Eine Süßkartoffel Tortilla und die Gewinner des Naturata Give Aways

Süßkaroffel Tortilla 1

Ihr Lieben, die nächsten Tage soll es so richtig sommerlich werden. Ist das nicht herrlich? In Dresden hatte ich sowieso bisher ziemlich viel Glück. Während sich alle über das Herbstwetter beschwerten, war es hier trotzdem oft warm und trocken, wenn auch nicht unbedingt sonnig. Bei über 30 Grad muss ich aber wohl dieses Wochenende mal einen neuen Teil dieser Gegend erkunden, nämlich die Badeseen. „Eine Süßkartoffel Tortilla und die Gewinner des Naturata Give Aways“ weiterlesen

Advertisements

Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch

Galettes bretonnes mit Baerlauch 5

Wer steht gerade nicht auf grün? Und auf leichte, frühlingsfrische Küche? Ich glaube, das gefällt uns allen. Und bevor der Barlauch, der Schlingel, sich schon wieder aus der Affäre stiehlt, habe ich mit ihm noch etwas angestellt. Ist ja jedes Jahr nur eine Kurzzeit-Romanze mit ihm. Aber er und ich, wir wissen beide: Ich freue mich zu sehr auf das, was da im Frühling und Sommer noch kommt, als dass ich ihn lange betrauern kann. Er kommt damit klar, hat er mir versichert. So lange ich ihm jedes Jahr für einige Wochen einen Sonderplatz in der Küche einräume und ihn zelebriere.  Und das tue ich. Achja, und auf den Blog möchte er bitteschön auch, der eitle Schönling. Aber auch diesen Gefallen tue ich ihm nur zu gern. „Frühlingshafte Galettes bretonnes mit Bärlauch“ weiterlesen

{Ich back’s mir} Breadsticks mit Marinara-Sauce

Breadsticks

Nachdem ich leider in letzter Zeit nur sehr unregelmäßig bei der Tastesheriff-Aktion „Ich back’s mir“ dabei sein konnte, wollte ich es mir dieses Mal nicht nehmen lassen. Das Thema des Monats lautet: Partyfood! Ein klasse Thema! „{Ich back’s mir} Breadsticks mit Marinara-Sauce“ weiterlesen

#pestostorm – Rote Beete Cashew Pesto

Rote Beete Pesto1

Diese Pesto-Idee spukte mir schon länger im Kopf herum. Da passte es mehr als gut, dass mit dem #pestostorm gerade von der Küchenchaotin Mia eine Aktion dazu gestartet wurde. Wie es dazu kam, habt ihr wahrscheinlich bereits auf einem der vielen anderen teilnehmenden Blogs gelesen. Wenn nicht, dann lest bei Mia noch einmal nach. Sehr gut gefallen hat mir auch Sarahs nachdenklicher Beitrag dazu.

Insgesamt hat die ganze #dishstorm – #pestostorm Geschichte mir und auch viele anderen gezeigt, was die Foodblogger-Gemeinschaft ausmacht: Auch wenn man nur wenige je persönlich kennenlernt, rückt man doch zusammen und unterstützt sich, wenn es mal drauf ankommt. Dabei ist die Aktion ein tolles Beispiel dafür, wie man humorvoll und ganz ohne Verbissenheit ein Zeichen setzt, bravo!

Rote Beete Pesto

Da wollte ich auf jeden Fall mein Pesto auch in den Ring werfen. Es ist ein rote Beete Pesto mit Cashewkernen und Thymian. Sehr lecker, und ich sage euch, die Farbe! Da macht Essen gleich noch viel mehr Spaß, wenn sich auf der Gabel ein Pink in zehn verschiedenen Schattierungen türmt. Jaaaaa, das ist mädchenhaft, aber so hübsch!

Mindestens genauso gern mag ich das Pesto auf Brot. Eigentlich sogar noch lieber. Mit einer dünnen Schicht Frischkäse kommt der Geschmack richtig toll raus.

Rote Beete Pesto2

Für eine Schüssel Rote Beete Cashew Pesto:

100g rote Beete
60g gesalzene Cashewnüsse
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
1 TL Ziegenfrischkäse
25g Parmesan
Thymian + schwarzer Pfeffer

Die Beeten schälen (am besten mit Einmal-Handschuhen), vierteln und auf einem Backblech mit 1 EL Öl beträufeln. Im Ofen bei 175°C ca. 25 Min. garen. Das bietet sich an, wenn man z.B. für einen Salat oder eine Beilage noch mehr Röstgemüse macht. Die Cashewkerne kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Dann die Beeten mit den Cashews und dem Knoblauch in einen Multizerkleinerer geben und fein pürieren. Olivenöl, Ziegenfrischkäse und Gewürze zugeben und nochmal richtig cremig mixen. Zum Schluss erst den geriebenen Parmesan mit der Hand unterrühren.

Rote Beete Pesto3

10951486_815244118514943_895088037_n

Herzhaftes Pesto-Zopfbrot mit Schinken

Pesto5

Die Grillsaison hat angefangen! Habt ihr schon angegrillt? Ich nicht, aber ich freue mich schon sehr darauf. Wer kann Grillen schon nicht mögen? Immerhin kann man eigentlich alles Erdenkliche grillen, sodass für jeden etwas dabei ist: Fleisch, Fisch, Früchte, Gemüse, einfach alles. Ich mag es, wenn der Tisch bunt ist und es knackige Salate, gutes Brot, leckere Dips und am besten noch sommerliche Drinks dazu gibt.

Pesto3

Mit dem richtigen Brot versorge ich euch heute. Eigentlich hatte ich nur so lange mal vor, Pesto-Brot zu backen. Ich hatte schon mehrere Rezepte dafür irgendwann einmal gesehen und hatte die Idee seitdem im Kopf. Dann habe ich sie endlich einmal nach meinen eigenen Vorstellungen umgesetzt. Das Brot hat total super geschmeckt und wir haben es einfach zu einem kleinen Abendbrot dazugegessen. Dass es sich perfekt zum Grillen eignet, ist mir danach erst eingefallen. Ebensogut ist es aber als Snack mit etwas Butter und Salz, mhhhhm! Bei uns gibt es das auf jeden Fall bald wieder.

Pesto2

Das Brot ist weich und durch das Pesto und den Speck sehr würzig. Außerdem liebe ich ja Hefebrot, hatte ich das schon mal erwähnt? 😉

Übrigens gibt es hier auch bald den perfekten Sommer-Drink zu sehen, den ich auch für die nächste Grillparty einplane. Juchuuu, es wird endlich Sommer! ❤ Zumindest ist er langsam nicht mehr so weit entfernt, und man kann schon Pläne schmieden und sich darauf freuen.

Pesto

Für einen großen Zopf:

350g Weizenmehl
150g Weizenvollkornmehl
1 TL Honig
1/2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
100g Schinkenwürfel
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300ml lauwarmes Wasser
40g weiche Butter
1/2 Glas Pesto (oder mehr)
etwas Mehl zum Bestäuben

Pesto1

Das Mehl in einer Schüssel mit der Trockenhefe und dem Salz mischen. Das lauwarme Wasser, den Honig und die Butter dazugeben und mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. In eine geölte Schüssel setzen, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem feuchten Küchenhandtuch bedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen.

Das Pesto mit der gepressten Knoblauchzehe, der gehackten Zwiebel und den Schinkenwürfeln verrühren. Den Teig in drei dicke Stränge teilen und jeden Strang zunächst etwas platt drücken. Der Länge nach etwas von der Pesto-Mischung daraufgeben und die Stränge damit in der Mitte zu Würsten rollen. Nun alle drei an einem Ende verbinden und anfangen, darauf vorsichtig einen dicken Zopf zu flechten. Es macht nichts, wenn dabei etwas Pesto zutage tritt. Den Zopf mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen den Zopf bei 190°C ca. 35-40 Minuten backen.

Pesto4