Portugiesische Croissants

Portugiesische Croissants

Leckere, fluffige Croissants selber machen, und das ganz ohne großen Aufwand und ohne Blätterteig? Ja, das ist gerade möglich geworden und ich habe das perfekte Rezept für euch. Um genau zu sein, habe ich das Rezept in einer alten Lecker Bakery (Bakery Special 2014) gefunden und bestimmt schon 20 Mal daran vorbei geblättert. Dieses Mal, als ich mal wieder nach Rezepten suchte, blieb ich aber hängen und die Croissants sahen so gut aus, dass sie mir nicht aus dem Kopf gingen.

Portugiesische Croissants2Wir sind vom Ergebnis mehr als begeistert gewesen und das war sicher nicht das letzte Mal, dass ich sie gebacken habe. Die Zubereitung ist einfach, erfordert aber ein bisschen Zeit (ca. 2 Stunden inklusive Gehzeiten). Die Croissants werden weich, nur leicht süß und habe die perfekte Konsistenz. Und im Gegensatz zu den Blätterteig-Verwandten sind sie schon fast kalorienarm (*räusper*). Auf jeden Fall perfekt zu einer großen Schale Milchkaffee für das Wochenend-Frühstück.

Ich habe das Rezept nur minimal abgeändert. Zum einen war der Teig mit den angegebenen 75ml Milch etwas zu trocken. Außerdem habe ich Trockenhefe statt frischer Hefe verwendet. Je nach geplantem Belag würde ich eventuell den Zucker noch ein wenig reduzieren.

Portugiesische Croissants4

And now in English:

Baking perfect delicious croissants at home just got a lot easier! I found the perfect recipe in an old issue of Lecker Bakery (2014 Issue). I have flipped trough this issue many times but this time, they stayed in mind and I had to try them. I only changed the recipe a little. The dough was a bit too dry for my taste so I added some more milk.  Also I used dry yeast and next time I would maybe reduce the sugar a bit. I took me about two hours to make them, but they are well worth it.

We both loved the outcome and this was not the last time we had those beauties. Don’t they look perfect? The are sweet and soft. And they are so much easier than their millefeuille version. Maybe even a little lighter… Sure is: They are the best weekend breakfast with a big bowl of Café Latte or the star at a brunch with friends. Try them and enjoy!

Portugiesische Croissants3

Für 6 Stück / for 6 pieces:

100ml Milch – 100ml milk
375g Mehl + etwas mehr zum Kneten – 375g flour + some for kneading
1 Päckchen Trockenhefe – 1 pack. dry yeast
2 EL + 50g Zucker – 2 EL + 50g sugar
75g weiche Butter + 75g softened butter
1 Prs. Salz + 1 pinch of salt
4 Eigelb – 4 egg yolks

Die Milch etwas erwärmen. 375g Mehl in einer große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Hefe, 2 EL Zucker und Milch hineingeben und mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Zudeckt ca. 15-20 Minuten gehen lassen. Danach Butter in Flöckchen, restlichen Zucker, Salz und 3 Eigelbe hinzugeben. Alles gut verkneten und dann zugedeckt 40 Min. ruhen lassen. Den Hefeteig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 25x40cm ausrollen. Sechs „Tortenstücke“ schneiden und von der kurzen Seite zur Spitze hin aufrollen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals zugedeckt ca. 15-20 Minuten gehen lassen. Backofen in der der Zeit auf 200°C vorheizen. Das verbleibende Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen und die Croissants damit bestreichen. 15 Minuten backen.

English Instructions:

Heat the milk in a small pot. Put the flour in a bowl and form a hole in the middle. Pour milk, yeast and 2 tbsp. sugar in the middle and mix with a bit of flour. Cover the bowl and let the yeast rest for 15-20 min. Then add the butter in small pieces, remaining sugar, salt and 3 egg yolks. Knead to a soft dough, cover and let it sit for 40 minutes. Knead again for a minute, then roll it out to a rectangle of 25x40cm. Cut six triangles and roll them up from the short side. Put on a baking tray and cover for another 15-20 min. Pre-heat the oven to 200°C. Whisk the remaining egg yolk together with 1 tbsp. water and spread onto the croissants. Bake for 15 minutes. 

Portugiesische Croissants1

Carina

 

{Cozy Breakfast} Erdbeer Clafoutis

Erdbeer Clafoutis

Dass ich Frühstück liebe, vor allem wenn am Wochenende viel Zeit dafür ist, das wisst ihr bereits. Aber ich muss hier noch mal darauf eingehen, dass ich eine riesige Schwäche für warmes, süßes Frühstück aus dem Ofen in allen Varianten habe. Es darf nur bitte nicht zu lange dauern, denn morgens habe ich Hunger!

Erdbeer Clafoutis

Perfekt ist ein Rezept, das fertig gebacken ist, wenn ich mit Kaffee kochen, Saft schütten, Tisch decken und Obst schnippeln fertig bin. Wie dieser Clafoutis!

Erdbeer Clafoutis

Frühstück aus dem Ofen ist für mich der Inbegriff von Zeit und Genuss am Wochenende, es macht ein wohliges Gefühl der Geborgenheit und der Duft ist so toll. Am liebsten mag ich alles, wo Obst und süßer Teig im Spiel sind. Für den Clafoutis habe ich frische Erdbeeren und einen Rest Kirschen aus dem Glas genommen. Den Varianten mit dem Obst sind aber kaum Grenzen gesetzt. Rhabarber oder Blaubeeren stelle ich mir auch richtig lecker darin vor!

Erdbeer Clafoutis

Beim Clafoutis wollte ich eine weiche, mehr Pudding-artige Konsistenz, auf keinen Fall eine Kuchen-artige Kruste. Und genau so ist er geworden, lecker!

Am nächsten Tag habe ich mir übrigens den Rest mit ins Büro genommen. Wer dort eine Mikrowelle hat, kann den Clafoutis noch einmal kurz aufwärmen. So habe ich ein kleines bisschen Wochenend-Genuss mit in die Woche genommen.

Erdbeer Clafoutis

So, jetzt wisst ihr, was es morgen zum Frühstück gibt! Vielleicht ja schon mit den ersten frischen Erdbeeren vom Feld um die Ecke?

Erdbeer Clafoutis

Für eine mittlere Auflaufform: 

2 Eier
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
40g Zucker
etwas Zitronenabrieb
90g Mehl
1 Prs. Salz
50g Sahne
100ml Milch
150g Erdbeeren
evtl. 1 Hand voll Kirschen

1 EL brauner Zucker

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Zutaten, außer das Obst und den braunen Zucker, zu einem homogenen Teig verrühren. Die Erdbeeren waschen, den Stielansatz entfernen und je nach Größe die Früchte halbieren oder vierteln. Die Kirschen etwas abtropfen lassen. Den Teig in eine gebutterte Auflaufform gießen und die Beeren und Kirschen darüber verteilen. Zum Schluss den braunen Zucker über dem Clafoutis verteilen. Im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Warm genießen!

Erdbeer Clafoutis

Carina

 

 

 

 

20 süße und herzhafte Ideen für den Osterbrunch

Ihr Lieben, auf den letzten Drücker zeige ich euch jetzt noch die geballte Fülle der Osterbrunch-Ideen! Ich gebe euch eine kleine Übersicht der Rezepte der letzten Tage, plus ein paar andere passende Ideen aus den Tiefen des Blogarchivs. Da sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein!

Quarkpfannkuchen2

1. Endlich ist wieder Rhabarberzeit! Ich werde sie zelebrieren, indem ich Ostern nochmal diese leckeren Quarkpfannkuchen mit Rhabarber-Kompott mache. Himmlisch!

Beerenmuffins2

2. Kleine, luftige Friands mit den ersten Beeren kann man beim Frühstück wunderbar wegnaschen und hat trotzdem noch gaaanz viel Platz zum Weiterschlemmen!

Schoko Mini Donuts3

3. Wer es schokoladig mag, stellt diese Mini Donuts mit Schokolade und Kokos auf den Tisch – am besten ganz frisch aus dem Ofen!

Möhren-Walnuss-Brot4

4. Das Möhren-Walnuss-Brot kann als Laib oder als Brötchen gebacken werden und schmeckt sowohl mit herzhaftem, als auch mit süßem Belag.

Möhrentorte mit Mascarponecreme2

5. Das Möhrentörtchen mit Mascarponecreme ist bei uns zu Ostern der Klassiker – wenn ihr es nachbackt, werdet ihr wissen, warum!

Bananenbrot Auflauf3

6. Banana Bread French Toast Auflauf ist eine außergewöhnliche (und außergewöhnlich leckere!) Abwechslung auf dem Brunch-Buffet, die mit einem Klecks Marmelade besonders Kindern schmecken wird.

Frühstücksglück2

7. Ich war verblüfft, wie einfach man Laugengebäck Zuhause selbst machen kann. Dieser Laugenzopf ist deshalb seit dem ersten Versuch mein ganz großes Frühstücksglück!

Herhafte Schnecken3

8. Mediterrane Schnecken werden die herzhaften Frühstücker am Tisch glücklich machen und benötigen noch nicht einmal einen Belag! Hefeteig geht sowieso immer.

Heiße Schokolade mit Eierlikör

9. Heiße Schokolade ist nicht nur für die Kleinen! Diese Heiße Schokolade mit Espresso, Eierlikör und Sahne ist ausnahmsweise mal nur für die Großen.

Erdbeerstriezel4.jpg

10. Die Erdbeerzeit geht auch endlich wieder los! Wie wäre es mit einem köstlichen Erdbeer-Striezel mit Puddingfüllung aus den ersten Erdbeeren? Er ist schnell gemacht und unglaublich gut.

Carrot Cake Waffeln

11. Die Carrot Cake Waffeln aus der letzten Woche sind bei euch sofort super angekommen! Ein gemütliches Osterfrühstück machen sie gleich noch besonderer!

Tortano5

12. Wer eingeladen ist und ein Brunch-Mitbringsel transportieren muss, sollte über dieses Tortano mit einer Füllung aus Tomaten, Feta und Spinat nachdenken. Lässt sich auch gut am Tag vorher vorbereiten.

Eierlikörtorte

13. Die schnelle Eierlikörtorte meiner Mutter wird auf dem Blog jetzt wieder viel geklickt. Mit Mandeln und Schokolade im Teig wird sie traumhaft saftig…

Super Smoothie4

14. Ein Smoothie gehört für mich zu einem ausgedehnten Frühstück einfach dazu. Dieser Grüne Super Smoothie mit Apfel, Kiwi und Spinat ist nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker!

Dattel1

15. Die Dattel-Ziegenkäse-Creme ist unfassbar lecker und so einfach! Ihr werdet garantiert nach dem Rezept gefragt.

Butterkuchen2.jpg

16. Statt dem klassischen Hefezopf darf es auch ein leckerer Hefekuchen sein. Dieser klassische Butterkuchen wie von Oma weckt Kindheitserinnerungen und schmeckt garantiert allen!

Beerentraum

17. Wer noch ein kleines Dessert auf den Tisch bringen möchte, sollte sich die Beeren auf Wolke 7 mal anschauen. In kleinen Weckgläsern angerichtet sind sie ein echter Hingucker und in wenigen Minuten fertig.

Erdbeerscones8

18. Wie wäre es mit ein paar Erdbeer-Joghurt-Scones neben den frischen Brötchen?

Spargel1

19. Als herzhaftes Highlight eignet sich grüner Spargel mit Schinken und pochiertem Ei wunderbar. Freut ihr euch auch so auf die Spargelzeit wie ich?

Zitronenkuchen1

20. Die Zitronen-Quark-Tarte holt euch sofort den Frühling auf den Teller – egal, welches Wetter am Osterwochenende tobt!

Und zu guter Letzt noch ein kleines DIY…

Ostereier2.jpg

Euch fehlt noch die zündende Idee für die Dekoration der Ostertafel? Letztes Jahr habe ich diese Ombré Ostereier bemalt und mag sie immer noch sehr gern. Die bringen Farbe ins Spiel!

Ihr Lieben, ich wünsche euch wunderschöne, entspannte, Ostertage mit euren Familien. Schlemmt, genießt und schlaft euch aus!

Carina

{Happy Easter} Möhren-Walnuss-Brot

Möhren-Walnuss-Brot4

Ich hatte ja schon angekündigt, dass es nach den Carrot Cake Waffeln und dem Möhrentörtchen mit Mascarponecreme noch ein drittes Möhrenrezept geben wird! Dieses Mal wird es herzhaft! Als letztes Rezept zu Ostern zeige ich euch heute noch ein Rezept für fluffiges Möhren-Walnuss-Brot, dass man auch als Brötchen backen kann. Da das Rezept für zwei Brotlaibe reicht, habe ich einfach die Hälfte als Brot und die Hälfte als Brötchen gebacken.

Möhren-Walnuss-Brot1

Zum Ende meiner Ostervorbereitungen hier auf dem Blog muss ich euch noch etwas gestehen. Ich bin eigentlich ein Oster-Muffel! Das liegt hauptsächlich daran, dass ich (besonders die käufliche) Osterdeko einfach immer viel zu kitschig finde. Häschen kommen mir nicht ins Haus. Den Frühling hole ich mir lieber mit ein paar Blümchen und hellen Farben ins Haus. Der Grund, warum ich mich trotzdem mittlerweile auf Ostern freue (neben den vielen Feiertagen) ist wohl, dass es das einzige Fest ist, bei dem das Frühstück die wichtigste Mahlzeit ist! Und Frühstück zelebriere ich bekanntlicherweise sehr gern.

Möhren-Walnuss-Brot5

 

So, jetzt ist es raus! Trotzdem haben mir die Ostervorbereitungen hier sehr viel Spaß gemacht. Und jetzt gehen die Feiertage ja auch schon los. Mit meiner Familie bestand Ostern früher natürlich aus Ostereiersuchen, danach einem ausgedehnteen Frühstück und nachmittags meistens Kaffeetrinken bei Oma. Dieses Jahr gehen wir zum Osterbrunch bei Freunden. Ansonsten habe ich vor allem zwei Dinge vor: Ausschlafen und Entspannen. Und ihr so?

Möhren-Walnuss-Brot3

 

Für 2 Laibe in der 20cm Kastenform (oder 1 Laib und 4-5 Brötchen):

250g Möhren
250ml Milch, lauwarm
100ml trüber Apfelsaft
1 Pck. Trockenhefe
2 EL Öl, z.B. Walnussöl
2 EL Ahornsirup
80g Walnüsse, gehackt
75g Sauerteig
500g Mehl
1 EL Chiasamen
1 1/2 TL Salz
1 EL Leinsamen

2 EL Kürbiskerne

2 EL Milch

Die Möhren fein raspeln, am besten in der Küchenmaschine. Die Hefe mit der warmen Milch vermischen kurz 2 Minuten stehen lassen. Dann den Apfelsaft, Sauerteig, Ahornsirup und Öl hinzugeben. Anschließend das Mehl unterkneten. Möhrenraspel und Walnüsse zum Schluss dazugeben und gut verkneten. In einer leicht geölten großen Schüssel den Teig zugedeckt mindestens 45 Minuten gehen lassen. Dann noch einmal auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in gefettete und ausgemehlte Kastenformen geben. Es können auch Brötchen geformt werden. Noch einmal zugedeckt 45 Minuten gehen lassen. Derweil den Backofen auf 240°C vorheizen. Ein ofenfestes Schälchen mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Direkt vor dem Backen die Brote/ Brötchen mit etwas Milch bepinseln und mit Kürbiskernen bestreuen. Die Brote auf der untersten Schiene 10 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 220°C reduzieren und die Brote noch einmal etwa 40 Minuten backen. Die Brötchen sollten nach etwa 10-15 Minuten aus dem Ofen genommen werden.

Möhren-Walnuss-Brot

Carina

 

{Happy Easter} Carrot Cake Waffeln

Carrot Cake Waffeln

Teil zwei der großen Waffelbäckerei! (Huch – das reimt sich!) Was könnte auf einem Oster-Frühstückstisch noch besser ankommen, als ein paar frisch gebackene, warme Waffeln? Ich glaube, da gibt es wenig. Deswegen habe ich mir ein österliches Waffelrezept überlegt, und da mussten natürlich Möhren rein! Diese Waffeln sind Carrot Cake in schneller und kleiner. Seeeeeehr empfehlenswert. Ich habe wie immer zum Sonntagsfrühstück eine ganze Ladung gemacht und den Rest eingefroren. Jetzt kann ich mir jederzeit eine auftoasten.

Carrot Cake Waffeln2

Frisch sind sie natürlich am besten. Aber wenn ihr Ostern gern ausschlaft, könnt ihr sie ebenso am Tag vorher backen und dann einfach schnell in den Toaster werfen. Immernoch himmlisch gut. Und am besten sind sie einfach mit ein wenig Puderzucker, hach!

Carrot Cake Waffeln4

Teil eins meiner Waffelbäckerei ist schon ein paar Wochen her:

Zimt Joghurt Waffeln

Vielen Dank wie immer an mein aller-talentiertestes Handmodel F., der zwischen zwei Stücken Wäsche mal eben vom Wäscheständer in die Küche springt und mit dem Puderzucker wedelt! ❤

Carrot Cake Waffeln1

Für ca. 10-12 Waffeln: 

170g Möhren (geschält ca. 150g)
250g Mehl
100 Butter, weich
150g brauner Zucker
1 Prs. Meersalz
1 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
1/2 Pck. Backpulver
75g griech. Joghurt
100ml Milch

Die Möhren schälen, in Stücken schneiden und weich kochen. Dann die weichen Möhren mit dem Pürierstab cremig mixen. Es sollten 150g Pürree dabei herauskommen. Während das Püree auskühlt, aus den anderen Zutaten einen Rührteig zubereiten, die Milch ganz zum Schluss zugeben. Erst dann die Möhren untermischen. Den Teig portionsweise im belgischen Waffeleisen auf niedrigerer Bräunungsstufe ausbacken. Wenn der Teig im Herzwaffeleisen ausgebacken wird, sollte noch ein wenig mehr Milch untergemischt werden. Außerdem sollte die Möhren dafür besonders cremig püriert werden. Im belgischen Waffeleisen kann nach Geschmack das Püree auch ein wenig grober belassen werden.

Carrot Cake Waffeln4Schaut am besten schnell wieder rein, denn bis Ostern habe ich noch einige Ideen für euch – hier geht es jetzt Schlag auf Schlag…

Carina

Banana Bread French Toast Bake

Bananenbrot Auflauf3

Ihr Lieben, wie im letzten Jahr möchte ich auf einen Valentinstags-Post verzichten. Es ist nicht so, dass ich vollkommen gegen den sogenannten Tag der Liebenden bin. Ich finde es sogar gut, eine kleine Erinnerung in Form von einem besonderen Tag zu haben, an dem man mal wieder anderen sagt oder zeigt, wie gern man sie hat. Und ich habe mir auch für den Liebsten etwas überlegt. Wir schenken uns nichts, aber werden trotzdem einen gemütlichen Abend verbringen und ich möchte ein schönes Menü kochen. Ich mag den Valentinstag vor allem, weil ich bewusst an meine Lieben denke und daran erinnert werde, im Alltag die Wertschätzung nicht immer untergehen zu lassen. Das passiert so leicht. Auf den rosafarbenen Herzchen-Post verzichte ich vor allem deswegen, weil das für mich gar nicht sein muss oder der Inbegriff von Liebe und Freundschaft ist. Da mache ich einem geliebten Menschen eher eine Freude mit etwas, was er ganz besonders gern isst, ohne Herzchen. Oder verbringe einen schönen Tag mit ihm.

Bananenbrot Auflauf2

Insgesamt versuche ich aber, kleine Momente im Alltag zu würdigen und dann daran zu denken, wie gut es mir geht. Das kann ein ganz beliebiger Augenblick sein, den ich einfach genieße. Und ganz besonders oft ist das bei mir das Samstagsfrühstück. Dieser schöne, heimelige Moment, wenn ich im Schlafanzug in die Küche schlurfe, ein Sonnenstrahl durch das Fenster scheint, es nach Kaffee riecht und wir dann gemütlich frühstücken. Man hat das ganze Wochenende noch vor sich und hat (im Idealfall) ausgeschlafen. Weil ich diese Morgen liebe, zelebriere ich sie am liebsten mit einem besonderen Frühstück. Das zeigt sich mittlerweile auch hier auf dem Blog, denn neulich habe ich euch bereits 10 leckere Wochenend-Frühstücksideen vorgestellt, und ich bin noch lange nicht am Ende.

Bananenbrot Auflauf

Diese Idee entstand mehr durch eine spontane Eingebung, und es war eine richtig gute! Ich hatte ein Bananenbrot gebacken, mit dem ich aber dieses Mal nicht ganz zufrieden war. Leider war es oben etwas verbrannt und deswegen auch irgendwie nach ein paar Tagen noch nicht gegessen. Ich habe dann einfach die Kanten entfernt, das Brot in eine Auflaufform geschichtet, mit einer Eiermischung übergossen und gebacken. Warm mit etwas Puderzucker und Marmeladensauce schmeckte das Bananenbrot wirklich himmlisch! Und das Bananenbrot schmeckte in dieser Verwendung dann doch noch ganz toll. Ihr könnt natürlich auch gekauftes Bananenbrot nehmen. Oder es durch Brioche, Pumpkin Bread oder etwas ähnliches ersetzen. Aber mit Bananenbrot solltet ihr es unbedingt mal ausprobieren. Je nachdem, wie süß die Brot-Basis ist, solltet ihr die Zuckermenge in der Eiermischung eventuell ein wenig anpassen.

Bananenbrot Auflauf4

Eine tolle Sache ist der Auflauf auch zu einem Brunch mit Freunden. Man kann dann sogar noch ein bis zwei Tage lang eine Portion in der Mikrowelle wieder aufwärmen. Habe ich extra für euch ausprobiert, klappt wunderbar! Die Reste wurden nämlich in eine Decke gekuschelt beim nachmittäglichen Wochenend-Filmemarathon vertilgt. Auch das ist ein Moment, den ich genieße!

Bananenbrot Auflauf5

Für eine große Auflaufform: 

1 Bananenbrot (gekauft oder selbstgebacken)
200ml Milch
3 Eier
2 EL Sahne
2 EL brauner Zucker
1 TL Zimt
20g flüssige Butter

Außerdem:

3-4 EL Lieblingsmarmelade
Puderzucker

Das Bananenbrot in dicke Scheiben schneiden und die Rinden von jeder Scheibe abtrennen. Dann die Scheiben je nach Form noch einmal halbieren und in die Ofenform schichten. Alle anderen Zutaten gut miteinander verquirlen und dann gleichmäßig über das Bananenbrot gießen. Während der Ofen auf 175°C vorheizt, kann das Brot mit der Mischung durchweichen. Dann den Bananenbrot Auflauf ca. 25-30 Min. backen. Es sollte leicht bräunen, die Eimischung muss aber eingezogen oder leicht gestockt sein. Zum Schluss noch schnell einige Esslöffel der Lieblingsmarmelade in einem kleinen Topf erhitzen. Den Auflauf mit der flüssigen Marmeladensauce und Puderzucker genießen.

Bananenbrot Auflauf1

Genießt den Moment und habt ein schönes Wochenende!

Carina ❤

 

{Neuerscheinung} Jeanny’s Frühstücksglück und ein Laugenzopf

Ihr Lieben, im Januar habe ich euch schon darauf vorbereitet, dass hier auf dem Blog ein paar Neuerungen kommen werden. Das habe ich teilweise mit dem neuen Header, Design und neuen Kategorien schon umgesetzt. Darüber hinaus wollte ich aber auch inhaltlich ein bisschen was verändern. Deswegen habe ich mir ein paar neue kleine Reihen überlegt, die nicht regelmäßig erscheinen werden, aber euch hoffentlich Freude bereiten. Dazu gehört zum einen, dass es mehr Rezensionen geben wird, und damit fangen wir heute an. Ganz besonders möchte ich mich den vielen tollen Neuerscheinungen auf dem Kochbuch-Markt widmen…das mache ich auch ganz bestimmt nicht nur, um eine Entschuldigung habe, mir die neuen Bücher alle zuzulegen…öhhhhm. Es ist eine Sucht. Jetzt aber erst mal zu einer anderen Sucht!

Frühstücksglück

Ich bin Laugen-süchtig. Egal ob Brezel, Stange oder Brötchen – mein Laugenkonsum war schon mal bei mindestens einem Stück täglich. Ich hätte ohne Weiteres eine Laufenbrezel jedem Stück Kuchen vorgezogen, tu‘ ich immernoch. Laugen sind tatsächlich eines der Dinge, die ich außerhalb von Deutschland nun am meisten vermisse. Immer im Urlaub Zuhause fahre ich dann den Konsum wieder drastisch hoch.

Es war also klar, was ich als erstes backen muss, als Jeanny’s  heiß ersehntes neues Buch „Frühstücksglück“ bei mir eingetroffen ist. Was gibt es besseres, als mir meinen Suchtstoff nun endlich selbst backen zu können? Der Verzicht hat ein Ende! Ein Laugenzopf muss her! Erst einmal möchte ich euch aber das Buch näher vorstellen!

Frühstücksglück1

Fakten und Äußerliches:

Bei „Frühstücksglück handelt es sich um das dritte Buch von Virginia „Jeanny“ Horstmann. Ihr erstes besitze ich ebenfalls und mag es sehr gern. Auf „Frühstücksglück“ war ich aber allein wegen des Themas unglaublich gespannt. Das Buch ist im Hölker Verlag erschienen  und kommt mit einem hochwertigen Hardcover Umschlag. Es fasst sich sehr angenehm an und das Cover selbst gefällt mir sehr gut und macht neugierig. Auf 112 Seiten werden 45 Rezepte präsentiert, die alle eine Doppelseite einnehmen. Vor jedem Kapitel gibt es ein zusammenfassendes Verzeichnis und am Ende ein übersichtliches Register. Der Preis von 19,95 Euro ist aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung für das, was man dafür bekommt.

Design & Fotos:

Wie das Cover gefällt mir auch das Design im Inneren des Buchs sehr gut. Die Fotos der Gerichte sind ganzseitig und vom Stil natürlich typisch Jeanny, nämlich wunderbar und liebevoll in Szene gesetzt. Ein Highlight sind auch die süßen Illustrationen, die man im ganzen Buch findet.

Frühstücksglück2

Kategorien und Rezepte: 

Das Buch hat sieben thematisch eingeteilte Kapitel für jede Art von Frühstücksgelüsten: ‚Bagels, Brot & Brötchen‘, ‚Pfannkuchenträume‘, ‚Sandwiches & Aufstriche‘, ‚Das Gelbe vom Ei‘, ‚Müsli, Obst & Joghurt‘, ‚Süße Morgenbäckerei‘, ‚Smoothies & Wachmacher‘. In jedem Kapitel finden sich zwischen sechs und sieben ganz unterschiedlichen Rezepten. Wie immer an Jeannys Rezepten gefällt mir, dass die meisten eine überschaubare Anzahl an Zutaten brauchen und man eigentlich alles in einem normalen Supermarkt finden dürfte. Die Anleitungen sind sehr genau und leicht verständlich, auch für Koch-Neulinge. Zubereitungs- und Backzeiten werden bereits angegeben. Sehr schön finde ich, dass Jeanny zu jedem Rezept oben noch etwas schreibt. Manchmal sind das sehr süße persönliche Anekdoten, wie auch zu dem Laugenzopf. Ab und zu gibt es Extra-Tipps zum Thema Zutaten ersetzen oder ähnlichem.

Frühstücksglück4

Nachmach-Liste und ausprobierte Rezepte: 

Die Liste der Haben-Wollen-Rezepte aus dem Buch ist lang! Meine absoluten Favoriten, die bald auf den Teller müssen sind aber das Einfache Buttermilchbrot, die Polenta-Pfannküchlein mit Erdbeerherz (vielleicht am Valentinstag?), die gebackenen Eier in Avocado, die Süßkartoffel-Frittata und das Möhren-Bichermüsli. Bereits ausprobiert habe ich den Laugenzopf und die Marmorwaffeln. Bei dem Zopf hatte ich als Laugen-Feinschmecker so meine Zweifel, ob die eigene Herstellung zu meiner Zufriedenheit klappen würde. Hinterher muss ich sagen: Warum habe ich das nicht vorher gemacht? Das Brot wird unheimlich fluffig und der Geschmack und Geruch ist wirklich 1A, ganz klasse! Wir konnten davon gar nicht genug bekommen. Laugen sind allerdings mit etwas mehr Arbeit verbunden, als die meisten anderen Rezepte aus dem Buch. Das einzige, was gar nicht klappen wollte, war den kompletten Zopf nach dem Natron-Bad wieder in einem Stück aus dem Topf zu bekommen. Dafür braucht man gute Schöpflöffel und etwas Übung…ich werde beim nächsten Mal wohl Brezeln oder Brötchen formen. Zöpfe sehen natürlich toller aus. Die Marmorwaffeln haben zwar gut geschmeckt, aber den Liebsten und mich nicht umgehauen. Wir sind, zugegeben, bei Waffeln auch recht anspruchsvoll. Das Rezept würde ich aber beim nächsten Mal ein wenig verändern. Vor allem war es mir als Naschkatze zu wenig süß und schokoladig. Trotzdem eine schöne Idee.

Frühstücksglück3

Zusammenfassung und Wertung:

Das Buch hat voll meinen Nerv getroffen, ich liebe es. Der Liebste war auch sehr angetan und neugierig, einige Ideen auszuprobieren. Wer das Frühstück gern mit seiner Familie zelebriert, ist mit dem Buch genau richtig bedient! Es ist etwas für Anfänger und Fortgeschrittene und jeder findet darin das, was ihm schmeckt. Viele Ideen sind interessant und nicht bereits Standard-Repertoire. Man findet immer ein Rezept, für das gerade alles im Haus ist, oder das man in kurzer Zeit umsetzen kann. Genauso gibt es besondere Rezepte für einen tollen Brunch. Einziger kleiner Minuspunkt ist für mich, dass einige Rezepte auch bereits auf Jeannys Blog sind und ich sie schon kannte. Ansonsten ist das hier eine absolute Kaufempfehlung!

Jetzt möchte ich euch noch das Rezept für diesen unglaublichen Laugenzopf mitgeben. Vielleicht ist das ja was für euer Wochenende?

Frühstücksglück5

Für zwei große Laugenzöpfe: 

350ml warmes Wasser
1 EL Zucker
2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
550g Mehl
60g Butter, geschmolzen
200g Natron
1 Eigelb, mit erwas Wasser verqirlt
Fleur de Sel

Das warme Wasser in einer Schüssel mit Zucker, Salz und Hefe mischen und kurz stehen lassen, bis die Oberfläche kleine Bläschen schlägt. Mehl und flüssige Butter dazugeben und alles verkneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen, kann aber noch ein wenig klebrig sein. Eventuell noch ein kleines bisschen Mehl hinzufügen.

Den Teig in eine mit Öl ausgepinselte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Dann den Teig kurz einboxen, halbieren und noch einmal jede Hälfte in drei Stränge teilen. Diese dann zu ca. 30cm langen Würten formen und miteinander zu zwei Zöpfen flechten. Die Zöpfe auf ein geöltes Backblech legen. Den Ofen auf 210°C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einem großen Topf 2,5 Liter Wasser mit dem Natron vermischen und zum Kochen bringen. (Ich hatte nur etwa 100g Natron im Haus, das hat trotzdem super funktioniert). Die Zöpfe nacheinander etwa 30 Sekunden in dem Natron-Wasser tauchen lassen. Dann vorsichtig herausheben, leicht abtropfen und wieder aufs Backblech geben (lasst euch dabei von eurem Schatz helfen!). Die Zöpfe dann mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Fleur de Sel oder grobkörnigem Meersalz bestreuen. Im Ofen 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 190°C runtersetzen und noch einmal 10 Minuten zuende backen.

Frühstückglück5

Uns haben die Zöpfe am besten mit Frischkäse und Lachs oder süßem Senf und Salami geschmeckt. Mhmmm! Habt ihr das Buch schon? Findet ihr es auch so toll?

Ich hoffe, die Vorstellung von Neuerscheinungen interessiert euch, denn ich habe bereits ein weiteres tolles Buch im Auge!

Carina ❤

Geschirr: mein geliebste Audrey Indigo von Greengate
gestreiftes Handtuch: House Doctor
rundes Brett: Ib Laursen

 

{Ich back’s mir} Joghurt Zimt Waffeln und ein neuer Liebling

Zimtwaffeln4

Wie bereits angekündigt, geht es schon weiter mit dem Thema Frühstück. Dieses Mal einer meiner absoluten Favoriten: Waffeln!! Die esse ich gerade noch ein bisschen lieber als sonst, denn ich habe mir zu Weihnachten ein neues Waffeleisen gewünscht. Zwar habe ich ein funktionierendes Herzwaffeleisen, das wir hin und wieder genutzt haben. Aber jetzt habe ich auch ein Belgisches Waffeleisen und ich sage euch, es ist der Waffelhimmel auf Erden!

Zimtwaffeln1

Ein belgisches Waffeleisen wollte ich schon lange. Aber dann ist da immer die Überlegung, dass man ja ein anderes hat und keins braucht…deswegen war es der perfekte Weihnachtswunsch, ich musste es nicht selbst kaufen…ja, das war meine Logik. Auf jeden Fall bin ich jetzt sehr glücklich damit und das Waffeleisen läuft hier wöchentlich, seit ich es habe.

Zimtwaffeln

Bei der Auswahl des Modells habe ich auf Steph vom Kleinen Kuriositätenladen vertraut. Sie hat ihr Belgisches Waffeleisen wärmstens empfohlen. Und Steph kann man nach meiner Erfahrung immer vertrauen, wenn sie etwas empfiehlt. Es ist dieses Modell, und bislang bin ich auch sehr glücklich damit. Es ist einfach in der Handhabung, man kann mit dem Stufenregler von 1-5 bestimmen, wie knusprig die Waffel werden soll, und muss das Eisen wegen seiner Beschichtung nicht vor jeder Waffel fetten. Einziger Minuspunkt ist, dass mann die Pfännchen nicht zum Reinigen herausnehmen kann. Aber die Waffeln, die werden wirklich 1A!

Zimtwaffeln2

Ich habe mit meinem neuen Schätzchen schon ein paar Rezepte ausprobiert. Den Anfang machten Schmandwaffeln mit Blaubeermarmelade (auch auf der zu-verbloggen-Liste). Dann kamen ein paar herzhafte Käsewaffeln dran (ebenfalls sehr lecker). Heute möchte ich euch aber erstmal ein paar Joghurt Zimt Waffeln zeigen, die ich nun schon einige Male gemacht und immer noch ein bisschen verbessert habe. Sie waren schon aus dem Herzwaffeleisen eine Wucht, aber aus meinem neuen Gerät sind sie sogar noch besser. Außen knusprig, innen weich…die Intensität des Zimts könnt ihr selbst bestimmen. Absolute Fans nehmen einfach etwas mehr. Die angegebene Menge Zimt im Rezept macht beim Backen einen angenehmen Duft, die Waffeln werden aber am Ende nur einen Hauch von Zimtgeschmack haben. Ist ja nicht mehr Weihnachten, nä?

Zimtwaffeln5

Bereitet euch darauf vor, dass die Zahl der Waffelrezepte auf diesem Blog (nämlich bisher null!) steigen wird, hehe. Ich habe Feuer gefangen. Am liebsten mag ich meine Waffeln bei einem laaangen Frühstück mit dem Liebsten, viel Kaffee, verschiedenen Toppings und einem guten (Koch)Buch oder einer Zeitung zum Stöbern. Auf dem Bild seht ihr zwei Bücher, in denen ich gerade sehr gerne stöbere. Wie sieht euer perfektes Sonntagsfrühstück aus?

Weil das Thema Frühstück mir gerade recht kam und diese Waffeln unbedingt nachbackenswert sind, bringe ich sie mit zu Clarettis großem „Ich back’s mir“-Frühstückstisch. Was da wohl so alles zusammenkommt? Diesen Monat werde ich mir von dort bestimmt ganz viele Rezepte mopsen.

Zimtwaffeln6

Achja, um den Kerzenständer auf dem Bild zu erklären: Er ist mein neues Lieblingsdeko-Stück. Ich bin total verliebt und dekoriere ihn so gern um gerade. Im Gegensatz zu manchem recht teuren Modell habe ich ihn kurz nach Weihnachten für 10 Euro beim Dänischen Bettenlager gekauft, juchu!

Für ca. 10 belgische oder Herzwaffeln:

3 Eier
250g Mehl
180g Zucker
120g weiche Butter
100g Vollmilch- oder griechischen Joghurt
1 gestr. TL Zimt
1/2 Päckchen Backpulver
etwas Vanillemark oder 1/2 Pck. Vanillezucker
250ml Milch

Puderzucker zum Bestäuben

Aus allen Zutaten einen Rührteig herstellen. Er wird recht flüssig. Den Teig in ein (wenn nötig gefettetes) Waffeleisen füllen. Nicht zuviel Teig hineingeben, denn er dehnt sich wegen des Backpulvers noch aus und läuft dann am Waffeleisen hinunter. Die Waffeln sollten hellbraun werden und es duftet toll nach Zimt – dann sind die Waffeln fertig. Frisch schmecken sie am besten nur mit Puderzucker bestäubt. Ich teste gerade noch, ob man sie auch portionsweise einfrieren kann und ergänze das dann.

Zimtwaffeln1

Viel Spaß beim Schlemmen!

Carina ❤

10 Frühstücks-Ideen, die mich jetzt schon in Wochenendstimmung bringen

Man soll Frühstücken wie ein König. Wie ihr längst wisst, nehme ich dieses Sprichwort gern wörtlich. Naja, zumindest seinen Anfang, denn abends esse ich auch nicht wie ein Bettelmann. Aber das mit dem Frühstück, das halte ich gern ein.

Deswegen bin ich immer auf der Suche nach tollen, neuen Frühstücksrezepten. Zum Beispiel gesammelt auf diesem Pinterest Board. Es war also sonnenklar, dass ich an Jeanny’s neuem Buch „Frühstücksglück“ nicht vorbeikomme. Morgen soll es endlich hier ankommen. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Und weil auch Claretti so begeistert davon ist, ist das Thema von „Ich back’s mir“ im Januar Frühstück, yay!

Ich habe als kleine Einstimmung schon mal meine liebsten Frühstückrezepte rausgesucht, die es hier schon zu sehen gab. Es waren bereits eine ganze Menge, und ganz bestimmt kommen noch viele dazu! Ich hab da so ein paar Ideen…

Blueberry Muffins

1. Diese Blueberry Muffins funktionieren auch mit TK-Beeren richtig gut.

Ofenspinat

2. Ofenspinat für die herzhaften Frühstücker unter uns, perfekt zum Stippen.

Nussbrot2

3. Wer es rustikal mag, sollte das Nussbrot mit Walnüssen und Haselnüssen probieren.

Herbstfrühstück

4. Overnight Oats mit Birne und Zimt lassen sich am Vorteig vorbereiten und im Glas mit ins Büro nehmen.Olivenölmüsli1

5. Eine Geschmacks-Entdeckung ist dieses Olivenöl-Müsli mit Pistazien!

Baked Pancake3

6. Ofenpfannkuchen ist absolutes Soulfood-Frühstück und nicht nur mit Beeren eine Wucht.Quarkpfannkuchen2

7. Diese Quarkpfannkuchen nach dem Rezept von Tante Dora sind saftig und schmecken am allerbesten mit Fruchtkompott.

Schokomüsli5

8. Spätestens dieses Schokomüsli macht jeden Morgen zu einem glücklichen Morgen!

Hefebrot6

9. Das Hefebrot mit Mandeln und Kardamom ist wie geschaffen für ein ausgedehntes Sonntagsfrühstück.

Buchweizentaler5

10. Diese Taler aus Buchweizenmehl sind mit Joghurt und Früchten trotzdem noch ein gesundes Frühstück.

Habt ihr jetzt auch schon solche Lust auf Wochenende und Sonntagsfrühstück? Und es ist erst Dienstag…aber Vorfreude ist die schönste Freude, oder wie war das…*räusper*

Carina ❤

 

{Natürlich Backen + Buchvorstellung} Buchweizen-Taler nach Amber Rose

Buchweizentaler

Ein Nebeneffekt des (Food-)Bloggens ist: Ich lerne eine Menge über Zutaten und Ernährung, UND ich bin einfach unglaublich neugierig, neue Dinge auszuprobieren. Ich versuche, eine Balance zu schaffen zwischen Zutaten, die ich schätze, und vollkommen Neuem. Gerade weil ich mich auch für die Vorteile und Verarbeitung verschiedener Mehle und Süßungsmittel interessiere, habe ich mir das Backbuch „Natürlich backen mit Amber Rose“ gekauft. Beim nächsten Supermarktbesuch sprang  mir dann Buchweizenmehl ins Auge und ich wollte es unbedingt mal probieren. Da traf es sich gut, dass Amber im Buch damit einen meiner All-time-favorits vorstellt, Pancakes. Die habe ich am nächsten Morgen gebacken.

Buchweizentaler5

Das Buchweizenmehl hat mir gut gefallen. Es hat einen angenehm nussigen Geschmack, der aber nicht zu aufdringlich ist, weil das Rezept auch einen Anteil Dinkelmehl enthält. Außerdem hat es ein bisschen mehr „Biss“ als normales Weizenmehl. Die Pancakes würde ich auf jeden Fall wieder machen. Die kleinen Taler haben wirklich gut geschmeckt und gerade jetzt im Winter kann ich sie mir auch gut mit ein paar Gewürzen im Teig vorstellen.

Buchweizentaler2

Ich überlege nun schon, in welchen Rezepten ich das Buchweizenmehl noch verwenden könnte. Leider ist in dem Buch nur noch ein weiteres Rezept vorhanden, die meisten werden mit Dinkel- und Nussmehl gebacken. Insgesamt gefällt mir das Buch aber sehr gut. Wie der Titel sagt, wird vor allem mit natürlichen Zutaten gebacken. Das heißt aber nicht, dass es sich um „Gesundheitsküche“ handelt, denn Kuchen ist Kuchen und nicht unbedingt gesund. Aber ein bisschen natürlicher zu backen reicht vielleicht auch schon. Und kompletter Verzicht ist natürlich ausgeschlossen. Aber auch wenn ich gern Kuchen esse, möchte ich gern ein bisschen darauf achten, was drin ist.

Buchweizentaler3

Die Rezepte sind recht vielfältig und meist mit Obst. Es gibt auch noch kleinere Kapitel zu u.a. Getränken und Desserts. Ich habe schon jetzt einige Dinge gefunden, die ich sicher noch ausprobieren möchte. Unter anderem würde ich auch gern mal mit Kastanienmehl backen, aber das habe ich bisher noch nicht gefunden. Da Dinkel- und Nussmehle eigentlich auch im Supermarkt immer zu bekommen sind, habt keine Angst, dass die Zutaten in dem Buch zu ausgefallen sind. Das trifft nur auf wenige Rezepte zu. Wenn man ein paar Grundzutaten im Haus hat, sind fast alle Rezepte ohne einen Extra-Einkauf umsetzbar.

Buchweizentaler1

Für ca. 20 kleine Pancakes:

125g Buchweizenmehl
60 helles Dinkelmehl
1 TL Weinstein-Backpulver
1/2 TL Salz
1 Ei
40g Blütenhonig
200ml Mandelmilch / Vollmilch
etw. Pflanzenöl

Mehlsorten, Backpulver und Salz vermischen. Das Ei, den Ahornsirup und ein Drittel der Milch dazugeben und alles gut verrühren. Dann nach und nach die restliche Milch zugeben, bis der Teig eine gute, dickflüssige Konsistenz hat. In einer Pfanne etwas Öl oder Butter erhitzen und die Taler mit einem Löffel in die Pfanne geben. Etwas verstreichen, sodass sie gleichmäßig und rund werden. Auf jeder Seite etwa 1 Minute backen. Heiß mit Lieblingsbelag, zum Beispiel Marmelade essen. Amber Rose serviert dazu Aprikosenbutter aus getrockneten Aprikosen.

Buchweizentaler4

So, und wer jetzt noch schnell etwas Buchweizenmehl besorgt, kann die kleinen Taler am Wochenende zum Frühstück genießen. Ich habe meine mit einem Klecks Joghurt und Lieblingsmarmelade, sowie Granatapfelkernen gegessen.

Habt ihr schon mit verschiedenen Mehlen experimentiert?

Happy Breakfasting! ❤

Carina