Meine 10 allerliebsten Dauerbrenner-Rezepte vom Blog

Es gibt sie in jeder Familie: Die Dauerbrenner-Rezepte, die immer gern gegessen werden und die jedem schmecken. Nach deren Rezepten man gefragt wird und die man gebeten wird zu Partys mitzubringen. Ich verrate euch heute meine persönlichen Dauerbrenner aus vier Jahren Raspberrysue.

Was das Kochen und Essen angeht, bin ich ja ein unglaublich neugieriger und experimentierfreudiger Mensch. Das liegt zum einen daran, dass es mir einfach Spaß macht und ich die Abwechslung auf dem Teller liebe. Zum anderen möchte ich natürlich auch auf diesem Blog immer mal wieder etwas Neues zeigen. Deswegen backe ich zum Beispiel selten einen Kuchen zwei Mal. Denn wir essen ja nicht ständig Kuchen und ich möchte schon öfter mal einen für euch fotografieren. So kommt es also, dass viele Rezepte irgendwie in der Versenkung verschwinden, obwohl sie gut waren. Aber ein paar bleiben dann doch. Oder sie waren einfach schon vor dem Blog Lieblingsrezepte und sind ohnehin nicht mehr wegzudenken. Auf jeden Fall möchte ich euch in dieser Vielzahl von Rezepten heute mal meine Dauerbrenner vorstellen, die ich wirklich immer wieder gern mache und die es auf dem Blog bereits gibt.  „Meine 10 allerliebsten Dauerbrenner-Rezepte vom Blog“ weiterlesen

Advertisements

Herbstsalat mit karamellisierten Pflaumen, Serranoschinken und Burrata

Dieser Salat vereint das beste, was der Herbst zu bieten hat. Und mit Nüssen, Burrata, gutem Schinken und karamellisierten Pflaumen ist er alles andere als langweilig. Perfekt für ein Herbst-Dinner mit Freunden!

Die Klickzahlen lassen es zweifelsfrei durchblicken: Ihr seid bereits in Weihnachtsstimmung. Mir geht es genauso, dieses Jahr hat mich die Weihnachtsstimmung besonders früh erwischt. Dennoch habe ich hier noch einiges geplant, bis es hier auf dem Blog mit der Weihnachtsbäckerei losgehen kann. Zum Beispiel möchte ich euch noch diesen tollen Herbstsalat zeigen!  „Herbstsalat mit karamellisierten Pflaumen, Serranoschinken und Burrata“ weiterlesen

{Lecker Fermentiert} Radieschen-Kimchi

Fermentieren ist Trend. Es ist ursprünglich, gesund und lässt sich mit vielen heimischen Gemüsesorten machen. Ich muss sagen, dass er mich nicht ganz erreicht hat, denn bisher waren meine Fermentier-Versuche eher nicht so lecker. Aber jetzt! Radieschen-Kimchi heißt meine fermentierte Liebe.

5 Tage musste ich Warten, schlich jeden Tag nervös um das Glas herum und der Sud ließ meine Küche so lecker und würzig riechen. Und dann gab es das Happy End. Das Radieschen-Kimchi ist einfach richtig lecker. Mir gefällt daran außerdem sehr gut, dass es super schnell im Glas ist und nur Zutaten verlangt, die ich ohnehin meistens Zuhause habe. Ich esse es sehr gern Abends zum Schwarzbrot oder zu einer Bowl mit Sushireis und mehren kleinen Gemüse-Beilagen. Eine Rezept damit zeige ich euch bald auch noch.  Nachmachen wird dringend empfohlen!  „{Lecker Fermentiert} Radieschen-Kimchi“ weiterlesen

{Rezension} A Modern Way to Cook von Anna Jones

Wer gern abwechslungsreich, gesund und vegetarisch oder vegan kocht, sollte jetzt aufpassen: Ich habe mal wieder einen spannenden Neuling im Kochbuch-Regal für euch getestet.

Fakten und Äußerliches:

„A Modern Way to Cook“ von Anna Jones erschien im März 2017 im Mosaik Verlag und ist das zweite Buch der Autorin. Es kostet 22 Euro. Das Buch beinhaltet über 150 vegetarische und vegane Rezepte auf 352 Seiten. Das Buch hat einen schönen, matten Einband von zurückhaltender Gestaltung. Es ähnelt in Aussehen und Titel stark dem Vorläufer „A Modern Way to Eat“ und ist so für Fans der Autorin gleich erkennbar. Ganz besonders ist das Papier, auf dem das Buch gedruckt ist: Es ist auf umweltfreundlichem und komplett biologisch abbaubaren Papier gedruckt, dass aus Apfelresten hergestellt wird.  „{Rezension} A Modern Way to Cook von Anna Jones“ weiterlesen

Kürbis-Graupen-Salat mit Pesto

Graupen haben keinen guten Ruf. Aber mit ein paar frischen Zutaten wird daraus ganz schnell ein leckeres Mittagessen.

Für viele scheinen Graupen ja wirklich ein Kindheitstrauma zu sein. Graupen sind die Einlage von undefinierbaren Suppen gewesen, auf die man als Kind auch gut hätte verzichten können. Bei uns Zuhause gab es das zum Glück nicht. Und somit hat es bis zu meinem 27. Lebensjahr gedauert, bis mir Graupen auf die Zunge gekommen sind. Und das war auch nur ein Zufall. Ein Kooperationspartner hat mir schon vor einiger Zeit in einem Paket eine Tüte Graupen mitgeschickt. Die wurden hier erstmal skeptisch beäugt und wanderten dann ganz hinten in den Schrank. Und da blieben sie eine ganze Weile.  „Kürbis-Graupen-Salat mit Pesto“ weiterlesen

Kirsch-Streuselfladen

Höchste Zeit, mal wieder Streusel ins Spiel zu bringen! Dieser Kirsch-Streuselkuchen in ungewohnter Form wartet zusätzlich noch mit einer Käsecreme auf. Und- psst! – er ist im Handumdrehen fertig. Perfekt, wenn sich Gäste anmelden.

Was hier aussieht, wie eine ovale Pizza, ist in Wahrheit eine köstliche, süße Resteverwertung. Entstanden aus dem, was im Kühlschrank noch weg musste, allen voran ein halbes Glas Schattenmorellen vom Milchreis letzte Woche. Der Liebste hätte die Kirschen so weggelöffelt, aber da bekam ich Lust auf einen Kirschkuchen. Mit Streuseln. Denn Streusel gab es hier schon lange nicht mehr. Die Form ist etwas unkonventionell, aber dafür muss man nicht einmal eine Kuchenform abwaschen und der Fladen hält wunderbar die Form. Die Vorbereitung geht außerdem super schnell.  „Kirsch-Streuselfladen“ weiterlesen

Selbstgemachter Feigensenf

Ob als Vorspeise oder zum einfachen Abendbrot: Dieser Feigensenf ist leicht gemacht und wertet jedes Essen auf. Nebenbei lässt er sich auch wunderbar verschenken. Am besten schnell nachmachen, denn die Feigen-Saison ist kurz!

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, den Feigensenf zu verbloggen. Ich mag derzeit alles, was ins Glas kommt. Es macht einfach Spaß, Dinge selbst zu machen und Wochen später noch etwas davon zu haben. Der Feigensenf entstand also aus reiner Neugier, nur für mich. Da Feigen gerade Saison haben, passte das wunderbar. Tja, nur dann passierte das: „Selbstgemachter Feigensenf“ weiterlesen

Pumpkin Chocolate Chip Cake

Regen, Wind und Kälte im Herbst schreien nach Entspannung auf der Couch bei guten Filmen und Gebäck. Der Pumpkin Chocolate Chip Cake bringt uns eine gute Portion amerikanisches Herbst-Feeling mit Kürbis, Schokolade und Pumpkin Pie Spice ins Haus.

Ihr Lieben, ziemlich genau vor zwei Jahren erschien dieser Beitrag, in dem ich euch das Rezept für Mamas Kürbisbrot verriet und gleichzeitig die großen Neuigkeiten verkündete, dass ich noch einmal studieren würde. Ich weiß noch genau, wie aufgeregt ich war und wie sehr ich mich auf diese Zeit gefreut habe. Aber da waren auch viele Ängste. Diese Woche habe ich fast auf den Tag genau zwei Jahre nach meinem ersten Tag als Studentin meine Masterarbeit abgegeben. „Pumpkin Chocolate Chip Cake“ weiterlesen

{Zu Gast} Birnen Mandel Kuchen für Marylicious

Nach einer kleinen Pause geht es endlich wieder richtig los auf Raspberrysue. Zum Anfang bin ich heute auf einem meiner liebsten Blogs zu Gast und bringe einen Birnen Mandel Kuchen mit. Denn Marylicious feiert Geburtstag!

Ihr Lieben, nachdem es hier in den letzten Wochen leider sehr ruhig war, freue ich mich nun endlich wieder aufs Ausprobieren, Fotografieren und Bloggen. Ich denke, viele schöne Herbstrezepte werden folgen. Heute freue mich aber erst einmal sehr, bei der lieben Maria zu Gast. Ihr kennt sicher bereits ihren Blog Marylicious. Sie feiert nun schon ihren 5. Bloggeburtstag und ich darf standesgemäß mit einem leckeren Kuchen zur Party kommen. Marias Blog war einer der ersten, die ich schon gelesen habe, bevor es Raspberrysue gab. Und während der eine oder andere Blog von damals über die Jahre zumachte oder aus meiner Leseliste flog, ist Marylicious immer noch da und ich lese immer noch sehr gern mit.

„{Zu Gast} Birnen Mandel Kuchen für Marylicious“ weiterlesen

{Ernteglück} Fruchtige Chilisauce selbstgemacht

Nachdem wir jahrelang auf Erfolg beim Chili-Anbau gewartet haben, haben wir dieses Jahr ein Volltreffer gelandet! Die erste Ladung eigener Chilis wurde zu dieser köstlichen, fruchtigen Chilisauce. Keine Angst, sie ist eher pikant als feurig.

Wir im Hause Raspberrysue mögen Chili. Der Liebste ist ein echter Chili-Addict. Er isst mörderscharf, ohne mit der Wimper zu zucken und macht eigentlich auf alles eine seiner zahlreichen Saucen, mal abgesehen vom Nutella-Brot. „{Ernteglück} Fruchtige Chilisauce selbstgemacht“ weiterlesen