{Aus Omas Rezeptbüchlein} Frankfurter Kranz

Frankfurter Kranz

Ihr Lieben, es wird dringend mal wieder Zeit für Omas Rezeptbüchlein! Der letzte Beitrag, diese Erdbeer-Biskuitrolle, ist wirklich schon verdammt lange her. Heute widme ich mich einem Klassiker, den ich persönlich eigentlich immer als das Maß von Omas Backkunst empfunden habe: Dem Frankfurter Kranz! Stolz stand er früher oft auf der Kaffeetafel, als ich noch ein kleiner Steppke war. Er sieht eigentlich nach ziemlich viel Arbeit aus und ist sicher auch was auf’fe Hüften!

Frankfurter Kranz1

Aber genau das macht ja oftmals Omas Gebäck ja aus. Es ist noch ordentlich gute Butter drin (hier besonders…). Es wurde tatsächlich mit Weißmehl gebacken, aus WEIZEN! Und am Zucker wurde auch meist nicht gespart. So war das eben und das schätze ich, es ist alte Schule und Stevia war noch kein Begriff. Dafür gibt’s so einen Frankfurter Kranz eben auch nicht an jedem x-beliebigen Sonntag. Da musste auch früher schon mindestens jemand Geburtstag haben.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass der Frankfurter Kranz zwar etwas Zeit und Muße erfordert hat, aber keineswegs sehr schwer zu backen war. Also traut euch und überrascht eure Lieben mal mit einem echten Klassiker! Ich habe ihn vor einigen Wochen gebacken, als ich mich von den Kollegen in Nahost auf der Arbeit mit Kaffee und Kuchen verabschiedet habe. Ich fand, zu dieser Gelegenheit würde typisch deutsches Backwerk super passen, denn die lokalen Kollegen bekommen das sehr selten oder hatten es sogar noch nie probiert. Ich habe also gleichzeitig kulinarische Bildungslücken geschlossen und neue Gelüste geformt (*zwinker*). Naja, auf jeden Fall war der Kranz schneller weg, als ich gucken konnte und auch mit seinem Aussehen war ich vorher ziemlich zufrieden. Challenge geglückt!

Frankfurter Kranz3

So habe ich also mal wieder etwas aus dem Rezeptbüchlein ausprobiert, das schon lange auf meiner Liste stand. Es hat Spaß gemacht! Es war lecker! Wie immer hoffe ich, dass ich euch ein bisschen inspirieren kann und vielleicht einige von euch das gute alte Backwerk von damals ebenso toll finden wie ich. Meine kleine Reihe mit Omas Rezepten ist mir wirklich ans Herz gewachsen, auch wenn ich nicht so oft dazu komme, sie zu erweitern. Mal sehen, was als nächstes dran sein wird…

Frankfurter Kranz2

Für 1 Gugl-/ Kranz-Form:


Teig:

6 Eier
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 EL Speisestärke

Creme:

1 Pck. Vanillepudding
500ml Milch
2 EL Zucker
220g weiche Butter

6 EL Konfitüre (z.B. Johannisbeere)
Saft von 1/2 Zitrone
200g Haselnusskrokant

10-12 Belegkirschen

Backofen auf 180°C vorheizen. Eier trennen und Eiweiße mit der Hälfte des Zuckers sehr steif schlagen. Eigelbe mit restlichem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Eiweiß unterziehen. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und ebenfalls unterheben. Eine Guglform fetten und bemehlen, Teig hinein füllen. Bei 180°C 30 Minuten backen. Danach 10 Minuten in der Form abkühlen, dann vorsichtig stürzen. Den Vanillepudding mit Milch und Zucker zubereiten, abkühlen. Wenn er nur noch zimmerwarm ist, mit der weichen Butter glatt rühren und ca. eine halbe Stunde kühlen. Den Gugl zwei Mal waagerecht durchschneiden. Den ersten Boden mit Zitronensaft beträufeln und mit Konfitüre bestreichen. Dann mit 1/3 der Füllung bestreichen. Zweiten Boden aufsetzen und ebenfalls mit 1/3 Füllung bestreichen. Oberen Boden aufsetzen. Etwas Füllung für die Deko beiseite stellen, mit dem Rest den Kranz komplett bestreichen. Rundum mit Krokant eindecken (geht am besten mit den Händen). Mit einer Spritztülle Tupfen auf den Rand setzen und mit Belegkirschen toppen. Bis zum Servieren kühlen.

Frankfurter Kranz4

Carina

{Aus Omas Rezeptbüchlein} Erdbeer-Biskuitrolle

Erdbeer-Biskuitrolle

Es wird mal wieder Zeit für einen Klassiker von Omi! Ich liebe einfach diese wunderbaren, klassischen Rezepte. Eines, das ganz bestimmt dazugehört, ist die Biskuitrolle. Weicher, luftiger Teig, und süße, erfrischende Creme. Am liebsten mit Frucht. Dafür wäre ich jederzeit zu haben.

Erdbeer-Biskuitrolle2

Auch Oma wusste schon, dass so eine Biskuitrolle was ganz Feines ist. Und ihre war perfekt. Viele von euch werden bestimmt Kindheitserinnerungen haben, in denen die Biskuitrolle vorkommt. Und weil auch ich diese Erinnerungen habe, musste sie unbedingt in meiner nostalgischen Reihe vorkommen.

Meistens gab es bei uns die Rolle mit einer Füllung aus Zitronencreme. Auch diese Variante esse ich immer noch sehr gern. Allerdings wollte ich dieses Mal ganz saisonal Erdbeeren verwenden. Die Füllung ist besonders gut gelungen. Bei mir ist etwas davon übrig geblieben, aber das war kein Problem, denn wir haben sie einfach mit noch mehr Erdbeeren als Dessert gegessen. Unglaublich lecker, aber natürlich nicht besonders figurschonend. Bitte in kleinen Portionen genießen…ich hoffe, sie schmeckt euch so gut wie uns!

Achja: An heißen Tagen schmeckt es einfach wunderbar, die Rolle vor dem Essen etwa eine Stunde in den Tiefkühler zu stellen. Sie ist dann nur leicht angefroren.

Erdbeer-Biskuitrolle3

And now in English: 

For my „Grammy’s recipe book“ series I wanted to make another classic. Swiss Roll is a real German classic and I bet most of my German readers have some childhood memories with Swiss Roll involved. Many versions are filled with lemon cream, but this time I wanted strawberries which are in season. We loved this Strawberry Swiss Roll which has a fluffy, sweet dough and a fresh and creamy filling. I had a bit too much of the filling but it was perfect: We had it as a desert with more fresh strawberries. It’s not very healthy of course, but so good! I hope you’ll like it as much as we did. 

On hot summer days I recommend putting the swiss roll into the freezer for about an hour before eating.

Erdbeer-Biskuitrolle5

Erdbeer-Biskuitrolle1

Erdbeer-Biskuit-Rolle / Strawberry Swiss Roll:

4 Eier – 4 eggs
1 Pck. Bourbon Vanillezucker – 1 tbsp. vanilla sugar
120g Zucker – 120g sugar
Schale von 1/2 Zitrone – zest of 1/2 lemon
2 EL Zitronensaft – 2 tbsp. lemon juice
140g Mehl – 140g flour
1 TL Backpulver – 1 tsp. baking powder

1 Pck. Sahnepuddingpulver – 1 pckg. of cream flavor or vanilla pudding powder
250ml Milch – 250ml milk
2 EL + 2 EL Zucker – 2 tbsp.+ 2 tbsp. sugar
200g Mascarpone – 200g mascarpone
1 EL brauner Rum – 1 tbsp. dark rum
4 Blätter Gelatine – 4 leaves gelatine
250g Sahne – 250g whipped cream
250g Erdbeeren – 250g strawberries

Backofen auf 190°C vorheizen. Eier trennen, Eiweiße steif schlagen und beiseite stellen. Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Zitronenabrieb und -saft hinzufügen. Mehl und Backpulver hinzu sieben und verrühren. Zum Schluss die Eiweiße unterheben. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verstreichen. Bei 190°C ca. 8-10 Minuten lang backen. Derweil das Sahnepudding-Pulver mit der Hälfte der Milch von der Packung (250ml) und 2 EL Zucker nach Packungsanweisung kochen. Beiseite stellen. Den fertigen Biskuit sofort auf ein feuchtes und mit Zucker bestreutes Geschirrhandtuch stürzen. Vorsichtig von der Seite her einrollen und so abkühlen lassen. Für die Cremefüllung die Mascarpone mit dem Pudding und 2 EL Zucker glatt rühren. 1 EL Rum hinzugeben. Die Gelatine in kaltem Wasser ein paar Minuten einweichen, ausdrücken und nach Anweisung kurz unter Rühren aufkochen. Sofort unter die Mascarponecreme rühren. Sahne steif schlagen und ebenfalls unterrühren. Fünf schöne Erdbeeren aufheben und den Rest vierteln oder halbieren. Unter die Creme ziehen. Den Biskuit vorsichtig auseinander klappen und füllen, dabei 2 cm Rand lassen. Einrollen und in Folie gewickelt ein paar Stunden im Kühlschrank lassen. Nach Belieben mit Puderzucker, Schlagsahne und Erdbeeren garnieren.

English instructions: 

Heat the oven to 190°C. Separate eggs and whip the egg whites. Set aside. Mix egg yolks, sugar and vanilla sugar until creamy. Add lemon zest and juice and then sift flour and baking powder into the bowl. Mix until well combined. Fold in egg whites. On a baking tray with parchment paper spread the dough to an even rectangle. Bake ca. 8-10 minutes. Cook the vanilla or cream flavor pudding with half of the required milk (250ml) and 2 tbsp. sugar. Set aside for cooling. When the baking is done, immediately put the sponge cake on a slighly wet dish towel sprinkled with sugar. Roll up with the dish towel carfully and let it cool like this. Now for the cream filling, mix mascarpone and pudding with 2 tbsp. sugar until even. Add rum. Soak gelatine leaves for some minutes and drain, then melt in a pot while constantly stirring as written on the package. When melted, immediately stir into the mascarpone mixture. Whip the cream and add to the mascarpone. Choose five pretty strawberries and put aside, chop the rest and fold it into the filling. Open the sponge roll carefully and fill with the mascarpone mix, leave a 2cm-edge on each side. Roll in again with the filling and wrap the roll into foil. Let it sit in the fridge for at least a couple hours or over night. Before eating, decorate the swiss roll with whipped cream, strawberries and icing sugar. 

Erdbeer-Biskuitrolle4

Carina

Aus Omas Rezeptbüchlein