15 süße Lieblingsrezepte mit Beeren, Kirschen und Rhabarber

Langsam geht es los: Beeren, Kirschen, und immer noch ein paar Tage Rhabarber…was freue ich mich jedes Jahr auf diese Zeit. Nicht nur wetter-technisch, sondern auch (und gerade!) kulinarisch. Ich könnte mich nur noch von Beeren ernähren. Morgens Himbeeren, mittags Erdbeeren und abends Blaubeeren. Wenn ihr euch auch so auf diese Leckereien freut, dann müsst ihr dringend weiterlesen. Hier kommen meine liebsten bisher verbloggten Rezepte mit Beeren, Kirschen und Rhabarber!

(Für das Rezept einfach auf den Rezeptnamen klicken!)

Lagkage1

1. Immernoch eines meiner liebsten verbloggten Törtchen überhaupt: Die Dänische Lagkage mit einem Turm aus Beeren und Creme. Himmlisch!

Baked Pancake4

2. Baked Pancake mit gemischten Beeren könnte ich jeden Tag essen, und das ist kein bisschen übertrieben!

Beerenmuffins4

3. Diese luftig-leichten Friands stimmen Schwiegereltern gnädig (jaaa, ich hab das getestet!) und sind ratz-fatz weggeputzt.

Blaubeer Biskuit Torte1

4. Wer ein leichtes Törtchen für den Nachmittagskaffee auf der Terrasse backen möchte, wird sich von diesem Blaubeer Biskuit Törtchen überzeugen lassen!

Erdbeerstriezel5.jpg

5. Wie ein Kopenhagener in Kindertagen schmeckt dieser schnelle Erdbeer Pudding Striezel.

Kirscheis2

6. Eis darf bald nicht mehr fehlen. Etwas leichter und noch frischer schmeckt dieser einfache Cherry Frozen Yogurt.Blueberry Muffins1

7. Lange habe ich den perfekten Blaubeer Muffin gesucht, und in diesem Rezept mit feinem Schwarztee-Guss habe ich ihn gefunden: Blueberry Muffins.

Himbeercrumble5

8. Der Frangipane Crumble mit Himbeeren ist in Null Komma Nichts fertig und ein toller Kuchenersatz, wenn sich spontan Gäste anmelden. Ich esse ihn auch manchmal zum Frühstück, aber pssst, nicht weitersagen!

Erdbeer Clafoutis1

9. Ein Clafoutis macht das Sonntagsfrühstück perfekt. Dieser Erdbeer Clafoutis kam bei euch so gut an, dass er schon mehrmals nachgebacken wurde!

Rhabarberkuchen5

10. Furchtbar, aber wahr: Bis letztes Jahr habe ich keinen Rhabarber gegessen. Dieser Himbeer-Rhabarberkuchen mit Baiser war einer meiner ersten Backversuche mit Rhabarber und ein absoluter Naschkatzen-Traum.

Versunkener Blaubeer-Schmand-Kuchen2

11. Der Heidelbeer-Schmand-Kuchen ist supersaftig und wurde bei uns in kürzester Zeit aufgegessen.

Erdbeer Mascarpone Torte4

12. Die Erdbeer-Mascarpone-Torte mit Lemoncurd ist der Hingucker auf jeder Party und schmeckt unglaublich lecker.

Mini Erdbeer Charlotten1

13. Vor meinen Mini Erdbeer-Charlotten habe ich dieses Gebäck noch nie gemacht, aber es war wirklich einfach. Und es lohnt sich allemal, wenn man von den Testessern ungläubig angeschaut wird, wenn man erklärt, dass sie nicht aus der Konditorei sind 😉

Kiba Kuchen2

14. Kastenkuchen, und besonders dieser KiBa-Kuchen, sind für mich immer Wohlfühl-Kuchen. Man isst sie ohne Teller und Besteck aus der Hand und genießt einfach! Mit frischen Kirschen ist er ganz bestimmt noch mal besser.

Semlor mit Rhabarber3

15. Die perfekte Balance zwischen säuerlichem Rhabarber und süßer Marzipan-Quarkcreme macht meine Semlor mit Rhabarberfüllung zum perfekte Kaffee-Begleiter!

Und, ist auch was für euch dabei?

Carina

{Five a month} Semlor mit Rhabarberfüllung

Semlor mit Rhabarber1

Alle Welt feiert den Rhabarber. Und das ZU RECHT! Ehrlich gesagt habe ich letztes Jahr das erste Mal welchen gegessen, kein Scherz! Aber seitdem bin ich ihm verfallen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass er eine tragende Rolle in der Mai-Runde von „Five a Month“ spielt! Zusätzlich waren im Mai-Rezept Vanille, Quark und Mandeln gefragt. Mal wieder eine Kombi, zu der ich ad hoc zehn Rezepte entwickeln könnte! Das klang schon vor dem Backen lecker.

Semlor mit Rhabarber4

Warum dieses Mal nur vier Zutaten vorgegeben waren? Unsere liebe Tanja schiebt fröhlich die letzten Tage eine Kugel vor sich her, bis ihr Bubi endlich sein Geschwisterchen bekommt. Wir Mädels freuen uns sehr für sie und natürlich macht sie deshalb eine Pause. Bis dahin sind wir also in kleinerer Besetzung unterwegs.

Sorry Mädels, ich hab es leider auch gestern nicht mehr geschafft mit dem veröffentlichen…shame on me! Dafür kommt jetzt ein Rezept, das ich ganz bestimmt noch mal machen werde, es war einfach zu gut! Sogar meine Familie, die meist alles mit Frucht erst einmal skeptisch beäugt, war hin und weg. Ich habe mich inspirieren lassen von den schwedischen Semlor, diesen süßen gefüllten Hefebrötchen mit etwas Kardamom. Die wollte ich schon so lange mal backen! Statt der Sahnefüllung habe ich aber lieber Quark und Marzipan genommen. Und da es Rhabarberzeit ist, und ich dieses Jahr leider noch kein einziges Rezept mit den hübschen Stangen verbloggt habe…was für eine geniale Idee! Die Süße von Marzipan, dazu saurer Rhabarber, Hefeteig, Kardamom und Vanille…traumhaft lecker. Also ihr Lieben, schnell ran an die Rührschüsseln und Hefeteig kneten!

Semlor mit Rhabarber3

Und vorher solltet ihr unbedingt noch bei Rebecca von Icing Sugar, Julia von Maxulia und Laura von Coal Hearted reinschauen (auch wenn Laura es dieses Mal leider nicht geschafft hat, da wartet eine unglaublich tolle Rhabarbermarmelade!). Da gibt’s noch mehr rhabarberige Leckereien…

Semlor mit Rhabarber2

Für ca. 8 Semlor: 

40g flüssige Butter
125ml warme Milch
1/4 Würfel frische Hefe (10g)
30g Zucker
1 Prs. Salz
1/2 TL Kardamom
180g Dinkelmehl
50g gem. Mandeln

200g Magerquark
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
50g Marzipan
8 EL Rhabarberkompott (z.B. nach diesem Rezept)

Puderzucker zum Servieren

Die Hefe mit 1 TL Zucker in der warmen Milch auflösen. Mehl, Mandeln, Salz, Kardamom und restlichen Zucker vermischen. Hefegemisch und flüssige Butter hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig etwas kneten. Dann den Teig in 8 Portionen teilen, rund wirken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmals zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die Semlor ca. 12-15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auskühlen lassen und die Creme vorbereiten. Dafür den Quark mit dem Vanillezucker glatt rühren. Die Süße abschmecken und evtl. etwas mehr Zucker zugeben. Das Marzipan fein würfeln und unter die Quarkcreme heben. Die ausgekühlten Semlor aufschneiden und mit Quarkcreme und Rhabarberkompott füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Semlor mit Rhabarber

Das R…-Wort kam jetzt echt oft vor. Aber lecker war es! 😉

Carina

Alle „Five a month“-Rezepte auf einen Blick:

April: Limetteneis mit Erdbeerswirl
Februar: Grapefruit Upside Down Cake
Januar: Mediterrane Schnecken
Dezember: Maronikuchen mit Nüssen und Ingwer
November: Blaubeer-Schichtdessert
Oktober: Pumpkin Cheesecake mit Honig-Zimt-Guss
September: Saftiger Marzipan-Rührkuchen

FiveamonthNew

Zu Gast bei Thank you for Eating mit veganen Himbeer-Rhabarber-Gugl

Vegane Himbeer-Rhabarber-Gugl3

Meine Lieben, jetzt muss ich mich doch ganz kurz zwischendrin bei euch melden. Der Grund ist, dass ihr sonst vielleicht ein sehr leckeres Rezept verpasst 😉 Ich habe nämlich mal wieder einen Gasbeitrag geschrieben. Bei der lieben Liv auf dem wunderbaren Blog Thank you for eating!

Da Liv vegan blogt, musste ich dieses Mal Eier, Butter und Quark über Bord werfen und mich neu „einarbeiten“ in die Materie des veganen Backens. Das war spannend und eine kleine Herausforderung, endete aber sehr lecker! Herausgekommen sind kleine saftige Gugl mit Rhabarber und Himbeeren. Die Himbeeren können auch durch Erdbeeren ersetzt werden, bis es sie wieder frisch zu pflücken gibt. Aber ihr wisst ja, ich liebe Himbeeren…

Das soll es auch von mir gewesen sein, ich melde mich in ein paar Tagen nach meiner Reise wieder ausführlich. Springt bis dahin unbedingt zu Liv rüber und backt die Gugl nach, bei uns wurde sich um jeden Krümel gezankt 😉

Vegane Himbeer-Rhabarber-Gugl

Vegane Himbeer-Rhabarber-Gugl1

Vegane Himbeer-Rhabarber-Gugl4

Vegane Himbeer-Rhabarber-Gugl2

Himmlischer Himbeer-Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen5

Dieser Kuchen war eine Wucht! Ich mag Rhabarber besonders in Kombination mit süßen Beeren. Meine Lieblingsbeere, die Himbeere, bot sich da an. Das Rezept habe ich aus dem Büchlein „Kleine Kuchen“ von Anne-Katrin Weber, das man vom GU Verlag gemeinsam mit einer 20cm-Springform erstehen kann. Es war eher nur eine Dreingabe, weil ich eine kleine Form wollte. Aber das Büchlein gefiel mir überraschend gut und einige Kuchen daraus werde ich hier ganz sicher noch vorstellen. Dieser hier sprang mir mit seiner herrlichen Kombination aus Rhabarber, Himbeeren, saftigem Quark-Ölteig und Baiser sofort ins Auge. Und es hat sich gelohnt, er war gleich ein Volltreffer.

Rhabarberkuchen

Wer keine kleine Springform hat, kann auf das Rezept einfach pro Mengenangabe 1/3 aufrechnen, dann sollte es auch für eine 26cm-Springform passen. Die hätte ich eh am liebsten gebacken, nachdem ich den Kuchen probiert habe, denn der hatte akute Suchtgefahr! Also back ihn am besten ganz schnell nach, solange es noch Rhabarber gibt!

Rhabarberkuchen2

Am gleichen Tag habe ich mir dann noch diesen herrlichen Strauß gegönnt. Ja, er sieht aus wie Wildblumen, denn das finde ich soooo schön! Muss aber zugeben, er ist gekauft…egal, ich habe mich immer gefreut, wenn ich an ihm vorbei gegangen bin 🙂

Da das Küchlein mit den Himbeeren so schön zum Monatsthema bei „Let’s cook together“ passt, nehme ich damit teil. Bisher habe ich jede einzelne Runde geschafft, yeah! 😉

Rhabarberkuchen4

Für eine 20cm-Springform:

100g Mehl
1 TL Backpulver
50g Magerquark
ca. 3 EL Milch
ca. 3 EL neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
2 EL Zucker
1 Prs. Salz
200g Rhabarber
100g Himbeeren
2-3 EL Semmel- oder Zwiebackbrösel (bei mir: ein Löffelbiskuit)
1 Pck. Vanillezucker
1 Eiweiß
2 EL Zucker

Rhabarberkuchen1

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Quark, Milch, Öl, Zucker und Salz hinzugeben und zu einem Quark-Ölteig verkneten. Wenn der Teig glatt geknetet ist, in Frischhaltfolie wickeln und beiseite legen. Für die Füllung den Rhabarber waschen, schälen und in Daumen breite Stücke schneiden. Die Himbeeren verlesen oder einfach unaufgetaute TK-Himbeeren verwenden. Eine Springform einfetten und ausmehlen. Den Teig in die Form verteilen, leicht andrücken und einen kleinen Rand hochziehen. Mit den Semmel- oder Zwiebackbröseln bestreuen (ich habe dafür einfach ein Löffelbiskuit über dem Boden fein zerkrümelt). Die Früchte auf dem Boden verteilen und den Vanillezucker darüber streuen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Eiweiß sehr steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis die Masse sehr dick und cremig ist. Nach den 25 Minuten den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit der Baisermasse bestreichen. Noch etwa weitere 5 Minuten backen lassen, bis das Baiser zart gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Rhabarberkuchen6

Süßes Sonntagsfrühstück mit Quarkpfannkuchen oder: Wer ist Tante Dora?

Quarkpfannkuchen2

Mein Wochenende wurde dominiert von dem Food Photography Workshop in Hamburg, von dem ich an dieser Stelle bald ausführlich berichten werde. Dafür musste ich am Samstag sehr früh aufstehen, um mit dem Zug rechtzeitig anzukommen, und war auch spät zurück. Der Sonntag musste deswegen besonders gemütlich sein. Mit meiner Mutter und meinem Bruder zusammen zu frühstücken, ist ja ohnehin mittlerweile etwas Besonderes geworden. Das schrie nach einem ebenso besonderen Frühstück. Mein Bruder liebt Pancakes und ich sowieso. Da passte es genau, dass meine Mutter ein wirklich meeeega altes (vergilbtes, zerknittertes, …) Rezeptblättchen wiedergefunden hatte, dass unter anderem ein Rezept für Quarkpfannkuchen enthielt.

Quarkpfannkuchen1

Die Schrift darauf erzählt davon, dass die Verfasserin vermutlich in der Schule auch noch Sütterling lernen musste. Es ist gerade so leserlich. Die Verfasserin ist Tante Dora, von der ich mittlerweile oft gehört habe. Ohne meinen Verwandtschaftsgrad mütterlicherseits zu ihr genau zu kennen, ist sie mir über die Jahre vor allem in Unterhaltungen aufgefallen, in denen es ums Backen ging. Meine Mutter fragt meine Oma in regelmäßigen Abständen nach Rezepten von Tante Dora für dies und das. Tante Dora scheint also die Backfee der Familie gewesen zu sein, wer auch immer sie genau war (ich muss bei Gelegenheit wirklich mal genauer nachfragen!).

Quarkpfannkuchen3

Deswegen fühle ich mich natürlich dieser Tante gleich verbunden und stelle mir vor, wie sie wohl ausgesehen hat und was ihre Spezialität beim Backen war. Vielleicht hat sie ein bisschen von ihrem Backtalent, sicher aber von ihrer Backfreude über ein paar Generationen an mich weitergegeben. Höchste Zeit, etwas von diesem vergilbten Zettelchen auszuprobieren. Die Quarkpfannkuchen sind also ein Rezept, dass mindestens zwei Generationen überdauert hat und nun ganz sicher in mein Rezeptbüchlein aufgenommen wird. Vielleicht kommen ja noch ein paar Generationen dazu…?

Bei dem Rhabarber-Kompott, dass es bei uns dazu gab, habe ich übrigens ein bisschen getrickst. Eingekochter Rhabarber hat einfach keine schöne Farbe und das Auge isst ja mit…ich finde es tatsächlich gleich leckerer, wenn die Farbe mehr einem freundlichen Pink, als einem bräunlichen rot gleicht…deswegen habe ich einfach einige Esslöffel Saft von aufgetauten Himbeeren untergemischt, die im Kühlschrank waren. Kirschsaft geht sicher auch. Gleich viel ansprechender, oder? Werde ich jetzt immer so machen.

Quarkpfannkuchen4

 

Für ca. 12 kleine Quarkpfannkuchen:

3 Eier
3 Esslöffel Öl
1 Pck. Vanillezucker
150g Magerquark
150g Mehl
1 Pck. Backpulver
etwas Milch
Öl zum Braten

Alle Zutaten zusammenrühren und dann etwas Milch zugeben. Der Teig sollte noch recht fest sein, sodass er in der Pfanne verstrichen werden kann, aber nicht verläuft. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Pfannkuchen nacheinander darin hellbraun ausbacken. Zum Warmhalten eventuell auf einem Teller bei 40°C im Backofen warmhalten.

Dazu esse ich zur Zeit am liebsten etwas Quark oder Schmand und mein selbstgemachtes Rhabarber-Kompott.

Quarkpfannkuchen5

Raspberrysue’s Rhabarber-Kompott:

400g Rhabarber (am besten den rosa Himbeer-Rhabarber)
40g braunen Roh-Rohrzucker
1 Vanilleschote
100ml Orangensaft
1 Msp. Zimt
etwas Himbeersaft (zum Beispiel von TK-Himbeeren)

Den Rhabarber waschen, wenn nötig schälen und in daumenbreite Stückchen schneiden. Mit dem Zucker, dem Orangensaft und dem ausgekratzten Vanillemark in einen Topf geben und auf mittlerer Flamme einkochen, bis der Rhabarber fast vollständig zerfallen ist. Den Zimt und für die Farbe nach Belieben etwas Himbeer- oder Kirschsaft unterrühren. Alles in sterilisierte Gläser füllen.

Quarkpfannkuchen

Das Rezeptblättchen gibt noch ein paar Rezepte mehr her, wie zum Beispiel Sandtorte, Zitronentorte, Quarktorte mit Streuseln und Hefe-Napfkuchen. Davon wird demnächst noch etwas ausprobiert!

Die Tortenplatte ist übrigens eine kleine 18cm-Platte von Miss Étoile, die ich mir letzte Woche aus Kopenhagen mitgebracht habe. Ist sie nicht supersüß?!

I am in Love: Rhabarber-Beeren-Sirup mit Waldmeister <3

Rhabarbersirup2.jpg

Ich weiß, es gab in letzter Zeit auf vielen tollen Blogs schon verschiedenste leckere Rezepte für Rhabarber-Sirup. Trotzdem muss ich auch noch ein Rezept in den Ring werfen. Dies ist mein allererster hausgemachter Sirup und er war einfach gleich ein Kracher! Zu dem säuerlichen Rhabarber gesellen sich süße Himbeeren und Erdbeeren sowie, mhmmmmm….Waldmeister!! Ich liebe einfach Waldmeister, und als ich im Supermarkt neulich ein Töpfchen davon entdeckt habe, musste er einfach mit! Falls ihr keinen bekommt, könnt ihr in natürlich weglassen, oder zum Beispiel durch Minze ersetzen. Aber MIT ist einfach am allerbesten! Ich werde diesen himmlischen Sirup ganz sicher nächste Woche noch einmal in mindestens doppelter Menge kochen, denn er ist einfach so gut!

Rhabarbersirup.jpg

 Für ca. 700ml Sirup: 

300g Erdbeeren
200g Rhabarber
100g Himbeeren
125g Zucker
2 Stängel Waldmeister
etwas Bio-Zitronenschale und Zitronensaft
1/2 Vanilleschote

Frischer Waldmeister sollte am Vorabend vom Pflänzchen gerupft und über Nacht getrocknet werden, damit das Aroma sich besser entfaltet.

Rhabarbersirup3

Die Früchte putzen und waschen, dann den Rhabarber schälen und in kleine Stückchen schneiden. Von der Zitrone nach Geschmack ein paar Streifen der Schale mit einem Sparschäler abziehen (bei mir: zwei Streifchen, weil der Waldmeister überwiegen sollte). Die Früchte mit der Zitrone, dem Zucker, der Vanille dem getrockneten Waldmeister und 300ml Wasser in einen Topf geben. 20 Minuten köcheln lassen. Alles durch ein feines Sieb geben, die Früchte auffangen und beiseite stellen. Den Fruchtsud wieder ein den Topf geben und sirupartig einkochen (ca. noch einmal 10-15 Minuten). Den Sirup durch einen Trichter in sterilisierte Flaschen gießen. Gut verschließen und dunkel und kühl aufbewahren.

Rhabarbersirup1

Der Sirup schmeckt am besten mit kaltem Mineralwasser und Eis aufgegossen, oder etwas edler: Mit Prosecco, Eis und Minzblättchen. Das ist unser Plan damit für morgen abend, wenn wir Freunde zum Grillabend hier haben. Achja, und auch die übrig gebliebenen Früchte müsst ihr nicht wegschmeißen! Daraus habe ich noch eine wahnsinnig leckere Marmelade gemacht, wirklich der Hammer! Das Rezept kommt in Kürze!