{Post aus meiner Küche} Knuspern unterm Weihnachtsbaum

Post aus meiner Küche2

So ihr Lieben, bevor ich mal ein paar Tage fast komplett offline sein werde, wollte ich euch noch schnell mein Päckchen für #postausmeinerküche zeigen. Habt ihr euch auch so gefreut, dass es endlich mal wieder eine Runde PAMK gab? Ich habe es leider erst entdeckt, nachdem die letzte Runde davor schon zuende war und dann wurde es ja zunächst „stillgelegt“. Deswegen hatte ich noch nicht die Gelegenheit, mal mitzumachen. Und habe mich so, so gefreut, als jetzt eine vorweihnachtliche Runde eingeläutet wurde. Und war total gespannt auf meine Tauschpartnerin! Mir wurde die liebe Kelly von The Baker of Oz zugelost, hier kommt ihr zu ihrer Facebook-Seite.

Post aus meiner Küche7

Kelly hatte mir vorab verraten, dass sie super gern Marzipan und Kokos isst, ich habe also versucht, beides in mein Päckchen hinein zu bekommen. Als Farben für die Verpackung hatte ich mir schon vorher silber und rot überlegt, ganz klassisch. Mit diesem Plan im Kopf habe ich dann bei Casa di Falcone eine Riesen-Bestellung aufgegeben, denn ich wollte sowieso auch noch einige andere Geschenke aus der Küche machen, da lohnt sich das richtig. Also ist so ziemlich alles, was ihr an Verpackungsmaterial hier sieht, von dort. Sind die Aufkleber sind supersüß? Davon hätte ich noch so einiges mehr bestellen können, aber Weihnachten ist ja nur ein Mal im Jahr…

Post aus meiner Küche6

Nach vielem Hin- und Herüberlegen, Aufschreiben, Verwerfen und wieder neuen Ideen ist in meinem Paket das hier gelandet:

  • Spekulatius-Karamellsauce
  • Marzipankugeln
  • Kokosmakronen Deluxe
  • Maronikuchen im Glas
  • Pistazien-Marzipankekse

Post aus meiner Küche

Die Rezepte für den Maronikuchen und die Pistazien-Marzipankekse habt ihr in den letzten schon zu sehen bekommen, den Rest gibts hier:

Spekulatius-Karamellcreme: 

Ich habe meine Standard-Karamellsauce nach diesem Rezept zubereitet. Anstatt von Vanille und Rum habe ich nach dem Ablöschen 1/2 TL Spekultiusgewürz zum Karamell gegeben. Dann das Karamell nur noch in eine hübsche Flasche (hier: 200ml-Flaschen) füllen und mit Aufklebern und Bäckergarn verzieren. Klappt natürlich auch mit vielen  anderen Geschmacksrichtungen.

Post aus meiner Küche4

Pistazienkugeln: 

Das Rezept ist inspiriert von einem Rezept im Buch „Grüße aus meiner Küche“ von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup. Ich habe aber für den Teig einfach einen Rest (ca. 200g) meines liebsten Mürbeteigs genommen. Dann habe ich 100g Marzipan mit 1 EL gehackten Pistazien verknetet. Der Mürbeteig wird dünn ausgerollt und zu Kreisen ausgestochen. Dann wird ein bisschen vom Marzipan abgenommen, zwischen den Händen zu einer Kugel gerollt und in einen Teigkreis fest eingeschlagen. Die Teigkugeln auf ein Backblech setzen und noch mit ein paar Pistazien verzieren. Bei 175 °C im Ofen ca. 15 Min. backen. In ein schönes Tütchen geben na und mit einer Schleife und einem Etikett versehen.

Post aus meiner Küche1

Das Rezept für die Deluxe-Kokosmakronen habe ich bereits im letzten Jahr verbloggt, muss aber die Anleitung unbedingt noch mal komplettieren. Die Mandeln werden zuerste karamellisiert, dann wird ganz nochmal Eiweiß geschlagen und mit den restlichen Zutaten vermischt. Weil sie so lecker waren, musste ich sie in  diesem Jahr unbedingt noch einmal backen und dachte, dass sie auch Kelly schmecken könnten.

Post aus meiner Küche3

Die Runde hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und Kellys Päckchen war auch so toll! Hoffentlich gibt es bald wieder PAMK, dann werde ich auf jeden Fall versuchen dabei zu sein. Wer hat von euch dieses Mal mitgebacken und was habt ihr Leckeres verschickt? ❤

Post aus meiner Küche5

Meine Lieben, ich verabschiede mich jetzt in eine kleine, wohlverdiente Pause. Wir wollen schließlich alle lieber Zeit mit der Familie um den Weihnachtsbaum verbringen, oder? Apropos, den muss ich gleich im Anschluss noch schmücken. Das ist traditionell meine Aufgabe, nachdem Mama den Baum auf seinen geraden Stand überprüft und mein Bruder die Lichterkette angebracht hat.

Wann ich wieder da bin, weiß ich noch nicht ganz genau, aber allzu lange halte ich es ohne mein Blögchen bestimmt nicht aus. spätestens Anfang des neuen Jahres mit ich mit ganz vielen Ideen wieder da. ich wünsche euch bis dahin ein wunderschönes Weihnachtsfest, viel Zeit zum Genießen und Glühwein trinken, entspannte Verdauungs-Tage danach, eine Knaller-Silvesterparty und einen guten Start ins neue Jahr! ❤

{Advent!} Ein Gewürztörtchen, Zimt-Cupcakes mit Karamell und köstlicher weißer Glögg

Birthday Sweettable3

Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure Kommentare und lieben Worte zu meinem Bloggeburtstag! So einen warmen Schauer habe ich gar nicht erwartet und mir ist noch richtig leicht ums Herzchen. Heute gibt’s endlich die Rezepte zu meinem Bloggeburtstags Christmas Sweettable. Das war wirklich alles soooo lecker! Das Gewürztörtchen würde sich auch ganz wunderbar auf einer weihnachtlich-feiertäglichen Kaffeetafel machen und die Cupcakes würden sich als Mitbringsel zu einer Glühweinparty gut machen! Und falls die Party bei euch steigt…macht ihr einfach den fantastischen weißen Glögg. Der ist jetzt schon meine Entdeckung des Winters, ich wusste ja nicht WIE EINFACH es ist, mit minimalem Aufwand selber den allerbesten Glühwein zu machen. Auf die Gefahr hin, dass ich wie eine kleine Suffnase rüber komme: Das Rezept habe ich seitdem noch zwei Mal gemacht und es wird diesen Winter nicht das letzte Mal sein…unbedingt ausprobieren!

Birthday Sweet Table2

Eigentlich wollte ich euch die Rezepte schon vor ein paar Tagen aufschreiben, aber wie so oft kam eine Menge dazwischen. Und ich habe mir diesen Advent vorgenommen, mich gar kein bisschen stressen zu lassen. Guter Plan, oder? Deswegen habe ich auch bereits am 2. Dezember (!). Am zweiten Dezember!! 90% meiner Weihnachtsgeschenke beisammen. Onlineshopping sei Dank! Und ich bin auch noch mit allen Geschenkideen so richtig zufrieden. Yay! Die restlichen 22 Tage werden so richtig entspannt. Und Weihnachtsshopping mache ich nur noch ganz bummelig-gemütlich, weil ich Lust dazu habe, jawoll!

Jetzt aber schnell zu den Rezepten.

Birthday Sweet Table

Für ca. 10 Zimt-Cupcakes:

140g Mehl
80g brauner Zucker
25g Ahornsirup
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
100ml Buttermilch
1 Prs. Salz
1 leicht gehäufter EL Kakao
20 ml Rum
1 Ei

40g weiche Butter
150g Frischkäse
50g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
etw. Zimt
4 EL Karamellsauce (z.B. diese hier)

Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Salz und weiche Butter mit dem Handrührer vermengen. Den Ahornsirup, den Rum und den Kakao dazugeben. Buttermilch und Ei verquirlen und zum Schluss ebenfalls unter den Teig heben. Ein Muffinblech mit 10 Förmchen auslegen und diese zu je 2/3 mit Teig füllen. Bei 175°C ca. 18-20 Min. backen.

Für das Frosting die weiche Butter und den Frischkäse zunächst luftig mit dem Handrührer aufschlagen. Dann den Pudezucker, Vanillezucker und Zimt dazugeben und weiterschlagen, bis sich eine cremige Masse entwickelt hat. Mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und dann in eine Spritztülle füllen. Mit einem Messer in die Cupcake-Oberflächen kleine Kreise schneiden und etwas vom Teig mit einem kleinen Löffel ausheben. Mit je ca. 1 TL Karamellcreme füllen. Mit dem Frosting toppen.

Birthday Sweet Table5

Fantastischer weißer Glögg: 

750ml halbtrockener Weißwein
90g brauner Zucker
6 Kapseln Kardamom
6 ganze Nelken
1 Zimtstange
1 kleines Stück Ingwer
(wer mag: 1 Sternanis)

Den Weißwein in einen kleinen Topf geben. Den braunen Zucker und die Gewürze dazugeben. Die Kardamomkapseln vorher mit einem Messerrücken etwas eindrücken. Alles zusammen erwärmen und umrühren bis der Zucker aufgelöst ist. Nicht kochen! Dann einige Stunden oder sogar über Nacht stehen lassen, damit alles durchzieht. Vor dem Trinken die Gewürze rausfischen oder -sieben und erneut erwärmen.

Birthday Sweet Table9

Für ein Gewürztörtchen von 18cm:

150ml Pflanzenöl
350ml Malzbier
50g Kakaopulver
400g Zucker
100g brauner Zucker
4 Eier
etw. Salz
1 Msp. Nelken
1 TL Zimt
1 Prs. Muskat
etw. Tonka-Abrieb
2 TL Backpulver
420g Mehl

Malzbier und Öl vermischen. In einer großen Schüssel beide Zuckersorten, Salz und den Kakao mischen und Malzbier-Öl-Mischung nach und nach unterrühren. Dann die Eier dazugeben. Dann alle Gewürze mischen und unter den Teig ziehen. Noch einmal gut verrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver vermischen und esslöffelweise zum Teig geben. Eine 18cm-Springform mit Backpapier auskleiden und im vorgeheizten Ofen bei 175°C ein Drittel des Teigs etwa 30-35 Min backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen. Mit den restlichen zwei Dritteln genauso verfahren. Alle Böden sorgfältig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Danach, wenn nötig, mit einem Bindfaden oder gezackten Messer begradigen.

Für die Glühweincreme: 

100g dunkle Schokolade
180g Mascarpone
140g Frischkäse
1 Schuss Rotwein
1/2 TL Zimt
1 Msp. Nelken

Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Gewürze einrühren. Mascarpone und Frischkäse mit dem Handrührer aufschlagen und die etwas abgekühlte Schokolade darunter rühren. Einen guten Schuss Rotwein unter das Frosting schlagen noch ca. 10 Min in den Kühlschrank stellen.

Für die Spekulatiuscreme:

60g Butter
60g Mascarpone
100g Frischkäse
50g Schlagsahne
4 fein zerbröselte Spekulatius
1 Pck. Bourbon Vanillezucker
50g Puderzucker

1/2 Granatapfel

Sahne steif schlagen. In einer Schüssel die Butter, Mascarpone und Frischkäse aufschlagen. Die Spekulatius-Kekse in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz fein zerbröseln und zur Mascarponecreme geben. Zusammen mit Vanillezucker und Puderzucker in die Creme rühren. Zum Schluss die Schlagsahne unterziehen.

Einen Tortenboden auf eine Tortenplatte oder einen Teller legen. Mit ca. 1/3 von der Glühweincreme bestreichen. Den zweiten Tortenboden daraufsetzen und genauso verfahren. Den dritten Boden aufsetzen. Das untere Drittel der Torte auch noch mit der Glühweincreme bestreichen. Den Rest des Törtchens mit der Spekulatiuscreme verkleiden. Wenn gewünscht, die Kerne eines Granatapfels zum Verzieren benutzen.

Birthday Sweet Table7

Das Rezept für die Traumstücke gibt es auf diversen verschiedenen Blogs. Ich habe mein Rezept von Casa di Falcone, weil ich dort nach Inspirationen für einen kulinarischen Adventskalender gestöbert habe. Anna zeigt so viele tolle Ideen für nette Kleinigkeiten mit tollem Inhalt und schöner Verpackung! Da bin ich vielfach fündig geworden. Für das Rezept springt ihr am besten einfach rüber!

Birthday Sweet Table4

Lasst euch nicht stressen von der lieben Weihnachtszeit, und – probiert diesen Glögg! Viel Spaß beim Schlemmen! ❤

Carina

Party! Raspberrysue wird 1! + Give Away

Birthday Sweet Table1

Pauken und Trompeten! Konfettiiiiiii! Einen Tusch!

Raspberrysue wird heute ein Jahr alt! Ich kann es gar nicht glauben, dass es schon ein Jahr her ist, dass hier der erste Beitrag online gegangen ist. Apropos…versprecht ihr, nicht zu lachen? Dann schaut mal hier, denn das ist er. Ein paar ganz einfache Thunfischröllchen (OMG…THUNFISCHRÖLLCHEN!) machten den Anfang. Noch ganz ohne Bild und mehr als ein Testbeitrag. Konnte ja keiner ahnen, am wenigsten ich selbst, dass der Blog ein ganzes Jahr besteht und ich mal wieder darauf verweisen würde. Hihi! Am gleichen Tag ging noch der erste Beitrag MIT Bild online, und zwar diese Schwedische Rolltorte. Okay, zum Glück sieht das heute ein bisschen anders aus. Aber man muss ja auch zu den Anfängen stehen, finde ich.

Birthday Sweet Table11

An Geburtstagen darf man auch ein bisschen Bilanz ziehen und in die Zukunft sehen. Auf der Seite der großen Schritte aus dem letzten Jahr würde ich verbuchen:

1. Ich liebe das Bloggen! Ich kann mir nicht mehr so richtig vorstellen, die leckersten Schlemmereien nicht mit euch zu teilen. Etwas aufzuessen ohne Fotos zu machen. Drauf los zu Backen ohne Mitzuschreiben, es könnte ja ein Geschmacks-Orgasmus werden, und dann…was habe ich da noch mal reingetan?!

2. Ich liebe es zu sehen, wie sich alles verändert und verbessert. Vor allem was meine Fotos angeht, habe ich sehr viel Spaß daran entwickelt, auszuprobieren und dazuzulernen. Deswegen war ich ja auch im Mai bei einem Foodphotography Workshop.

3. Es ist toll, sich mit ähnlich verrückten Foodies auszutauschen. Über Kochbücher und Zutaten zu fachsimpeln. Darüber die Zeit zu vergessen. Ohne das jemand nur komisch guckt und einen für ein bisschen seltsam hält. Nicht zuletzt gehört dazu auch, neue Bekanntschaften zu machen und daraus mit anderen tollen Bloggerinnen Aktionen wie zum Beispiel unser Five a Month zu entwickeln.

Birthday Sweet Table10

Was wird auf Raspberrysue im nächsten Jahr passieren?

Ich habe KEINE AHNUNG! Das ist ja auch das Schöne: Ideen haben und verwirklichen. Nicht immer alles planen. Oder: Einen Beitrag perfekt planen, und im letzten Moment doch etwas anderes Backen. Weil ich es kann! Auf jeden Fall möchte ich weiter mit den Five a month – Mädels monatlich backen. Meine Aus Omas Rezeptbüchlein – Reihe ist auch noch längst nicht beendet. Ich suche seit einiger Zeit nach einem Design, dass ein bisschen luftiger und leichter daherkommt. Ich möchte meinen Blog weiter verbessern und dazulernen, was Tricks und Kniffe angeht. Definitiv auf der Wunschliste: Ein Blogger-Treffen! Dazu habe ich aber leider aufgrund meines Wohnorts nur selten im Urlaub Gelegenheit. Und vielleicht…ganz vielleicht…wird Raspberrysue ja auch mal auf eine eigene Seite umziehen, wer weiß. Aber eventuell wird davor auch noch ein Geburtstag ins Land gehen.

Birthday Sweet Table4

Ich muss dem Liebsten an dieser Stelle mal einen kleinen Dank aussprechen, denn er war es, der mich zum Bloggen ermutigt hat. Die Domain gab es schon ein paar Wochen, aber ich wusste offen gestanden nicht, ob es sich lohnt. Mit dem Internet ist es in unserem derzeitigen Heimatland leider nicht so einfach, wie daheim. Mit 40GB Bandbreite im Jahr zu bloggen, nun ja…speziell! So manch einer verbraucht das an einem Wochenende. Außerdem war bin ich beim besten Willen kein Naturtalent, wenn es ums Internet und irgendwelche technischen Dinge geht, hüstel. Der Liebste hat gesagt: Mach es ! Machste deine Bilder eben kleiner. Probier es eben aus. Beste Entscheidung!! Achja, und er ist Nr.1-Testesser, Handmodel und fragt sogar mittlerweile nach, ob ich Dinge schon fotografiert habe, oder er sie essen kann – perfekter Blogger-Mann!

Der größte Dank gilt aber euch! Was war ich aufgeregt, als das erste Like, der erste Kommentar aufblinkten. Als ich jeden Tag Klicks bekam. Soooo aufgeregt! Alle Blogger unter euch erinnern sich an diese ersten Tage und Wochen. Und mittlerweile hat das Blögchen auch ein tolles, herzliches, treues Leserpublikum, EUCH! Vielen Dank für eure lieben Kommentare, für’s Lesen, Nachbacken und Weiterverlinken. Danke, dass es euch gibt, denn es macht soooo viel Spaß mit euch ❤

Birthday Sweet Table6

Und weil ihr die Besten seid, habe ich auch was für euch, weiter unten! Erst einmal müsst ihr mit mir ein Stück Torte Essen. Mit viiiiiiel Sahne! Ich habe lange nachgedacht, geplant, wieder verworfen, welches Backwerk zu meinem Bloggeburtstag passen könnte. Eigentlich sollte es noch nicht weihnachtlich werden, aber irgendwie…ist es dann Schritt für Schritt doch ein Christmas Sweet Table geworden. Muss wohl an meiner Stimmung liegen. Und für euch sind das schonmal erste Inspirationen für’s Adventskaffee. Ich serviere ein Gewürztörtchen mit Glühweincreme und Granatapfel, Zimtcupcakes mit flüssigem Kern, Traumstücke und dazu weißen Glögg. Denn: „A party without a cake is just a meeting!“ Und jetzt, bitte alle schnell an den gedeckten Tisch! Wer will Torte? Und weil wir jetzt so lecker schlemmen, gibts die Rezepte erst später. Das würde diesen Beitrag wohl sonst sprengen.

Birthday Sweet Table8

Denn jetzt kommt ja noch mein Geschenk an euch. Wie ihr wisst, nenne ich derzeit den Orient mein Zuhause. Zu meinem Blog-Geburtstag wollte ich ein ganz persönliches Dankeschön-Päckchen schnüren (ist ja zusätzlich auch mein erstes Give Away!). Deshalb habe ich mir überlegt, dass eine von euch ein von mir zusammengestelltes 1001-Nacht-Überraschungspaket pünktlich zu Weihnachten nach Hause bekommt. Was genau drin ist, verrate ich natürlich noch nicht, ist ja eine Überraschung. Aber es wird toll. Und es wird natürlich hauptsächlich kulinarischer Natur sein. Den Inhalt kaufe ich natürlich original orientalisch ein und bringe ihn dann mit in den Weihnachtsurlaub. Euer Paketchen geht dann so um den 16. Dezember rum auf Reisen. Naaaa, wer ist neugierig geworden?

Wenn ihr mitmachen möchtet, hinterlasst mir bis zum 10. Dezember einen Kommentar und verratet mir, welche kulinarische Köstlichkeit ihr vor allem mit 1001 und Orient verbindet. Ich bin gespannt! Teilnehmen kann jeder über 18, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Dieses Giveaway ist nicht gesponsert, sondern kommt von Herzen und ganz allein von mir. Bitte hinterlasst eine E-Mail-Adresse und einen Namen, unter dem euch im Falle eines Gewinns kontaktieren kann. Es gibt keine zusätzlichen Lose für’s Teilen, aber ich würde mich darüber freuen wie Bolle! Und jetzt husch husch, in den Lostopf!

Carina

Frohe Weihnachten und ein Spekulatius-Gugl

Hallo Ihr Lieben, auch wenn Heiligabend schon vorbei ist, wünsche ich euch nun erstmal frohe Weihnachten und ein paar schöne, besinnliche Tage mit tollen Menschen.

IMG_4786

Ich wollte euch ja eigentlich noch von meinem Skiausflug erzählen und hatte auch gestern schon diesen Post geplant. Allerdings habe ich mich dann entschieden, erst einmal das erste Weihnachten mit dem Liebsten zu genießen. Außerdem hatte ich mir für unsere Gäste an Heiligabend ein recht ambitioniertes Menü ausgedacht. Was dazu führte, dass die kleine Perfektionistin in mir mich gestern einen Großteil des Tages in die Küche verbannt hat.

Es ist dann wirklich alles sehr lecker geworden und wir hatten einen wunderbaren Abend mit unseren Freunden. Die Arbeit hat sich also gelohnt. Und das Beste: Wir haben eine Menge Überbleibsel von gestern, ich kann also heute den ganzen Tag faul sein und wir können trotzdem noch lecker essen 🙂 En Traum!

IMG_4782

Diesen Gugl haben wir heute morgen zum Frühstück gegessen. Kuchen zum Frühstück ist wirklich allerfeinster Feiertags-Luxus! Ich habe das Rezept bei Rike von Lykkelig gesehen und es ging mir nicht aus dem Kopf. Ich liebe Zimt, und ich liebe Spekulatius. Ich habe das Rezept aber nicht mit glutenfreiem Mehl gebacken und außerdem echte Spekulatius-Brösel eingebacken, statt das Gewürz zu benutzen. Deswegen schreibe ich das Rezept nochmal auf. Die Gugl-Form gefiel mir besser, das sieht auf meiner schönen Kuchenplatte dann einfach festlicher aus.

Für einen Gugl braucht man:

220g Mehl, 150g Butter, 4 Eier, 10g Backpulver, 140ml Milch, ca. 6-8 Gewürzspekulatius, 200g Frischkäse, 100g Puserzucker, 1 EL Zitronensaft, etwas Zimt und Zucker, Zuckersternchen als Deko

Die zimmerwarme Butter wird mit der Hälfte des Zuckers cremig geschlagen. Eier trennen und Eigelb, Mehl, Backpulver und Milch dazugeben. Die Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerbröseln. Die Brösel unter den Teig rühren.

Das Eiweiß steif schlagen und den restlichen Zucker einrieseln lassen. Vorsichtig unter den Teig heben. In eine gefette Gugl-Form füllen. Auf das Fett gebe ich meist auch eine dünne Schicht Semmelbrösel, damit der Gugl sich nach dem Backen leichter löst (schmeckt man nicht!). Im vorgeizten Backofen bei 180°C ca. 40 Minuten backen.

Für das Frosting den Puderzucker mit dem Zitronensaft und dem Frischkäse verrühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Wenn der Gugl vollständig ausgekühlt ist, das Frosting gleichmäßig darüberstreichen und mit Zimtzucker und Zuckersternchen bestreuen.

IMG_4779

Uns hat der Gugl wunderbar geschmeckt. Macht ein leckeres, festliches Frühstück, was man an den Feiertagen nur aufschneiden muss. Ich finde persönlich auch die Marmorierung recht ansehnlich, die die Keksbrösel im Teig hinterlässt. Ich hoffe, das kann man auf den Bildern ein wenig erkennen.

Da wir die restlichen Tage für uns haben, machen wir es uns ganz entspannt. Heute schauen wir den siebten Teil von der Harry-Potter-Reihe, die wir schon in der Vorweihnachtszeit mit einem Film pro Woche noch einmal angeschaut haben. Ich finde, Fantasy passt einfach in diese Zeit.

Macht euch schöne, faule Tage!