{New York, New York} Saftiger Schoko-Zimt-Kuchen

Ich sitze in einer Ecke des großen Schaufensters eines gemütlichen Cafés mitten in New York. Vor der Scheibe wirbeln Schneeflocken. Ich trage einen dicken Wollpulli, schlürfe einen heißen Cappuccino und schaue den Menschen zu, die vor der Scheibe vorbei eilen. Vielleicht sind sie noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken für ihre Lieben. Von ihrer Hektik kommt im gut beheizten Café nichts an, nur wenige andere Menschen lümmeln in den dicken Polstermöbeln. Da bringt eine freundliche Bedienung meinen Kuchen. Ich breche mir ein Stück von dem saftigen Schokoladenkuchen ab und schmecke weihnachtliche Gewürze. Zufrieden vertiefe ich mich wieder in mein Buch.

So oder so ähnlich könntet ihr mich gerade in New York vorfinden. „{New York, New York} Saftiger Schoko-Zimt-Kuchen“ weiterlesen

Werbeanzeigen

{New York, New York} Bärentatzen mit Marzipan

Bärentatzen sind blättrige Teilchen mit Mazipanfüllung. Zusammen mit einer heißen Schokolade sind sie genau das richtige, um nach dem ersten Schneespaziergang des Jahres auf den zweiten Advent zu warten.

Ich bin bereits über eine Woche in New York. Eine Stadt, die wunderbar ist, aber auch laut, voll und anstrengend. Umso wichtiger finde ich es, dass man sich seine Pausen und bewussten Momente gönnt. „{New York, New York} Bärentatzen mit Marzipan“ weiterlesen

{Adventskaffee} Kürbis-Walnuss-Kuchen mit Mascarponecreme

kuerbiskuchen-mit-mascarponefrostingWeihnachtlich, festlich, oberlecker, schnell gemacht und trotzdem mit Wow-Effekt: Falls ihr noch den perfekten Kuchen für die Feiertage oder den Adventskaffee sucht, dann gefällt euch bestimmt dieser Kürbis-Walnuss-Kuchen mit Mascarponecreme.

„{Adventskaffee} Kürbis-Walnuss-Kuchen mit Mascarponecreme“ weiterlesen

Mandel-Zitronen-Wölkchen – Köstliche Plätzchen mit Marzipan

marzipan-zitronen-plaetzchen

Es tobt ja in Deutschland ein Streit zwischen den Regionen, der da heißt: Christkind oder Weihnachtsmann? Wie der Weißwurst-Äquator gräbt sich die Trennlinie durch das Land. Und jeder Anhänger der einen Fraktion hat kein Verständnis für die andere…nun ja. So schlimm ist es zum Glück nicht. Aber wir alle sind wohl im Glauben an das eine oder das andere aufgewachsen. Bei mir war es der Weihnachtsmann. Der kam jedes Jahr zu uns nach Hause.  „Mandel-Zitronen-Wölkchen – Köstliche Plätzchen mit Marzipan“ weiterlesen

Gefüllte Lebkuchenherzen – Ein Klassiker zum Nikolaus

gefuellte-lebkuchen-mit-marmelade

Wer kennt nicht die gefüllten Lebkuchen-Herzen mit Schokoladen-Überzug aus dem Supermarkt? Sie sind wohl einer der Klassiker auf dem Plätzchen-Teller. Ich habe mich mal an einer eigenen Version probiert, die der Gekauften garantiert in nichts nachsteht.

„Gefüllte Lebkuchenherzen – Ein Klassiker zum Nikolaus“ weiterlesen

{Geburtstagssause} Apfelpunsch-Torte, gewürzter Apfelsaft und Give Away

weihnachtliche-torte-advent-apfelpunsch-torte

Raspberrysue wird 3 Jahre alt – Und es gibt Apfelpunsch-Torte, gewürzten Apfelsaft und ein Geschenk für euch!

„{Geburtstagssause} Apfelpunsch-Torte, gewürzter Apfelsaft und Give Away“ weiterlesen

{Frühstück im Advent} Cranberry Zimt Pancakes

cranberry-cinnamon-pancakes

Ihr Lieben, zwar bin ich vielen Blogs ein bisschen hinterher, aber jetzt fängt bei mir auch endlich die Weihnachtszeit an. Ich mag den Herbst so gern, dass ich ihn nicht gern künstlich verkürze, um ab Mitte November diverse Plätzchen-Rezepte zu bloggen. Aber jetzt…jetzt kann es meinetwegen losgehen. Deswegen bin ich auch gestern in die Stadt gefahren und bepackt wiedergekommen. Und dann wurde gewirbelt.  „{Frühstück im Advent} Cranberry Zimt Pancakes“ weiterlesen

Marzipan and Sea Salt Mandel Bread und ein neuer Buchliebling

my-name-is-yeh-recipe-marzipan-mandel-bread

Das Marzipan Sea Salt Mandel Bread eignet sich genau so gut ganzjährig zum Kaffee, wie auch als neue Plätzchenvariation in der nahenden Weihnachtsbäckerei. Eigentlich könnte es auch „Marzipan Chocolate Chip Cantuccini“ heißen, denn es ist nichts anderes als diese italienische Spezialität mit einem neuen Twist.

„Marzipan and Sea Salt Mandel Bread und ein neuer Buchliebling“ weiterlesen

{Last Minute Inspiration} Lebkuchen vom Blech mit Zimtschmand und unser Weihnachtsmenü

Lebkuchen vom Blech

Ihr Lieben, könnt ihr es glauben? Morgen ist schon wieder Weihnachten. Habt ihr alles geschafft? Oder habt ihr euch einfach von Anfang an nicht stressen lassen?

Heute habe ich noch ein bisschen Last Minute Inspiration für euch. Erst einmal will ich euch von unserem Weihnachtsmenü erzählen. Bei uns ist es seit ein paar Jahren Tradition, dass wir drei Gänge kochen. Das liegt daran, dass es meiner Mutter und mir einen riesigen Spaß macht. Die Planung, das gemeinsame Kochen, das Schlemmen. Dieses Jahr sieht das Menü wieder ganz anders aus, als beim letzten Mal, und wir hatten viele Ideen. Das hier wird es nun:

Vorspeise: Wir wollten ein Süppchen. Und zwar ein einfaches, nicht zu schweres Süppchen, aber gern aus einem Gemüse, dass man nicht jeden Tag in der Suppe hat. Wir einigten uns auf Steckrübe. Und siehe da – die Foodistas haben zwei Tage danach wohl meine Gedanken gelesen! Ich entdeckte bei ihnen dieses Rezept, dass wir nun an Heiligabend machen: Steckrübensuppe mit Forelle. 

Hauptgang: Der Hauptgang stammt komplett aus einem meiner Kochbuch-Favoriten, „What Katie Ate at the Weekend“ von Katie Quinn Davies. Es wird ein mit grünem Apfel, Salbei und Pflaumen gefülltes Schweinefilet an einer Bratensauce aus Cidre und Ahornsirup. Klingt pervers gut oder? Und ihr wisst noch nicht einmal, was es dazu gibt! Nämlich Katie’s Kartoffel-Sellerie-Gratin aus dem gleichen Buch.

Dessert: Seit Jahren hat meine Ma ein Set mit Brenner für Crème Brûlée und will die mal ausprobieren. Aber jetzt endlich! Wir machen Zimt Crème Brûlée! Und ich hab jetzt schon eine Pfütze im Mund, wenn ich dran denke…

Was haltet ihr von diesem Menü? Nachdem wir zum Kaffee bereits diesen kleinen Espressionisten der lieben Jessie von Törtchenzeit vernascht haben (kam eben gerade aus dem Ofen), weiß ich auf jeden Fall eines: Wir werden am Ende alle selig und satt ins Bett kugeln. Aber das muss eben an Weihnachten auch mal sein!

Lebkuchen vom Blech 1

Achja, der Lebkuchen! Den Lebkuchen vom Blech habe ich neulich für eine Weihnachtsfeier gebacken. Er ist sehr schnell gemacht und schmeckt sogar noch warm. Richtig zum Reinlegen wird er mit etwas Zimtschmand und gebrannten Cashews on top. Und das Beste: Wenn ihr über die Feiertage noch was Gebackenes braucht, dann habt ihr wahrscheinlich sogar alles Zutaten für diesen Kuchen Zuhause.

Für 1 Blech fluffigen Lebkuchen:

Teig:
350g Mehl
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g gem. Haselnüsse (ersatzweise Mandeln)
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Lebkuchengewürz (15g)
2 TL Zimt
150ml Öl
3 Eier
2 EL Honig
250ml Milch

Außerdem:
2 EL Honig und 3 EL Wasser

Puderzucker

Nach Belieben: 1 Becker Schmand, 1  TL Zimt, gebrannte Cashewkerne

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen. Den Honig und die Milch erwärmen und verrühren. Dann das Öl und die Eier hinzugeben und gut verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Ofen 20 Minuten backen. Derweil den restlichen Honig mit dem Wasser verrühren. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, das Honigwasser direkt auf dem warmen Kuchen verteilen. Auskühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Wer mag, serviert den Kuchen mit einem Becher Schmand, der mit Zimt verrührt wurde, und toppt alles mit gebrannten Cashews.

So meine Lieben! Ich wünsche euch ein besinnliches Fest im Kreise eurer Familie oder guter Freunde, viel gutes Essen (siehe oben!), einen fleißigen Weihnachtsmann und ruhige, gemütliche Stunden danach. Ich verabschiede mich hiermit bis ins nächste Jahr und deshalb wünsch‘ ich euch auch gleich ein tolles Silvester und einen guten Rutsch! Wir sehen lesen und 2016!

Carina

16 süße Back-Ideen für die Weihnachtstage

Ihr Lieben, seid ihr etwa noch im Weihnachtsstress? Oder habt ihr schon begonnen, ein wenig runter zu schalten und die Tage zu genießen? Ich hoffe Letzteres! Vielleicht seid ihr es ja auch von Anfang an einfach entspannter angegangen. Ich bin seit gestern Abend Zuhause im Norden und ab jetzt wird genossen, jawoll! Die Pause habe ich jetzt dringend gebraucht und mich schon seit Tagen auf die Heimfahrt gefreut. Und auch, wenn ich noch ein paar Kleinigkeiten besorgen möchte: Das wird jetzt ganz entspannt erledigt und zelebriert.

Dieses Jahr habe ich es leider längst nicht geschafft, euch auf dem Blog so viel Weihnachtsinspiration zu zeigen, wie ich gern wollte. Aber so ist es eben im Moment. Ich muss es wohl in der nächsten Zeit nehmen, wie es kommt. Und wenn Zeit da ist, werde ich jeden Beitrag mit ganz viel Liebe vorbereiten und mich so oft wie möglich bei euch melden, auch wenn es nicht mehr so häufig sein wird, wie noch vor einigen Monaten.

Falls euch noch ein letztes Quäntchen zu eurem Weihnachtsmenü oder dem Kaffeetrinken am Heiligabend fehlt, habe ich hier nun noch die geballte Inspiration für euch. Meine liebsten Weihnachtsrezepte aus dem letzten und aus diesem Jahr. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei? Ich werde auch dieses Jahr wieder die Torte für Heiligabend gebacken und habe mich noch nicht ganz entschieden. Denn auch die Auswahl der Torte zelebriere ich mit meiner Mama so richtig. Da wird auf Pinterest gesurft und Zeitschriften gewälzt. Einfach nur, weil es Spaß macht!

Morgen oder Übermorgen zeige ich euch auch noch ein letztes Last Minute Rezept für Weihnachten. Und dann kann ich euch bestimmt auch schon unser Menü verraten. Bis dahin wünsche ich euch wunderschöne Tage!

Lebkuchentorte2

Diese Torte aus dem letzten Jahr ist einer meiner Weihnacht-Klassiker: Lebkuchen-Torte. Unbedingt probieren bitte!

Joulutorttu3

Nicht nur an Weihnachten ein Hit: Zarte finnische Windmühlen-Kekse mit Marmelade alias Joulutorttu. Es war Liebe auf den ersten Bissen ❤

Zimtwaffeln4

Davon bekomme ich nie genug, gern auch schon zum Frühstück. Das immer wieder optimierte und nun einfach perfekte Rezept für meine Joghurt Zimt Waffeln.

Maronikuchen4

Wer mag mal was ganz Neues ausprobieren? Der Maroni-Kuchen mit Nüssen und kandiertem Ingwer eignet sich dafür ganz besonders gut.

Chai Donuts4

Ganz frisch sind diese Wölkchen-Donuts mit Chai am besten. Die Zubereitung dauert ein wenig, aber das lohnt sich beim ersten Bissen allemal. Denn der Name kommt natürlich von ihrer flaumigen Konsistenz.

Pistaziencookies2

Meine Lieblings-Plätzchen aus dem letzten Jahr waren diese Pistaziencookies mit Marzipan. Ein Muss für jeden Marzipan-Fan.

Lebkuchen Schoko Cookies

Wer kein Marzipan mag, wird vielleicht lieber diese Lebkuchen-Schoko-Kekse backen. Ebenfalls eine gute Wahl!

Heiße Schokolade mit Eierlikör3

Der Kaffee-Eierlikör-Kuchen ist genau so lecker, wie er aussieht. Dazu noch eine heiße Eierlikör-Schokolade aus dem gleichen Post servieren, dann ist das Kaffeetrinken für die großen Gäste perfekt.

Pfefferkuchen5

Der schwedische Pfefferkuchen-Kuchen wird die Liebhaber von saftigen Gewürzkuchen begeistern. Es muss ja nicht immer eine riesige Torte sein!

Mandeltarte2

Der absolute Leser-Liebling aus dem letzten Jahr ist diese Mandeltarte mit Granatapfel. Sollte ich mal wieder backen!

Birthday Sweet Table6

Zum Vernaschen am Heiligabend eine Wucht: Gewürztörtchen mit einer Füllung aus Glühweincreme und eingestrichen mit Spekulatius-Ganache. Weihnachts-Kalorien zählen ja zum Glück nicht!

Marzipankuchen3

Ein All-time-favorite auf meinem Blog: Der saftige Marzipan-Rührkuchen. Kein Wunder! Der ist einfach wunderbar ❤

Cranberry Madeleines 1

Habt ihr schon mal mit frischen Cranberries gebacken? Nein? Dann bitte umbedingt diese Cranberry Orangen Madeleines ausprobieren!

Marzipanwaffeln

Waffeln dürfen für mich in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Dieses Jahr habe ich euch diese fulminanten Marzipan-Waffeln gezeigt. Zum Reinlegen gut!

Mini-Quarkstollen 2

Schnell gemacht und schnell verputzt: Die Mini-Quarkstollen mit Marzipan und Schoki für alle, die keine Rosinen mögen (wie ich).

Birthday Sweet Table9

Und zum Schluss meine Entdeckung des letzten Jahres: selbstgemachter weißer Glögg! Wer hätte gedacht, dass es SO einfach ist und dass der Unterschied zu gekauftem einfach einer um mehrere Klassen ist! Der Liebste hat dieses Jahr bei jedem Weihnachtsmarkt-Glühwein gesagt: „Lange nicht so gut wie deiner!“.

Carina