Schneller Quark-Streuselkuchen mit Aprikosen

Streuselkuchen ist überall gern gesehen, denn Streusel machen jeden Kuchen perfekt. Hier paaren sie sich mit Quarkcreme und süßen Aprikosen zu einer schnellen Wochenend-Leckerei genau nach meinem Geschmack.

An Wochenenden oder Feiertagen überfällt mich oft der Kuchen-Hunger. Man möchte es sich nett Zuhause machen, seinen Nachmittagskaffee genießen. Und dazu darf es dann gern auch ein schönes Stück Kuchen geben. Aber schnell muss es gehen. Neulich war mal wieder so ein Tag. Und ich hatte gerade die ersten richtig leckeren Aprikosen erstanden. Also los! Dieser Kuchen mit saftigem Rührteig-Boden, vanilliger Quarkcreme, süßen Aprikosen und knusprigen Streuseln ist in gerade einmal 25 Minuten zusammengerührt. Dann backt er noch ein Weilchen und man kann in Ruhe den Tisch decken und Kaffee Kochen. Ich habe ihn direkt noch warm verputzt. Göttlich!  „Schneller Quark-Streuselkuchen mit Aprikosen“ weiterlesen

Kirsch-Streuselfladen

Höchste Zeit, mal wieder Streusel ins Spiel zu bringen! Dieser Kirsch-Streuselkuchen in ungewohnter Form wartet zusätzlich noch mit einer Käsecreme auf. Und- psst! – er ist im Handumdrehen fertig. Perfekt, wenn sich Gäste anmelden.

Was hier aussieht, wie eine ovale Pizza, ist in Wahrheit eine köstliche, süße Resteverwertung. Entstanden aus dem, was im Kühlschrank noch weg musste, allen voran ein halbes Glas Schattenmorellen vom Milchreis letzte Woche. Der Liebste hätte die Kirschen so weggelöffelt, aber da bekam ich Lust auf einen Kirschkuchen. Mit Streuseln. Denn Streusel gab es hier schon lange nicht mehr. Die Form ist etwas unkonventionell, aber dafür muss man nicht einmal eine Kuchenform abwaschen und der Fladen hält wunderbar die Form. Die Vorbereitung geht außerdem super schnell.  „Kirsch-Streuselfladen“ weiterlesen

Knusprige Rhabarber-Erdbeer-Schnitten

Endlich mal wieder was Süßes auf dem Blog! Die Rhabarber-Erdbeer-Schnitten enthalten kein Ei, keine Milch, keine Butter. Zum Kaffee sind sie einfach köstlich und so einfach zuzubereiten, wie es nur geht. Auf die Rührschüsseln, fertig, los!

Erdbeeren und Rhabarber, ein echtes Traumpaar. Und ich glaube, sie sind tatsächlich auf dem Blog bisher noch nicht zusammen vorgekommen. Das kann nicht sein! Ohnehin geht bei mir gerade nichts ohne Erdbeeren. Seit vor zwei Wochen endlich unser Erdbeer-Häuschen in etwa 50 Metern Entfernung von der Haustüre aufgemacht hat, gibt es ständig welche. Ich gehe schnell einen Liter Milch holen? Da bringe ich doch gleich ein Kilo Erdbeeren mit. Der Liebste fährt in die Stadt? Halt‘ doch auf dem Rückweg noch schnell beim Erdbeer-Häuschen. Tja, die sind aber auch immer so schnell weg. Einmal umgedreht und da waren die längste Zeit mal Erdbeeren in der Schale!  „Knusprige Rhabarber-Erdbeer-Schnitten“ weiterlesen

{Ich back’s mir} Blaubeer Streusel Blondies

Blaubeer Streusel Blondie

Gibt es eine perfektere Kombi als Beeren und Streusel? Ich glaube nicht! Beides zusammen könnte mein perfektes Sonntags-Kuchen-Glück sein. Es ist zwar Mittwoch, aber Claretti Tastesheriff hat zum Ende der Beerensaison das Thema Streuselkuchen ausgerufen und so komme ich in den Genuss, meine beiden Lieblinge zu kombinieren. Blaubeeren esse ich ja noch gar nicht so lange. Früher mochte ich sie gar nicht. Himbeeren waren das einzig Wahre. Mittlerweile muss ich sagen: Ich liebe sie fast so sehr wie meine roten Lieblinge. Wenn sie dann noch in einem weichen Kuchen-Bett mit Streuseln und Macadamias daher kommen, bin ich hin und weg!

Blaubeer Streusel Blondies2

Für dieses Rezept solltet ihr unbedingt ungesalzene Macadamias nehmen, auch wenn die gar nicht so einfach bekommen sind. Ich habe meine einfach unter laufendem Wasser kurz abgespült, hihi. Funktioniert auch. Also schnappt euch schnell die letzten Blaubeeren und genießt den Spätsommer, so lange man ihn noch so nennen darf!

Blaubeer Streusel Blondies5

Schaut euch hier unbedingt noch die ganzen anderen Streuselkuchen-Rezepte an, bevor ihr anfangt zu backen: *klick*!

Hier findet ihr ebenfalls noch mehr Streuselrezepte:

Apple Cheesecake Streusel Muffins

Streuseltaler wie von Oma

Pflaumenkuchen mit Marzipan-Zimt-Streusel

Bananenmuffins mit Pecanstreusel

Himbeer-Frangipane-Crumble

Blaubeer Streusel Blondies1

And now in English:

Is there a better combination than berries and streusel? I don’t think so! Both together is my ultimate Sunday cake joy. It is Wednesday not Sunday, but Claretti has set the goal to bake as much streusel cakes as possible (*klick*). So this is why I got to mix my two favorites and show you this perfect summer cake today. I did not like blueberries for a long time (HOW??). But now, I can’t resist them. I could eat them with anything, like my favorite raspberries. On a bed of soft, moist cake, topped with crispy streusel and macadamias, this might be real perfection (Use unsalted macadamias here please!). 

You should totally get the last blueberries before the season is over and bake this cake!

Blaubeer Streusel Blondies4

Für eine quadratische Backform (ca. 25x25cm) / for a square form (ca. 25cmx25cm):

200g weiche Butter – 200g softened butter
90g Zucker – 90g sugar
1 Pck. Vanillezucker – 1 tbsp. vanilla sugar
1 EL Zitronenschale – 1 tsp. lemon zest
3 Eier – 3 eggs
220g Mehl – 220g flour
1 EL Backpulver – 1 tbsp. baking powder
1/2 TL Salz – 1/2 tsp. salt
150g weiße Schokolade – 150g white chocolate

Streusel / streusel:

60g Mehl – 60g flour
40g zarte Haferflocken – 40g instant oats
2 EL Zucker – 2 tbsp. sugar
1 Prs. Salz – 1 pinch of salt
45g Butter – 45g butter
60g Macadamia Nüsse – 60g macadamia nuts

200g Blaubeeren – 200g blueberries

Für den Teig Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Zitronenschale und Eier nacheinander einrühren. Das Mehl mit Backpulver und Salz vermischen, dann ebenfalls hinzugeben. Schokolade im Wasserbad schmelzen und zum Teig geben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Blaubeeren auf dem Teig verteilen. Für die Streusel die Macadamias (am besten ungesalzene) grob hacken. Aus Mehl, Haferflocken, Zucker, Salz und Butter mit den Händen Streusel herstellen. Macadamias untermischen und Streusel über den Blaubeerteig krümeln. Im Ofen ca. 40 Min. backen.

English Instructions:

For the dough, cream butter, sugar and vanilla sugar. Add lemon zest and eggs gradually. Mix flour, baking powder and salt and whisk into the dough. Melt the chocolate and mix it with the dough. Fill it into a form which is lined with a baking sheet. Top with blueberries. Cut macadamias coarsely. Then for the streusel mix flour, oats, sugar, salt and butter and crumble them with your hands. Distribute over the dough and bake it for 40 minutes.

Blaubeer Streusel Blondies3

Carina

Apple Cheesecake Streusel Muffins

Apple Cheesecake Streusel Muffins4

Das Rezept für diese Muffins, bzw. diesen Apfel-Streusel-Käsekuchen, habe ich irgendwann vor einiger Zeit mal auf einem amerikanischen Blog gefunden und wusste, es muss gut sein! Leider kann ich mich absolut nicht mehr erinnern, wo genau. Das Rezept hatte ich aber aufgeschrieben. Und typisch amerikanisches Rezept: Ich habe am Ende auch eine Menge daran verändert, denn viele Zutaten (besonders der Zucker!) sind mir darin immer etwas zu mächtig. Es ist also doch nicht so ganz das gleiche Rezept, aber als ich diese Inspiration auf dem Blog sah, war schon genau klar, wie der Kuchen fertig schmecken muss. Davon habe ich mich leiten lassen, wie so oft.

Apple Cheesecake Streusel Muffins2

Ursprünglich ist das hier ein Rezept für die typisch amerikanischen Bars (wie auch in diesem Rezept), die in einer rechteckigen Form gebacken werden und recht kompakt im Ergebnis sind. Einen Teil des Teigs habe ich so gebacken, der Rest wurde zu kleinen Muffins. Da seid ihr vollkommen frei. Auf jeden Fall sind die süßen Streusel-Muffins fotogener.

Das Ergebnis ist genau das, was ich gern einen ehrlichen Kuchen nenne. Ohne viel Schnickschnack, aber mit viiiiiiel Geschmack wie wir ihn mögen. Der Boden trifft auf eine dicke Schicht Cheesecake trifft auf Äpfel mit Zimt und knusprige Haferflocken-Streusel. Man braucht für die Zubereitung zwar ein wenig Zeit und ein paar Schüsseln (wegen der verschiedenen Schichten), aber beim ersten Bissen werdet ihr merken, dass das Rezept genau das auch wert ist.

Apple Cheesecake Streusel Muffins

Wenn ihr nur Muffins backt, solltet ihr dafür auf jeden Fall ein Muffinblech benutzen, das mit Papierförmchen ausgekleidet wird – wenn nur im Blech gebacken wird, lösen sich die Muffins später sehr schlecht, nur in Papierförmchen habt ihr aber nicht die Möglichkeit, alles ordentlich und ohne Unfälle zu schichten (es sei denn, es handelt sich um sehr feste Förmchen).

Apple Cheesecake Streusel Muffins1

Apfel, Zimt, Käsekuchen, Streusel…Eine richtige Kombi für die Seele! Mit so einem Muffin oder Stück Kuchen würde ich gern jeden Sonntag auf der Couch lümmeln. Dazu ein leckerer Tee und eine liebe Freundin…perfekt! Wobei, dann müsste ich sie ja teilen. Muss auf jeden Fall eine sehr gute Freundin sein, denn teilen fällt bei denen hier schwer.

Apple Cheesecake Streusel Muffins5

Apple Cheesecake Streusel Muffins6

Für eine bessere Übersicht habe ich euch die Zutaten für jede Schicht einzeln aufgelistet, also bitte nicht von der Länge abschrecken lassen. Vieles ist einfach mehrfach gelistet. Die Menge sollte für eine große Springform oder eine eckige Form von ca. 22x28cm reichen. Oder ihr macht viele Muffins.

Für 1 große Form von 26cm oder ca. 14 Muffins:

Boden: 
300g Mehl
120g brauner Zucker
220g weiche Butter
1 Prs. Salz

Käsekuchen-Schicht: 
340g Frischkäse
100g griechischer oder Vollmilchjoghurt
120g weißer Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker

Streusel-Apfel-Topping: 
110g Butter
40g kernige Haferflocken
120g Mehl
75g + 2 TL brauner Zucker
3 Äpfel
1 TL Zimt
optional: 1 EL Rum

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Form mit Backpapier auslegen (z.B. 26cm-Springform oder eckige Form von ca. 22x28cm) oder ein Muffinblech mit ca. 14-16 Muffinförmchen. Für den Boden Mehl, Zucker und Salz vermischen. Die weiche Butter mit einer Gabel gleichmäßig unterkneten, bis eine krümelige Masse entsteht. Die Masse am Boden einer großen Form oder der Muffinförmchen festdrücken und im vorgeheizten Ofen ca. 15 Min vorbacken, bis sie leicht gebräunt ist. In einer Schüssel den Frischkäse und Joghurt mit dem Handmixer verrühren, bis sie gleichmäßig weich sind. Den Zucker, die Eier und den Vanillezucker gut unterrühren. Käsemasse über den vorbereiteten und gebackenen Boden gießen (oder gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen).

Für die Haferflocken-Schicht das Mehl, 75 braunen Zucker, die Butter und die Haferflocken zu Streuseln verkneten. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und fein würfeln. Die Würfel mit dem restlichen braunen Zucker, Zimt und wenn gewünscht dem Rum vermischen. Die Apfelstückchen über die Käsemasse verteilen und mit den Haferflocken-Streuseln dicht bestreuen. Für ca. 40 Min. im Ofen backen und unbedingt die Stäbchenprobe machen. Am besten eine Nacht im Kühlschrank stehen lassen und dann mit einem scharfen Messer in Stücken schneiden, falls der Kuchen in einer großen Form gebacken wurde.

Apple Cheesecake Streusel Muffins3

Schlemmt schön!

Carina

Brett + Muffinförmchen: Ib Laursen
Spitzendeckchen + Löffel: Greengate
Windlicht: Madame Stoltz
Tasse: Design Letters
Tee-Ei: Tiger

{Aus Omas Rezeptbüchlein} Streuseltaler wie früher

Dieses Mal möchte ich den „Aus Omas Rezeptbüchlein“-Beitrag einem Gebäck widmen, das dieses Plätzchen schon lange verdient hatte. Es war, um ehrlich zu sein, auch schon lange geplant. Denn wer kennt nicht die Hefetaler mit knusprigem Streusel-Belag und dick Puderzucker? Die Rede ist von Streuseltalern! Vielleicht kennt ihr sie auch unter einem anderen Namen, denn ich glaube es gibt sie auch als Streuselschnecke oder Plunder.

Streuseltaler2

Warum eigentlich backen Omas so viel mit Hefeteig und Streuseln? Weil beides zusammen eine unschlagbare Kombination ergibt, und hätte man den Begriff damals schon benutzt, dann wäre es das unschlagbarste Soulfood. Dafür ist Oma nämlich Spezialistin, auch wenn sie es anders nennen würde…Hefeteig und Streusel zusammen machen einfach jeden Tag besser.

Falls euch nicht eure Oma mal Streuseltaler gebacken hat, dann kennt ihr sie zumindest aus der kleinen Dorfbäckerei. Egal ob von Oma oder aus der Bäckerei, so ein noch leicht warmer Streuseltaler mit einer dicken Schicht Puderzucker-Schnee ist der größte Genuss!

Streuseltaler1

Ich löse hier auch gern auf, warum meine „Taler“ mehr aussehen, wie Brötchen: Ich habe keine Ahnung. Sie wollten vielleicht noch größer und saftiger werden. Der Geschmack ist jedenfalls perfekt! Der Liebste hat schon geschmunzelt, weil ich einfach nicht von meinem Hefeteil weg kam…die Nase voller Puderzucker, lange satt, aber der bleibt nicht auf dem Teller!

Streuseltaler5

Um allen kleinen und großen Schleckermäulern gerecht zu werden (auch in diesem Haus), habe ich zwei Varianten gemacht. Die pure Variante mit nichts als Hefeteig und Streuseln, und die Variante mit einer klebrig-süßen Schicht Marmelade unter den Streuseln. Ich als Nicht-Marmeladen-Fan muss zugeben, ich habe ein ganzes mit Marmelade verdrückt. Ich bekenne mich schuldig…

Streuseltaler

Habt ihr übrigens die wunderschöne Gebäckzange bemerkt? Ich habe sie von meiner Mutter zu Weihnachten bekommen. Ich glaube, sie hat sie auf dem Flohmarkt gefunden. Ich finde es einfach unglaublich süß von ihr, dass sie mittlerweile schon für mich überall die Augen nach tollen Props offen hält. Und das war wirklich ein schönes Überraschungsgeschenk. Ich wusste also gleich, dass die schöne Zange beim nächsten Post aus dieser Reihe mit aufs Bild muss, denn nostalgisch ist sie auf jeden Fall. Und die Streuseltaler sind dafür wie gemacht! Ich geh jetzt noch ein bisschen die Gebäckzange anschmachten…Käsebrote lassen sich damit bestimmt auch stilvoll heben!

Streuseltaler4

Für 7-8 Streuseltaler:

Rezept aus „Backschätze – Rezepte für die Seele“ von Anne-Katrin Weber und Sabine Schlimm; das Rezept wurde von mir angepasst, insbesondere mengenmäßig.

Hefeteig: 

150ml Milch
375g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
50g + 1 TL Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
50g weiche Butter
1 Ei
1/2 TL Salz
1 TL abgeriebene Zitronenschale

Streusel:

100g Mehl
1 kleine Msp. Backpulver
35g Zucker
65g kalte Butter
1 kl. Prs. Salz
1/2 TL Zimt (oder mehr)

Belag:
50g Marmelade nach Wahl
oder 2 EL Milch

Die Milch etwas erwärmen. Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine kleine Mulde formen. Die Trockenhefe mit ein paar EL der Milch und einem TL Zucker dazugeben und leicht vom Rand her mit etwas Mehl verrühren. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und den Vorteig 15 Minuten gehen lassen. Dann die restliche Milch und den übrigen Zucker, den Vanillezucker, das Ei, Salz, Zitrone und die Butter in Flöckchen dazugeben und gut verkneten. Eventuell noch mit der Hand zu einem homogenen Teig weiterkneten. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Derweil die Streusel zubereiten. Dafür alle Zutaten für die Streusel mit den Händen verreiben. Den Hefeteig noch einmal kurz kneten und dann je nach gewünschter Größe 7-8 gleich große Portionen formen. Jedes Teil noch einmal kurz auf der bemehlten Arbeitsfläche kneten und dann zu einem flachen, runden Fladen formen. Mit etwas Abstand alle Fladen auf einem Backblech platzieren und nochmal platt drücken. Nun jeden Fladen entweder mit Milch oder Marmelade gut bestreichen und dann mit einer ordentlichen Portion Streusel bestreuen. Zugedeckt weitere 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen in der Zeit auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Streuseltaler darin 15-20 Minuten backen. Am besten noch warm mit Puderzucker bestreuen und aufessen! In einem Gefrierbeutel oder einer verschlossenen Dose kann man sie auch am nächsten Tag noch essen, aber frisch sind sie am allerbesten!

Streuseltaler3Falls ihr mal einen bestimmten Wunsch habt, welchen alten Klassiker ich in dieser Reihe vorstellen  könnte, dann lasst mir gern einen Kommentar da. Ich bin immer auf der Suche nach Inspiration!

Carina ❤

Ein Himbeer-Frangipane-Crumble und wie mein Blogname entstand

Himbeercrumble5

Ihr Lieben, solangsam darf es bei mir weitergehen mit der süßen Seite des Lebens, nachdem ich das nach Neujahr erst einmal alles nicht sehen konnte. Wir starten sachte mit einem himbeerig-mandeligen Crumble mit wenig Zucker. Den kann man wunderbar zum Frühstück essen (so wie ich das am liebsten mache) oder aber auch anstatt Kuchen zum Nachmittagskaffee.

Himbeercrumble

Wo wir heute gerade von Himbeeren reden: Schon lange wollte ich euch mal erzählen, wie eigentlich mein Blogname entstanden ist.

Teil eins ist einfach, denn ich liebe, liebe, liebe Himbeeren. Schon immer. Noch nie hatten wir eine Phase der Langweile, die Beeren und ich. Sie sind einfach so variabel, köstlich in allen Formen und Himbeerenpflücken in Omas Garten als Dreikäsehoch ist eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen.

Aber warum denn Sue? Ich heiße schließlich ganz anders. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, war ich als Austauschschülerin eine Weile in den USA, mein großer Traum damals. Zu den vielen Dingen, die uns Europäer von den Amerikanern unterscheiden gehört, dass in Amerika eigentlich JEDER einen zweiten Vornamen hat. Das ist der Vorname, den viele dann galant abkürzen. Dennoch ist das besonders beim Kennenlernen eine Frage, die immer irgendwann aufkommt: „What’s your middle name?“ Tja, in Europa hat man eben nicht unbedingt einen, ich auch nicht. Das hat dann meine Gesprächspartner inklusive meiner Gastfamilie jedes Mal in Erstaunen versetzt. Wie kann man bloß keinen zweiten Vornamen haben? Mein Gastvater hat dann irgendwann beschlossen, mir einfach selbst einen zu geben 😉 Das war Sue. Ab da hat er mich dann oft „Carina Sue“ genannt und irgendwie ist das seitdem hängen geblieben.

Himbeercrumble2

Als ich meinen Blog dann erstellte, habe ich gar nicht lange darüber nachgedacht und Raspberrysue war geboren. Für mich ist das also eigentlich ein sehr persönlicher Blogname.

…..nun aber noch mal schnell zu dem Crumble, wegen dem ihr bis hierhin druchgehalten habt. Ich mag ihn am liebsten ohne irgendetwas, frisch aus dem Ofen. Ihr könnt aber auch Eis, Sahne oder Joghurt dazu essen. Am nächsten Tag kann er ohne Weiteres nochmal kurz aufgewärmt werden und schmeckt immer noch wunderbar. Besonders in Verbindung mit den Mandeln hat mir dieser Crumble sehr gefallen und wird in mein Rezeptbüchlein der All-time-favorites notiert! Ideal, wenn mal keine Brötchen im Haus sind und man in kurzer Zeit ein leckeres Frühstück zaubern möchte. Oder wenn sich spontan Gäste ankündigen und ein Kuchen zu lange dauert.

Himbeercrumble3

180g Himbeeren, TK
20g + 20g gemahlene Mandeln
40g Rohrzucker (+ eventuell etwas mehr für die Himbeeren)
25g Haferflocken
4-5 Amarettini
1 EL Dinkelmehl
20 gehackte Mandeln
40g Butter, kalt

Die Himbeeren, wenn teifgefroren, nicht auftauen und direkt mir 20g gemahlenen Mandeln (und wenn gewünscht etwas Zucker) in die Tarteform geben. Bei mir ist das eine sehr kleine Form von ca. 14cm Durchmesser, ihr könnt auch eine größere Form mit der doppelten Menge machen. Für die Streusel werden zunächst Dinkelmehl, die restlichen 20g Mandeln, die kalte Butter und Zucker verknetet, sodass bröselige Streusel entstehen. Dann die Haferflocken und die zerbröselten Amarettini unterkneten. Die Masse auf die Himbeeren streuseln. Dann den Crumble im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. 20 Min. backen. Der Crumble schmeckte solo super, eine Kugel Vanilleeis oder etwas Zimtschmand wäre ein super i-Tüpfelchen.

Himbeercrumble4

{Aus Omas Rezeptbüchlein} Pflaumenkuchen mit Marzipan-Zimtstreusel

Pflaumenkuchen2

Was erinnert mehr an einen Sonntagnachmittag in Omas Garten mit Limo und frisch gepflückten Früchten, als ein Pflaumenkuchen? Eben, nichts. Deswegen musste dieser Beitrag auch ein bisschen wie damals aussehen, nostalgisch eben. Oma hat für uns immer ihr schönes Porzellan rausgeholt, die Gefahr kleiner Kinderfinger darauf konsequent und gekonnt ignorierend. Es gibt Speziallimo (bei meiner Omi Caprisonne mit Himbeeren und Himbeersaft, schön klebrig!) und wer mag, bekommt noch viel mehr davon, als Mama erlaubt. Der Kuchen schmeckt uns wie immer traumhaft gut. Das Beste sind natürlich die Streusel. Sie sind schön knusprig, schmecken nach einem Hauch Marzipan und Zimt und sind perfekt zu den etwas säuerlichen Pflaumen. Hach!

Pflaumenkuchen3

Da Oma und der deutsche Garten leider weit weg sind, backe ich selbst. Ehrlich gesagt hat Oma auch keinen Pflaumenkuchen gebacken, weil mein Bruder und ich Fruchtkuchen „Iiiiiih“ fanden. Streuselkuchen gab es aber schon. Trotzdem hat dieser Kuchen etwas Nostalgisches an sich, mit seinen Streuseln und dem Spätsommer-/Frühherbst-Obst schlechthin. Es ist auch nicht Omas Porzellan, sondern das Hochzeitsporzellan meiner Eltern, das ich vorzeitig abgestaubt habe und über alles liebe. Im Gegensatz zu Oma würde ich es niemals, NIE, patschigen Kinderhändchen aussetzen.

Pflaumenkuchen5

Der Boden dieses Kuchens ist weich und fluffig, schmeckt nur leicht nach dem Marzipan und Amaretto. Die Pflaumen sind süß-sauerlich und machen den Boden so richtig saftig. Und obendrauf sind die knusprigen Streusel. Wer fürchtet, dass Marzipan, Amaretto und Zimt aus dem Kuchen einen Weihnachtskuchen machen, sollte ihn unbedingt ausprobieren. Es ist nämlich ganz im Gegenteil eine perfekte Spätsommerkomposition, versprochen! Man sollte es mit den genannten Zutaten einfach nicht übertreiben.

Pflaumenkuchen1

Für 1 kleines Blech (ca. 25x30cm) oder eine Sprinform:

Teig:
60g Marzipan
100g weiche Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eier
120g Frischkäse
180g Mehl
2 TL Backpulver
50 ml Milch
2 EL Amaretto

Streusel:

65g Marzipan
70g Butter
120g Mehl
1/2 TL Zimt
50g Zucker

600g Pflaumen (gewogen mit Kern

Pflaumenkuchen4

Das ganze Marzipan raspeln oder sehr fein würfeln. 60g davon mit der weichen Butter, dem Zucker und dem Vanillinzucker cremig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben. Mehl und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren. Zum Schluss den Frischkäse, die Milch und den Amaretto ebenfalls dazugeben und alles gut verschlagen.

Für die Streusel das restliche Marzipan mit den anderen Streusel-Zutaten verkneten. Die Streuselmischung für 10-15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Derweil die Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. Den Teig für den Boden in eine gefettete Form füllen und glatt streichen. Die Pflaumenviertel darauf aufreihen und leicht in den Teig drücken. Die Streuselmischung aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig  dicht an dicht über die Pflaumen bröseln. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 35-40 Minuten backen. Die letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. Mit Puderzucker oder Schlagsahne verdrücken.

Pflaumenkuchen

Das war mein erster Beitrag zu der neuen kleinen Reihe! Wenn jemandem von euch die Idee gefällt und ihr gerade einen Beitrag postet, der dazu passt: Nehmt gern das Banner mit und hinterlasst mir einen Kommentar mit Link, dann stelle ich die Links mit in den Artikel ein. Es sollte aber kein Archivbeitrag sein. Es gibt nichts zu gewinnen, einfach nur zum Spaß 😉 Meine Ideen für den nächsten Beitrag von Omi sprudeln schon….

Aus Omas Rezeptbüchlein

Bananenmuffins mit Haferflocken-Pecan-Streuseln

BananaCrumbleMuffins4

Zu Bananen hatte ich schon immer ein etwas gestörtes Verhältnis. Meine These: Meine Mutter hat mich als kleines Kind mit Bananen zu sehr abgefüttert. Ich habe fast jeden Tag Bananenshake oder Bananenbrei bekommen. Das hat mich wohl nachhaltig geschädigt, sodass ich in den nächsten fast 15 Jahren jeder Banane gezielt aus dem Weg gegangen bin. Irgendwann habe ich dann in seltenen Fällen mal wieder eine gegessen. Aber bitte nur pur und am besten noch halbwegs grün. Alles, was zu reif roch, oder dunkle Stellen hatte, wurde weiterhin konsequent gemieden. Das ist übrigens immer noch so. Mittlerweile geht meine Toleranz so weit, dass ich gelegentlich eine Banane in den Smoothie schneide und mein Bananenbrot (nach einem amerikanischen Rezept meiner Gastfamilie) mache ich regelmäßig aus zu matschig gewordenen Bananen (Memo an mich: Das muss ich hier unbedingt noch verbloggen!). Bananeneis, Bananenchips, Saft oder die von meinem Freund so geliebten gebackenen Bananen gehen jedoch immernoch über meine Toleranzgrenze hinaus. Wie auch vieles andere.Bananenmuffins

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war selbst überrascht, als mir neulich der Sinn nach Bananenmuffins stand. Mit ordentlich Streusel, nom nom. Da stand ich dann abends um neun noch in der Küche und habe gestreuselt. Am nächsten Morgen haben sie dafür aber das tollste Frühstück gemacht! Sehr zu empfehlen. Ich gebe gern etwas Dinkelvollkornmehl in den Teig. Zusammen mit den Nüssen und Haferflocken hat das den Muffins einen nussig-crunchigen Geschmack gegeben. Mit Pecans backe ich eh selten, die sind ja leider ziemlich teuer. Und mittlerweile gar nicht mehr so einfach im Supermarkt zu bekommen…aber ab und zu muss das sein. Ich bin im Kaiser’s fündig geworden.

BananaCrumbleMuffins6

Ihr Lieben, tut mir übrigens leid, dass ich in den letzten Tagen mit den Kommentaren nicht hinterher komme. Ich habe gerade eine liebe Freundin aus Schulzeiten zu Besuch und wir waren mal wieder im Orient unterwegs. Haben Sightseeing gemacht und viiiele Fotos. Interessieren euch die Bilder? Dann mache ich hier noch einen kleinen Reisepost.

Ich lese natürlich wie immer alle Kommentare und freue mich wie Bolle. Danke für euer liebes Feedback zu unserer „Five a month“- Aktion! Wir fünf Mädels sind deswegen (virtuell und in echt) wirklich vor Freude herumgehüpft! Und ich verspreche, ihr bekommt auch alle noch eine Antwort!

BananaCrumbleMuffins1

So, wer hat Lust auf Muffins? 

BananaCrumbleMuffins3

Für 12 Muffins:

175g Weizenmehl
40g Dinkelvollkornmehl
1 TL Natron
1 Prs. Salz
1 TL Backpulver
40g brauner Rohrzucker
100g weißer Zucker
1 Pck Vanillezucker
100g Butter
1/2 TL Zimt
1 Prs. Muskat
40g Pecannüsse
2 Eier
50ml Milch
1-2 reife Banane

Streusel: 

60g Weizenmehl
15g Dinkelvollkornmehl
25g brauner Zucker
35g Butter
25g Pecannüsse
25g kernige Haferflocken

BananaCrumbleMuffins2

Alle trockenen Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel vermischen. Die Eier in einer kleinen Schüssel zunächst verquirlen. Die Banane zermatschen. Es sollte eine große oder zwei kleine reife Bananen verwendet werden. Die Pecans fein hacken und zum Teig geben. Alles kurz vermischen. Dann die Butter schmelzen und unter den Teig geben. Von der Milch sollte nur noch so viel hinzugefügt werden, bis eine gute Konsistenz erreicht ist. Den Teig nicht länger durchrühren als nötig, eventuell auch nur mit einem Holzlöffel.

Eine Muffinform fetten oder mit Muffinscups auskleiden und den Teig auf die 12 Vertiefungen verteilen.

Für die Streusel die beiden Mehlsorten, den Zucker und braunen Zucker vermischen. Die harte Butter in Flöckchen hineinschneiden und mit den Fingern zu Streuseln verarbeiten. Wenn die Butter zu weich geworden ist, alles noch einmal für 10 Minuten in den Kühlschrank geben. Ansonsten gleich die Pecans hacken und mit den Haferflocken unter die Streusel arbeiten. Reichlich Streusel über die Muffins bröseln. Anschließend im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Nicht zu dunkel werden lassen.
BananaCrumbleMuffins5

Schneller Frühstücks-Crumble mit Pflaumen und Müsli

Crumble1

Heute morgen hatte ich auf einmal riesige Lust auf Crumble. Den gab es bei uns schon ewig nicht. Der Liebste hat noch geschlafen und ich hatte deswegen genug Zeit zum Vorbereiten. Da ich aber absolut ungern morgens schon lange in der Küche stehe, musste es schnell gehen. Ich habe dann einfach Hunger und langes Warten ist absolut inakzeptabel. Zum Glück ist dieser Crumble (je nach deiner Schnelligkeit beim Schnippeln) in 30-35 Minuten auf dem Tisch.

Crumble6

Er kann natürlich auch zu jeder anderen Tageszeit ganz wunderbar gegessen werden. Durch das Müsli hat er aber doch den gewissen Frühstücks-Touch. Ich habe ein selbstgemachtes Olivenöl-Müsli mit Pistazien, Ahornsirup und Kürbiskernen benutzt, dass ich euch auch hier bald noch zeige. Es ist nicht so süß und die Kerne haben mir in den Streuseln sehr gut geschmeckt. Mjam. Der ganze Crumble hat gerade genug Zucker, damit so richtig gut schmeckt, ist aber nicht zu zuckrig. Die Früchte und der Crunch spielen die Hauptrolle. Das Dinkelvollkornmehl macht das ganze im Geschmack noch etwas nussiger und bissfester.

Crumble5Eine rundum gelungene Kombi also, um am Wochenende gemütlich aufzuwachen. Ein Schälchen Crumble, ein Glas Orangensaft und ein Kaffee, besser kann mein Samstag nicht anfangen. Außer vielleicht gestern morgen, da hat der Lieblingsmann mir zum späten Frühstück zur Mittagszeit Kaiserschmarrn gemacht. Hmmm. Hört sich ziemlich dekadent an, gestern Kaiserschmarrn und heute Crumble. War es auch, aber auch so gut! (Die Woche war echt anstrengend, da muss ein dekadentes WE auch mal okay sein…außerdem war ich eben Joggen).

Crumble3

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, ihr Lieben! Ich nehme mir jetzt noch ein Schälchen Frühstücks-Crumble, der schmeckt auch nachmittags!

Crumble2

Für 1 kleine Auflaufform:

5-6 Pflaumen
2 EL Zimtzucker
3 EL Mehl
2 EL Dinkelvollkornmehl
2-3 Handvoll Müsli
je nach Süße des Müslis 1-2 TL Zimtzucker
40g Butter

Crumble4

Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Würfel schneiden. In eine kleine Auflaufform oder mehrere kleine Förmchen verteilen. Mit den 2 El Zimtzucker bestreuen. Das Weizenmehl und das Dinkelvollkornmehl mit dem restlichen Zimtzucker vermischen (je nach Süße des Müslis wird nur wenig Zucker benötigt). Die kalte Butter in Flöckchen in das Mehl reiben, bis sich Streusel formen. Dann das Müsli untermischen. Die Streusel über die Pflaumen geben. Den Crumble im vorgeheizten Ofen vorgeheizten Ofen bei 190°C ca. 20 Min. backen. Der Crumble schmeckt warm wunderbar ohne alles, mit einem Klecks Vanilleeis, Joghurt oder Sahne aber noch besser!

Crumble