sofort, dass ich ihren Chai mal probieren muss. Wenn jemand etwas mit so viel Liebe und vor allem auch so viel Gespür für Schönes macht, dann muss das gut werden!

Dirty Chai Latte + Chai Gugl 2

Auch das Päckchen, das bei mir ankam, sagte schon beim Auspacken: Ich bin mit Bedacht und Sorgfalt gepackt worden! …sowas gefällt mir einfach.

Ich habe den Chai dann erst mal über Weihnachten mit nach Hause genommen und ausgiebig probiert. Dort fanden sich schnell noch weitere Liebhaber: Die Freundin meines Bruders war sofort sehr begeistert. Ich selbst muss sagen, dass der Chai für mich sicher nicht Kaffee oder Kräutertee und Schwarztee ersetzen wird. Aber ab und zu, wenn ich mir mal was Besonderes gönnen will, dann mag ich ihn sehr gern! Er schmeckt wunderbar intensiv nach Gewürzen und ist längst nicht so süß, wie gedacht. Eigentlich nur sehr dezent.

Dirty Chai Latte + Chai Gugl

Da ich trotzdem ein Kaffe-Junkie bleibe, hab ich mir was ausgedacht: Chai und Kaffee zusammen! Das nennt man dann Dirty Chai Latte. Und es ist unglaublich gut! Dazu noch ein wenig Milchschaum und etwas Kakao on top – ich bin dabei! Das wärmt an ekelig nasskalten Tagen (also im Moment in Dresden jeden Tag) richtig durch.

Da ich im Januar weitestgehend auf Zucker verzichte, aber schon seit Tagen Kuchenhunger habe, hab ich dazu noch kleine Gugl mit Chai und Blaubeeren gebacken. Die kommen mit dem wenigen Zucker aus dem Chai und etwas Agavensirup aus. An weniger süß könnte ich mich gewöhnen! Auch gut an dem Rezept: Zwei kleine Guglchen kann man auch in einem Single-Haushalt aufessen. Wer keine kleinen Gugl-Formen hat, backt einfach Muffins.

Dirty Chai Latte + Chai Gugl 4

Und jetzt kommt das Allerbeste:

Ich darf eine Dose Chailove an euch verlosen!

Da gibt es so tolle Sorten wie Sarasvati Erdbeersahne, Indrani Cookiecream oder Tara Banana Caramel. Der Gewinner darf sich natürlich eine Sorte aussuchen.

So geht’s:

Hinterlasse einen Kommentar, in dem du mir erzählst, was du mit dem Chai machen würdest? Klassisch mit Milch trinken? Etwas backen? Dirty Chai Lattes ausprobieren?

Du solltest für die Teilnahme meinem Blog auf einem Kanal folgen. Das Give Away startet jetzt und endet am 24. Januar 2016 um 23:59 Uhr. Es steht in keinem Zusammenhang zu Facebook oder Social-Media-Kanälen. Du kannst Teilnehmen, wenn du 18 Jahre alt bist und in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnst. Die Auslosung erfolgt zufällig und der Gewinner/ die Gewinnerin wird von mir per Mail benachrichtigt. Bitte hinterlasst daher eine Mailadresse.

Und noch ein kleines Geschenk darf ich euch von Chailove weitergeben:

Alle, die nicht gewinnen, bekommen 10% Rabatt auf ihre Bestellung bei Chailove!

Code: raspberrysue16

Der Code gilt bis Ende Februar und kann im Bestellprozess ganz einfach eingegeben werden. Viel Spaß!

Dirty Chai Lattes + Chai Gugl 4

Für 2 Gläser Dirty Chai Latte: 

1 1/2 Tassen Milch
1/2 Tasse starken Kaffee
2-3 EL Chai
etwas Kakaopulver
Milchschaum oder Schlagsahne

Die Milch bis kurz vor dem Kochen unter Rühren erhitzen. Währenddessen Kaffee kochen. Das Chaipulver in die heiße Milch rühren. Den Kaffee abmessen und ebenfalls dazugeben. Den Chai auf zwei Gläser verteilen und nach Geschmack mit Milchschaum oder Schlagsahne und etwas Kakaopulver anrichten. Heiß genießen!

Für 2 kleine Blueberry Chai Gugls:

120g Mehl, z.B. Dinkel
30g gehackte Mandeln
1 TL Backpulver
2 EL Chaipulver
1 Prs. Salz
3 EL Pflanzenöl
2 EL Agavensirup
90g griechischer Joghurt
1 Ei
6 EL Milch
50g TK-Blaubeeren

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Kleine Guglformen fetten (es gehen auch 5 Muffinförmchen). Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz und Chai mischen. In einem Messbecher das Öl, den Agavensirup, den Joghurt, die Milch und das Ei gut verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und unterrühren. Zuletzt die Blaubeeren unterziehen. Damit nicht der ganze Kuchen lila wird, die Beeren direkt aus dem Tiefkühler in den Teig geben und dann sofort auf die Fröschen verteilen. Im Ofen ca. 35 Minuten backen (Muffinförmchen nur ca. 22-25 Min). Unbedingt eine Stäbchenprobe machen.

Dirty Chai Latte + Chai Gugl 3

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Carina

{Last Minute Inspiration} Lebkuchen vom Blech mit Zimtschmand und unser Weihnachtsmenü

Lebkuchen vom Blech

Ihr Lieben, könnt ihr es glauben? Morgen ist schon wieder Weihnachten. Habt ihr alles geschafft? Oder habt ihr euch einfach von Anfang an nicht stressen lassen?

Heute habe ich noch ein bisschen Last Minute Inspiration für euch. Erst einmal will ich euch von unserem Weihnachtsmenü erzählen. Bei uns ist es seit ein paar Jahren Tradition, dass wir drei Gänge kochen. Das liegt daran, dass es meiner Mutter und mir einen riesigen Spaß macht. Die Planung, das gemeinsame Kochen, das Schlemmen. Dieses Jahr sieht das Menü wieder ganz anders aus, als beim letzten Mal, und wir hatten viele Ideen. Das hier wird es nun:

Vorspeise: Wir wollten ein Süppchen. Und zwar ein einfaches, nicht zu schweres Süppchen, aber gern aus einem Gemüse, dass man nicht jeden Tag in der Suppe hat. Wir einigten uns auf Steckrübe. Und siehe da – die Foodistas haben zwei Tage danach wohl meine Gedanken gelesen! Ich entdeckte bei ihnen dieses Rezept, dass wir nun an Heiligabend machen: Steckrübensuppe mit Forelle. 

Hauptgang: Der Hauptgang stammt komplett aus einem meiner Kochbuch-Favoriten, „What Katie Ate at the Weekend“ von Katie Quinn Davies. Es wird ein mit grünem Apfel, Salbei und Pflaumen gefülltes Schweinefilet an einer Bratensauce aus Cidre und Ahornsirup. Klingt pervers gut oder? Und ihr wisst noch nicht einmal, was es dazu gibt! Nämlich Katie’s Kartoffel-Sellerie-Gratin aus dem gleichen Buch.

Dessert: Seit Jahren hat meine Ma ein Set mit Brenner für Crème Brûlée und will die mal ausprobieren. Aber jetzt endlich! Wir machen Zimt Crème Brûlée! Und ich hab jetzt schon eine Pfütze im Mund, wenn ich dran denke…

Was haltet ihr von diesem Menü? Nachdem wir zum Kaffee bereits diesen kleinen Espressionisten der lieben Jessie von Törtchenzeit vernascht haben (kam eben gerade aus dem Ofen), weiß ich auf jeden Fall eines: Wir werden am Ende alle selig und satt ins Bett kugeln. Aber das muss eben an Weihnachten auch mal sein!

Lebkuchen vom Blech 1

Achja, der Lebkuchen! Den Lebkuchen vom Blech habe ich neulich für eine Weihnachtsfeier gebacken. Er ist sehr schnell gemacht und schmeckt sogar noch warm. Richtig zum Reinlegen wird er mit etwas Zimtschmand und gebrannten Cashews on top. Und das Beste: Wenn ihr über die Feiertage noch was Gebackenes braucht, dann habt ihr wahrscheinlich sogar alles Zutaten für diesen Kuchen Zuhause.

Für 1 Blech fluffigen Lebkuchen:

Teig:
350g Mehl
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g gem. Haselnüsse (ersatzweise Mandeln)
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Lebkuchengewürz (15g)
2 TL Zimt
150ml Öl
3 Eier
2 EL Honig
250ml Milch

Außerdem:
2 EL Honig und 3 EL Wasser

Puderzucker

Nach Belieben: 1 Becker Schmand, 1  TL Zimt, gebrannte Cashewkerne

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen. Den Honig und die Milch erwärmen und verrühren. Dann das Öl und die Eier hinzugeben und gut verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Ofen 20 Minuten backen. Derweil den restlichen Honig mit dem Wasser verrühren. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, das Honigwasser direkt auf dem warmen Kuchen verteilen. Auskühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Wer mag, serviert den Kuchen mit einem Becher Schmand, der mit Zimt verrührt wurde, und toppt alles mit gebrannten Cashews.

So meine Lieben! Ich wünsche euch ein besinnliches Fest im Kreise eurer Familie oder guter Freunde, viel gutes Essen (siehe oben!), einen fleißigen Weihnachtsmann und ruhige, gemütliche Stunden danach. Ich verabschiede mich hiermit bis ins nächste Jahr und deshalb wünsch‘ ich euch auch gleich ein tolles Silvester und einen guten Rutsch! Wir sehen lesen und 2016!

Carina

{Süße Verführung} Fruchtiger Bienenstich

Fruchtiger Bienenstich3

Wie ihr mittlerweile wisst, backe ich gern mal Klassiker. Ich habe festgestellt, dass gerade die Klassiker meinen Freunden und Bekannten oft viel Freude machen, wenn ich sie zu einer Feier mitbringe. Bienenstich habe ich nun schon ein paar Mal gebacken. Ganz ehrlich: Beim ersten Mal war ich etwas schockiert, wie viel Butter in so einen Bienenstich kommt. Ich habe dann einfach die Menge reduziert (jaa, das ist schon reduziert…^^) und es schmeckt genauso gut. Für die schlanke Linie ist das heute trotzdem noch lange nicht. Aber es lohnt sich!

Fruchtiger Bienenstich

Manchmal kommen ja die besten Ideen, wenn man schon dabei ist. Als ich diesen Bienenstich zusammengesetzt habe, der mal ganz untypisch nicht als Blechkuchen daherkommt, fiel mir im Kühlschrank ein offenes Glas Preiselbeeren ins Auge. Wenn wir Köttbullar essen, dann bleibt immer ein Rest Preiselbeeren, und bei ihrer Verwertung bin ich ehrlich gesagt wenig kreativ. Dieses Mal ließ mich aber der Gedanke an cremig-süßem Vanillepudding mit einer Schicht Preiselbeeren nicht mehr los. Das hörte sich verlockend an! Was meint ihr? Ich habe dann einfach die Preiselbeeren mit in den Kuchen gefüllt und war ziemlich glücklich mit dem Ergebnis. Entscheidet selbst, ob ihr es fruchtig haben möchtet, oder nicht. Ihr könnt jedes Fruchtkompott oder jede Konfitüre verwenden. Am besten wird es meiner Meinung nach mit ein wenig Säure.

Fruchtiger Bienenstich1

Das Rezept ist aus einem meiner liebsten Backbücher, Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch)
von Anne-Katrin Weber und Sabine Schlimm aus dem GU-Verlag. Ich habe es leicht abgewandelt.*

Für eine 26cm-Springform: 

Mandelbelag:
80g Butter
25g Honig
125g Zucker
125g Mandelblättchen

Rührteig:
180g Butter
125g Zucker
2 Eier
375g Mehl
3 TL Backpulver
2 Prs. Salz
250ml Milch

Füllung:
2 Pck. Vanillepuddingpulver
750ml Milch
100g Zucker
150g Butter
1/2 Glas Preiselbeeren

Für den Mandelbelag Butter, Honig und Zucker in einem kleinen Topf schmelzen. Mandelblättchen gut untermischen und stehen lassen. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Eine 26cm-Springform fetten und bemehlen. Butter und Zucker für den Rührteig schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Dann Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zusammen mit der Milch hinzugeben. Den Teig in die Form geben, glatt streichen und mit dem Mandelbelag gleichmäßig bedecken. Im Ofen ca. 45-50 Min. backen. Für die Creme den Pudding nach Packungsanweisung, aber nur mit den 750ml Milch und den 100g Zucker fertig kochen. Den Pudding abkühlen lassen, bis er nur noch lauwarm ist. Dann die Butter glatt rühren und den Pudding untermischen. Die Füllung 20 Minuten kalt stellen. Den Kuchen quer halbieren. Vorsichtig die Creme auf dem unteren Boden von der Mitte her verstreichen, einige Minuten warten, dann die Preiselbeeren darauf geben. Den zweiten Boden aufsetzen und den Kuchen mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Fruchtiger Bienenstich2

Carina

*Amazon Affiliate Link: Der Link bringt euch direkt zu Amazon. Ein Kauf bringt mir eine kleine Provision, für euch bleibt der Preis natürlich gleich.

 

Herbstlicher Apfel-Mandel-Kuchen mit Quark

Apfel-Mandel-Kuchen1

Ihr Lieben, ein Blogger ohne Internet ist fast wie ein Fisch ohne Wasser. Na gut, ich dramatisiere vielleicht ein bisschen. Aber tatsächlich kann ich gerade nur aus einem Café ins Netz und mein Internetanbieter findet es auch ganz normal, dass die Schaltung meines Anschlusses mindestens 4-6 Wochen dauert. Naja, das ist nur eine der vielen Baustellen im Moment. Ich mache das Beste draus, würde ich sagen. Seid also nicht verwundert, wenn die unstete Blog-Situation noch ein bisschen weitergeht.

Apfel-Mandel-Kuchen2

So langsam vermisse ich auch ein wenig das Backen. Klar, ich könnte jetzt in der Wohnung wieder loslegen. Aber da meine Kisten (und somit alle Backformen) noch immer im Nahen Osten stehen und auf die Abfahrt warten, gestaltet sich das schwierig. Und irgendwie backe ich ja sonst auch nicht nur für mich. Das ist irgendwie unbefriedigend. Ich brauche dringend ein paar nette Dresdner, die ich bebacken kann 😉 Aber auch dieses Problem werde ich bald lösen.

Apfel-Mandel-Kuchen

Bis dahin zeige ich euch einen kleinen Kuchen, den ich vor zwei Wochen für die Family gebacken habe. Die Apfelkuchen-Lust war gerade so richtig groß. Ich habe ein Rezept aus der letzten Lecker Bakery benutzt und nach meinem Vorrat abgewandelt. Ich hätte mich wirklich reinlegen können in das leckere Ergebnis. Apfel und Mandel ist eine klasse Kombi, und dann auch noch der Quark! Warm schmeckt der Kuchen wie ein Soufflé, ich war nicht sicher, ob er schon durch ist. Wer das gern mag, immer zu. Ich liebe ihn aber noch viel mehr nach einer Nacht im Kühlschrank, wenn alles schön durchgezogen ist.

Apfel-Mandel-Kuchen3

Lasst es euch schmecken und euch die Laune nicht vom Regenwetter vermiesen!

Apfel-Mandel-Kuchen4

Für eine 20cm-Springform / for a 20cm springform pan:

1 Apfel
Saft und Schale von 1 Zitrone
80 weiche Butter
1 Pck. Bourbon Vanillezucker
150g Zucker
3 Eier
250g Quark (oder Ricotta)
100g gemahlene Mandeln
100g Mehl, z.B. Dinkel
2 EL Mandelblättchen

Puderzucker

Apfel schälen und in Stücken schneiden, mit etwas Zitronensaft mischen. Die Springform fetten. Backofen auf 175°C vorheizen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark auskratzen. Mit der Butter, 100g Zucker und Zitronenschale cremig rühren. Eier trennen und die Eigelbe nacheinander unter die Buttermischung rühren. Quark, gemahlene Mandeln und Dinkelmehl hinzugeben und ebenfalls untermischen. Die Eiweiße steif schlagen und dabei 50g Zucker einrieseln lassen. Ein Drittel des Eischnees unter den Teig heben, dann die Äpfel unterheben. Zum Schluss den Rest vom Eischnee vorsichtig untermischen. Den Teig in die Form füllen und mit Mandelblättchen bestreuen. Im Backofen 50-60 Minuten backen und die Stäbchenprobe machen. Eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit Albfolie abdecken, falls er zu dunkel wird. Den Kuchen unbedingt mind. 4 Stunden im Kühlschrank oder über Nacht auf der Arbeitsfläche setzen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Carina

{10 leckere Gründe} sich auf den Herbst zu freuen

Wie versprochen: Heute starten wir in den Herbst!

Ihr Lieben, auch wenn es schwerfällt: Der Sommer ist vorbei und der Herbst ist da! Ich finde ja, auch der Herbst ist eine schöne Jahreszeit. Irgendwie kann ich jede Jahreszeit für sich besser wertschätzen, seit ich koche. So hat jeder Monat seine Highlights (wenn auch einige weniger glänzen als andere…). Der Herbst erwartet uns mit Kürbis, Apfel, Pflaume, Birne, Pilzen, Gewürze und noch vielem mehr. Hoffentlich auch mit so manchem goldenen Herbstnachmittag. Um den Übergang zu erleichtern und Lust auf den Herbst zu machen, habe ich euch meine Lieblings-Herbstrezepte aus dem Archiv zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken (Klick auf den Rezeptnamen führt zum Rezept) und Inspirationen sammeln!

And now in English:

Hi Folks, it might be hard, but summer is over and autumn is here! I personally like autumn a lot. And I think I can cherish every season a bit more since I started cooking. Every one of them has it’s special highlight (some more than others…). Now I can’t wait for pumpkin, new apples, plums, pears, mushrooms and spices. Hopefully there will be some golden autumn days. To make the change from summer to autumn easier for you, today I want to share my favorite archive autumn recipes with you. As last year’s recipes are only in German, please feel free to use the translator. Click on the recipe name which takes you to the linkup. I hope I can inspire you! 

Kartoffel Kürbis Beete Salat4

1. Ein tolles, frisches Herbstessen ist dieser Kartoffel Kürbis Beete Salat mit Rucola und Kürbiskernen. Macht sich auch als Vorspeise bei einem herbstlichen Dinner gut! // 1. Potato Pumpkin Beet Salad is a delicious veggie autumn dinner. You could also serve a smaller portion as a starter. 

Süßkartoffelsüppchen

2. Einer meiner absoluten Favoriten bleibt dieses cremige Süßkartoffelsüppchen mit Ziegenkäse. Mehr Soulfood geht nicht! // 2. One of my all-time favorite soups is creamy Sweet Potato Soup with Goats Cheese. Great Soulfood!

Buchweizentaler5

3. Ein herbstliches Frühstück mit Biss bekommt man mit diesen leckeren Buchweizentalern. Es handelt sich um kleine Pfannüchlein mit Buchweizenmehl, die mit einem Klecks Joghurt und Marmelade ein Traum-Frühstück sind! // 3. Pancakes made healthier and heartier: Delicous Buckwheat Pancakes served with yogurt and jam. 

Kürbis-Brotsalat3

4. Wie wäre es mal mit einem Kürbis-Brotsalat, als Abwechslung zur orientalischen oder italienischen Variante? Die Kombination mit rosa Grapefruit, Sauerteigbrot und Thymian macht diesen Salat besonders. // 4. There are so many versions of Bread Salad. Why not make a Pumpkin Bread Salad? Pink grapefruit, sourdough bread and thyme make this version special.

Kürbisquiche3

5. Ein Dauerbrenner in meiner Herbstküche ist diese Kürbis Spinat Quiche, die kalt oder warm sehr gut schmeckt. Auch als Begleitung zu einem Glas Wein macht sie eine klasse Figur. // 5. This Pumkin Spinach Tarte can be served warm or cold. It’s one of my favorites, along side with a glass of wine.

Herbstfrühstück3

6. Wer sich morgens nun wieder länger in die Federn kuscheln möchte, sollte mal diese Overnight Oats mit Birnen-Zimt-Joghurt ausprobieren. // 6. If you like to sleep 5 minutes longer in the morning, try these Overnight Oats with Cinnamon Pear Yogurt.

Pumpkin Cheesecake3

7. Ein Traum von einem Käsekuchen: Mein Pumpkin Cheesecake mit Honig-Zimt-Guss ist cremig, würzig und ein Star auf jeder Herbst-Tafel. // 7. Here is my autumn cheesecake dream: Creamy Pumpkin Cheesecake with Honey Cinnamon Frosting.

Apple Handpies2

8. Im Herbst gibt es auch endlich wieder leckere, frische Äpfel! Die ersten werden gleich mal in diesen Apple Handpies mit Karamell und Gewürzen verarbeitet. // 8. Finally there are some fresh and crisp apples again! With the first ones we make Apple Handpies with Caramel and Spices.

Apfel Schmand Kuchen5

9. Der Apfel-Schmand-Kuchen mit Karamelltopping ist schnell gemacht und beeindruckt trotzdem die Gäste. // 9. This Apple Sour Cream Cake with Caramel Topping is made in an instand and your guests will love it!

Apple Cheesecake Streusel Muffins4

10. Käsekuchen geht immer, Streusel auch. Genau deswegen waren diese Apple Cheesecake Streusel Muffins schneller weg, als ich gucken konnte! // 10. There can never be enough cheesecakes and streusel. That’s why these Apple Cheesecake Streusel Muffins were eaten up faster than anything else!

Und, freut ihr euch auch schon ein bisschen auf den Herbst? Also bei mir wurde schon der erste Kürbis verarbeitet (Rezept folgt) und ich freue mich auf viele Herbst-Rezepte und Wochenmarkt-Bummel.

Carina