{Skandinavian Lovestory} Dänische Lagkage mit Beeren

Lagkage1

Mit dem Liebsten war ich während unseres Urlaubs auch drei Tage in Kopenhagen. Eine dänische Freundin hatte uns eingeladen, ihre Wohnung während ihres eigenen Urlaubs zu nutzen und uns ganz viele tolle Tipps gegeben. Ich war schon einmal in CPH und liebe die Stadt sehr. Der Liebste kannte die Stadt noch gar nicht. Vorab hatten wir uns vor allem ein kulinarisches Ziel gesetzt: je einmal Hotdog, Softice, Dänische Waffel mit Softice und Smörrebröd essen. Hat geklappt! Und sehr gut gefallen hat mir auch diese Bäckerei-Kette, die uns die Freundin empfohlen hatte, und in der wir zwei Mal gefrühstückt haben, das „Lagkagehuset“. Wieder zurück in Deutschland wollte ich dann unbedingt wissen, was der erste Teil des Namens heißt, der zweite ist ja klar. Und es stellte sich heraus, dass die „Lagkage“ [sprich: Lauke] eine traditionelle dänische Schichttorte ist, die fast jeder dort liebt. Da war es natürlich um mich geschehen und ich musste selbst eine backen. Die bekommt ihr heute als Sonntagssüß, und in der nächsten Woche folgen dann hier noch ein paar Impressionen einer der schönsten Städte in Europa.

Lagkage.jpg

Wart ihr schon einmal in Kopenhagen? Ich finde die Stadt und ihre Menschen einfach wunderbar. Alle sind so entspannt und das skandinavische Lebensgefühl fasziniert mich jedes Mal aufs Neue. Wir hatten auch noch bestes Wetter und so war alles einfach traumhaft schön. Wir sind den ganzen Tag überall hin geradelt und haben immer angehalten, wenn uns auf dem Weg etwas gefiel. Das wäre wirklich eine Stadt, in der ich ohne Weiteres leben könnte. Nicht zuletzt deshalb, weil sie dichter an meiner Heimatstadt ist, als so manche Stadt in Deutschland. Und weil ich die Sprache so süß und interessant finde…irgendwann lerne ich noch Dänisch!

Lagkage3

Zu der Lagkage muss ich sagen, dass die Variante mit den Kokosraspeln wahrscheinlich nicht besonders traditionell ist. Ich habe mir im Internet einige Rezepte angesehen, mich inspirieren lassen und dann einfach losgelegt. Die Torte schmeckt aber nur einen Hauch nach Kokos. Die Marmelade und die Beeren könnt ihr variieren, wie ihr mögt.

Meine dänische Freundin war total begeistert, als ich ihr von meinem Lagkage-Versuch erzählt habe. Sie hat mir gesagt, dass es diese leckere Schichttorte in ihrer Kindheit noch überall in Bäckereien zu kaufen gab. Heute ist man darauf angewiesen, dass die dänische Mutti einem eine backt, meistens zu Geburtstagen. Ich werde diese erfrischende Torte bestimmt noch einmal machen. Und zusätzlich Ausschau halten nach weiteren dänischen Rezepten.

Lagkage4

Und noch zwei kleine Anekdoten des Liebsten (war vorher noch nie in DK) vom Hinweg, über die ich sehr geschmunzelt habe:

1. Wir haben den Landweg genommen, der sich zeitlich nicht vom Fährweg unterscheidet. Ich hatte ihm vorher erzählt, dass wir über mehrere große Brücken fahren. Er: Aha. Und DANN kamen die Brücken  ins Sichtfeld und seine Augen wurden immer größer und größer. Er, trotz Höhenangst, vollkommen aus dem Häuschen. Auf dem Rückweg konnte er es kaum abwarten, endlich wieder drüber zu fahren 🙂

2. Die Landstrecke beinhaltete eine Mautstrecke. Irgendwann, 1 Stunde oder so vor CPH, kam die Mautstation in Sicht. Er: Was mag das wohl kosten? Wird ja wohl nicht mehr als 5 Euro sein. (Er ist eben Nahost-Mautpreise gewohnt) Ich: Wir sind in Skandinavien, das wird wohl etwas teurer. Schlussendlich wollte man 35 Euro von uns und ihr hättet mal sein Gesicht sehen sollen. Blankes Entsetzen…achja, eigentlich wollte man etwa 270 Dänische Kronen von uns. Aber wir Idioten Schussel haben natürlich nicht mal drüber nachgedacht, dass es auch noch Länder ohne Euro gibt. Oh mann…ist euch das auch schon passiert? Aller negativen Meinungen dem Euro gegenüber zum Trotz: Er hat uns wirklich verwöhnt, wenn es um Urlaubsreisen geht.

Lagkage5

Auf dem Bild zweiten Bild von oben seht ihr die grundlegenden Zutaten für Boden und Creme. Für meine Torte benötigt man zusätzlich noch 200g frische gemischte Beeren und 1/2 Glas Erdbeermarmelade.

Den Zucker und Vanillezucker mit der Butter und den Eigelben cremig rühren. Die Eiweiße steif schlagen. Mehl, Backpulver und Kokosraspel dazugeben, dann nach und nach mit der Buttermilch aufgießen und dabei gleichmäßig verschlagen. Die Eiweiße vorsichtig mit einem Holzlöffel unterheben. Den Teig auf 3 Springformen à 18cm aufteilen (oder nacheinander ausbacken). Bei 180°C ca. 20 Min. backen und danach vollständig auskühlen lassen. Währenddessen die Creme anrühren. Dafür einfach alle Zutaten vermischen und die Creme bis zum Befüllen in den Kühlschrank stellen. Wenn die Böden ausgekühlt sind, den untersten mit 1/3 der Creme und darauf großzügig mit Erdbeermarmelade (oder einer anderen Beerenmarmelade) bestreichen, den mittleren Boden darauf setzen, erneut mit Creme und Marmelade bestreichen und mit dem obersten Boden wiederholen. Dann mit den gemischten Beeren belegen und bis zum Servieren im Kühlschrank lassen.

Lagkage6

Lasst es euch schmecken!  Und stimmt euch ein bisschen darauf ein, dass es in Kürze mit meiner Dänemark-Schwärmerei hier weitergeht…

Lagkage8

Advertisements

18 Gedanken zu “{Skandinavian Lovestory} Dänische Lagkage mit Beeren

  1. Hallo liebste Carina! Schon wieder so wundervolle Fotos! Wow! Die bewunder ich schon, seit ich Dich abonniert habe.
    Ich bin der Meinung, die sollten unbedingt in der bloggerkitchen eingereicht werden. Was hälst Du davon?
    Auf meinem Blog gibts mehr Infos zum Launch.
    Allerliebste Gruesse,
    Nicole
    PS: Dänisch ist wirklich eine niedliche Sprache 🙂

    1. Hi Nicole, vielen Dank! Das freut mich sehr 🙂 Ich bin gern bei der Bloggerkitchen dabei. Habe die FB-Seite abonniert und warte auf den Launch. Tolles Projekt! Liebe Grüße, Carina

  2. oh die sieht lecker aus, die könnt ich jetzt sofort verputzen! muss ich unbedingt nachbacken. über deine zwei anekdoten musste ich sehr schmunzeln und… ich hätte auch vergessen zu wechseln! 😉
    ganz lieben gruß
    franziska

  3. Ganz ganz fein sommerlich sieht das aus! Mag sofort nach Dänemark oder einfach da sitzen und mich mit Kuchen füttern lassen 🙂
    Hab einen wundervollen Tag!
    Jeanny

  4. 🙂 dein Kuchen sieht einfach großartig aus! um die Jahreszeit würde ich auch gerne mal nach Dänemark. Bisher war das immer nur mein Neujahrsurlaub und da ist es schon immer etwas anders… aber irgendwann und bis dahin halte ich mich mit deinem leckeren Kuchen über Wasser 🙂 Liebste Grüße, Kiki

    1. Danke, Kiki! Das solltest du wirklich unbedingt mal machen, Dänemark ist traumhaft im Sommer…auch, wenn man da oben nie weiß, ob gutes Wetter sein wird. Wir hatten echt Glück 🙂 Fröhliches Kuchenessen bis dahin! 😉 Liebe Grüße, Carina

  5. Ich bin gerade ein wenig am Stöbern und habe mich gerade genauso in Dänemark verknallt wie du. Deine Fotos sehen so romantisch aus, ich würde am liebsten gleich hineinspringen! 🙂
    Ich war mal in Odense für einen Austausch. Dänemark ist wirklich ein niedliches Land und die Sprache ist um Totlachen. Meine damalige Austauschpartnerin konnte das SCH nich sprechen, es klang seeeehr niedlich, wenn sie von CHönen Sachen erzählt hat. 😀 Wir haben uns damals auch Kopenhagen angesehen, aber ich habe das Gefühl, dass ich nochmal hin sollte…
    Liebe Grüße,
    Emilie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s