{New York, New York} Bärentatzen mit Marzipan

Bärentatzen sind blättrige Teilchen mit Mazipanfüllung. Zusammen mit einer heißen Schokolade sind sie genau das richtige, um nach dem ersten Schneespaziergang des Jahres auf den zweiten Advent zu warten.

Ich bin bereits über eine Woche in New York. Eine Stadt, die wunderbar ist, aber auch laut, voll und anstrengend. Umso wichtiger finde ich es, dass man sich seine Pausen und bewussten Momente gönnt. „{New York, New York} Bärentatzen mit Marzipan“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Aprikosen-Marzipan-Kuchen

Saftiger Kuchenteig mit Marzipan-Stückchen, reife Aprikosen und dazu eine Tasse frisch gebrühter Kaffee…so lässt sich der Juli mit Sicherheit genießen! Ich zeige euch heute das Rezept für diesen fixen Lieblingskuchen.

Warum immer kompliziert, wenn es auch einfach geht? Danach läuft in meiner Küche gerade vieles. Und deswegen habe ich mich, als meine Mama über das Wochenende zu Besuch kam, auch für ein erprobtes Rezept zum Kaffee entschieden. Eines, das schnell zusammengerührt ist und noch schneller im Ofen verschwindet. Und eines, das garantiert schmeckt. Klar, ich probiere gern neue Rezepte aus, das gilt ganz besonders für Kuchen. Aber manchmal will man eben einfach sicher sein, dass ein Rezept funktioniert. Dieses Rezept ist so eines.  „Aprikosen-Marzipan-Kuchen“ weiterlesen

Mandel-Zitronen-Wölkchen – Köstliche Plätzchen mit Marzipan

marzipan-zitronen-plaetzchen

Es tobt ja in Deutschland ein Streit zwischen den Regionen, der da heißt: Christkind oder Weihnachtsmann? Wie der Weißwurst-Äquator gräbt sich die Trennlinie durch das Land. Und jeder Anhänger der einen Fraktion hat kein Verständnis für die andere…nun ja. So schlimm ist es zum Glück nicht. Aber wir alle sind wohl im Glauben an das eine oder das andere aufgewachsen. Bei mir war es der Weihnachtsmann. Der kam jedes Jahr zu uns nach Hause.  „Mandel-Zitronen-Wölkchen – Köstliche Plätzchen mit Marzipan“ weiterlesen

Marzipan and Sea Salt Mandel Bread und ein neuer Buchliebling

my-name-is-yeh-recipe-marzipan-mandel-bread

Das Marzipan Sea Salt Mandel Bread eignet sich genau so gut ganzjährig zum Kaffee, wie auch als neue Plätzchenvariation in der nahenden Weihnachtsbäckerei. Eigentlich könnte es auch „Marzipan Chocolate Chip Cantuccini“ heißen, denn es ist nichts anderes als diese italienische Spezialität mit einem neuen Twist.

„Marzipan and Sea Salt Mandel Bread und ein neuer Buchliebling“ weiterlesen

Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen

Rhabarber Marzipan Kuchen 3

Dieses Wochenende waren die Schwiegereltern in spe da. Zu so einer Gelegenheit kann ich mich dann mal wieder austoben, was Kuchen und Mittagessen angeht. Der Liebste ist nicht so der Kuchen-Liebhaber (stimmt wirklich…) und erst recht nicht der Nachmittags-Kaffee-und-Kuchen-Typ. Kuchen gibt’s für ihn höchstens mal zum Frühstück zum Wurstbrot, wenn welcher im Haus ist (Da muss immer die Balance zwischen süß und herzhaft stimmen). Ich nutze also die Gelegenheiten, die sich bieten, um mal einen tollen Kuchen zum Kaffee zu backen.  „Traumhafter Rhabarber-Marzipan-Kuchen“ weiterlesen

{Weihnachtsbäckerei mal anders} Marzipanwaffeln

Marzipanwaffeln

Ihr Lieben, habt ihr schon mal an einem Running Dinner teilgenommen? Für mich war es letzte Woche das erste Mal, als ich bei einem von der Uni veranstalteten Event mitgemacht habe. Das funktionierte so: Mit einer Kochpartnerin/ Freundin wurde sich per Mail angemeldet. Dabei mussten wir uns bereits ein Land aussuchen, zu dem wir kochen wollten (geht natürlich auch mit einem anderen Motto als Ländern). Einige Tage später kam die Mail von den Organisatoren, die uns die Vorspeise zuwies. Weiter wussten wir nur, wo wir Hauptgericht und Nachspeise einnehmen sollten. Denn jeder Gang fand in einer anderen Wohnung zu einer anderen Länderküche und mit anderen Menschen statt. So verköstigten wir erst einmal ein paar Bachelorstudenten bei mir Zuhause mit persischen Mezze, traditionell auf Kissen und Decken sitzend und gesüßten Schwarztee schlürfend. Das war so eine nette Gesprächsrunde, dass ich liebend gern noch sitzen geblieben wäre. (Außerdem fand ich es ziemlich cool, vorher nicht zu wissen, wer gleich klingelt und bei mir isst!)

Marzipanwaffeln 1

Marzipanwaffeln 2

Wir mussten dann aber bald alle rauskehren, die Tellerberge blieben stehen. Denn es ging quer durch die Stadt, wir aßen bei ein paar Jahrgangs-älteren Masterstudenten einen syrischen Hauptgang. In den Linseneintopf hätte ich mich reinlegen können. Dann ging es, schon etwas rollend weil gesättigt, auf in den nächsten Stadtteil zum französischen Dessert (Schokoladentarte). Und danach war ich zu nichts mehr zu gebrauchen. So gut gegessen, so viele tolle Gespräche, aber auch so viel an einem Abend durch Dresden gereist. Was für ein schöner Abend!

Ihr seht, so ein Running Dinner kann ich euch nur empfehlen. Das gibt es ja schließlich nicht nur an der Uni. Einfach mal die Augen offen halten.

Marzipanwaffeln 4

Tja, und wo wir gerade bei gutem Essen waren: Ich habe mal wieder Waffeln gebacken. Das ist bei mir mittlerweile schon fast zur Sucht geworden. Ich liebe einfach diese Waffeln aus dem belgischen Eisen, außen knusprig und innen weich. Besonders zum Wochenende-Frühstück hab ich sie gern, aber natürlich würde ich sie auch nachmittags nicht vom Teller schubsen. Es müssen ja in der Vorweihnachtszeit nicht immer Plätzchen sein. So ein paar heiße Waffeln mit Apfelkompott und Puderzucker sind auch was ganz Feines!

Hier findet ihr übrigens bereits meine allerliebsten

Joghurt-Zimt-Waffeln

und meine Carrot Cake Waffeln.

Marzipanwaffeln 3

In diesem Rezept ist das Marzipan der Star. Nicht jeder Bissen in die saftige Waffel landet bei den Marzipanstücken, aber dann ist da wieder ein Bissen in die weiche Mandelmasse. Hmmm! Die Buttermilch macht die Waffeln im Inneren dieses Mal besonders saftig und weich. Dabei hilft auch das Natron.

Mein Trick: Ich mache auch für den Liebsten und mich immer sehr viele Waffeln. Viel zu viele. Die wandern dann in einem Gefrierbeutel in die Truhe und werden nach Lust und Laune schnell 2 Minuten im Toaster aufgetaut, wenn mir nach Waffeln ist. Meistens bleiben nicht lange welche eingefroren. Meiner Erfahrung nach sollte man sie aber dennoch in ca. 4 Wochen aufessen, sonst sind sie nach dem toasten nicht mehr so schön saftig.

Marzipanwaffeln 5

Für ca. 8-10 Waffeln:

125g Butter
1 geh. EL Zucker
30g Honig
1/2 TL Vanilleextrakt
30g Apfel, gerieben
2 Eier
250g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
200ml Buttermilch
100g Marzipan

Die Butter schmelzen. Das Marzipan mit einem Messer in sehr feine Würfelnden schneiden. Alle Zutaten nach und nach mit dem Handführer vermischen. Das Waffeleisen vorheizen. Jeweils eine kleine Kelle des Teigs (oder etwa 2 EL) ins Waffeleisen geben und 2 Minuten hellbraun backen. Mit Puderzucker oder Apfelkompott servieren.

Achtung: Das Rezept ist für ein belgisches Waffeleisen. Für ein Herzwaffeleisen habe ich es bislang nicht getestet. Der Teig wäre dafür aber etwas zu fest. Wenn du den Teig in einem Herzwaffeleisen ausbacken möchtest, würde ich es mit etwas mehr Buttermilch (ca. 30-40ml) probieren. Berichte mir gern, wie deine Waffeln geworden sind!

Carina

{1. Advent} Mini-Quarkstollen mit Marzipan und Schokolade

Mini-Quarkstollen

Ihr Lieben, heute starte ich offiziell in die Weihnachtsbäckerei. Und ich muss sagen: Dieses Jahr bin ich wirklich schon früh in Stimmung. In Dresden ist es auch pünktlich zum 1. Advent richtig knackig-kalt geworden und da macht das Glühwein-/ Kakao-/ Teetrinken noch viel mehr Spaß. Gestern hat der berühmte Striezelmarkt (einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands) eröffnet und der Liebste und ich wollen heute hin. Da freue ich mich schon tagelang drauf! Am Wochenende werden auch die ersten Plätzchen gebacken, aber heute habe ich schon ein tolles Rezept für den 1. Advent mitgebracht: Kleine Quarkstollen mit Schokolade und Marzipan.

Mini-Quarkstollen 2

Diese kleinen Stollen haben mich wirklich begeistert. Zum einen mag ich einfach jegliches Quarkgebäck, weil es so schön saftig wird. Zum anderen bin ich überhaupt kein Fan von Rosinen, Orangeat und ähnlichem. Der traditionelle Stollen (auch Dresdner Christstollen) reizt mich also nicht besonders. Mohnstollen ist mir meist zu „mohn-ig“, sprich: Da ist zu viel Mohn und zu wenig Teig drin. Aber Quark- oder Marzipanstollen finde ich meist wunderbar und dieses Rezept vereint beides. Wenn dann noch Schokolade drin ist…lecker! Die kleinen Stollen sind auch größtenteils noch am selben Tag meinen Kommilitonen beim Kaffee in der Uni zum Opfer gefallen. Und ich habe meiner Ma von dem Rezept vorgeschwärmt, die sie prompt zwei Tage später auch gebacken hat und genauso begeistert war (sie teilt nämlich meine Abneigung gegen die „normalen“ Stollen, muss in den Genen liegen!).

Mini-Quarkstollen 3

Das Rezept ist aus dem im letzten Jahr erschienenen Büchlein „Advent, Advent: Backen, Basteln, Dekorieren für die schönste Zeit im Jahr“ von Lisa Nieschlag, Lars Wentrup und Julia Cawley. Die beiden Mädels vom Blog Liz&Jewels durfte ich ja im Mai diesen Jahres auf einem Foto-Workshop in Hamburg kennenlernen. Das Buch hatte mir allerdings auch schon letztes Jahr die Weihnachtszeit versüßt und ich werde wohl in diesem Jahr noch einiges daraus ausprobieren.

Im Gegensatz zum Originalrezept wie unten angegeben habe ich die Zuckermenge ein wenig reduziert, denn ich fand, dass bei 100g Schokolade im Teig genug Süße vorhanden ist. Ich habe Zartbitterschokolade verwendet. Achja, und weil ich so gierig war, hab ich irgendwie vor lauter Probieren das Topping aus geschmolzener Butter und Puderzucker vergessen. Also nicht wundern, als die Bilder geschossen wurden, hatte ich das immer noch nicht gemerkt….hihi! Sie schmecken aber auch ohne ganz vorzüglich.

Mini-Quarkstollen 4

Für 10 kleine Stollen:

275g Magerquark
120g Zucker (Original: 150g)
1 EL Vanillezucker
45ml Sonnenblumenöl
2 Eier
475g Mehl
4 TL Backpulver
1 TL Zimt
100g gehackte Mandeln
85g kalte Marzipanrohmasse
100g Zartbitterschokolade

(3 TL Butter + Puderzucker)

Den Backofen auf 185°C vorheizen. Quark, Zucker, Vanillezucker, Öl und Eier verrühren. Mehl, Backpulver, Zimt und Mandeln vermischen und dann nach und nach zur Quarkmasse geben. Mit den Knethaken des Rührgeräts vermengen. Marzipan raspeln oder in feine Stückchen schneiden und Schokolade hacken. Beides zum Teig geben. Aus dem Teig 10 Kugeln formen flach drücken und einmal überschlagen. Im Ofen 18-20 Minuten backen. Butter schmelzen und die Stollen noch warm damit bepinseln, dann mit Puderzucker bestäuben.

Mini-Quarkstollen 1

Ich wünsche euch einen wunderbaren 1. Advent und viel Spaß bei den ersten Weihnachtsmarkt-Gängen und Plätzchenback-Orgien. Genießt es!

Carina

{Five a month} Semlor mit Rhabarberfüllung

Semlor mit Rhabarber1

Alle Welt feiert den Rhabarber. Und das ZU RECHT! Ehrlich gesagt habe ich letztes Jahr das erste Mal welchen gegessen, kein Scherz! Aber seitdem bin ich ihm verfallen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass er eine tragende Rolle in der Mai-Runde von „Five a Month“ spielt! Zusätzlich waren im Mai-Rezept Vanille, Quark und Mandeln gefragt. Mal wieder eine Kombi, zu der ich ad hoc zehn Rezepte entwickeln könnte! Das klang schon vor dem Backen lecker.

Semlor mit Rhabarber4

Warum dieses Mal nur vier Zutaten vorgegeben waren? Unsere liebe Tanja schiebt fröhlich die letzten Tage eine Kugel vor sich her, bis ihr Bubi endlich sein Geschwisterchen bekommt. Wir Mädels freuen uns sehr für sie und natürlich macht sie deshalb eine Pause. Bis dahin sind wir also in kleinerer Besetzung unterwegs.

Sorry Mädels, ich hab es leider auch gestern nicht mehr geschafft mit dem veröffentlichen…shame on me! Dafür kommt jetzt ein Rezept, das ich ganz bestimmt noch mal machen werde, es war einfach zu gut! Sogar meine Familie, die meist alles mit Frucht erst einmal skeptisch beäugt, war hin und weg. Ich habe mich inspirieren lassen von den schwedischen Semlor, diesen süßen gefüllten Hefebrötchen mit etwas Kardamom. Die wollte ich schon so lange mal backen! Statt der Sahnefüllung habe ich aber lieber Quark und Marzipan genommen. Und da es Rhabarberzeit ist, und ich dieses Jahr leider noch kein einziges Rezept mit den hübschen Stangen verbloggt habe…was für eine geniale Idee! Die Süße von Marzipan, dazu saurer Rhabarber, Hefeteig, Kardamom und Vanille…traumhaft lecker. Also ihr Lieben, schnell ran an die Rührschüsseln und Hefeteig kneten!

Semlor mit Rhabarber3

Und vorher solltet ihr unbedingt noch bei Rebecca von Icing Sugar, Julia von Maxulia und Laura von Coal Hearted reinschauen (auch wenn Laura es dieses Mal leider nicht geschafft hat, da wartet eine unglaublich tolle Rhabarbermarmelade!). Da gibt’s noch mehr rhabarberige Leckereien…

Semlor mit Rhabarber2

Für ca. 8 Semlor: 

40g flüssige Butter
125ml warme Milch
1/4 Würfel frische Hefe (10g)
30g Zucker
1 Prs. Salz
1/2 TL Kardamom
180g Dinkelmehl
50g gem. Mandeln

200g Magerquark
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
50g Marzipan
8 EL Rhabarberkompott (z.B. nach diesem Rezept)

Puderzucker zum Servieren

Die Hefe mit 1 TL Zucker in der warmen Milch auflösen. Mehl, Mandeln, Salz, Kardamom und restlichen Zucker vermischen. Hefegemisch und flüssige Butter hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig etwas kneten. Dann den Teig in 8 Portionen teilen, rund wirken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmals zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die Semlor ca. 12-15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auskühlen lassen und die Creme vorbereiten. Dafür den Quark mit dem Vanillezucker glatt rühren. Die Süße abschmecken und evtl. etwas mehr Zucker zugeben. Das Marzipan fein würfeln und unter die Quarkcreme heben. Die ausgekühlten Semlor aufschneiden und mit Quarkcreme und Rhabarberkompott füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Semlor mit Rhabarber

Das R…-Wort kam jetzt echt oft vor. Aber lecker war es! 😉

Carina

Alle „Five a month“-Rezepte auf einen Blick:

April: Limetteneis mit Erdbeerswirl
Februar: Grapefruit Upside Down Cake
Januar: Mediterrane Schnecken
Dezember: Maronikuchen mit Nüssen und Ingwer
November: Blaubeer-Schichtdessert
Oktober: Pumpkin Cheesecake mit Honig-Zimt-Guss
September: Saftiger Marzipan-Rührkuchen

FiveamonthNew

{Tea Time} Vegane Apfel-Marzipan-Scones

Apfel-Marzipan-Scones3

Hereinspaziert, heute lade ich zum Afternoon Tea ein! Schnappt euch schnell ein Tellerchen von dem geblümten Porzellan da hinten und eine Tasse, dann geht es los. Es gibt: Apfel-Marzipan-Scones. Da das schon so lecker klingt, habe ich mir die Gurken Sandwiches gespart, wer will die schon?

Apfel-Marzipan-Scones1

Setzt euch und fangt an zu schlemmen! Ein wenig selbstgemachte Marmelade und vielleicht Clotted Cream kann ich zu den Scones auch noch anbieten, aber eigentlich braucht es das gar nicht – sie schmecken auch ohne, oder kurz in den Earl Grey gestippt (Zugegeben, ich trinke zwar gern Tee, aber an Schwarztee taste ich mich erst seit Kurzem heran…).

Apfel-Marzipan-Scones4

Die Scones sind aus dem Buch „La Veganista backt“, das ich euch bald vorstellen möchte. Das Rezept hat mich sofort angesprochen, da ich mir einen mürben Scone so gut mit der Kombi aus Apfel und Marzipan vorstellen konnte. Eigentlich so gar nicht typisch britisch, aber gerade deswegen auch sehr spannend. Außerdem ist in Mini-Form einfach alles noch ein bisschen besser…

Apfel-Marzipan-Scones2

Ich habe sie dann für meine Ma und ihre Damen aus der Englisch-Konversationsgruppe gebacken. Beim und nach dem Fotografieren musste ich aber doch schon mal selber naschen, es ging nicht anders. Ich muss ja schließlich wissen, was ich euch hier zeige. Die Scones würde ich jederzeit noch mal backen, denn sie waren sehr einfach gemacht und gerade als Minis so ein toller kleiner Bissen nebenbei zum Kaffee oder eben Tee. Dass sie vegan sind, schmeckt man meiner Meinung nach überhaupt nicht, der Teig ist super. Einziger kleiner Nachteil des Rezepts ist, dass man mit der Vorbereitung einen Tag vor dem Backen beginnen muss, da der Sojaghurt noch abtropfen muss. Aber mit ein bisschen Planung ist das natürlich kein Problem und keinerlei Aufwand.

Apfel-Marzipan-Scones5

Für die Apfel-Marzipan-Scones: 

120g ungesüßter Sojaghurt
2 mittelgroße Äpfel
70g Marzipanrohmasse
250g Weizen- oder Dinkelmehl
40g Zucker
2 TL Backpulver
1 Msp. Zimtpulver
1 Prs. Salz
70g kalte Margarine
3 EL ungesüßte Sojamilch

Den Sojaghurt mindestens 8 Stunden vor Zubereitung oder über Nacht in ein mit Küchenpapier ausgelegtes, feines Sieb geben und über einer Schüssel im Kühlschrank abtropfen lassen. Am Zubereitungstag zuerst die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und ungeschält in feine Würfel schneiden. Das Marzipan ebenfalls würfeln. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und Salz vermischen. Den abgetropften Sojaghurt hinzugeben. Zum Schluss die Margarine in Flöckchen zum Teig geben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Apfel- und Marzipanwürfel nun auch zur Mischung geben und unterkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3,5cm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher oder Wasserglas der gewünschten Größe Scones ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren und mit Sojamilch bepinseln. Im Ofen etwa 15 Minuten bis zu einem leichten Bräunungsgrad backen.

Ich habe die Scones aus Vorratsgründen mit einer Hälfte Dinkelmehl 630 und einer Hälfte Dinkelvollkornmehl gebacken, was ebenfalls sehr gut geschmeckt hat. Die Sojamilch habe ich durch Mandelmilch ersetzt. Ich habe als Ausstecher ein Schnapsglas benutzt und die Scones noch ein kleines bisschen platt gedrückt. Es kann auch ein größerer Ausstecher genommen werden.

Apfel-Marzipan-Scones

Carina

*Das Rezensionsexemplar von „La Veganista backt“ von Nicole Just wurde mir vom Gräfe und Unzer Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! Meine Meinung ist aber meine eigene und bleibt davon unberührt.

{Post aus meiner Küche} Knuspern unterm Weihnachtsbaum

Post aus meiner Küche2

So ihr Lieben, bevor ich mal ein paar Tage fast komplett offline sein werde, wollte ich euch noch schnell mein Päckchen für #postausmeinerküche zeigen. Habt ihr euch auch so gefreut, dass es endlich mal wieder eine Runde PAMK gab? Ich habe es leider erst entdeckt, nachdem die letzte Runde davor schon zuende war und dann wurde es ja zunächst „stillgelegt“. Deswegen hatte ich noch nicht die Gelegenheit, mal mitzumachen. Und habe mich so, so gefreut, als jetzt eine vorweihnachtliche Runde eingeläutet wurde. Und war total gespannt auf meine Tauschpartnerin! Mir wurde die liebe Kelly von The Baker of Oz zugelost, hier kommt ihr zu ihrer Facebook-Seite.

Post aus meiner Küche7

Kelly hatte mir vorab verraten, dass sie super gern Marzipan und Kokos isst, ich habe also versucht, beides in mein Päckchen hinein zu bekommen. Als Farben für die Verpackung hatte ich mir schon vorher silber und rot überlegt, ganz klassisch. Mit diesem Plan im Kopf habe ich dann bei Casa di Falcone eine Riesen-Bestellung aufgegeben, denn ich wollte sowieso auch noch einige andere Geschenke aus der Küche machen, da lohnt sich das richtig. Also ist so ziemlich alles, was ihr an Verpackungsmaterial hier sieht, von dort. Sind die Aufkleber sind supersüß? Davon hätte ich noch so einiges mehr bestellen können, aber Weihnachten ist ja nur ein Mal im Jahr…

Post aus meiner Küche6

Nach vielem Hin- und Herüberlegen, Aufschreiben, Verwerfen und wieder neuen Ideen ist in meinem Paket das hier gelandet:

  • Spekulatius-Karamellsauce
  • Marzipankugeln
  • Kokosmakronen Deluxe
  • Maronikuchen im Glas
  • Pistazien-Marzipankekse

Post aus meiner Küche

Die Rezepte für den Maronikuchen und die Pistazien-Marzipankekse habt ihr in den letzten schon zu sehen bekommen, den Rest gibts hier:

Spekulatius-Karamellcreme: 

Ich habe meine Standard-Karamellsauce nach diesem Rezept zubereitet. Anstatt von Vanille und Rum habe ich nach dem Ablöschen 1/2 TL Spekultiusgewürz zum Karamell gegeben. Dann das Karamell nur noch in eine hübsche Flasche (hier: 200ml-Flaschen) füllen und mit Aufklebern und Bäckergarn verzieren. Klappt natürlich auch mit vielen  anderen Geschmacksrichtungen.

Post aus meiner Küche4

Pistazienkugeln: 

Das Rezept ist inspiriert von einem Rezept im Buch „Grüße aus meiner Küche“ von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup. Ich habe aber für den Teig einfach einen Rest (ca. 200g) meines liebsten Mürbeteigs genommen. Dann habe ich 100g Marzipan mit 1 EL gehackten Pistazien verknetet. Der Mürbeteig wird dünn ausgerollt und zu Kreisen ausgestochen. Dann wird ein bisschen vom Marzipan abgenommen, zwischen den Händen zu einer Kugel gerollt und in einen Teigkreis fest eingeschlagen. Die Teigkugeln auf ein Backblech setzen und noch mit ein paar Pistazien verzieren. Bei 175 °C im Ofen ca. 15 Min. backen. In ein schönes Tütchen geben na und mit einer Schleife und einem Etikett versehen.

Post aus meiner Küche1

Das Rezept für die Deluxe-Kokosmakronen habe ich bereits im letzten Jahr verbloggt, muss aber die Anleitung unbedingt noch mal komplettieren. Die Mandeln werden zuerste karamellisiert, dann wird ganz nochmal Eiweiß geschlagen und mit den restlichen Zutaten vermischt. Weil sie so lecker waren, musste ich sie in  diesem Jahr unbedingt noch einmal backen und dachte, dass sie auch Kelly schmecken könnten.

Post aus meiner Küche3

Die Runde hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und Kellys Päckchen war auch so toll! Hoffentlich gibt es bald wieder PAMK, dann werde ich auf jeden Fall versuchen dabei zu sein. Wer hat von euch dieses Mal mitgebacken und was habt ihr Leckeres verschickt? ❤

Post aus meiner Küche5

Meine Lieben, ich verabschiede mich jetzt in eine kleine, wohlverdiente Pause. Wir wollen schließlich alle lieber Zeit mit der Familie um den Weihnachtsbaum verbringen, oder? Apropos, den muss ich gleich im Anschluss noch schmücken. Das ist traditionell meine Aufgabe, nachdem Mama den Baum auf seinen geraden Stand überprüft und mein Bruder die Lichterkette angebracht hat.

Wann ich wieder da bin, weiß ich noch nicht ganz genau, aber allzu lange halte ich es ohne mein Blögchen bestimmt nicht aus. spätestens Anfang des neuen Jahres mit ich mit ganz vielen Ideen wieder da. ich wünsche euch bis dahin ein wunderschönes Weihnachtsfest, viel Zeit zum Genießen und Glühwein trinken, entspannte Verdauungs-Tage danach, eine Knaller-Silvesterparty und einen guten Start ins neue Jahr! ❤